Sprache: F
Verkehr > Öffentlicher Verkehr,

Nur eine Klasse für alle

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Ende 1950 wurde mit der Ab­schaf­fung der 3. Klasse in der Schwei­zer Ei­sen­bahn ein wich­ti­ger Schritt in die so­ziale Ent­wick­lung ge­macht. Ein wich­ti­ger Schritt, weil ab die­sem Mo­ment die Men­schen der ehe­ma­li­gen 3. Klasse nicht mehr zu­sam­men mit Tie­ren son­dern mit an­de­ren Men­schen der 2. Klasse fah­ren konn­ten. Auf­grund der in­di­vi­du­el­len fi­nan­zi­el­len Möglichkeit blieb je­doch immer noch die grosse Dif­fe­renz zwi­schen der 1. und der 2. Klas­se.

 

Nach etwa 60 Jahren besteht heute beim öffentlichem (nicht privaten) Dienst der Bahn immer noch eine 1. und eine 2. Klasse. Das heisst, noch heute reist im öffentlichen Dienst ein Teil der Menschen bequemer (oder viel bequemer) als andere Menschen nur weil sie über mehr Geld verfügen. Genau wie von 60 und mehr Jahren!

In vielen Fällen bleiben die Waggons der 1. Klasse teilweise sogar leer, während die Waggons der 2.Klasse überfüllt sind und die Leute stehen müssen.

 

Nun, ist es nicht endlich Zeit, zumindest bei den öffentlichen Verkehrsdiensten nur noch eine Klasse für alle zur Verfügung zu stellen?


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



75%
(4 Stimmen)
Marianne Sulliger sagte October 2011

Ich sehe während der Stosszeit keine leeren 1. Klassewaggons! Das sind die Märlis der Leute, welche erst um 10.00 Uhr anfangen müssen zu arbeiten...


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

100%
(7 Stimmen)
Franziska Keller sagte October 2011

Sicher!
Der typische Parlamentarier kümmert sich nur um die Büezer vor Abstimmungen und Wahlen - aber sonst hält er eher auf Distanz zum gemeinen Volk - ein rasches Bad in der Menge könnte gerade noch hinkommen - aber eine Zugfahrt mit Tuchfühlung zu den kleinen Leuten?
Die könnten ja derweil hinter die Fassade blicken und erkennen, dass das alles nur Politkarrieristen sind - auch die welche vorgeben den Büezer zu vertreten.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

89%
(9 Stimmen)
Christoph Reuss sagte October 2011

Zitat: "Das heisst, noch heute reist im öffentlichen Dienst ein Teil der Menschen bequemer (oder viel bequemer) als andere Menschen nur weil sie über mehr Geld verfügen. Genau wie von 60 und mehr Jahren!
...
Nun, ist es nicht endlich Zeit, zumindest bei den öffentlichen Verkehrsdiensten nur noch eine Klasse für alle zur Verfügung zu stellen?"

Auch alle Nationalräte haben ein 1.Klasse-GA der SBB. Warum gehen nicht die SP-Nationalräte mit gutem Beispiel voran und reisen damit trotzdem in der 2.Klasse? (Z.B. Andrea Hämmerle reist bekannterweise 1.Klasse.) Weil sie dort den kritischen Fragen der Büezer exponiert wären?



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?