Sprache: F I

Hans Knall

Hans Knall
Hans Knall
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil
Facebook Seite

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






NEIN zum EU Entwaffnungsgesetz!
Dass die These ab­surd ist, der­nach durch die „­Ver­schär­fung des Waf­fen­rechts" ein sich um jeg­li­ches Recht fou­tie­ren­der „Ter­ro­ris­mus" ein­ge­schränkt wer­den könn&
Sind IS-Rückkehrerfamilien​ wirklich kontrollierbar?
Viele der ISIS-Kämp­fer nah­men ihre Fa­mi­li­en, auch kleine Kin­der mit, als sie nach Sy­rien gin­gen. Eine schwe­disch­spra­chig​e Fa­mi­lie, die zu ISIS ge­reist war, hatte ein Home Movie
EU-„Rahmenvertrag“ und Selbstbestimmungsinit​​iative
Zwar wird es in un­se­ren Main­stre­am­me­dien ge­flis­sent­lich tot­ge­schwie­gen, aber trotz­dem ist nicht zu leug­nen, dass in der EU ein Pa
Rassismus-Arena vom 30.06.2017: Rassig oder rassistisch?
Eine der in­ter­essan­tes­ten Sen­dun­gen der letz­ten Zeit, um er­gän­zend und ver­tie­fend über die­ses Thema zu dis­ku­tie­ren, zu ana&s
Der Islam wird in unseren Medien verharmlost
Dass die Chris­ten die welt­weit am meis­ten ver­folgte Glau­bens­ge­mein­sch​aft ist, ist ei­gent­lich längst be­kannt. Die­ser Ar­ti­kel aus der „Welt" von 2012 fasst die Sach­lage gut

Seite 1 von 2 | 1 2





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 3 Stunden Kommentar zu
Toleranz bitte!
Wie verrottet müssen die Gedankengänge sein, wenn man heute noch als Massstab für Freiheit nimmt, was die Gründerin der Kommunistischen Partei in Deutschland betreffend die Russische Revolution propagiert haben soll?
Wissend dass der Kommunismus das ultimative Gegenteil von Freiheit bedeutet! Jeder kann ja nachschauen, was es bei den Kommunisten mit der „Freiheit der Andersdenkenden“ auf sich hat…
-
Vor 19 Stunden Kommentar zu
"Seit wie die Kinder:" jedoch nicht kindisch
Wenn, Herr Hottinger, jemand diese „Wahrheit“ allgemein über die Kindererziehung äussert, dann kommt es, wie Sie sagen, nicht darauf an, welche Kultur damit gemeint ist.
Aber wenn wirklich nur das ausgesagt werden soll, dann ist der Hinweis darauf, dass es eben ein „Schwarzafrikaner“ über „Ihr Weissen“ sagt, nur wertend zu verstehen. Denn sonst hätte man das ja nicht erwähnen müssen, um den Sinn des Spruches zu vermitteln.

So wie es da steht, ist kein Unterschied zu den mich alarmierenden, gutmenschlichen Salbaderungen festzustellen, die eben dauernd von den „menschlich wertvolleren“ Nichtweissen plaschauern und gleichzeitig dann noch erklären, alles Übel komme von den „menschlich demnach minderwertigen“ Weissen, weil die schon ihre Kinder falsch erziehen würden.

Ich möchte damit nur darauf hinweisen, wie schnell man den genormten und NLP-geframeten Psycho-Worthülsen der Umvolkungsarchitekten​ erliegt.
Beispiel dafür: Der gerade erst erfolgte EU-Kommissionsbeschlu​ss über die besonderen „Grundrechte von Menschen Afrikanischer Abstammung in Europa“!
https://www​.wochenblick.at/eu-pa​rlament-beschliesst-s​onderrechte-fuer-afri​kanische-einwanderer/​
-
Vor einem Tag Kommentar zu
"Seit wie die Kinder:" jedoch nicht kindisch
Ich stosse mich eher daran, Herr Hottinger, dass Sie die Sprüche Ihres Freundes extra als „schwarzafrikanisch“ herausstreichen, obschon dieser seine Erkenntnisse offensichtlich ausgerechnet aus dem Studium der Europäischen Philosophien schöpft…!
Ich werde immer umgehend aufmerksam, wenn mir jemand mit Weisheiten kommt, die mit „ihr Weissen“ beginnen, und dann erklären, was diese „Weissen“ doch eigentlich für Barbaren und Volltrottel seien. Natürlich immer im Gegensatz zu „den Schwarzen“, „den Farbigen“, „den Indianern“ oder „den Indigenen“ usw.

Wenn ich posten würde: „Ihr weissen Menschen büffelt jeden Tag Neues, dabei habt Ihr alle Büffel ausgerottet. Ihr schreibt mit spitzer Feder über uns, doch Ihr habt unseren Häuptlingen die Federn aus ihren Kronen gebrochen. Eure Jagdgründe umfassen die ganze Welt, aber Eure Beute hat kein Fleisch am Knochen. Das Kriegsbeil ist Eure Friedenspfeife. Das Geld ist Euer Pemmikan.“
Dann würde mir jeder oberflächliche Leser abkaufen, dass das eine tiefgründige Weisheit des alten Häuptlings der Tutenundblasen-Indian​er namens Critepoxl (übersetzt: Die Schildkröte die auf dem Rücken schwimmt) ist. Dabei ist das eine soeben von mir aus den Fingern gesogene Schmonzette.

Was mich befremdet ist, dass solche Blödsinn-Sprüche immer wieder so dargestellt werden, als ob nur die in der Steinzeit Lebenden checken würden, worum es geht, die hochzivilisierten Völker (wie die meisten Weissen) jedoch nicht.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
"Seit wie die Kinder:" jedoch nicht kindisch
Ich finde, eher das Gegenteil ist der Fall, Herr Hottinger. Der Einfluss der Eltern auf die Entwicklung ihrer Kinder wird immer mehr zurückgedrängt und dafür deren ausserfamiliäre „Betreuung“ und „Bildung“ durch den Staat gefördert. Stichwort: Fremdbetreuung, Ganztagesschulen, Lehrpläne, Sexualindoktrination,​ geförderte Studien der Geschwätzwissenschaft​en oder Gender Mainstreaming usw.

Darüber hinaus würde ich jetzt, angesichts der auch hierzulande überall sichtbaren Resultate schwarzafrikanischer Erziehungsmethoden, die Indianer-Sprüche Ihres Freundes nicht als allzu verbindlich als weises Sinnbild verklären…
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Der Islam wird in unseren Medien verharmlost
Was soll nun Ihr prolliges Kommentarsätzchen ohne jeglichen Hinweis auf Argumente aussagen, Herr Eberhart?

Bezüglic​h As-Sisi habe ich im März 2019 einen Auszug seiner „Rede an die Jugend der Islamischen Welt“ publiziert. Lesen Sie doch mal:
https://www.vim​entis.ch/d/dialog/rea​darticle/sind-is-ruec​kkehrerfamilien-wirkl​ich-kontrollierbar/
-
Vor einem Tag Kommentar zu
"Seit wie die Kinder:" jedoch nicht kindisch
Die Aufforderung Jesu, zu sein wie ein Kind, nämlich ohne Falschheit, wird zunehmend pervertiert. Die Unvoreingenommenheit von Kindern wird von Ideologen mit Panik und Verängstigung bedient. Es sind Ängste, deren behauptete Ursachen von Kindern gar nicht erfasst, geschweige denn beurteilt werden können.
Das geht so weit, dass Kinder inzwischen selber zu Quasi-Heiligen erklärt werden, wenn sie sich als Panikverbreiter besonders zu eignen scheinen.
Kinder wie die gezöpfelte Greta, die niemals auf irgendetwas verzichten mussten, denen sämtliche Türen zu Bildung, Wissen, Wohlstand und Wohlfahrt offenstehen, beklagen sich, dass man ihnen ihre Kindheit gestohlen hätte und beschuldigen ihre Vorgängergeneration, die ihnen al die Freiheiten und materiellen Güter ermöglicht hat, Verbrechen begangen zu haben. How dare you!

Aber Jesus hat mit „Kinder“ Menschen gemeint, die noch nicht von Erwachsenen dazu indoktriniert worden sind, zu glauben, sie seien ihrer Kindheit beraubt worden. Darum erklärt er auch „Und wer eines der Kinder die an mich glauben zum Bösen verführt, für den wäre es besser wenn er mit einen Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt würde.“
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Idealismus und Fanatismus sind bei der Jugend nahe verwandt.
Solange es noch Professoren und Lehrer gibt, die das Desaster erkennen können, besteht auch noch Hoffnung, dem völligen Zerfall entgegenzuwirken.
Verloren ist die Zukunft erst, wenn die heutigen Studenten auf ihrem von P. Deneen beschriebenen Niveau selber zu Lehrern der nächsten Generationen werden.

Aber das wird wohl nicht mehr lange dauern, wenn nicht eine Umkehr des Denkens stattfindet. So wie es zunehmend aussieht, ist jedoch bedrückenderweise keine solche zu erwarten…
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Der Islam wird in unseren Medien verharmlost
Im März 2018 publizierte ich weiter unten ein Video von einem jungen Mann, der im Ägyptischen Fernsehen massiv zusammengestaucht, beleidigt und beschimpft wurde, als er sich zu seiner Ungläubigkeit bekannte.

Damit war es aber nicht erledigt. Nachdem er von Familie, Klerus und Öffentlichkeit bedroht und bedrängt worden ist, hat er in Deutschland Asyl beantragt. In erster Instanz wurde dies abgelehnt, weil Ägypten für Schwule und Atheisten als sicheres Land gelte.

Hier sein Bericht: https://youtu.be/7MHR​jSO0gSY
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Adventszeit - zwischen Kitsch und Aberglauben
Was für mich einfach befremdend wirkt, Herr Hofer, ist, dass Sie einerseits die mit meinen Darlegungen übereinstimmende Ethik dauernd belobigen, sich aber dermassen kindisch und krampfhaft winden, um diese Ethik nicht als das zu bezeichnen was sie ist: nämlich die pure Lehre Jesu.
Und natürlich ist das eine Universalethik! Schliesslich wendet sich Jesus an alle Menschen dieser Welt. An Menschen die von ihm allesamt gleichsam geliebt werden!
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Freier Personenverkehr Rahmenabkommen
Dass Sie, Herr Matt, oft nicht verstehen wovon gerade die Rede ist, kann man nicht als Überraschung bezeichnen. Daran haben wir uns längst gewöhnt.
-