Sprache: F I

Hans Knall

Hans Knall
Hans Knall
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil
Facebook Seite

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






NEIN zum EU Entwaffnungsgesetz!
Dass die These ab­surd ist, der­nach durch die „­Ver­schär­fung des Waf­fen­rechts" ein sich um jeg­li­ches Recht fou­tie­ren­der „Ter­ro­ris­mus" ein­ge­schränkt wer­den könn&
Sind IS-Rückkehrerfamilien​ wirklich kontrollierbar?
Viele der ISIS-Kämp­fer nah­men ihre Fa­mi­li­en, auch kleine Kin­der mit, als sie nach Sy­rien gin­gen. Eine schwe­disch­spra­chig​e Fa­mi­lie, die zu ISIS ge­reist war, hatte ein Home Movie
EU-„Rahmenvertrag“ und Selbstbestimmungsinit​​iative
Zwar wird es in un­se­ren Main­stre­am­me­dien ge­flis­sent­lich tot­ge­schwie­gen, aber trotz­dem ist nicht zu leug­nen, dass in der EU ein Pa
Verstösst der Föderalismus gegen die Bundesverfassung?
Bei­trag von Yvonne Bloch, Par­tei­frei­htt­ps:​​​//ww­w.vi­men­tis.ch​/​​d/­dia­lo­g/readar​­t​i​c­le/­ver­sto­es​s-­​de
Schleichwerbung für Fördermittel bei Existenzgründung in der
Beim Blog „För­der­mit­tel bei Exis­tenz­grün­dung in der Schweiz" von „­Mar­lene Wim­stein" (sic!)htt­ps://ww­w.​vi­men­tis.ch/d/­dia­​lo­g/readar­tic­le/­bR

Seite 1 von 2 | 1 2





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 2 Tagen Kommentar zu
Weltoffen sind nur die Grünliberalen
Schl…, Herr Gutier, sit viel schlimmer als Bender. Da handelt es sich um einen halbprofessionellen marxistisch-sozialist​ischen Ideologen. Einer seiner Schüler scheint der unter dem momentanen Pseudonym „Oberli“ aktive linksextrem-Schreiber​ling.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Auch in der Klimadiskussion: Wir sind wieder soweit
Von der Logik her, Herr Oberli, welche die Klimapaniker propagieren, müsste man diese eher als Gläubige eines „Innenweltkosmos“ vermuten. Da ist die Erde auch eine Kugel...
https://de.​wikipedia.org/wiki/In​nenweltkosmos
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Frischluft für die Klimadebatte
Von der Logik her, Herr Oberli, welche die Klimapaniker propagieren, müsste man diese eher als Gläubige eines „Innenweltkosmos“ vermuten. Da ist die Erde auch eine Kugel...
https://de.​wikipedia.org/wiki/In​nenweltkosmos
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Gesundheitswesen und kein Ende
Wenn, Herr Huber, jemand „kein verfügbares Einkommen hat“, dann kann er die Prämien auch dann nicht bezahlen, falls die tiefer sind als heute. Kurz: Wer sowieso nicht zahlen kann, der kann auch tiefere Prämien nicht bezahlen.

Es geht hier darum, wie man die Krankenkassenprämien senken könnte. Nicht darum ob es Leute gibt, die überhaupt nichts dazu beitragen, weil eine Senkung sie nicht davon befreien würde, nicht zahlen zu können. Aber alle die durch die Prämien in ihrer Existenz bedroht würden hätten etwas davon. Und das ist sicher die Mehrheit.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Weltoffen sind nur die Grünliberalen
Sie wollen also allen Ernstes, Herr Matt, behaupten, der „Rahmenvertrag“ würde für die Schweiz „Rechtssicherheit“ schaffen? Wie muss man das verstehen?

Wie kann man es als Rechtssicherheit empfinden, wenn die „dynamische Übernahme“ von EU-Rechtsentwicklunge​n völlig unabsehbar ist? Niemand weiss, welches „Recht“ in ein paar Monaten oder Jahren von der EU beschlossen wird. Die Unsicherheit ist maximal.

Dagegen ist es doch eher „rechtssicher“ wenn man weiss dass Schweizer Gesetze gelten, deren Änderungen immer durch die betroffenen Bürger selber beschlossen werden. Das wäre mit einem Rahmenvertrag nicht mehr möglich. Denn der „Rahmen“ der dieser „Vertrag“ beinhaltet fordert ausgerechnet, dass die Schweizer in ihrem eigenen Land nicht mehr sicher sein können, wie sich ihr eigener Rechtsrahmen „entwickelt“. Sie sind dann auf den Good- oder eben auch Badwill nicht kontrollierbarer und demokratisch nicht legitimierter Machtgremien angewiesen.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Meine Politik
Ich sehe schon, Frau Hartmann, Sie meinen es gut und sie wollen möglichst keine Konflikte. Das ist ja lieb. Aber in der Politik ist das kein gangbarer Weg der zum Erfolg führt. Politik bedeutet das Austragen von Konflikten und das Ringen um „das Richtige“.
Und wer „für die Freiheit und die Würde des Menschen“ kämpfen will, muss wissen was das heisst. Dann muss ihm auch klar sein ab wann diese missbraucht werden.

Die sozialistische Denkweise ist für junge Leute immer verlockend weil sie glauben, damit könne man alle Menschen die „gleichen Chancen“ zuhalten und alle seien zufrieden. Das Problem liegt darin, dass Sozialisten denken, gleiche Chancen bedeuten auch gleiche Resultate.
Aber die Wahrheit ist eben, dass jeder Mensch aus einer Chance etwas anderes macht. Die einen nutzen sie erfolgreich, andere „vergeigen“ sie. Das ist der Lauf des Lebens.

Falsch ist es, zu versuchen, dann trotzdem erzwingen zu wollen, dass alle resultatmässig „gleich“ sind. Denn das geht nur mit Zwang. Und zwar immer zu Ungunsten derer, welche die Chancen gepackt haben. Erfolg wird so zum Makel.
Das zeigt auch die profane Denke, dernach „Reiche“ immer nur auf Kosten der „Versager“ erfolgreich wären. Diese Einstellung verhindert neue Erfindungen, Produkte, Dienstleistungen usw weil sie sich in einem solchen Umfeld gar nicht lohnen. Denn die sozialistische Variante ist darauf aus, jeden Erfolg umgehend an die Erfolglosen umzuverteilen. „Sozial“ ist das also nur für die Hilfsempfänger. Und den Produktiven wird damit die Chance geklaut, sich weiterzuentwickeln und damit auch für die Unproduktiven „eine bessere Welt“ zu schaffen.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
Ich habe schon begriffen, Herr Krähenbühl, was Sie damit meinen. Aber der Grund dafür, dass die OL so von den Medien gepusht werden ist nicht, dass die Medien auf deren tolle Propaganda hereinfallen!

Es ist umgekehrt. Sie werden gepusht, weil die sozialistischen Ideen und Ideologien denen der Mainstreammedien entsprechen. Es ist also viel schwieriger, die Leute vom Gegenteil dessen zu überzeugen, was sie täglich vorgesetzt bekommen. Die Rahmenvertragsgegner haben beim durchschnittlichen Zeitungsleser und Fernsehgucker viel weniger Möglichkeiten sich einzubringen. Und wenn, dann sind sie immer in der Situation, sich GEGEN den als gutmenschlich fanatisierten EU-Wahn wehren zu müssen, während alle anderen nur mit den Mitteln „Rechtsextreme, Nazis, Ewiggestrige usw“ dreinschlagen. Es ist fast nicht möglich, die effektiven Sachargumente anzubringen ohne von der Mehrheit der Anpasser beschimpft oder lächerlich gemacht zu werden. Und wer will schon zu denen gehören…

Die Arena-Sendungen sind ein exquisites Beispiel dafür. Aber dasselbe findet auch in allen für „normale“ Leute“ zugänglichen Quellen statt. Für sie ist „das Internet“ zudem gemäss der aktuellen Indoktrination immer „suspekt“. Was dort steht ist umgehend „Darknet“ oder zumindest „Fake News“, falls es nicht mit der gängigen EU-Anpassung übereinstimmt. Ausserdem muss man die Gegenargumente zum Mainstream extra suchen. Wer das nicht bewusst tut, bleibt im Sumpf des sie überall berieselnden Anti-SVP-Terrors stecken.
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
Also klarer, Herr Krähenbühl, und eingängiger als mit „EU-no“ kann man eine Kampagne nicht bezeichnen.
Der Unterschied zur Operation Lieberohneschweiz besteht darin, dass diese international-Soziali​sten von den Mainstreammedien gepusht werden, als ob deren Agitation eine die Wahrheit verkündende Religion wäre, während die Gegenmeinung verschwiegen wird.
Umso wichtiger ist es, auch in anderen Medien auf die Gefahren dieses weltweiten Aufkommens kommunistischen Denkterrors hingewiesen wird.

Bezüglich des Wahlrechts bin ich mit Ihnen absolut einverstanden. Eigentlich sollten die von Ihnen geforderten Massnahmen nicht erst „nach einiger Zeit“ sondern umgehend realisiert werden.
- -
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
Wer sich nicht nur plump von der penetranten Lügen-Operation der internationalistisch-​sozialistischen Asssistentinnen einlullen lässt, kennt längst die EU-No-Kampagne.
Dort erhalten Sie Argumente satt. https://eu-no.ch/
-