Lexikon: Globalisierung

Unter Globalisierung versteht man die zunehmende weltweite Verflechtung von Wirtschaft, Politik, Kultur und Umwelt. Es handelt sich also um einen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Vorgang, dessen Kern der weltweite Austausch von Produkten, Ressourcen, Technologie und Kapital ist. Damit einhergehend müssen aber auch ökologische, kulturelle und soziale Aspekte mit Globalisierung in Verbindung gebracht werden.

Ursachen für die Globalisierung:
  • Technischer Fortschritt (Telekommunikation, Flugzeuge, internationaler Handel, Vernetzung mittels Internet), welcher zu einer Verringerung von Transportkosten und Transportzeiten führt und den globalen Austausch von Informationen in Echtzeit ermöglicht.

  • Politische Prozesse und Entscheidungen die eine zunehmende Vernetzung der Weltwirtschaft begünstigen. Man denke Beispielsweise an die Herabsetzung von Zöllen und an die Vereinheitlichung von Normen (z.B. ISO Zertifizierungen etc.).

  • Probleme und Gefahren, welche sich nicht auf nationaler oder regionaler Ebene lösen lassen, verlangen nach globalisierten Lösungen. Dies kann politische Probleme wie Terrorismus, aber auch ökologische Probleme wie den Klimawandel beinhalten.


Entwicklung der Globalisierung
Das Fortschreiten der Globalisierung lässt sich gut an den Waren- und Finanzmärkten erkennen. So hat der statistische nachweisbare Warenhandel weltweit in den letzten 57 Jahren um beinahe das 20-fache zugenommen, während die Produktion von Gütern „nur“ neun mal grösser wurde. Die Auslandsinvestitionen aller Länder haben sich in den letzten 20 Jahren beinahe verneunfacht.
Die Globalisierung hat ihren Ursprung in der industriellen Revolution und wurde vor allem durch die Expansion des britischen Empire sowie die Vormachtstellung der Vereinigten Staaten von Amerika während des späteren 20. Jahrhunderts vorangetrieben. Sie dauert jedoch noch immer an.

Kritik an der Globalisierung
  • Auch wenn die Globalisierung offensichtliche Vorteile mit sich bringt, wird vor allem die wirtschaftliche Globalisierung sehr kritisch beäugt. Durch eine günstigere Produktion können grosse Produktionsstätte ihre Produkte günstiger produzieren als kleinere Hersteller, wobei letztere so vom Markt verdrängt werden. Besonders Entwicklungsländer haben stark unter diesem Konkurrenzdruck zu leiden.

  • Kritiker bemängeln auch den erhöhten Verkehr, der durch den Transport von Produkten und oder Dienstleistungen in andere Länder ensteht. Dieser wirkt sich schädlich auf die Umwelt aus.
  •  

    Siehe auch
    Keine weiteren Lexikoneinträge gefunden
    Lexikoneintrag bewerten

    Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

    Bewertung:  
     
       

    Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

     
     

    Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
    Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

    Artikel wurde am 21.07.2017 aktualisiert


    Umfrage 2017

    Die Vimentis-Umfrage 2017 ist gestartet!
    Nutzen Sie diese Chance und teilen Sie den Politikern in Bern mit, wie Sie die Probleme in folgenden Themenbereichen lösen möchten:


    • Altersvorsorge
    • Digitalisierung in der Wirtschaft
    • Energie- und Klimapolitik
    • Service Public
    Jetzt teilnehmen

    Vimentis Publikationen zum Thema