Sprache: F
Abstimmungen, Initiativen > National,

CO2-Gesetz-Referendum​: Wo bleiben Umwelt und Ressourcen?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

CO2-Gesetz-Referendum​ steht: Wo bleibt die Ver­ant­wor­tung für end­li­che Res­sour­cen und die Umwelt?

Die Gegner des CO2-Gesetzes müssten jetzt glaubhaft aufzeigen, wie sie die Klimaziele von Paris für die Schweiz konkret erreichen wollen. Neue Technologien und Innovationen in Ehren; die Unwägbarkeiten bezüglich Tempo und Durchsetzung in Gesellschaft und Wirtschaft machen die Lenkung des Energieverbrauchs über Anreize und Verbote meines Erachtens nicht überflüssig.

Lenkungs​abgaben sind ein bewährtes Instrument der Ökonomie. Das wurde schon vielfach in der Praxis getestet und ist erwiesen. Selbstverständlich gibt es auch einen Rebound-Effekt bei der Umverteilung, und jene, die auf ein Auto angewiesen sind, werden besonders getroffen. Das kann man mit regionalpolitischen Massnahmen kompensieren.

Wenn jedes Land auf das andere wartet, bis etwas unternommen wird, und wenn wir immer 100%-ige wissenschaftliche Sicherheit verlangen, geschieht gar nichts. Wenn jemand Vorbild sein kann in der Welt bezüglich Klimapolitik, so ist es die reiche Schweiz.

Unabhängig vom Einfluss des CO2 auf das Klima: Allein die dringend nötige Verbrauchsreduktion an den endlichen fossilen Energieträgern rechtfertigt Verbrauchsbeschränkun​gen.

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.