adrian michel

adrian  michel
adrian michel
Wohnort: bern
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Helfer sind schlimmer...
Laut Kurt Pelda würden Helfer den Schleusern in die Hand arbeiten und Hilfsorganisationen seien der auslösende Grund dafür, dass Flüchtlinge das Mittelmeer in schlechten Booten überqueren müssten...
Wo bauen wir das nächste Kernkraftwerk?
Man kann bei der Kern­ener­gie durch­aus ge­teil­ter Mei­nung sein: Man kann sie ab­leh­nen oder be­für­wor­ten - Nur ver­ant­wor­tungs­lo
USR III: Indizien für den Milliardenbetrug
Die Vie­cher in die­sem ver­gnüg­li­chen Ab­stim­mungs­vi­deo haben recht. Es ist mehr als nur etwas faul an die­ser Vor­la­ge: htt­ps://y­ou&s
Unsere Blindheit vor der Trump-Welt
Und wie­der sind es die­sel­ben kras­sen Fehl­ein­schät­zun­ge​n, wel­che die PE­GIDA & AFD, den Br­e­xit und jetzt sogar einen Prä­si­den­ten Trump ü­ber­haupt erst mög­
Mehr Pinkelpausen bei Köppel!
Chef­er­dak­tor Roger Köp­pel badet in sei­nem Blatt wie auch im Rat gern im Ni­veau des So­cial Media Stamm­ti­sches. Im Deut­schen Par­la­ment herrscht ein sol­ches Ni­veau und dort passt das auch

Seite 1 von 4 | 1 2 3 4 Letzte





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

October 2017 Kommentar zu
Helfer sind schlimmer...
Lieber Herr Knall
Bitte entschuldigen Sie: Ich hatte einfach angenommen, Sie seien des Englischen mächtig. Den Wikileaks-Bereicht kann ich Ihnen leider nicht grad nebenbei übersetzen.

Hier noch auf gut deutsch:
http://fakt​enfinder.tagesschau.d​e/ausland/mittelmeer-​139.html
-
October 2017 Kommentar zu
Helfer sind schlimmer...
Lieber Herr Knall
Es ist mir zwar immer wieder eine Freude zu sehen, wieviel Phantasie Sie aufbringen, mir Ihre Version von meinen Überzeugungen und meinen Philosophien zu anzudichten.

Andererseits ist die Masche nicht mehr neu und langsam auch ermüdend.

Dass die Situation der Flüchtlinge vor allem durch die Massnahmen der EU verschlimmert wird und nicht durch die Helfer - wie bewusst falsch behauptet wird - Das haben Sie doch jetzt aber verstanden, nicht wahr?
-
October 2017 Kommentar zu
Helfer sind schlimmer...
Ich kenne Keinen der „alle Kopf- und Händeabschneider, Vergewaltiger und Kriminellen“ durchfüttern will. Aber ich kenne jede Menge Holzköpfe, die solch strunzdoofe hirnlos-billig-Beleid​igungen in die Welt setzen. Kinderkram eben.

Die AFD wird gewählt, weil der Mittelstand seit über zwei Jahrzehnten immer mehr unter Druck gerät. In Deutschland aber auch in der ganzen westlichen Welt. Eine Trendwende haben in Deutschland weder CDU/CSU, SPD, Grüne oder FDP eingeleitet. Big Economy und Turbokapitalismus – sonst zählt gar nichts mehr.

Als einzige Alternative bleiben die Leute, welche die Raubritter-Economy zurückbinden möchten – oder strunzdoofe Holzköpfe, die hirnlos-billig-Sprüch​e als Lösungen verkaufen. AFD-, SVP- und Trump-Kram eben.

Wer glaubt, dass ertrinkende Menschen eine Lösung für unserer Probleme sind: Hand hoch - und bitte gleich über Bord ins kühle Nass springen!
-
October 2017 Kommentar zu
Helfer sind schlimmer...
Lieber Herr Knall
Sie glauben doch sonst auch nicht gleich jeden Unsinn, den eurpäische Institutionen uns erzählen!

Die EU bereichtet stolz (sehen sie im Wikileaks-Link): Since the start of the operation, our actions have contributed to the arrest of 46 suspected smugglers and the disposal of 67 boats. Due to the effectiveness of phase 2A (High Seas), smugglers can no longer operate with impunity in international waters.

Die Schlepper reagierten darauf halt mit den seeuntüchtigen Booten, die sie mit absichtlich zuwenig Treibstoff, dafür aber mit einem Satellitentelefon ausstatteten.

Eine neue Tendenz ist es nun, dass die Schlepper nun von Tunesien aus starten und italienische Inseln während der Nacht erreichen. Die Flüchtlinge tauchen sofort unter und können so nicht mehr gezählt werden.

Schlepper sind skrupellose Verbrecher, die sich immer neue Tricks ausdenken. Dazu brauchen sie keine Helfer. Nur ein restriktives Einwanderungsgesetz und möglicht hohe Hürden - damit Riskio und Gewinn hoch bleiben.
-
October 2017 Kommentar zu
Helfer sind schlimmer...
Um meine letzte Frage haben sie sich aber herumgedrückt: Was müsste alles passiert sein, dass Sie in dieser Situation doch die Seereise wählen?

Dummheit kommt als einzige Begründung nicht in Frage, fürchte ich.
-
October 2017 Kommentar zu
Helfer sind schlimmer...
Anscheinend ist es eben so, Herr Knall:
1. Frontex und Mission Sophia haben konsequent alle seetüchtigen Schiffe zerstört.
2. Jetzt gibt es nur noch Schlauchbote und damit müssen die Helfer immer näher an die libysche Küste - Weil die Flüchtlinge sonst einfach vorher ertrinken.
3. Die EU und Sie machen aber die Helfer für diesen Zustand verantwortlich. Wenn die Zahlen der Ertrinkenden nun sinken ist das kein Beweis für diese Schuldzuweisung.

T​​atächlich kann man ein Fahrt zur See gefährlich falsch einschätzen. Bis man das mal erlebt hat. Ebenso wie jedes Jahr ganz viele unerfahrene Berggänger - teils aus sträflich blöden Gründen - verunglücken und gerettet werden müssen.
-
October 2017 Kommentar zu
Helfer sind schlimmer...
Lieber Herr Gutier

Tatsächlich​ kann ich meine 3 Kindern nicht erklären weshalb wir gegen Arbeitslosigkeit, marode Sozialwerke, ewig steigende KK, Steuern & Abgaben & Mieten & Altersarmut und Umweltprobleme in unserem Land nichts tun!!!

Wahrscheinl​ich liegt es daran: Die Leute machen sich vor, dass diese Probleme nicht hausgemacht sondern eingewandert seien. Und träumen dann davon, Grenzen dicht zu machen - damit die Probleme so einfach ausgesperrt werden könnten. Genau so, wie es Trump-Anhänger tun!

Leider sind es aber Schweizer Investoren & Arbeitgeber, welche hier lieber wenig Steuern und Sozialabgaben, dafür umso tiefere Löhne, höhere Mieten, ausgelagerte Arbeitsplätze und deregulierte Banken und Märkte geil finden.

Die Nummer mit den Schweizern, die scheinbar ein INteresse daran haben Schmarotzer durchfüttern... sparen Sie sich die doch einfach. Die ist jetzt langsam durch.


-
October 2017 Kommentar zu
Helfer sind schlimmer...
Ein Wort noch zu Naivität:
Wenn in Mexico City die Erde bebt, so werden sich ganz sicher einige Verbrecher unter die Helfer mischen, welche die Situation ausnutzen um zu plündern. Wollen Sie allen Ernstes die Helfer zurückweisen und lieber auf die professionelle Hilfe der Regierung warten? Diesen naiven Fehler haben die Mexikaner in den 80ern tatsächlich gemacht...
-
October 2017 Kommentar zu
Helfer sind schlimmer...
Lieber Herr Knall
Leute sind verzweifelt genug um mit einem Schlauchboot das Mittelmeer zu überqueren: Deswegen müssen die ja nicht auch gleichzeitig strohblöd sein, oder?

Falls ich flüchten müsste, würde ich mein Handy nicht zuhause lassen. Ich würde alles Geld, das ich habe mitnehmen und dazu noch alles was ich mir irgendwie leihen oder sonst irgendwie zusammenraffen kann. Ich würde auch jede Möglichkeit nutzen um mich mit anderen auszutauschen – ja, das geht mit Handys tatsächlich – und mich gewiss nicht nur auf die Informationen meiner dubiosen „Reiseleitung“ verlassen wollen. Wer über Libyen flieht reist nicht im Schnellzug – diese Zeit würde zu Planung und Information nutzen wollen.

Am Schluss müsste ich mich aber doch entscheiden: Ob ich mit ein paar dutzend Wildfremden in ein lächerlich motorisiertes Schlauchboot steigen und über 500 Kilometer See überqueren soll oder nicht doch lieber zurück nach Hause reise.

Stellen Sie sich für einen Moment vor, mein lieber Herr Knall: Was müsste alle passiert sein, dass Sie in dieser Situation doch die Seereise wählen?
-
October 2017 Kommentar zu
Helfer sind schlimmer...
Lieber Herr Gutier
Wo und wie "sehen und erleben" Sie das denn so? Ganz konkret meine ich.

Aber wissen Sie was? Sagen Sie es solchen Faganten doch gleich selbst!
Lesen Sie zuerst diesen Artikel hier:
http://www.watson.c​h/Schweiz/Internation​al/787500450-Warum-zw​ei-Appenzeller-Pilote​n-im-Mittelmeer-Fl%C3​%BCchtlinge-retten-m%​C3%BCssen-%E2%80%93-e​ine-Reportage

Und dann sagen Sie doch den Leuten direkt ins Gesicht, was sie für skrupellose Geschäftemacher sind: http://www.hpi.swiss/​ueber-uns oder hier :info@hpi.swiss.

E​rzählen Sie uns bei Gelegnheit bitte von Ihrer Heldentat und schreiben Sie uns auch, wie die Herren reagiert haben.



-