jürg wolfensperger

jürg  wolfensperger
jürg wolfensperger
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 6 Stunden Kommentar zu
Trump: „Wir alle sind vereint im Glauben an unseren Schöpfer
..es kommt immer drauf an,ob die "Bewilligung" (bei der Frau!!!..und nicht vom lieben Gott!!!) zum Grapschen da ist oder nicht...!!!..vielleic​ht betet er ja auch,ob er grapschen darf oder nicht...!!!
-
Vor 8 Stunden Kommentar zu
JA zur Selbstbestimmungsinit​ative
Es kann sein,dass zukünftig die Kantone wieder wichtiger werden,wenn in Bern der Verstand und politische Entscheide definitiv nach Brüssel abgegeben werden!Es liegt dann an unseren kantonalen Regierungen dort,wo untragbare Entscheide gefällt werden in Opposition zu gehen,
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Trump: „Wir alle sind vereint im Glauben an unseren Schöpfer
Es gibt nur wenige Politiker,die ihre Rede selber schreiben!Na ja, und die Amerikaner sind sehr religiös!Sie glauben fest daran,dass,wer an Gott glaubt,auch mit Reichtum und Wohlergehen in seinem Leben "belohnt" wird.Aber viele gutbetuchte US-Bürger,sind auch Weltmeister im Spenden,und die Zahl an Wohltätigkeits-Organi​sationen ist wohl kaum in einem Land derart hoch,wie in den USA.Viele Reiche,von denen es in Amerika nach wie vor mehr hat,als in jedem anderen Land,leben sehr christlich und sind bei grossen Hilfswerken mitbeteiligt und aktiv.Nach wie vor haben die Vereinigten Staaten eine nicht nachlassende "Sogwirkung" für Menschen,die Hoffnung,auf ein besseres Leben in diesem Lande haben.Sie können sich sogar einen Präsidenten "leisten",der sich Woche für Woche allerlei "Tabubrüche" leistet,ohne dass dieses riesige Land daran zerbricht.Auch wenn es vielen schwerfällt,ist es wohl nicht an uns,mit den Fingern auf dieses Land zu zeigen,weil jedes Land seine dunklen Seiten hat.Die Frage ist,wie damit umgegangen wird,und ob man daraus auch die richtigen Lehren gezogen hat und weiter ziehen will.Aber das ist,wie bei jedem Menschen,die guten Willens sind und sich auch täglich verbessern wollen.Bei so grossen Nationen ist das halt alles schwerfälliger,aber es dauert an.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Der Ruf der Exportnation Schweiz steht auf dem Spiel
Ja Herr Eberhart..!..haben sie denn keine Angst für ihre Nachkommen?In Deutschland ist ein ICE offenbar nur knapp einer Katastrophe entgangen!Es häufen sich Fälle von Messerstechereien!Es häufen sich Fälle von Vergewaltigungen!Es werden auch bei uns Kinderehen toleriert..!! also Pädophilie !!Menschen werden vor die Züge gestossen!In Paris werden Woche für Woche Autos angezündet!Es leben in Europa zig tausende ohne Papiere mit dutzenden von Identitäten!In Genf wurden vier junge Frauen brutal zusammengeschlagen!Wo​chenende für Wochenende liest man auch in Zürich von nächtlichen Messerstechereien!Daz​u kommt wohl eine Dunkelziffer,wo der Mantel des Schweigens darüber gelegt wird.Braucht es da noch eine Partei,die Sie der Angstmacherei bezichtigen?Da sind völlig reale Begebenheiten im Jahr 2018..!Jeder kann die Zeitung aufschlagen und darüber lesen.Ich habe in meinen militärischen Hilfsdienstjahren mit einem ehemaligen Fremdenlegionär Dienst gemacht.Er war im Algerien-Krieg noch unterwegs.Das erste,was er mir gesagt hat war,dass diejenigen die besseren Ueberlebens-Chancen hatten,die ANGST haben!Darum sind die Sorgen und Aengste der Bürger das bessere Mittel zu überleben,als Ihre recht "frivolen" Ansätze" einer gewissen "Sorglosigkeit",die für unsere zukünftigen Generationen fatal enden könnten.Darum habe auch "vorsichtshalber" ein Ja abgeschickt.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Der Ruf der Exportnation Schweiz steht auf dem Spiel
Mein Ja habe ich im Gemeindehaus bereits deponiert..!..Die Amnesty International Schweiz mischt sich nun auch noch in den Abstimmungskampf ein und votiert natürlich für ein Nein.Nur der europäische Gerichtshof für Menschenrechte könne die Menschenrechte auch in der CH garantieren.Ich habe sie dann auf FB gefragt,wie denn die Menschenrechte dort zustande kommen und wer es denn dort definiert,was für Menschenrechte für die CH gelten sollen.Ich habe darauf keine Antwort bekommen,was mir klar bestätigt,dass es denen darum geht,ihren Einfluss beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte geltend zu machen und somit ganz klar dann deren Standarts als für ganz Europa mit der CH als "bindend" zu übernehmen.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Selstbestimmungsiniti​ative wohin?
Immerhin,Herr Ebverhart..!..es ist doch schön,in einem Land zu leben,wo Sie völlig ungeniert,und ungezwungen,über eine Partei herfallen dürfen,geradezu nach Lust und Laune!Ich frage mich,wo Sie denn mal wirklich einen derart schlimmen SVP Mann gesehen haben wollen,der sämtliche Menschenrechte abschaffen will..!..können Sie es etwas genauer definieren?
Wenn wir doch ein derartiger "Unrechts-Staat" sind,der von einem ausländischen Gericht( EMRK) kontrolliert werden muss,dann müssen Sie mir aber genau erklären,wie es kommt,dass in diesen "Unrechts-Staat" jedes Jahr netto 40 000 bis 50000 Zuwanderer in diesem so "schlimmen" Land bleiben wollen.Irgendwas ist doch an Ihrer Argumentation ungaubwürdig.Aber ja....!..Hauptsache die SVP verliert..!!..das die CH der ganz grosse Verlierer sein wird,bei einem Nein...!..wird hingenommen...
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Der Ruf der Exportnation Schweiz steht auf dem Spiel
Das ist absolut so!Aber eigentlich meinte ich das "Verscherbeln" der politischen Rechte und Regulatorien,die diesem Land immer mehr von Aussen auferlegt werden und schlussendlich zum wirtrschaftlichen Niedergang führen,wenn das Land z.B. die Steuer-Privilegien abschaffen soll,wenn der Mindestlohn auf Druck der EU aufgegeben werden muss,wenn ungebremst Migranten die sozialen Einrichtungen immer mehr belasten.die sofortige und ungebremste Uebernahme in die Arbeitlosenkassen aller EU-Bürger.Wenn das kommt,geht es,wie in Deutschland,dass tausende gutbetuchter Bürger das Land verlassen und auswandern.Der Rest von diesem Szenario braucht man nicht zu erklären.Es ist auch für jeden einfachen Bürger nachvollziehbar.Ein Nein wird das noch beschleunigen.
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Der Ruf der Exportnation Schweiz steht auf dem Spiel
Nun,ich frage mich,wie es denn bis 2012 gewesen ist..!..hat man denn erst nach der Abschaffung der direkten Demokratie hochwertige Produkte exportieren könne?Ich werfe nur schon ein JA ein,weil Herr Läuchli oben plastisch beschreibt,was bei einem JA pasasieren wird!..nämlich nichts!..es wird im gleichen Stil weitergehen,da man beschlossen hat,die direkte Demokratie abzuschaffen.Das Märchen-Erzählen wird bis zum Abstimmungs-Tag weitergehen.Ein Nein ist das Ende der direkten Demokratie hier und die Anbindung der CH an die EU nur eine Zeitfrage...!..eben..​!..die Schweiz wird verscherbelt werden!..wer dann daraus einen Gewinn zieht??..ein paar "Schmarotzer" mehr,die sich auf Kosten der Steuerzahler à la Junker ihr Dasein etwas "verschönern" werden.Und wie rund um uns wird herum wird der Mittelstand ausbluten oder vorher dann auswandern.
-
Vor 12 Tagen Kommentar zu
Selbstbestimmung, oder Stimmbürger/Innen entrechten?
Dasist die "Ansicht" eines ehrlichen,bodenständi​gen,iPolitikers der fürwahr nur eines will,dem Volke dienen und Wohlstand und Prosperität über sein Land bringen!Wir müssten 144 Parlamentarier von diesem seligen "Schlage" gewählt haben!!!..haben wir das??
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
SVP-Selbstbestimmungs​initiative nicht mehrheitsfähig?
..so ist es..!...es soll eine "Saalschlacht" gewesen sein....!Offenbar gab es bei Somarugas Aussagen Pfiffe und Buh-Rufe...!!..mehr nicht..!Die Nein-Meinungsmacher gerieten offenbar etwas in die Defensive!
Ist hoffentlich ein gutes Omen für den 25.November..!
-