Sprache: F

Lexikon: Kalte Steuerprogression Weitergeleitet von "Kalte Progression"

Die kalte Steuerprogression bezeichnet den Umstand, dass durch die Teuerung die Steuerprogression laufend zunimmt. Die Kalte Steuerprogression wird in der Regel nach einigen Jahren ausgeglichen und die Steuerprogression angepasst.

Beispiel:
Annahmen: Der Einkommenssteuersatz für ein Einkommen von 45'000 - 50'000 Fr. beträgt 10%. Derjenige für über Einkommen von 50'001-55'000 Fr. 15%. Die Inflation betrage 3%.
Verdient nun eine Person im Jahr 49'000 Fr., so bezahlt sie 4'900 Fr. Steuern. Nun wird der Lohn jedes Jahr an die Teuerung von 3% angepasst (=Reallohn). Das heisst der reale Lohn bleibt konstant (die Person kann sich mit ihrem Lohn immer gleich viel leisten). Durch diese Anpassung an die Teuerung bezahlt die Person also im Folgejahr 7'571 Fr. Steuern (15% von dem an die Teuerung angepassten Lohn von 50'470 Fr.). Das bedeutet, die Person muss real immer mehr Steuern zahlen und kann sich so immer weniger leisten. Dies nennt man kalte Progression.

 

Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 24.09.2016 aktualisiert


Vimentis Einfach Wählen

Haben Sie schon gewählt?

Finden Sie jetzt heraus, welche Partei und Kandidierende Ihre Interessen am besten vertreten!

Vimentis Publikationen zum Thema