Gesellschaft > Kultur,

Wo sind sind die muslimischen Einsteins?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!
Ein nicht religiöses Thema zum Islam
Wo sind die muslimischen Einsteins?
 
Die Schweiz ist ein von Natur aus bitterarmes Land. Dank eigener Anstrengungen und auch etwas Glück wurde es zu einer der führenden Wirtschaftsmächte und seine Einwohner erfreuen sich eines im weltweiten Vergleich sehr guten Lebens. Aber ohne Erfindungen, neue Entwicklungen, Erneuerungen, neue Konzepte kann es längerfristig nicht überleben. Wir brauche also ein Umfeld, in dem innovative, kreative Menschen tätig sein können. Solche Menschen passen oft nichts ins Schema, sind Querdenker. Nur in einer Gesellschaft, die sie nicht am Denken hindert, können sie sich entfalten.
 
Kürzlich​​ schrieb in der NZZ ein Herr Pascal Gemperli, Generalsekretär des Waatländer Muslimverbandes, einen längeren Artikel zum Islam. Er kennt also die sicher die grossen muslimischer Erfinder und Entdecker in islamischen Ländern,
die, wie in den letzten 200 Jahren im christlich geprägten Westen Albert Einstein und viele tausend anderer in der Physik, Chemie, Biologie, Medizin, Astrophysik, Elektronik und vielen anderen für den Fortschritt der Menschheit wichtigen
Bereichen bahnbrechende Erfindungen und Entdeckunge gemacht haben. Könnte seine wahrscheinlich praktisch leere Liste damit erklärt werden, dass Allah den Muslimen zwar ein genau so leistungsfähiges Gehirn gegeben hat, wie Gott uns,
dass die Muslime sich aber völlig den Imanen und dem Koran zu unterwerfen haben und  sich in Lebensgefahr begeben, falls sie selbstständig denken ?
 
 

Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

75%
(4 Stimmen)
Walter Beck sagte Vor 20 Tagen

" Könnte seine wahrscheinlich praktisch leere Liste damit erklärt werden, dass Allah den Muslimen zwar ein genau so leistungsfähiges Gehirn gegeben hat, wie Gott uns,
dass die Muslime sich aber völlig den Imanen und dem Koran zu unterwerfen haben und sich in Lebensgefahr begeben, falls sie selbstständig denken ?"

Unsere Ziffern, die Null, die Mathematik, die Algebra, die Astronomie, etc. wurden im 9. Jahrhundert in Bagdad (ir) erfunden. Von hier wurden die griechischen Schriften der Antike, ins Arabische übersetzt, nach Europa gebracht. Die klügsten Gelehrten forschten im Mittelalter im Nahen Osten, und ihr Entdeckergeist hat die (christlichen) Kulturen in Europa massgeblich geprägt. Unser Deutsch enthält eine Unzahl arabischer Lehnwörter, und die Liste der bedeutenden Wissenschafter aus der Blütezeit der islamischen Welt füllt Bände, Herr Frick.

zeit.de/zeit-gesc​​hichte/2017/04/entst​e​hung-wissenschaft-i​sl​amische-welt-neunt​es-​jahrhundert-bagda​d


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



56%
(9 Stimmen)
Hans Knall sagte October 2018

Man muss natürlich auch die andere Seite sehen. Es gibt tatsächlich auch Muslimische Einsteins!

https:/​/www.facebook.com/Eur​opastattEU/videos/867​284096789780/



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(6 Stimmen)
Werner Nabulon sagte October 2018

Es ist besser mit dem Chef "Gott" selber zu kommunizieren "beten" wie mit irgendwelchen selbsternannten "Vertretern" welche aus "Büchern" vorlesen und aus diesem Grund dem Anderen den Kopf einschlagen.

Ich bin mir sicher, in den 2000Jahren hat sich Gott ebenso emanzipiert ist nicht stehengeblieben, denn alles was es auf der Erde gibt, ist gewollt und stammt von Ihm...


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

44%
(9 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte October 2018

Fairness hat damit doch nichts zu tun. Wir sind hier doch nicht in der Kuschelgruppe!

Es geht um die Fakten. Und die sprechen eine klare Sprache! Wieso darf Herr Frick, das Kind denn nicht beim Namen nennen? Denn nur so ist ein sinnvoller Diskurs unter intelligenten, aufgeklärten und reifen Erwachsenen möglich.....

Denn Fair ist es auch nicht, diesen Diskurs ständig mit irrelevanten, aber emotionalen, Ausflüchten zu torpedieren.
Diese Religion nur in Schutz zu nehmen, ihr möglichst tief in den Allerweresten zu kriechen und die Schuld, bei allen anderen zu suchen, löst unsere Probleme mit ihr def. nicht, es verschärft nur die Fronten in unseren Reihen. Und man kann sich fragen, was genau ein Gemperlin oder Kollege Barner, sich davon eigentlich versprechen.

Wer nichts zur Lösung beitragen will, ist schlicht Teil des Problems. Daran ändert auch die Existenz und Geschichte eines Typens Namens Adolf nichts. Vielleicht sollten wir was ihn betrifft, einfach alle nur froh sein war er kein Psychopath und gläubiger Moslem. Sondern nur ein Psycho und Walburgisnächtler.
Aber vor allem dass er, ganz im Gegensatz zu Kollege Erdogan, längst Geschichte ist!








Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(15 Stimmen)
Bruno Zoller sagte October 2018

Was genau Sie mit diesem Blog sagen oder fragen wollen erschliesst sich mir noch nicht so ganz. Sie versuchen die wissenschaftliche Brillanz innerhalb einer Religionsgemeinschaft​, mit der einer anderen zu vergleichen. Dabei vergleichen Sie den Islam mit dem "christlich geprägten Westen" und fügen im selben Satz als Beispiel Albert Einstein an, welcher jüdischer Abstammung ist. Klar, hat dieser auf den "christlich geprägten Westen" gewirkt, allerdings müsste man bei einem seriösen Vergleich schon etwas konkreter sein.

In der Regel ist es ja eh so, dass sich solch brillante Wissenschaftler von der Religion distanzieren (so auch bei Einstein), da sich deren Lehren (Religion und Wissenschaft) ja oft widersprechen.
Somit mögen Sie mit der Erkenntnis Recht haben, dass wer sich intensiv mit Religiösen Schriften und Lehren befasst, nicht gleichzeitig in der Wissenschaft bahnbrechende Erfolge erzielen kann oder will.

Ich finde es jedoch unfair, diesen Fakt nur auf den Islam zu reduzieren. Ihre Aussage kann vermutlich auf alle Religionen angewendet werden. Wie Sie in den Kommentaren lesen können wird, sobald der Islam ins Spiel kommt, die Diskussion sofort unnötig emotional aufgeheizt und teilweise sehr unsachlich und primitiv argumentiert.

Ich weiss nicht ob dies von Ihrer Seite beabsichtigt wurde oder ob dieser Artikel vielleicht sarkastisch gemeint ist und ich dies einfach nicht erkannt habe.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(18 Stimmen)
Franz Krähenbühl parteifrei sagte October 2018

Ein Staat, dessen Hauptreligion muslimisch ist und deren Führer in der heutigen Zeit noch Todesurteile gegen Satiriker und Andersdenkende Todesurteile aussprechen, wird nie erfolgreich sein. Hauptbedingung ist die Trennung von Religion und Staat. Aber Imame verhinern dies.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

54%
(13 Stimmen)
Gabriele Fischer sagte October 2018

Finden Sie Ihre Argumente nicht einfach lächerlich Hr Frick angeblich SP-Mitglied? Sie haben vergessen zu Fragen. wo sind die Nobelpreise der Staaten Vatikan? Monaco? Liechtenstein? Andorra? Vanuata? Samoa? Tonga? Tuvalu? Salomonen? usw usw usw usw usw usw usw usw usw. Was soll also der dämliche Vergleich der Schweiz zum Islam/Muslime und deren Potential an Erfindungen und Nobelpreisträgern (die muslimische Welt hat 2)?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



75%
(16 Stimmen)
Emil Huber sagte September 2018

Auf dieser Seite gibt es eine Liste von muslimischen Erfindungen:

https​://www.huffingtonpost​.de/2015/01/05/erfind​ungen-muslime_n_64158​84.html


"Die Schweiz ist ein von Natur aus bitterarmes Land."

Da muss ich energisch widersprechen, sind die Berge, die Flüsse, die Seen, das Wasser, die Wälder etwa nichts?








Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



38%
(13 Stimmen)
ueli hofer sagte September 2018

Erdogan in Deutschland:
"Es war ein erfolgreicher Besuch" - nach Einweihung der Moschee.
https://www​.srf.ch/news/internat​ional/erdogan-in-deut​schland-es-war-ein-er​folgreicher-besuch
U​nd Mutti findet das cool.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(15 Stimmen)
Frank Wagner sagte September 2018

https://de.wikipedia.​org/wiki/Bl%C3%BCteze​it_des_Islam

Zu den Zeiten stand der christliche Glauben den Europäern im Weg.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

86%
(14 Stimmen)
Alex Müller sagte September 2018

Ob aus der muslimischen Welt grosse "Erfinder" herausgewachsen sind - Herr Frick - weiss ich nicht. Der Koran ist erst ca. 600 Jahre nach Christus entstanden.
Doch wenn wir die Grösse und Ausdehnung des Persische Reiches (500 J. vor Chr.) betrachten, können wir feststellen, dass Persien in Sachen Landwirtschaft, Wasserbau, Sternkunde, Mathematik, Architektur, Medizin, Dichtung, Kunst und Kunsthandwerk weit entwickelt war. Dasselbe gilt für das römische Reich, dessen Architektur, Wasserbau ,Strassenbau, Amphitheaterbau und die Nutzung der warmen Quellen bis heute sich bis heute erhalten hat.
Ich denke, " Nachfahren" von Kulturen haben Teile davon übernommen und das Wissen und Können weiterentwickelt und durch " Wanderung" in der Welt verbreitet. Heute ist das "Wissen" über die ganze Welt verteilt. Neue Erfindungen sind also heute überall möglich. Was nicht sicher ist: Nicht alle "Erfindungen" werden sinnvoll eingesetzt, zum Wohle der Menschheit. Beispiel: Roboter der uns schwere monotone Arbeit abnimmt >< Kriegsroboter, der selbst entscheidet, wann geschossen wird.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(12 Stimmen)
ueli hofer sagte September 2018

Herr Barner
Sie haben die Aussage dieses Blog weder verstanden noch begriffen.
Es geht nicht um Ausbeutung der Sklaven.
Es geht um eine Feststellung.
Nämlic​h, dass den Muslimen die radikale Auslegung und die Religionspraktik im Wege steht.
Imame und Mullahs haben die ganze Macht an sich gerissen, zumal ihnen gelang, die Trennung von Kirche und Staat zu verhindern.

Noch etwas über Ihre blödsinnige Sklavenideologie:
Di​e muslimischen Araber waren die Sklavenhändler!
Sie haben den Häuptlingen in Afrika, jene, die die Schwarzen gejagt und gefangen haben, geeignete kräftige Burschen und schöne Mädchen ihres eigenen Klans gefangen und an die muslimischen Araber für ein paar farbig leuchtende Glassteine verkauft. Jene haben sie dann mit grossem Profit manchmal den Christen, und manchmal den Juden, und manchmal anderen Muslimen weiterverkauft. Das ist der Sachverhalt.

Den Blog von Gotthard Frick finde ich übrigens ausgezeichnet.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(12 Stimmen)
Helmut Barner sagte September 2018

Oh ja, die westlich-christlichen​​ grossen Köpfe. Herr Frick, Sie haben noch den Adolf vergessen, oder de Pury, Burckhardt, Sulzer, also prominente Schweizer Unternehmerfamiliendi​​e sich am Sklavenhandel bereichert.haben oder all die hohen Bank-Direktorengrösse​​n, die unser Volksvermögen in Form von Strafen wegen Strafverfahren ins Ausland verlagern müssen, Milliarden inzwischen. Oder all die noch lebenden Herren, die sich am menschenverachtenden Terrorregime Südafrikas und anderen Orten der Welt eine goldene Nase zusammenstahlen. Wahrlich, eine volle Liste, die wir vorzuweisen haben.....



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?