Daniel Peter Piraten

Daniel Peter
Daniel Peter Piraten
Wohnort: Zürich
Beruf: Job Coach / Bewerbungsberater / Personalfachmann
Jahrgang: 1971

Facebook Profil
Facebook Seite

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Dass rechts­ex­treme Po­li­ti­ker wie An­dreas Glar­ner oder Ul­rich Schlüer gegen So­zi­al­hil­fe­emp­f​än­ger*in­nen het­zen, das ist das eine, aber wenn Men­schen in Not un
Petition "JA der Schweiz zum UNO-Migrationspakt"
Heute habe ich auf cam­pax die On­li­ne-­Pe­ti­tion "JA der Schweiz zum UN­O-­Mi­gra­ti­ons­p​akt" lan­ciert. Die UN­O-­Ge­ne­ral­ver­s​amm­lung hat den Pakt im 20
Recht auf Hilfe in Notlagen
Ein­fach mal die So­zi­al­hilfe um 30% kür­zen, dann wer­den die Leute sich schon wie­der sel­ber in den Ar­beits­markt in­te­grie­ren. Wie von Zau­ber­hand und ma­gisch! Ein Kon­zept wi
Affäre Wicki - da stinkt es aber gewaltig!
Erst ge­lan­gen Daten von So­zi­al­hil­fe­emp­f​än­ger*in­nen an die Öf­fent­lich­keit; dann Ver­schlam­pe­rei von Ein­bür­ge­rungs­ge­s​u­chen. Und da
Sozialhilfe - Wechseln Sie mal den Blickwinkel
Soll­ten wir nicht eher auf die Fach­kom­pe­tenz der SKOS, als auf das Wahl­kampf­getöse hören?

Seite 1 von 2 | 1 2

Dafür setze ich mich ein

Privatsphäre & Datenschutz, Arbeitsmarkt, Arbeitsintegration und Fairness in der Arbeitswelt, Migrationspolitik, Kultur und Bildung, Ethik in der Arbeitswelt



Das habe ich erreicht

verschiedene Managementpositionen in der Wirtschaft



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Politische Interessen: Privatsphäre & Datenschutz, Arbeitsmarkt, Arbeitsintegration und Fairness in der Arbeitswelt, Migrationspolitik, Kultur und Bildung, Ethik in der Arbeitswelt



Meine neusten Kommentare

Vor 2 Tagen Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Herr Knall, finden Sie wirklich, dass sich eine gewählter Nationalarat um die Wienerlis und Cervelats kümmern sollte? Denken Sie echt, das sind Problematiken, die unser Land beschäftigen?
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Herr Knall, für Sie ist es Frust. Für mich ist es aber eine Wohltat. Ich setze mich tagtäglich für Menschen ein die es nicht so einfach habe im Leben. Da geht es nicht um Frust, da geht es um Menschen!
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Es ist mir eigentlich egal wer welche Würstchen isst. Aber dass ein Nationalrat tatsächlich in einer Debatte über Werte eines Landes darauf zu sprechen kommt und unsere Werte gefährdet sieht, weil irgendwo keine Cervelat oder Wienerlis mehr erwünscht sind, das halte ich für bedenklich. Wenn ich die Aktivitäten von Andreas Glarner im Nationalrat aufrufe, dann frage ich mich, wieso die Aargauer den Mann in den Nationalrat gewählt haben.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Ein wichtiger Hinweis. Herzlichen Dank dafür. Es geht eben genau um diese Willkür die wohl politisch begründbar ist.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Den Zusammenhang haben Sie noch nicht so ganz erkannt, wie mir scheint. Es geht nicht darum irgendwelchen Frust loszuwerden, es geht darum auf allen möglichen Wegen gegen die Willkür der SVP-Politik vorzugehen. Die SVP hat das V in ihrem Parteinamen wohl mehr als nicht verdient, sie hackt regelmässig auf den Schwächsten und Ärmsten unserer Gesellschaft herum, dagegen wollen sich meine Partei und ich einsetzen.
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
hier noch die offizielle Pressemitteilung der Piratenpartei Schweiz:

Strafanzeige gegen Leiterin der Sozialhilfe Dübendorf durch Piratenmitglied.

Daniel Peter, Mitglied der Piratenpartei, hat die Leiterin der Sozialhilfe Dübendorf wegen Amtsmissbrauchs angezeigt.

"Man muss sich einfach wehren gegen diese Ungerechtigkeit", begründet er sein Vorgehen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Daniel Peter dieses Mittel ergreift, um ein inakzeptabler Verhalten gegenüber den Ärmsten zu beanstanden. Vergangenes Jahr wollte er Andreas Glarner wegen Rassendisskriminierun​g vor den Richter bringen.

Am Donnerstag war im Tagesanzeiger ein längerer Beitrag darüber zu lesen, wie sich Sozialhilfeempfänger durch die Zuständigen in Dübendorf schikaniert fühlen. In einigen Fällen führte das gar zum Verzicht Bezugsberechtigter auf die Leistungen.
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Werner Nabulon, ja, die Cervelat und das Wiener Würstli sind ja die Lieblingsthemen von Herrn Glarner. Ich empfehle Ihnen die Arena vom vergangenen Freitag auf SRF anzuschauen.
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Herr Frischknecht, was ist denn die Sozialindustrie der SP und Co? Sie finden es also ein SVP Bashing wenn man gegen die offensichtliche Schikane von Bürgerinnen und Bürgern durch eine Leiterin der Sozialhilfe vorgeht?
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Und Herr Knall, ich habe hier auf Vimentis nie ein Posting zu meiner Anzeige gegen Andreas Glarner veröffentlicht. Das habe ich auf politnetz und da ist es auch noch ersichtlich. Wie schon erwähnt, ich bin erst seit kurzem aktiv auf Vimentis und all meine Beiträge sind hier noch ersichtlich.
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Herr Knall, ich habe kein einziges Posting gelöscht. Ich bin noch nicht so lange aktiv bei vimentis, sie meinen sicherlich Postings bei politnetz.ch. Da gab es dauernd technische Probleme, weshalb ich mich entschieden habe, da nicht mehr mitzumachen, aber auch da sind meine Postings noch ersichtlich. Sie versuchen mir da wieder mal etwas zu unterstellen.
-