Sprache: F
Umwelt, Klima, Energie > Alternative Energien,

Die Label "Energiestadt" aberkennen, neues Ziel 1000 Watt

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die Ver­lei­hung des La­bels "Ener­gie­stadt" er­weckt bei den Be­woh­nern ab­sicht­lich den Ein­druck, man mache ja genug betr. Ener­gie­ver­brauchs­​​re­duk­ti­on. Davon kann aber keine Rede sein.

Das sonderbare Label wird von einer "unabhängigen" Labelkommission im Umfeld von "EnergieSchweiz" vergeben. EnergieSchw​​eiz wird von Bundesamt für Energie geleitet (Vorsteherin: Frau BR Leuthard).

"Letzte Woche wurden wieder einmal die «Energiestädte» ausgezeichnet. Gemeinden, die sich bemühen, sparsam mit Energie umzugehen, erhalten das Energiestadtlabel. Es sind inzwischen weit über 300. Die, die es noch ernster meinen, bekommen das Goldlabel. Und die, die es besonders ernst meinen, sind nun erstmals mit der Auszeichnung «Energiestadt auf dem Weg in die 2000-Watt-Gesellschaf​​t» gewürdigt worden. Das sind Basel-Stadt, Lumino TI, Buchs SG und Zürich. (…)"

Das Problem liegt vor allem beim Ziel "2000 Watt". Die ETH Zürich hat errechnet, dass in einer nachhaltigen Welt jeder Mensch im Durchschnitt pro Jahr nicht mehr als 2000 Watt pro Person beanspruchen darf. Inzwischen weiss man aber, dass es nur 1000 Watt sein sollten – das entspricht 50 Sparlampen mit einer Leistung von je 20 Watt. 

"(…) Das wären pro Person noch zwanzig Quadratmeter Wohnraum, neun Kilometer Bahnfahrt pro Tag, kein Auto, keine Flugreisen und pro Jahr noch eine Bahnreise von 2000 Kilometern, eine Schiffsreise von 12 000  Kilometern und achtzehn Kilo Fleisch sowie eine Zeitung pro zehn BewohnerInnen. «Mit der entsprechenden Konkretisierung fällt wie Schuppen von den Augen, dass wir unsere heutigen Lebensstile viel grundlegender neu zu erfinden haben», konstatiert Schubert. Das braucht kein schlechteres Leben zu sein, aber es wäre völlig anders."

Mehr hier:

https://www.wo​​z.ch/1441/energiesta​e​dte/die-gefaehrlich​en​-wohlfuehllabels

Ich​ bin deshalb dafür, den ausgezeichneten Städten das gefährliche Wohlfühl-Label "Energiestadt" abzuerkennen und als Ziel die 1000 Watt festzulegen. Sind Sie auch dieser Meinung? Begründen sie doch bitte Ihre Antwort PRO oder KONTRA! Danke.

 

(Das ist kein "Chat", sondern ein Blog. Ich aktualisiere alle meine Blogs über längere Zeit, wie es die Regeln über diese tagebuchähnliche Kommunikationsform vorsehen, und nehme natürlich auch gerne weiterführende Vorschläge PRO und KONTRA entgegen.)


Kommentare von Lesern zum Artikel

Die Kommentarfunktion wurde vom Autor des Blogs geschlossen.



43%
(14 Stimmen)
- - sagte October 2014

Das ist das Niveau der Beiträge zu meinem ernst gemeinten Blog. Aber dann wieder quengeln, wenn man den Blog wieder schliesst.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



62%
(13 Stimmen)
Hermann Scheuber sagte October 2014

Da kann man sich ja richtig freuen, wenn Sie, Herr Wild mit 999 Watt auskommen - da kann ich ja dafür ohne schlechtes Gewissen
3001 Watt verbrauchen; dann haben wir ja sogar jetzt schon das IDEALZIEL von 2000 Watt/Kopf erreicht. Vielen Dank !


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(12 Stimmen)
Dany Schweizer sagte October 2014

Herr Wild

Sich Ziele zu setzen ist etwas Gutes. Und wenn man sich dieses Ziel sogar noch mit einer Zeitvorgabe gibt ist das noch besser.

Aber unlogisch ist ein sich gesetztes Ziel per Datum zu setzen, und bevor man das überhaupt erreicht hat ein noch tieferes zu setzen.

Würde Vorschlagen Sie senken das neue Ziel heute auf 1000 Watt für bis Ende 2015 und dananch jedes Jahr um 100 Watt tiefer. Aber von Ihnen erwarten wir, dass SIE alles daran setzen, dieses zu erreichen. Stelle mir vor, dass Sie sehr schnell erfinderisch werden müssen um diese technologie zu entwickeln, die Sie dazu benötigen.

Fordern​ kann man immer. Aber es sollte Sinnvoll und realistisch sein.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

57%
(14 Stimmen)
Lars von Lima sagte October 2014

Das Ziel der '2000 Watt' sollte so in den verbleibenden künftigen 45 Jahren erreicht werden. Und nun neu '1000 Watt'?

Eine bescheidene Frage, Herr Wild, wann kommt jemand mit dem 'Ziel Zappenduster' oder 'Selbsterleuchtung' daher?

Das ganze ist für mich realitätsfremd, schon die 2000 Watt Sache.

Jene Politiker Samt ETH Zürich, die das in Zürich 'erfunden' haben, sind bei Zielerreichung mit Sicherheit nicht mehr unter uns. Das ist also nichts weiter als ein modischer Polit.-Hype.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



36%
(14 Stimmen)
- - sagte October 2014

Der Zertifikatslehrgang „Energiestadt – Kommunales Energiemanagement/Eur​​opean Energy Award“ der Fachhochschule Nordwestschweiz muss an das Ziel "1000 Watt" angepasst werden.

http://web​​.fhnw.ch/plattformen​/​es/


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1