Politisches System > Sonstiges,

Rede Kennedy's, die ihm das Leben kostete.

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Es gibt ganz, ganz wenige Menschen, die tief liegende Ungerechtigkeit erkennen und den Mut haben, etwas dagegen zu unternehmen. Und noch weniger, wenn sie eine gewisse Stellung und Macht in der Gesellschaft haben. Einer dieser Menschen war John F. Kennedy.

 

John F. Kennedy

Foto wikipedia

 

Schauen und hören Sie sich aufmerksam den Film an, Sie werden erstaunt feststellen, wie alles damalige in unserer heutigen Zeit wieder aktuell geworden ist, vor allem beim Thema MACHT- & GELDPOLITIK. Vieles, sehr vieles wird Ihnen danach sicher verständlicher werden. 

 

J.F. Kennedy war schon vor seinem Tod ein sehr charismatischer, sehr beliebter Politiker, auch der 1. röm. kath. Präsident in der Geschichte der USA, was umso erstaunlicher war, dass er überhaupt Präsident wurde. Weltweit wohl die Mehrzahl der Menschen wissen heute noch, was sie an diesem denkwürdigen Tag gerade machten, so auch ich, wie eingebrannt ins Bewusstsein.

 

Hören Sie hier seine Rede an der Rice University am 12. September 1962, die ihn das Leben kostete:

 

https://ww​​​​​w.youtube.com/wat​c​h​?​v​=lFi_IZAIZfA

 ​​

Es​ gibt einen Plan in

diesem Land, alle

Männer, Frauen und

Kinder zu versklaven.

Bevor ich dieses hohe und ehrenswerte Amt

verlasse, werde ich diesen Plan blossstellen.“

 

von Präsident John F. Kennedy

7 Tage vor seiner Hinrichtung

 

 

"Weil​​​​​ der Mensch aus der Geschichte nichts lernt,

muss sie sich immer wiederholen."

von M. Gandhi

 

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



60%
(5 Stimmen)
Emil Huber sagte March 2019

Etwas Geldaufklärung gäbe es hier:

Wie die Banken Geld schöpfen
Viele Menschen glauben, dass die Kredite, die die Banken vergeben, aus den Einlagen der Sparer stammen. Das ist ein Irrtum. In Wahrheit werden die Kredite unabhängig von den Einlagen vergeben.

https://​www.planet-wissen.de/​gesellschaft/wirtscha​ft/geld/pwiewieneuesg​eldindieweltkommt100.​html

Das es in früher Zeit schon mit dem Geld nicht alles sauber lief sieht man hier:

Mit Geld Geld verdienen
Im 13. Jahrhundert wurde dann mit Geld selber Geschäfte gemacht. Es gab die Geldwechsler, die die verschiedenen Währungen tauschten. Pfandleiher, die Lombarden, ermöglichten Kredite. Der uns noch heute bekannte Lombardsatz hat seinen Namen diesem Berufsstand zu verdanken.

Aber mit Geld Geld zu verdienen – also Zinsen zu verlangen – war seitens der Kirche nicht erlaubt. Auf Umwegen geschah das trotzdem: Neben einer verschleiernden Buchhaltung erfolgten zum Beispiel Rückzahlungen nicht in der gleichen Währung. Wurden sie dann auch noch andernorts getätigt, war der Geldzuwachs nicht mehr so leicht nachzuvollziehen.

https://www.planet-wi​ssen.de/gesellschaft/​wirtschaft/banken/ind​ex.html


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



73%
(11 Stimmen)
Emil Huber sagte February 2019

Wichtig wäre vorher zu wissen, was Geld überhaupt in Wirklichkeit ist.

Der leider kürzlich verstorbene Bernard Lietaer, Prof. für internationales Finanzwesen beschrieb es so:

Was ist überhaupt Geld?

Unser letztes gesellschaftliches Tabu nach der Sexualität und dem Tod, das es zu entschleiern gilt.
Geld ist kein Ding. Geld drückt eine Beziehung zwischen Menschen aus. Geld ist nichts anderes als die Vereinbarung einer Gemeinschaft, etwas als Tauschmittel zu verwenden. Das können Muscheln sein, Kamele, Weizen, aber auch Eisenbarren, Mühlsteine oder Goldmünzen. Oder eben Banknoten aus Papier.

Im Nachkriegsdeutschland​ schufen die Menschen spontan eine Zigarettenwährung. Entscheidend dafür, ob etwas Geld ist, ist allein die Tatsache, dass Sie und ich und der Rest der Gemeinschaft uns darüber einig sind, etwas als Geld zu definieren. Und schon ist es Geld.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



62%
(13 Stimmen)
Walter Wobmann sagte February 2019

Da stecken sehr mächtige Kreise aus Hochfinanz und Wirtschaft dahinter, die sich in Geheimlogen treffen und eine Menschen- und Völkerfeindliche Agenda umsetzen.
Siehe:
ht​tps://www.youtube.com​/watch?v=iXUFfu9FUgU&​t=319s
und
https://www.youtube​.com/watch?v=ZMenXf32​MD4&t=6s

Diese Strippenzieher haben an der Ermordung von J.F. Kennedy mitgewirkt.
Dies sind auch diejenigen, welche über das herrschende Fiat-Money Schuld-Geldsystem unsere Welt versklaven.
Da Kennedy dies in seiner Rede aufdecken wollte und auch Gegensteuer gab, indem er eigene Greenback-Dollars ausserhalb des FED-Systems drucken liess, war er für die Machteliten gefährlich geworden.
Die geplante Ermordung in Dallas und die darauffolgende Vertuschung der Hintermächte war dann die Folge davon.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



26%
(19 Stimmen)
Georg Bender sagte February 2019

Den Virus Zahler erkennen und ihn beseitigen zu wollen, braucht keinen Mut, nur nicht Hörig zu sein, wie es im Film "Der Untergang" so klar und eindeutig zeigt. Nur Parallelen zu erkennen braucht auch denken. Wie meine die Sekretärin von Hitler, wir haben es nicht gewusst, wir hätten es aber wissen können.

Die Migranten sind die Juden, Parallelen erkennen brauch kein Mut, nur denken!

Die definitive Ansicht von M. Gandhi ist die alternativlos!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?