Sprache: F I

Karin Sturzenegger

Karin Sturzenegger
Karin Sturzenegger
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

August 2013 Kommentar zu
Abstimmung 22.09.2013: Revision Epidemiengesetz
Klar gehe ich mit ihnen Frau Habegger einig. Es gibt ja dieses Sprichwort dass es nur 1 Gesundheit aber zig-1000 Krankheiten gibt. Für mich als Mutter wäre ein Titer einfach gut, denn da würde es zeigen, dass keine Impfung ein wirklicher Impfschutz wäre. (Auch eine Studie darüber würde genügen). Es ist einfach so, dass die Mehrheit der Bevölkerung an die Impfung glaubt. D. h. dass eine Impfung ein definitiver Schutz ist. Dies ist aber leider nicht so. Deshalb würde ich eine Studie betreffend Titer sehr begrüssen.
-
August 2013 Kommentar zu
Abstimmung 22.09.2013: Revision Epidemiengesetz
Wenn jeder nach einem Jahr eine Bluttiter-Bestimmung machen lassen muss, dann kann ich die Impfungen verstehen!! Wieviele Menschen gibt es, wo eine Impfung hatten aber leider keinen Schutz aufweisen!? Ich persönlich kann nur von mir reden, wo ich als med. Personal eine Hepatitis-B-Impfung machen liess. Ein Jahr später, fand man keine Impfkörper (Titer) im Blut. Da fragt man sich schon wo die Impfung geblieben ist. Das Quecksilber und Aluminium ist zwar im Körper aber der Impfstoff wirkte nicht mehr.

Also eine Fehleinschätzung der Impfungen!! Nicht jeder Geimpfte muss auch die geimpften Abwehrstoffe im Blut haben. Deshalb Titer-Bestimmung!!
-
August 2013 Kommentar zu
Abstimmung 22.09.2013: Revision Epidemiengesetz
Zu Frau Wolf: Leider ist es eine falsche Annahme, dass Leute die geimpft sind einen lebenslangen Impfschutz tragen. Dies zu bestätigen müsste man nach jeder Impfung den Titer z. B. von Röteln testen, was bei jeder Schwangerschaft gemacht wird. Also ein Kind welches eine Masernimpfung hatte, ist zwar geimpft aber nicht getestet worden. Das heisst, dass es evtl. nicht geschützt wird durch die Impfung.
Hoffe ihnen eine Antwort betreffend eines Schutzes gegeben zu können.
-
August 2013 Kommentar zu
Abstimmung 22.09.2013: Revision Epidemiengesetz
Gerne möchte ich mal fragen wer von den Geimpften je einen Beipackzettel gelesen hat. Bei allen Medikamenten wird ein Beipackzettel hinzugefügt warum nicht auch bei den Impfungen? Es ist doch einfach so nett, dass jeweils das Pflegepersonal mit dem Tablett kommt und der Spritze drauf (vielleicht kann man da noch das eine oder andere Wort sprechen). So no en Stich und fertig, was war jetzt mit dem persönlichen Gespräch? Warum wird der Beipackzettel nicht gelesen bzw. angefordert zum lesen? Sind wir dann wirklich so blöd und vertrauen nur dem Personal in Weiss?
Wer soll denn all die Impfungen bezahlen, wenn unsere Krankenkassen-Prämien​ schon so hoch sind? Haben alle Aktien bei der Pharmalobby? Nicht oder?
Was kostet uns ein Masernfall? Geduld und nochmals Geduld. Es ist einfach so, dass in der heutigen Zeit viele keine Zeit mehr haben krank zu sein. Jetzt kommen natürlich alle mit: ach ist das ein armes Kind, welches so krank ist. Was ist mit den krebskranken Kindern? Dort ist man gezwungen Zeit zu haben und es gibt (zum Glück) auch dazu noch keine Impfungen!!
Soeben habe ich in einem Kurs mitbekommen dass eine Neurodermitis bei einem Kind durch eine Kinder-Hautkrankheit sehr gut geheilt werden kann. Wie soll dass bitte geschehen, wenn das Kind dann geimpft ist?
Ich finde es auch sehr diskriminierend wenn ungeimpfte Kinder nicht die Schule besuchen dürfen, jedes andere Kind (mit Kopfbedeckung) darf die Schule besuchen nur dieses Kind dann nicht. Was soll man da noch sagen?

Was ich auch sehr erschreckend finde ist, dass Impfschäden nicht mehr als Impfschäden gelten, wenn die Impfung länger als 2 Wochen vorbei ist. Also jeder der geimpft ist und nach 2 1/2 Wochen Anzeichen macht ist einfach krank. Wer trägt da denn die Kosten?

Ich bin Mutter und überzeugte Impfgegnerin. Ich bin glücklich, dass ich diesen Weg gehen darf und werde auch nach der Annahme dieser Abstimmung vehement meine Kinder nicht impfen. Für mich kommt eine Impfung erst in der Pubertät in Frage und nur die Impfungen, welche dann für ein Ungeborenes gefährlich sind (Röteln). Andere Impfungen kommen für mich nicht in Frage.

Für alle die ihr Kind impfen möchtet, tut dies, denkt aber immer dran, dass ihr einen Beipackzettel lesen möchtet. Tut nichts was ihr nicht selber an Euch tun würdet. Apropos ich bin wenn Impfen bitte erst ab einem Jahr bei Kindern.

Danke dass ihr meinen Blogg gelest habt.
-
August 2013 Kommentar zu
Abstimmung 22.09.2013: Revision Epidemiengesetz
Ich bin gleicher Meinung wie alle. Herr Weber haben sie schon einen Beipackzettel der Impfungen gelesen? Ich selber Arztgehilfin weiss, dass dieser nicht vorhanden ist und weshalb?

Aufjeden Fall bin ich klar Impfgegner und vertrete diese Meinung in der ganzen Familie aus Überzeugung!!
-