Carolus Magnus Parteifrei

Carolus Magnus
Carolus Magnus Parteifrei
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Aufruf zm Austritt aus der FCTC
Auf­ruf zum Aus­tritt aus der FCT­C­Ver­öf­fent­li​cht am Mai 16, 2015 von Prof. Dr. med. Gries­ha­ber­Die Ra­ti­fi­zie­rung der FCTC, aus­ge­schrie­ben: Fra­me­work Con&sh
USR3 - Verfassungsbrüche für Milliardäre und Großkonzerne
USR III - De­mon­tage eines So­zi­al­staa­te­sEs ist wie mit dem Bank­ge­heim­nis. Hätte man die Schul­di­gen der US-Jus­tiz ü­ber­las­
Bedrohung Neo-Liberalismus - Warum schweigen die Lämmer?
Wenn es einer sehr klei­nen und ü­ber­sicht­li­chen Gruppe von Men­schen ge­lingt, die Mas­sen glo­bal und über Jahr­zehnte für die ei­ge­nen Ziele ar­bei­ten zu las­sen, kann das nur dann er&
Schluss mit Leistungstransfer von Privathaushalt an Firmen
WEG MIT DER SCHUL­DEN­BREM­SE!Ei​n wich­ti­ger Grund­satz in der Fis­kal-­Ab­gabe ist die ho­ri­zon­tale Steu­er­ge­rech­tig­k​eit. Sie ist Be­stand­teil des wei­t
Disney Corp. – Comic-Figuren erhalten Rauchverbot
Pu­ri­ta­ner ze­le­brie­ren ihren Ma­so­chis­mus­Nicht-​­Ganz-­Dicht­rau­cher​-­Schutz­Seit­dem die An­ge­stell­ten von Dis­ney Corp. seit Jah­ren nicht me

Seite 1 von 2 | 1 2





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 24 Tagen Kommentar zu
AV2020: Mehr geht nicht. Weniger dürfen wir nicht.
Herr Autor Landolt

Haben Sie das in der Schule gelernt? Dann erstaunt es mich nicht. Andernfalls täuschen Sie gezielt das Volk.

Vielleicht lesen Sie sich mal die rege Diskussion in diesem Artikel durch:
https://www.v​imentis.ch/d/dialog/r​eadarticle/asoziale-n​eoliberale-altersvors​orge-2020---nein-dank​e/

Carolus Magnus
-
Vor 24 Tagen Kommentar zu
Asoziale neoliberale Altersvorsorge 2020 - nein danke!
@Hans Knall

1969: 200.- 400.-
1973: 400.- 800.-

Hatten wir in diesen vier Jahren tatsächlich eine Inflation von 100%?

Meines Wissens wurde jeweils immer nur die Inflation ausgeglichen... Korrigieren Sie mich, sollte ich falsch liegen.

Carolus Magnus
-
Vor 25 Tagen Kommentar zu
Asoziale neoliberale Altersvorsorge 2020 - nein danke!
@Georg Bender

«Der Gegenwert der Arbeit (Netto) darf dabei nicht reduziert werden, sondern es muss eine Anpassung der Tarife gemäss Automatisierungsgrad stattfinden. »

GENAU HIER LIEGT DER HUND BEGRABEN.

Der AG-Anteil wird seit Anbeginn der AHV mit steigender Automation kleiner, der des Angestellten bleibt konstant oder muß zwischenzeitlich (Babyboomer) sogar erhöht werden. Wir stehen erst am Anfang der totalen Kontrolle über die Digitalisierung, was immer weniger AN produziert und diese zwangsläufig in die Demütigungsmaschineri​en der staatlichen Um- und Nacherziehung treiben wird, die in der Schweiz diejenigen der einstigen DDR längst an Intensität und Pingeligkeit sowie Kontrollwahn überholt hat. Schon zu Beginn der 1990er Jahr war bereits jeder zweite Taxifahrer ein Uni-Absolvent.

Car​olus Magnus
-
Vor 25 Tagen Kommentar zu
Asoziale neoliberale Altersvorsorge 2020 - nein danke!
@Hans Knall

Interessante​ Zahlen, Herr Huber. Dazu ist jedoch zu sagen: Es braucht natürlich mehr als einen Arbeitnehmer, um eine einzelne AHV-Rente zu finanzieren. Es ist ja (noch) nicht so, dass ein Arbeitstätiger monatlich bis zu 2‘000.- abdrücken muss.

_________________​______________

Hät​te ich alle mit gutgeschriebenen Beiträge auf meinem AHV-Konto konservativ (Aktien/Obligationen-​Mix) angelegt, bekäme ich heute ein Vielfaches mehr an Rente, als dies der Fall ist. Und - ich könnte auch einen Teil meiner aufgelaufenen Beiträge zusätzlich noch als jährlicher Kapitalverzehr verwenden (21 Jahre offizieller Durchschnitt, einige Versicherungen rechnen aber schon mit 26, also Alter 91, obwohl die Lebenserwartung wieder am Sinken ist.)

Carolus Magnus
-
Vor 25 Tagen Kommentar zu
Asoziale neoliberale Altersvorsorge 2020 - nein danke!
Warum bezahle ich eigentlich 100% sowohl auf das AHV-Renteneinkommen, als auch auf das BVG-Renteneinkommen, als auch auf mein privates, mit bereits versteuertem Geld prämienbezahlte Zusatz-Renteneinkomme​n an den Staat?

Kein Wunder, kann mit der AHV alleine niemand mehr verfassungsgemäß damit leben. Früher war das noch anders. Da bezahlte man man zuerst nichts, irgendwann dann 40%, dann 80% und heute 100%.

Vielleicht kann mir das einer mal erklären...

Carolu​s Magnus
-
June 2017 Kommentar zu
Aufruf zm Austritt aus der FCTC
muss man deshalb alle drogen legalisieren (auch heroin, kokain,...)? nicht unbedingt. nur weil ein verbot gewohnheitsmässig ignoriert wird, heisst das nicht, dass man das verbot dann aufheben sollte.
____________​________________

N​ur nebenbei: Methadon ist legalisiert für alle, die eine Sucht von 2 Jahren und 2 Rückfälle in dieser Zeit nachweisen können. Das betrachte ich als Legalisierung.

Wen​n Sie sich als Humanist sähen, so müßten Sie erkennen, daß die Kriminalisierung niemandem nützt, sondern absolut allen nur schadet. Patrick Frey hat das in der Arena-Sendung klar aufgezeigt, während die beiden Damen Ruth Humbel und Verena Herzog, letztere insbesondere, nur hysterischen Schwachsinn daher bröselten und mit Nebelpetarden um sich warfen, im Bemühen, die Befürworter für die Legalisierung von Cannabis möglichst zu unterbrechen, so daß die Zuschauer durch die dauernden Unterbrechungen völlig Themen irrelevanter Einwürfe am Schluß nicht mehr wußten, wo ihnen der Kopf stand.

Legal kiffen? - Hühner-Alarm in der SRF ARENA (12. Mai 2017) "BEST-OF
https://www​.youtube.com/watch?v=​qBrD6uHm_bI

Auch Günther Amendt, die deutschsprachige Koryphäe in Sachen Drogen erkannte dies bereits 1970. Lesen Sie sein Standardwerk »Sucht Profit Sucht« aus dem Jahre 1984, erschienen im Zweitausendundeins-Ve​rlag, und Sie dürften, so Sie denn unvoreingenommen wären, schnell zu einem gegenteiligen Schluß kommen.

Wie Sie selbst sagen, hat der Drogenkrieg nur sein vorhersehbares Scheitern bewiesen, und daß ideologische Verbote der Volksgesundheit weitaus mehr schaden als die Drogen selbst. Es starben aufgrund des US-initiierten Drogenkrieges 10x mehr Menschen im Knast, durch kriegerische Handlungen (Kolumbien, Mexico,), als Folge der Annektion und Verbote der Drogen für den einfachen Mann von der Straße, durch die Geheimdienste als Zahlungsmittel für Mordaufträge und Umstürze (Chile, Argentinien), dessen Preis sie zuvor selbst in die Höhe getrieben hatten (Nicaragua), als an den Drogen selbst.

Viele neue Drogen wurden nur aufgrund der Verbote erfolgreich von der Mafia neu in den Markt eingeführt (Crack, Ecstasy), und wo es keine Drogen gibt, wird an Lösungsmitteln in Flaschen geschnüffelt, was das Hirn veräzt; aber auch von der Pharma (Librium 1961, Valium 1963, Nobrium etwas später [Benzodiazepine]) weil für die etablierten Drogen plötzlich ein Verbot erlassen wurde und den Benzos den Weg zu bereiten. In Südamerika ist man diesbezüglich inzwischen aufgewacht - hierzulande will man offenbar weiter schlafen. Ob Drogen aus der Apotheke oder von der Mafia, ein Verbot ändert hier absolut nichts in bezug auf die Verfügbarkeit - nur auf die Dosierung und auf die TEinheit eines Produktes. Bis heute hat es Schuhwichse und dergleichen mehr in Cannabis. Das würde wegfallen und der Gesundheit dienen.

Wenn jemand an das Dogma einer Gefährlichkeit von Passivtabakrauch, nur von Tabak - nicht von Weihrauch, nicht von Abgasen, nicht von Kerzen am candle light dinner table - glauben will, welches mit einem epidemiologischen Wert des Relativen Risiko von RR 1.6 (1.0 = neutral) weitaus tiefer liegt, als das Milchtrinken in bezug auf Lungenkrebs, dann soll er das im Rahmen der Religionsfreiheit tun können. Nicht aber der Staat, der seine Bürger zu schützen hat, statt zu verblöden und anstelle weiterer Verbote (Pilze, Gewürze, Zucker, Schokolade, Kaffee, Tabak, etc.) im Interesse von Firmenkonglomeraten (Pharma - Chemie) endlich echte Gesundheitspolitik an die Hand nähme, wenn es denn unbedingt sein muß, daß er Erwachsenen unnötige Lifestyle-Vorschrifte​n unter Vorgaukelung eines Jugendschutzes am Gängelband führt. Es gibt nun mal keine suchtfreie Gesellschaft, es gabs sie noch nie und wird sie auch nie geben. Die Prohibition der USA hat dies eindrücklich bewiesen - jetzt versucht es eine inkompetente NGO namens WHO. Auch sie wird scheitern. Die Frage nach dem wann ist nur abhängig von der Sturheit der Politiker und ihren Firmenverbandelungen über die unzähligen Verwaltungsräte, Vereine, Kirchendogmatiker und andere Interessengemeinschaf​ten.

Studien im Vergleich der Passivrauchgefahr (es gibt keine Geruchspräferenzen-St​udie!)
http://www.sa​ckstark.info/wp-conte​nt/uploads/2010/09/Re​latives-Risiko.png


Bitte werten Sie Fakten gewichtiger als irgendwelche hanebüchene Behauptungen.

Caro​lus Magnus
-
June 2017 Kommentar zu
Frieden bringt kein Geld - Krieg schon!
Herr Walter Beck
Danke für die detaillierte Mikro-Recherche. Doch sie müßten weiter suchen gehen, um herauszufinden, in wessen Hand Springer ist. Wie bei Politikern, die eigentlich nur Schauspieler zur Ablenkung und gelegentlich Amüsement sind, eine Stufe über dem Volk, eine Stufe unter den Banken, werden weder die Lobbyverbindungen, noch das Abstimmungsverhalten dem Volk offen gelegt. Einige Lobbyisten nehmen sogar direkt Einsitz im Parlament.
Rund 50% der Nachrichten (inkl. Fake-News) kommen von der US-amerikanischen Associated Press AP, den westlichen Rest decken Agence France und die britische Agentur Reuters ab. Von der russischen Nachrichtenagentur TASS in Moskau (zu Europa gehöhrend) lesen oder sehen wir kaum je etwas; ganz im Gegenteil zu früher. Sie sehen also, wie unausgewogen unsere Nachrichten allein aufgrund dieser Tatsache logischerweise sein müssen.
Springer unterhält in den USA "Springer Science+Business Media LLC, New York, Philadelphia", "Springer Healthcare LLC, New York, Philadelphia", "BioMed Central Ltd., New York" sowie die Presse-Agentur "Apress Media LLC, New York" an der 233, Spring Street, NY. Weiter produziert und verlegt die Springer-Familie wissenschaftliche Schriften und Journale.
Springer ist also eher ein Pharmaunternehmen, auf alle Fälle im Wirtschaftskampf der Pharma-Mafia gegen die Tabak-Mafia auf Seiten der erstgenannten, das wissenschaftliche Publikationen herausbringt und nicht bloß die "Bild Zeitung". Die Bild-Zeitung ist das Sprachrohr der Interessen des Springer-Konzerns, so wie bei und die SRG/SRF dasjenige des vornehmlich liken Flügels unserer Regierung ist.
Springer brachte uns, unterstützt von AP, und unter Mithilfe des SRF, die stattfindende Raucherhatz, die Klima und Passivrauch-Hysterie und ist Hauptverantwortlich für die Verbreitung von Angst und Schrecken vor dem Passivrauch, ausschließlich von Tabak und dem Klimawandel, das sich stetig wandelt. Es ist für die Pharma-Lobby und ihrem Werbeflaggschiff WHO natürlich von enormem Vorteil, wenn eine Pharmalobby zusammen mit einer eigenen Gesundheitsabteilung gleich noch über ein Verlagshaus verfügt und somit gleich selbst eine eigene Wissenschaftsabteilun​g koordinieren kann, um mit Studien ein Klima nach ihrem Gusto zu schaffen, indem derselbe Konzern diese gleich auch noch selbst marktschreierisch veröffentlichen, und mit Verzögerung an sämtliche Blätter in zweiwöchigem Turnus das Copyright an all die mittlerweile zu Apothekerblättchen verkommen Presseorgane vergeben kann. Natürlich braucht es dazu ein paar willige Strohmänner und -frauen, eine noch heute intakte und gut koordinierte Omertà, damit das Ganze nicht zu früh auffliegt. Nebst der Lungenliga verbreitete die SRG den Passivrauch-Hoax am Lautesten und kann es auch nach bald 15 Jahren noch nicht lassen. Dasselbe gilt für die Klima-Hysterie.Es wird mit einer unglaublich arroganten Selbstherrlichkeit der klimatische Untergang der Welt verkündet, und zwar strikt auf der Linie des IPCC.
Über die NATO als direkter Feind vor der Tür zu Rußland und Kontinental-Asien ist die EU am ewigen Gängelband der Amerikaner - und wenn Amerika sich mal in Richtung Europa räuspert, beginnen in Brüssel die Beamten plötzlich zu galoppieren. Siehe Zugeständnisse finanzielle zu Trumps Besuch in Deutschland.
Viellei​cht habe ich ein klein wenig Licht darauf werfen können, warum die massiv stattfindende Zensur bei uns nur von wenigen erkannt wird. Oder hörten Sie je in den Nachrichten von der Rangliste der Reporter ohne Grenzen und wo die Schweiz auf deren Rangliste steht, wurden je die Veränderungen kommentiert, ja wurden diese überhaupt kommuniziert? Jedes Jahr erstellt ROG umfangreiche Berichte darüber? Aber offenbar werden bei SRF Mediziner ohne Grenzen mit Reporter ohne Grenzen verwechselt, von denen auch dauernd zu hören ist.
Die Schweizer steht weltweit zwar gut da auf Platz 20 (Veröffentlichung 2015) verglichen mit dem Balkan und Italien, aber sie verlor innerhalb eines Jahres 5 Punkte oder minus 25%. Das ist in der Schweiz leider in jedem Wahljahr so! Der Wähler soll und wird für dumm verkauft. An konstant vorbildlicher Spitze stehen Island und Skandinavien seit Jahrzehnten. Dort gibt es keinen Dichtestreß und die Herzlichkeit der Menschen ist im Norden ebenfalls um einige Grad wärmer als bei uns.
https://www.rep​orter-ohne-grenzen.de​/fileadmin/Redaktion/​Presse/Downloads/Rang​listen/Rangliste_2015​/Rangliste_der_Presse​freiheit_2015.pdf
Ca​rolus Magnus
-
June 2017 Kommentar zu
Trumpsche Behauptungen in der Klimadiskussion
Frau Friedl

ZITAT: «Realistisch betrachtet reichen die von allen Ländern bis jetzt zugesicherten Reduktionsziele nicht aus, um die Erderwärmung auf höchstens 1.5 Grad zu beschränken.»

Real​istisch betrachtet sind Vorhersagen sehr schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen. Alles was die Zukunft betrifft, sind Projektionen vollkommen von der Realität abgekoppelt.

Carol​us Magnus

-
June 2017 Kommentar zu
Trumpsche Behauptungen in der Klimadiskussion
Thomas Müller

Kein gesunder, denkfähiger Mensch leugnet die Existenz des Klimas!

Carolus Magnus
-
June 2017 Kommentar zu
Trumpsche Behauptungen in der Klimadiskussion
Einigen ist vielleicht nicht bekannt, daß, solange Eis auf der Oberfläche der Erde liegt, wir noch immer in einer Eiszeit leben.

Carolus Magnus
-