Kantonales Energiegesetz, Referendumsabstimmung

Unterthemen:

Vimentis informiert
einfach und neutral informiert

Ziele der Vorlage

Der Luzerner Kantonsrat stimmte im Dezember einer Totalrevision des Energiegesetzes zu. Gegen dieses neue Gesetz wurde erfolgreich ein Referendum ergriffen. Das Gesetz wird nun dem Volk zur Abstimmung vorgelegt.

Was wird geändert?

Das kantonale Energiegesetz von 1989 soll einer Totalrevision unterzogen werden, um besser auf die aktuellen Umstände im Energiemarkt angepasst zu sein. Das Gesetz soll zentrale Elemente der Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich der Konferenz Kantonaler Energiedirektoren in kantonales Recht integrieren. Die Kantone sind im Energiebereich vor allem für Vorschriften im Gebäudebereich zuständig. Konkret sollen neu Energieetiketten für Neubauten, ein Verbot von Elektroheizungen im Aussenbereich und verbrauchsabhängige Heiz- und Warmwasserkostenabrechnungen in grossen Gebäuden geschaffen werden.

Argumente dafür

  • Umsetzung der Vorgaben des Bundes und der Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich.
  • Verstärkte Nutzung von einheimischer und erneuerbarer Energie, bei gleichzeitiger Erstellung von Gebäuden mit weniger Energieverlust.
  • Senkung des Energieverbrauches zum Schutz der Umwelt.

Argumente dagegen

  • Der Bund soll zuerst eine verbindliche Basis für die Kantone schaffen.
  • Das neue Gesetz erhöht die Kosten von Neubauten und Sanierungen stark.
  • Die erhöhten Kosten für Energie werden von den Bürgerinnen und Bürgern getragen.


Zusammenfassung von restlichen Vorlagen dieses Abstimmungssonntags anzeigen

Blogs / Meinungen
von Politikern & Bürgern

Es sind noch keine Blogeinträge vorhanden zu diesem Thema.

Blog Artikel schreiben