Aussenpolitik > EU,

Kafkaske Politkomödien in Deutschland & der Schweiz?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Es ist schon schwie­rig wirk­li­che po­li­ti­sche Macht zu er­lan­gen, noch viel schwie­ri­ger ist es aber zu wis­sen, wann man sie un­be­dingt wie­der frei­wil­lig los­las­sen muss.

 

Merkel aus dem diktatorischen Sozialistenparadies DDR stammende Machtpolitikerin, hat dieses ganze verlogene kommunistische System ja von Jugend an selber durchlaufen. Als das vom Volkspatriarchen Kohl herzlich bezeichnetet "mei Mädele" tritt sie - jedenfalls was die skurilen Verhaltensweise ihres Mentors Kohl betrifft - genau in dessen Schuhstapfen. Doch sind dessen Fussabdrücke nicht doch ein bisschen zu gross?. Denn genau so wie Alt-Bundeskanzler Kohl damals seine fähigsten Minister - weil gefährliche Konkurrenten - immer"unten hielt", oder schnell wegbeförderte, so hält es auch BK-Merkel seit Beginn weg. So hat sie es gehalten, nämlich z.B. vor der letzten Bundeswahlen, indem sie ihren schärfsten und fähigsten Konkurrenten auf das Bundeskanzleramt, den damaligen Aussenminister der grossen Koaition, SP-Steinbrück schnell auf den Bundespräsidentensitz​​​​​​​ wegbeförderte. Merkel hat sich so den gefährlichsten Konkurrenten ganz einfach aus dem Kanzlerrennen genommen. Hat ihr diesmal aber nichts genützt. Zwar wurde sie wieder Kanzlerin - das heisst sie hat sich selber durch viele Winkelzüge wiederum gleich selber im Amt gehalten. Notabene indem sie auch trotz dem schwächsten CDU-Stimmenresultat der letzten 42 Jahre diesmal doch schon stark geschwächt, mit der SPD nochmal eine grosse Koalition (Groko) eingehen konnte. Eingebrockt hat sie sich diesen Wählerschwund in selfmadmanier, indem sie im Jahre 2015 leichtsinnig gleich 1,5 Millionen Migranten & Flüchtlinge, entgegen dem deutschen Grundgesetz und mittels Ignorierung der auch für die Schweiz verbindlichen Schengen-  Dublinverträgen, alle völlig unkontrolliert eigensinnig nach Deutschland willkommen heisste: "Wir schaffen das".

Einsichtig in ihr kommendes Politschicksal, vielleicht fast schon ein bisschen weise, ja das wäre sie für mich gewesen, hätte sie nach ihrem letzten grossen Wahldebackel schnell ihren Hut, resp. ihre Handtasche genommen. Aber NEIN, denn wer die Machtgier einmal gefressen hat, den lässt sie nicht so leicht wieder los, der Leidensweg kann & muss dann folgerichtig halt durch Zwang von Aussen beginnen. Denn wer nicht loslassen kann, und die Allerwenigsten können dies, die/der wird im Laufe der Zeit sehr schmerzhaft dazu gezwungen werden, dies gilt im Polit- wie auch im heutigem Privat-Theater. Motto wer nicht hören will, der muss fühlen, sprich leidend dazu halt gezwungen werden vom Schicksal. Sich aber mit dem politischen Gegner gleich eilig ins Politbettchen zu legen ist höchst verdammenswert, eine sogenannte "politische Hurerei". Aber ohalätz, spielt sich nicht genau das Gleiche ebenso auf der Schweizer Bundespolitikbühne in Bern sich ab? SP & FDP die doch offensichtlich von ihrer Natur her wie Wasser und Feuer zusammenpassen, schmiedeten mit der CVP zusammen eine Politkomödie, die auf Zeit nicht einmal das Papier wert sein wird, auf dem dieses Konstrukt ausgeheckt wurde. Und warum diese fast obszöne Kombination?. Alleine der Machtausübung wegen - alle immer gegen die grösste Partei, die SVP intrigierend. Ihr Name "Schweizerische Volkspartei", ja dies stimmt wenigsten dem Inhalt nach noch heute genau. Nicht wie z.B. die DDR (deutsche demokratische Repuplik) was doch gleich dreimal ganz bewusst schon damals frech gelogen war. Ein Affront auch damals schon gegen die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes. In Wirklichkeit war es doch die marxistisch-russische​​​​​​​ Diktatur Stalins auf deutschen Boden. Das deutsche Volk wurde schon damals mundtot gemacht und im Gleichschritt Marsch preussisch disziplinarisch uniform kommunistisch erzogen. Jegliche Opposition wurde schon damals sofort wie Ungeziefer entsorgt.

 

Erstaunli​​​​​​​ch, hat nicht die SPS (sozialistische Partei der Schweiz) klar und deutlich die Abschaffung des Kapitalismus - der freien liberalen Marktwirtschaft - auf ihren Banner geschrieben? Bewahrheitet sich vielleicht da nicht doch der Slogan der revolutionären Bolschewicki: "Die Kapitalisten (heute die CDU in D, die FDP/CVP in der CH) sind doch bereits so geld- & machtgierig geworden, dass sie uns noch die Stricke verkaufen werden, mit denen wir sie dann aufhängen werden". Nein aufgehängt wird heute Gott sei Dank nicht mehr, aber politisch abserviert, wegbefördert schon, ist sogar sehr Mode geworden. Christoph Blocher ist da ein gutes Beispiel in der Schweiz, neben vielen vielen anderen, aktuell kein geringerer als der

 

Verfassungsschut​z​​​​​​präsident Hans-Georg Maassen in Deutschland, der sich erlaubt hatte, Merkel zu widersprechen, es habe in Chemnitz keine Ausländer-Hetzjagten gegeben.

 

Dies wollte Frau Merkel mittels eines fragwürdigen verwackelten privaten Video so als nachgewiesen betrachtet wissen, wo ein Jüngling einem Anderen hinterher springt, der ihm wohl kurz zuvor,  selber sehr provozierend den "Stinkefinger" gezeigt hatte, wovon es auch gleich zwei Fotodokumente gibt. 

 

https://stat​​​​​​i​c.az-cdn.ch/__​i​p​/​P​0​Ez​r-u7_UhO​TO​4F​-D​je​Fg​oWx​sw​/c0​a23​9e8​22f​c0b​2​680​​e21d​02de​7acb​c​dcf​2​783d​​c/n-w​ide​2x​-16​x9​-fi​ll

h​​ttps:/​​/stati​​c.az-​cd​n​.ch​/_​_ip/k​ss​​s7c7L​QA5​J​jmU​ARg​E​IVxG​tSB​0​/3f542​1​3​​126f7070​5​​5a607fab​72​​​7748a81​a7​​edae​b/n-​wi​de​2x​-16x​9-​​fill

De​r​ kläglich gegen Merkel erst kürzlich gescheiterte SP-Bundeskanzlerkandi​​​​​​​dat Schulz sagte im Wahlkampf ja immer wieder genau richtig: "Wir müssen wieder vermehrt unsere Bürgerinnen und Bürger hören, sie mehr beachten, sie so wieder verstehen zu lernen, um anschliessend danach auch zu Handeln, nämlich ausschliesslich im Interesse dieser Bürger". Also goldrichtig hat er es erkannt, leider nur alles total verlogenes wahltaktisches "Geschwafel". Denn schon als vormaliger Präsident des Europäischen Parlamentes in Strassburg, was hat er da denn diesbezüglich schon effektiv geleistet? Denn (auch) die deutschen Patrioten erinnern sich an den damaligen sozialistischen Allein-Machthaber Ulbricht, wie er 1962 den DDR Bürgern damals heimtückisch zu flötete: "Niemand hat die Absicht in Berlin eine Mauer zu errichten". Zwei Wochen später wurde diese dann bei Nacht und Nebel eiligst hochgezogen, Berlin zerteilt in Ost- und Westberlin. Einfach Lügen und dann Fakten schaffen, so scheint auch heute eine gängige Politmaxime zu sein.

 

Auch in der neuen Groko ist Merkel auf den eigentlichen "Stromerzeuger", nämlich die SPD auf Gedeih und Verderb angewiesen, dieser sozialistischen, die liberale Marktwirtschaft abschaffende Partei doch völlig ausgeliefert. Somit ist Merkel noch stärker erpressbar geworden als zuvor schon, wie ja jetzt aktuell die neueste Entwicklung im Fall Hans-Georg Maassen wiederum beweist. Seine "Weg-hinauf-Beförderu​ng" ins Innenministerium zu Innenminister Seehofer brachte die neue SPD-Chefin Andrea Nahles nun arg in Zugszwang von der Stimmenbasis her, wie dies in der Presse heute auch nachzulesen ist. Die neue SPD-Chefin Frau Nahles will den Fall Maassen neu verhandelt wissen;

 

https:/​​​​​​​/bazonline.ch/au​s​​l​a​n​d​/europa/der​-​b​ru​ch​-d​er​-koali​​tio​n-s​tan​d-i​m-r​a​​um/s​tory​/272​7351​​6​

 

I​st es nicht schon sehr bedenklich & auch bedauernswürdig, wenn in einem wichtigen europäischen Staate - dazu dem volksreichsten und wirtschaftlich stärksten Land der EU - an der obersten Spitze, Boshaftigkeit, Intrige, Polemik und persönliche Rochaden während Wochen die Polit- und Medienszene beherrschen? Dabei werden fundamentale Probleme ohne mehr Bürgernähe sicher nicht zu dringend jetzt anstehenden Lösungen führen, wie z.B. die akut nötige Demokratisierung der EU, die Migrationsproblematik​​​​​​​, genügend Arbeitsplätze, gesichterte Pensionen ect. Nur immer völlig gedankenlos auf die AfD eintreschen, diese in die Nazi-Ecke diskreditieren, wird dieser echten "Patrioten-Partei" bei den nächsten Wahlen nochmals mächtig Stimmen zuführen. Wetten dass?

Herr Verfassungsschutzpräs​​​​​​​ident Hans-Georg Maassen

hat im Umgang mit der Öffentlichkeit aussergewöhnlichen Mut & Sachkenntnisse zur objektiven Wahrheit bewiesen, da hat die Kanzlerin eine gute Chance verpasst, nämlich genau da weiter zu machen, mit etwas mehr Offenheit und mehr Bürgernähe. Der Mann hat gute Arbeit geleistet und hätte, dank seiner Fachkompetenz, auf dem Posten belassen werden müssen. Das ganze Kasperli-Theater ist ein reiner "Stellvertreterkrieg"​​​​​​​ um die alleinige politische Macht, genau gleich wie in der Schweiz, wo die SVP die Rolle der AfD zu spielen hat. Wenn nicht beiderorts schnell Einsicht einkehrt und sich nicht umgehend etwas Wesentliches jetzt ändert, nämlich ein Umgang unter Politiker auf Augenhöhe mit dem erforderlichen Respekt voreinander, mehr Wohlwollen zu mehr Bürgernähe, werden die nächsten Wahlen der AfD in Deutschland, wie der SVP in der Schweiz, noch viel mehr Stimmen endgültig richtiggehend geradezu zutreiben, was beide natürlich sehr freuen wird. Merkel müsste endlich zur Vernunft kommen und einsehen, dass sie 2015 zu selbstherrlich & zu eigenmächtig das deutsche Grundgesetz, ebenso klar die Schengen- Dublinverträge persönlich gebrochen hat, indem sie eigenmächtig 1.5 Millionen völlig kulturfremde Zuwanderung animiert hat, danach aber glaubte, den 26 tatsächlich noch vorhandenen anderen EU-Ländern, diese Migranten und Flüchtlinge in der Folge dann einfach "solidarisch" zuweisen zu können. Louis XIV der Sonnenkönig von Frankreich lässt grüssen: "La loi c'est moi - das Gesetz bin ich". Ich befürchte, Kohl's wie Merkel's Politende wird inhaltlich das genau Gleiche sein. Wie sagte schon der weise Rechtsgelehrte, Philosoph und Politiker Mahathma Gandhi:

 

"Weil der Mensch aus der Geschichte nichts lernt, muss sie sich immer wiederholen".

 

Bedü​​​​​​​rfte es noch eines Nachweises, nämlich dass Frau BK-Merkel auch in der neuen Groko zur reinen Empfehlsempfängerin der SPD geworden ist, gefangen in ihrem grossen Willen die Macht als Kanzlerin zu behalten, hier ist er:

Frau Merkel stimmt im Fall Maassen Neuverhandlungen auf offensichtlichem Druck der SPD zu.

 

https://bazonline.​​​​​​​ch/ausland/euro​p​a​/​f​a​l​l-maassen​-m​er​ke​l-​st​im​mt-​neu​ver​han​dlu​nge​n​-z​u​/sto​ry/1​4016​8​62

Un​​d das Resultat wird sein – für mich jedenfalls leicht voraussehbar – Herr Maassen wird nicht mehr „weg-hinauf-befördert​“, er wird voraussichtlich jetzt sogar ganz "abserviert" werden, wie ja schon viele schon vor ihm.

 

Damit hätten wir dann die schlimmsten DDR-Zustände i.S. Unterdrückung der Meinungsfreiheit in der wirtschaftlich stärksten Lokomotive der EU leider vollends verwirklicht.

 

Dr.​ Alice Weidel (AfD) über die Herrschaft des Unrechts in der Debatte über des Bundeshaushalts 2018 am 04.07.2018 im deutschen Bundestag. Frau Weidel hat meiner Meinung nach einen sehr geschliffenen scharfen Intellekt und Zivilcourage dazu. Nebenbei, sie hat einen 2. Wohnsitz i.d. Schweiz und lobt unsere direkte Demokratie ja in den höchsten Tönen. Eine solche Politikerin würde der Schweiz mit Sicherheit auch sehr gut anstehen als neue Bundesrätin.  Wir sollten sie schnell einbürgern. Besonders jetzt akut, wo eine Mehrheit unserer Bundesräte/Innen aus FDP, SP, CVP & Grünen - die von unseren Vorfahrem mit ihrem eigenen Blut verlustreich erkämpften Freiheit und Unabhängigkeit - jetzt mit einem sogenannten "Rahmenvertrag", auf dem EU-Altar der alleinigen Machtausübung dieser machtgierigen Politkasten wegen, wieder preisgeben wollen, möglichst unter Ausschluss der Bürgerinnen und Bürger. Wie steht es mit der Unterzeichnung durch diese Bundesratsmehrheit der neuen Migrations-UNO-Charta​​​​​​​ zur "Förderung der Migration", hat er diese Gestern vielleicht tatsächlich schon unterzeichnet?

 

http​​s://www.youtube.​com​/​watch?v=Mtu3MMUph​4​A

https://www.youtube.c​​​​​​​om/watch?v=sg-k​Z​8​z​s​1​6​0

 

Der Kaiser der EU-Kommission, der Herr Juncker, wie er leibt, lebt & unbekümmert so durch die Welt torkelt, jetzt ganz ohne weitere diesbezüglich völlig überflüssige Worte, denn Bilder sagen mehr aus als unzählig Worte:

 

https://www.​​​​​​​youtube.com/wat​c​h​?​v​=​o​ecvYFq_wi​0

ht​tp​s:​//​ww​w.​yout​ube​.co​m/w​atc​​h?v​=​3w72​zhEU​hqI

​​

OO​​hhh du armseelige EU. Alkohol ist niemals ein Problemlöser, der ersäuft die anstehenden Probleme bloss für eine sehr kurze Zeit, und am anderen Tag sind sie wieder da, verstärkt & verschlimmert durch den folgerichtigen Kater. Und liessen sich nicht "unsere" Bundesrätinnen von  von Juncker auch schon so "abknutschen"? Die ernsthafte Frage steht nun auf der Tagesordnung; Lässt sich eine Mehrheit aus FDP, SP, CVP des jetzigen Bundesrates tatsächlich dazu hinreissen, von Juncker jetzt auch noch mit dem sogenannten Anbindungsvertrag "freundschaftlich" wirklich feste anbinden?. Würde aber nicht genau damit unsere weltweit bewunderte einzigartige "direkte Demokratie" ganz bewusst auf dem Altar der EU-All-Macht geopfert, wo doch die Bürgerinnen & Bürger direkt alle rein gar nichts mehr zu sagen haben werden?.

 

 

 
Auf böse Menschen ist Verlass. Sie ändern sich wenigstens nicht.

 

Auf​​​​​​​ böse Menschen ist Verlass. Sie ändern sich wenigstens nicht.

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



43%
(7 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte September 2018

Frau Merkel wird die Vertrauensfrage nicht stellen, zu gross die Gefahr abgewählt zu werden.

Die FDP hielt Mittwoch den 26.9.18 weiter an ihrer Forderung nach der Vertrauensfrage im Bundestag fest. Die Fraktion sei ihr entglitten, die CDU-Chefin könne insgesamt ihren Führungsanspruch nicht mehr durchsetzen, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Bundestag, Marco Buschmann, am Mittwoch im ZDF-„Morgenmagazin“. Er forderte einen „Cut“ (einen Schnitt). Das Land habe Anspruch auf eine handlungsfähige Regierung. „Deshalb wäre es klug, wenn Angela Merkel offensiv im Parlament die Vertrauensfrage stellt.“ Dies hatte zuvor bereits FDP-Partei- und Fraktionschef Christian Lindner der Kanzlerin nahegelegt.

„Nicht​ mehr regierungsfähig“

D​er SPD-Bundestagsabgeord​nete Mahmut Özdemir sprach dem Koalitionspartner CDU/CSU die Regierungsfähigkeit ab. „Angela Merkel hat einmal mehr massiv an Autorität eingebüßt“, sagte Özdemir der „Rheinischen Post“. „Die Union ist nicht mehr regierungsfähig.“

​Quellenangabe:

htt​p://www.faz.net/aktue​ll/politik/inland/kau​der-sturz-merkel-wird​-vertrauensfrage-nich​t-stellen-15807234.ht​ml





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



38%
(8 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte September 2018

Fraktion stürzt sensationell Merkel-Marionette Volker Kauder
War’s das jetzt Angie?

Et voila, der erste erwähnenswerte Lanzenstoss mitten ins Politherz der (noch) Kanzlerin - der eigenen Leute gegen die selbsternannte Kaiserin von EU-Europa - das macht weh, sicher bereits mehr als die Allmacht endlich freiwillig abzugeben, wenigstens auf verschiedene Häupter abzugeben. Das wird aber nicht passieren.

Jetzt wackelt immerhin die Republik, jetzt bebt das Kanzleramt. In einem beispiellosen Akt der Rebellion hat die CDU/CSU-Fraktion ihren Vorsitzenden Volker Kauder zum Teufel gejagt. Triumphiert hat Ralph Brinkhaus, der überraschend deutlich zum neuen Chef der Unions-Fraktion gewählt worden ist. Er gewann mit 125 zu 112 Stimmen. Das ist ein Tiefschlag für Angela Merkel, die die Abgeordneten zuvor förmlich angefleht hatte, ihren Gefolgsmann Kauder zu wählen. Dieser politische Hammer kommt einem Misstrauensvotum gegen die Kanzlerin gleich.

Im Vorfeld war maximal mit 30 Prozent der Stimmen für Brinkhaus gerechnet worden, der grundsätzlich keinen anderen Kurs fahren, aber mehr Selbstbewusstsein der Fraktion zeigen wollte. Die Mainstreammedien hatten im Sinne Merkels die Kandidatur „befremdlich“, „peinlich“ und „aussichtlos“ genannt. Wieder einmal lagen die Journalisten in ihrer Kanzlerin-Ergebenheit​ völlig daneben. Ja doch Hochmuth kommt vor dem Fall.

Volker Kauder (69) war 13 Jahre im Amt und führte treu die Befehle seiner Kanzlerin aus. Seine Abwahl kommt jetzt einer Sensation gleich. Die Unions-Fraktion gilt als leicht zu führen, weil die Abgeordneten lieber kuschen, als eine eigene Meinung vorzutragen. Das hatte Kauder offenbar bis zur Schmerzgrenze ausgenutzt.

Wäre diese Wahl NICHT GEHEIM gewesen, ja dann wäre Kauder sicher nicht abgewählt worden, so sieht das doch aus. Was für armselige Gestalten, nur in geheimer Wahl trauen sie sich ein bisschen zu rebellieren, genau so wie in der Schweiz auch schon Mode.

Eine kleine Palastrevolte!? Das wird die Staatsratsvorsitzende​
aber für "nicht hilfreich" halten und dem einen oder anderen zur
Strafe die FDJ Daumenschrauben anlegen. Wer schon hier an einen
ernsthaften Putsch gegen Merkel glaubt, der irrt, ernsthaften Widerstand aus der zur SED transformierten
CDU hat die "Raute des Schreckens" noch immer nicht zu befürchten, Kauder ist
letztlich über sein Terrorregime in der Fraktion gestolpert im festen
Glauben daran, seine "Führeri" halte auf ewig die schützende Hand über ihn wie bei einem kleinen, noch unmündigen Buben.

Aber da war auch sie eben schon machtlos. Das kam wie ein Blitz aus heiterem Himmel.

Was folgt jetzt als 2. Akt dieser Palastrevolte?

Mer​kel: "In einer Demokratie gibt es auch Niederlagen". Sie hat allem Anschein nach noch immer nicht gemerkt, dass Niederlagen jetzt so regelmässig & zeitgleich kommen wie die Brandung des Meeres.

http://www.faz.ne​t/aktuell/politik/inl​and/kommentar-ueber-d​ie-niederlage-von-vol​ker-kauder-an-der-fra​ktionsspitze-lame-duc​k-15806620.html





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

38%
(8 Stimmen)
Helmut Barner sagte September 2018

Verfassungsschut​z​​​​​​​präsident Hans-Georg Maassen hat gezeigt, wie nahe die Nazis wieder der Macht sind. Er hat gelogen. Er hatte Daten unrechtmässig an die AfD weitergegeben, hatte die sogar beraten, wie sie aus dem Visier des Verfassungsschutzes verschwinden könnten und - er hatte die ganzen NSU-Mordzeit über keine Ahnung was lief? Oder hatte er? Und sagte nichts? Wenn die Nazis wüteten, deckte er das? Wo war der Verfassungsschutz damals, wo war der Alt-Nazi Seehofer? Die Zeit naht wieder, wo die braune Sosse überschwappt und Deutswchland in der braunen Schweisse zu verschwinden droht. Noch steht die Merkel im Weg, Gott sei Dankl steht sie noch!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



30%
(10 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte September 2018

Verfassungsschutzpräs​ident Massen sollte gehen, weil er hatte die Wahrheit. Der Umgang miteinander der Politikerinnen und Politiker wird zunehmend respektloser.

Seehofer hat sich also letztendlich durchgesetzt und hat der SPD wieder mal ein Schnippchen geschlagen. Diesen Vorschlag für diese neue Position von Maasen hatte Seehofer schon mal gemacht, wurde aber von Nahles abgelehnt. Nahles ist als Politikerin eigentlich ungeeignet, weil sie kein Rückgrat und auch keine Prinzipien hat. Damit ist sie der Kanzlerin ebenbürtig. Aber was tut man nicht alles für den Machterhalt?

https​://bazonline.ch/ausla​nd/europa/befoerdert-​nicht-befoerdert-sond​erberater/story/15182​558




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



30%
(10 Stimmen)
Manfred Eberling sagte September 2018

Der (UN) Gerechtigkeithalber schreibe ich nun gar nichts über eine Frau Sommaruga!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



38%
(13 Stimmen)
Manfred Eberling sagte September 2018

Mit fremdem Geld kann man sehr gut ein Wohltäter (IN) sein!
Frau Merkel wusste das schon lange!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?