Lexikon: Strukturwandel

Als Strukturwandel bezeichnet man eine grundlegende Veränderung der volkswirtschaftlichen Struktur eines Landes im Bezug auf die Wirtschaftssektoren.
Ein typisches Beispiel dafür ist der Wandel einer von der Landwirtschaft dominierten Volkswirtschaft hin zu einer mit dem Schwergewicht im Industrie- oder den Dienstleistungssektor.
Ein solcher Strukturwandel hat in den vergangen Jahrzehnten auch in der Schweiz stattgefunden.
Auslöser für einen Strukturwandel können z.B. technische Fortschritte oder vermehrter (Frei-)Handel (z.B. im Rahmen der Globalisierung) sein.

 

Siehe auch
Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 30.12.2011 aktualisiert


Umfrage 2017

Die Vimentis-Umfrage 2017 ist gestartet!
Nutzen Sie diese Chance und teilen Sie den Politikern in Bern mit, wie Sie die Probleme in folgenden Themenbereichen lösen möchten:


  • Altersvorsorge
  • Digitalisierung in der Wirtschaft
  • Energie- und Klimapolitik
  • Service Public
Jetzt teilnehmen

Vimentis Publikationen zum Thema