Dany Schweizer Parteilos

Dany Schweizer
Dany Schweizer Parteilos
Wohnort: Weltenbummler
Beruf: ein studierter Beruf
Jahrgang: 1960

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Er­neut er­presst die EU un­sere Schweiz. Um die An­er­ken­nung (Bör­senä­qui­va­lenz​​​​​) zu er­hal­ten, wel­che schon lange auf den Ti­sch
Migrationslüge der sog. Sozialdenker
Die Schweiz soll Men­schen bes­ser in­te­grie­ren? Mann suche dring­lich Per­so­nen mit gutem Fach­wis­sen für un­sere Wirt­schaft usw. Naja, dann wün­sche ich alles gute Ge­lin­gen bei sol­
EU isst eine Sackgasse ohne Rückweg
Ein­mal mehr zeigt die EU, wie sie ver­sagt. Völ­lig an der­Zu­kunft vor­bei wer­den Bahn­an­schlüsse und Ver­la­de­sta­tio­nen​ ge­schlos­sen oder ab­ge­baut. Die täg­li
NAF mit Hintertürchen
Grundsätz­lich wäre der NAF eine gute und lo­gi­sche An­pas­sung zur Fi­nan­zie­rung des Ver­kehrs. Im Ge­gen­zug zum Fon­d-ÖV wurde dies auch mehr­mals er­klärt, dass der BR dies ein­rich&sh
Billiglohnarbeit in Asien im Aus. Neu in der EU.
Wer heute noch glaubt, dass Asien der Bil­lig­her­stel­ler von Klei­der sei, der täuscht sich mas­siv. Die Trans­port­kos­ten sind zu hoch und die Löhne stei­gen auch re­gel­mäs­sig.Da­ru​m

Seite 1 von 6 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Für den Erhalt unserer Schweiz.
Dass man sich wieder begegnen kann ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.



Das habe ich erreicht

Ist wohl kaum wichtig für ein Forum



Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 14 Tagen Kommentar zu
AHV-Reform mit Mehrwertsteuer-Erhöhu​ng
Endlich ein Punkt dem ich zustimmen kann.

Zitat: " Die Gewinne gehören auch anteilig in Sozialwerke! Die MWST als Stellschraube ist völlig überflüssig, weil alle Kostenfaktoren (der letzte Gewinn) im Preis des Endproduktes einkalkuliert sind."

Fakt wäre nämlich, dass die AHV nicht durch solche Mehreinnahmen saniert werden müsste, sondern über die Gewinnschöpfung des Bundes an seiner eigenen Bevölkerung die diese Gewinnschöpfung entstehen lassen haben.

So gesehen müsste die AHV über die Gewinnsteuer abgefedert werden müssen. Denn auch in Börsenschwachen Jahren werden massive Gewinne gefahren, welche wiederum nicht den Gewinnersteller zu gute kommen.
-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
AHV-Reform mit Mehrwertsteuer-Erhöhu​ng
Aha Herr Huber

Also doch.... Was ich schon erklärt habe, sie aber dementiert haben.

Es braucht keine MwSt-Erhöhrung. Ihre Variante benötigt nähmlich auch den Sparwillen von Bundesbern. Denn die fehlenden Millionen welche nicht in die AHV geflossen sind, müssen eingespart werden. Aber an diesem Sparwillen fehlt es....

Man fliegt lieber mit dem Bundesjet nach weissdergeierwohin um diesem dann zum Geburtstag zu gratulieren. Und auf dem Heimflug darf diese immer hämisch lächelnde Person dann erklären "Die Bevölkerung muss wieder sparen lernen"
-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
"Flüchtlinge" - Hitler war auch ein Dummkopf
Klar will man das Herr Eberhart

Denn nur mit einem Entscheid der Geistesgestörtheit, werden auch die heutigen "Hitlers" von Ihren Taten im Vorfeld schon befreit von den Schandtaten.
-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
Personenfreizügigkeit​: Vertrag anpassen oder kündigen
Bravo Herr Matt

Jemand, der erkannt hat, dass der sog. freie Markt auch über andere Weg geebnet werden könnte.

Fakt ist sogar, dass ein grosser Teil unserer Produkte aus dem Ausland (EU) kommt, somit automatisch diesen Anforderungen entspricht. Und vielleicht sollte man sich mal die Firma Stadler-Rail betrachten. So geht es.... Produkt erstellen, zum Erstellungspreis verkaufen (mit höheren techn. Hemmnissen) und im betreffenden Auslieferland sofort eine Service-Firma erstellen, die dann die grossen Erträge für Service und Rep ergibt.

Oder wie machen es Druckerhersteller? Drucker billig verkaufen.... Druckerpatrone bringt den Ertrag...

Aber solange wir uns Angst machen lassen, wird man uns dann noch Zollfrei die Patronen verkaufen, an denen wir noch nicht einmal etwas verdient haben.
-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
Personenfreizügigkeit​: Vertrag anpassen oder kündigen
Nein die AHV beruht auf dem Betrug, dass von Menschen in unserem Land erwirtschaftetes "Gut" verblödet wird, aber die Leistungserbringer nur noch Körnlipicker genannt werden.

und von der PFZ profitiert auch nicht der "Kleine Mann/Frau" sondern Ihr sog. freier Markt, der Menschen wie Romas in der ganzen Welt herum schiebt, dass sie da Profit erzielen, die dann wiederum nicht diesen Produzierenden zugute kommen.

Im Prinzip braucht es keinen freien Markt oder PFZ, denn es ist möglich die Waren im eigenen Land herzustellen und zu verbrauchen. Das würde der Umwelt dienen, weil die Waren nicht mehr über Kontinente gekarrt werden, weil die Transporte zu billig sind und keine Zölle mehr auf den Produkten liegen.

Und es wäre in der Tat nicht nötig, dass unsere Strassen voll sind mit PS_strotzenden Bolliden, denn man könnte wieder zu Fuss oder mit dem Fahrrad zur Arbeit, hätte ein Klein- Mittelwagen in der Garage für das Fröhnen von Lust..

Aber lustig ist, dass zur Zeit genau diese PS-Käufer am meisten bestraft werden, da tausende von Wagen in Littauen aus Totalschäden zusammen geschustert werden (mit geklauten Autoteilen). Diese werden dann im Westen wieder zu horrorpreisen verkauft und die blöden Westler kaufen diese Totalschäden auch noch. Aber diese Autos wurden von D in die USA gekarrt, da zu Totalschaden gefahren - nach Littauen gekarrt - zusammengeflickt - verkauft in D - F - A und der CH

Das nennt man den Vorteil der freien Marktwirtschaft Haaaaaaaaaa Haaaaaaaaa
-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
Personenfreizügigkeit​: Vertrag anpassen oder kündigen
Herr Bender

Ihre Denkweise von Grundeinkommen werden Sie schnell vergessen können, mit Einführung eines Rahmenabkommens oder EU-Beitritt.

Nein die AHV beruht auf dem Betrug, dass von Menschen in unserem Land erwirtschaftetes "Gut" verblödet wird, aber die Leistungserbringer nur noch Körnlipicker genannt werden.
-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
AHV-Reform mit Mehrwertsteuer-Erhöhu​ng
Herr Huber

Es trifft immer den "Kleinbüezer" und Sozialbezüger zuerst und mit höheren Anteil der Einnahmenquelle. Oder glauben Sie tatsächlich, dass ein Grossverdiener, meist in Verbindung mit den Regierungsvertretern,​ sich selber höhere Kosten übertragen möche?

Fakt ist doch, dass wenn wir über Lohnprozente oder MwSt eine AHV finanzieren möchten, ist es immer der "Kleine" der einen höheren Anteil aus seinen Einnahmen abgeben muss. Für Grossverdiener oder Manager sind solche Mehrauslagen eher Portokasse.

Nur glauben heute noch immer "Gutmenschen", dass man z.B. mit einem Grundeinkommen solche Miss-Stände ändern könne.

Die AHV als System ist ein gutes Instrument und löst genau das Problem recht gut. Es "bestraft" Grossverdiener, die hohe Abgaben haben, aber auch nur ein Max bekommen, egal wieviel sie einbezahlt haben.

Es muss also ein anderen Weg geben, unsere AHV wieder auf Kurs zu bringen. Dass man aber einfach die Einwohnerzahl erhöht, damit mehr Einnahmen kommen, kann es auch nicht sein, denn das haben wir nun über Jahrzehnte gemacht und dürfen jetzt sehen, dass auch die "Zugewanderten" in die JAhre kommen und beziehen möchte. Will man nun einfach noch mehr Einwandern lassen, um die Spirale noch mehr anzuheizen?

Es ist nun einmal unsinnig, Geld ins Ausland zu senden, welches von CH-Bewohnern erwirtschaftet wurde, diese aber immer mehr dank Ihrer Leistung zu einem "Armenhaus der Alten" bewegen.

Noch Irrsinniger ist, dass man den Auswanderern nun die AHV kürzt, weil sie in einem billigeren Lebensstandart den Lebensabend geniessen möchten. Denn es wäre in der Tat besser, diesen die Möglichkeit zu geben mit voller AVH da zu leben, statt hier noch mittels Steuergelder eine Existenzsicherung zu bezahlen, weil die AHV nicht mehr genügt.

Fakt ist auch, dass man dringlichst aufhören sollte, die Pensionskassen bei Scheidung unverhältnismässig einseitig zu plündern. Das wird sich auch in nächsten Jahren in den Existenzuschüssen zeigen. Aber Fakt ist, dass vielfach die Pensionskasse (2. und 3.) einseitig geplündert werden und diese zu Gunsten einer Person umverteilt wird. Bsp gibt es genügend. Ehepartner 1 hat gearbeitet, Ehepartner 2 bekommt 80% der Pensionkasse usw.

Will man die Pensionkasse angemessen z.B. sichern (hilft auch der AHV), dann müsste man endlich die unleidigen % Erhöhungen im Alter ändern. So dass man ab 1. Einzahlung den gleichen % bezahlt wie im Alter. Das würde auch den Ü50 helfen wieder Arbeitsstellen zu finden. ABer das will man nicht, denn Junge geben mehr aus vom Lohn und können durch kleiner Abzüge das auch.

Eigentlich gäbe es viele Möglichkeiten der AHV wieder auf die Sprünge zu helfen, nur ist das von der "Hochfinanz" vertreten in der Politik nicht erwünscht. Darum wird nun hin- und hergerammelt, die SChuld dem Andern zugeschoben und bewegen wird sich wiederum nichts..... ausser einer MwSt-Erhöhung, welche dann wiederum vom "kleinen Frau/Mann" bezahlt werden muss.

So auch geschehen bei der Krankenkasse. Immer nur grosse Sprüche, Versprechungen, aber passiert ist nur, dass die Prämien ungehindert weiter steigen.
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
AHV-Reform mit Mehrwertsteuer-Erhöhu​ng
Es braucht keine Erhöhung der MwSt
Es braucht keine Erhöhung der Lohnpozente

Es braucht lediglich endlich den Sparwillen des Bundes an auswärtigen Ausgaben, die man besser dem einheimischen Volk wieder zurück gibt. Es hat diese Bundeseinnahmen erwirtschaftet und hat somit auch das Recht diese wieder im Alter zu erhalten.
-
Vor 22 Tagen Kommentar zu
Ausfuhr von Kriegsmaterial aus der Schweiz verbieten!
Sind wir verantwortlich für die Nutzung eines gekauften "Gutes"?

Wenn das so wäre, müsste jeder Haushaltwarenverkäufe​r den Käufer überprüfen, wenn er ein Küchenmesser kauft, was er damit beabsichtigt, ob er das kaufen darf usw.

Nicht der Verkäufer die CH ist für die Nutzung oder Verkäufe dieser verkauften Ware verantwortlich, sondern Jene Staaten, die diese Waren unkorrekt an die falschen Staaten verkaufen.

Wenn wir also Rüstungsgüter an D verkaufen, müssten oder müssten wir davon ausgehen können, dass D diese auch korrekt händelt. Tut sie das nicht, ist D für die falsche Nutzung verantwortlich.

Se​lbstverständlich können wir auch "vorgezogen" solche Verkäufe überprüfen. Es wäre aber eine Unterstellung an D, wenn wir die Verkäufe einstellen, weil wir D unterstellen, dass sie die Verkäufe an Schurkenstaaten verkaufen würden.

Es ist somit beim Verkauf zu prüfen, ob die Abwicklung korrekt ist, mehr nicht. Alles andere ist eine Unterstellung an andere Staaten, welche uns nicht zusteht. Wir können lediglich eine Klage einreichen, wenn wir feststellen, dass unser Verkauf falsch oder nicht für die vorgesehene Nutzung benutzt wird.

Vielleicht sollte man sich mal überlegen, welche Konsequenzen eine solche Unterstellung hat, wenn wir diese schon beim Verkauf der Güter definieren.

Wird ein Kauf korrekt abgewickelt, mit den nötigen Dokumenten und Unterlagen, steht es uns nicht zu, diesen Verkauf nicht zu tätigen oder abzuwehren, mit der Begründung, dass der Käufer diese bestimmt für unkorrekte Nutzung kauft. Das ist und bleibt eine Unterstellung im Zeitpunkt des Kaufs
-
Vor 22 Tagen Kommentar zu
Warum verfolgen wir Steuerhinterzieher nicht ebenso?
Auch meine Meinung ist:

1. Das Wort Bespitzelung ist falsch - Es ist eine Kontrolle des Zahlenden

2. Die Versicherer haben den Auftrag die Auszahlungen an Bezüger zu kontrollieren, zu überprüfen. Bei einer Nachkontrolle der Auszahlungen dürfte es sich somit um eine Kontrolle handeln, ob die Auszahlung noch gerechtfertigt ist.

3. Diese Kontrolle schadet nur Jenen, die etwas zu verbergen haben. Einem korrekten Bezüger kann man nichts "unterstellen", somit kann der Versicherer auch seiner korrekten Verpflichtung nachkommen und die Auszahlung im Sinne der Versicherten ausführen.

Wenn ich Bezüger von z.B. IV bin, kann ich auch dazu stehen und mich auch kontrollieren lassen. Wenn ich diese Kontrolle verhindere, habe ich etwas zu verbergen.
-