Sprache: F

Lexikon: Indirekt progressiv

Ein Steuersatz ist indirekt progressiv (steigende durchschnittliche Steuersätze), wenn zwar die Tarifstruktur so ausgestaltet ist, dass jedes steuerbare Einkommen den gleichen Steuersatz hat (proportionale Tarifstruktur), aber eine Freigrenze existiert und dadurch der durchschnittliche Steuersatz steigt.

Beispiel:
Der Steuersatz sei 25% und die Freigrenze 30'000 Fr. Eine Person A hat ein Einkommen von 50'000 Fr. und eine Person B ein Einkommen von 100'000 Fr. Die Person A kann nun vom Einkommen von 50'000 Fr. die Freigrenze von 30'000 Fr. abziehen. D.h. es werden 20'000 Fr. zu 25% versteuert, was einem Steuerbetrag von 5'000 Fr. (20'000 mal 25/100) entspricht. Somit beträgt der durchschnittliche Steuersatz 10% (5'000 / 50'000). Person B hat ein Einkommen von 100'000 Fr. und muss daher 70'000 Fr. (100'000 – 30'000) zu 25% versteuern, was einem Steuerbetrag von 17'500 Fr. (70'000 mal 25/100) entspricht. Der durchschnittliche Steuersatz beträgt also jetzt 17.5% (17'500 / 100'000). Person B bezahlt trotz proportionaler Tarifstruktur einen höheren durchschnittlichen Steuersatz auf höheres Einkommen, was man als indirekt progressives Steuersystem bezeichnet.

 

Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 30.12.2011 aktualisiert


Vimentis Einfach Wählen

Haben Sie schon gewählt?

Finden Sie jetzt heraus, welche Partei und Kandidierende Ihre Interessen am besten vertreten!

Vimentis Publikationen zum Thema