Sprache: F I

Otto Jossi Parteilos

Otto Jossi
Otto Jossi Parteilos
Wohnort: Pura
Beruf: pensioniert
Jahrgang: 1945

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Einweg-Moralisten merken den Wurm
Ein­weg-­Mo­ra­lis­te​n mer­ken den Wurm im Ap­fel, den sie neu kul­ti­vie­ren möch­ten. Eine Auf­­pfrop­­fung von EU- Apfel auf den Schwei­zer Ap­fel­baum wird nicht klap­pen. D
Schweiz, alles Gute zum Geburtstag !!!
Liebe Schweiz , ich wün­sche Dir alles Gute zum Ge­burts­tag. Du warst seit Jah­ren eines der in­no­va­tivs­ten und schöns­ten Län­der. Du hast Rück­sicht
Schweizer Milliarden verschwinden in der EU
Tex­ti­lien im Wert von 700 Mil­lio­nen Euro wer­den jähr­lich in Rumä­nien her­ge­stellt. Deutsch­land gilt als einer der wich­tigs­ten Han­del&sh
Wahltaktik und KK Prämien
Wahl­tak­tik und KK Prä­mien­Ge­sund­hei​​ts­kos­ten und kein Ende. Vor den Wahlen ver­kün­den ver­schie­dene Par­tei­en, dass sie die Ge&
Die Wahltaktik mit dem Rahmenvertrag
Kurz vor den Wahlen muss man Ab­stim­mun­gen nicht nur po­li­tisch son­dern auch im Hin­blick auf tak­ti­sches Vor­ge­hen be­trach­ten. Um Wahl­

Seite 1 von 18 | 1 2 3 4 Letzte





Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Als ehemaliger Organisationsberater und Supervisor, Dozent an den westschweizer Universitäten für Psychologie interessiert mich das menschliche Zusammenleben. Mein Hund, Natur und Menschen



Meine neusten Kommentare

Vor 3 Stunden Kommentar zu
Die Wahltaktik mit dem Rahmenvertrag
Wer lügt ? und warum ? (Ausschnitte aus Aargauerzeitung):

Stimmte Aussenminister Ignazio Cassis am 23. November 2018 dem Rahmenabkommen inklusive Annex und Protokolle zu, wie das die EU-Kommission behauptet? «Nein, dies trifft nicht zu», schreibt Sprecherin und Diplomatin Noémie Charton. «Es handelt sich beim Protokoll 1 um ein Angebot der EU, auf das die Schweiz nie eingegangen ist.» Charton weiter: «Die EU hat im November 2018 in eigener Regie kommuniziert, dass die Verhandlungen abgeschlossen seien. Von ‹Zustimmung› kann also keine Rede sein.» Ganz anders sieht man das in der EU. Kommissar Hahn betonte an seiner Pressekonferenz vom 17. Dezember 2018, es handle sich - Annex und Protokolle eingeschlossen - um ein «finales und gemeinsames Verhandlungsergebnis»​.

Vielleicht ist es für die Schweiz "nur" Wahltaktik und nach den Wahlen werden wir mit der Wahrheit konfrontiert, damit die Befürworter nicht vorher Schiffbruch erleiden.
-
Vor 4 Stunden Kommentar zu
Einweg-Moralisten merken den Wurm
wer ist denn Flavia Kleiner ? muss man diese Frau kennen ?
-
Vor 11 Stunden Kommentar zu
Einweg-Moralisten merken den Wurm
Guten Tag Herr Thomas
Sie schreiben direkt an mich, da es mein Blog sei. Ich habe den Blog für alle geschrieben, die ihn lesen wollen. In Ihrem ersten Kommentar haben Sie mich gelobt und dann geschrieben, was Sie anders sehen und was ich vergessen habe. Ich wollte dies einfach so stehen lassen, das ist Ihre Meinung. Im 2. Kommentar zitieren Sie 2 Artikel aus Zeitungen, beide Zeitung werden nur durch Werbung finanziert und sind darum darauf angewiesen, dass ihre Werbekunden nicht abspringen und werden diese kaum verärgern.
Auch ich gehöre zur alten Garde und es erschreckt mich, wie mit den Werten der Schweiz umgegangen wird. Die Wirtschaft wird vor die Bürger gestellt und zwar geht es vornehmlich um Grosskonzerne. Der Wert der Schweiz liegt in den KMU's und dem Handwerk. das bleibt auch bei einer Digitalisierung. Die grossen Konzerne klagen, dass sie nicht genügend Personal hätten und wollen super ausgebildete Menschen einschleusen und die KMU's müssen sich mit den anderen herumschlagen. Man müsste eigentlich nur den KMU's erlauben Ausländer anzustellen und die Grosskonzerne sollten die Arbeitslosen Ansässigen anstellen. Wie Sie wissen stimmen die Zahlen des Seccos's überhaupt nicht. Hier im Tessin finden Tessiner kaum Arbeitsstellen für einen Lohn mit dem sie im Tessin leben können. Im Moment untersucht "Patti chiari" (eine Tessiner TV Sendung ähnlich Kassensturz) diese Situation.
Uberigens die Grossbetriebe werden ihre Zelte bei Schwieriigkeiten einfach abbrechen (Wie Kering / Gucci) und lassen Arbeitslose zurück.
Alles was uns die Personenfreizügigkeit​ beschert, Verträge mit Italien sind möglich werden aber nie eingehalten von Seiten des Belpaese (mit Unterstützung der EU)
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Ich kämpfe für Gerechtigkeit!
Herr Thomas , hier gewinnt niemand, es wird diskutiert. Manche schreiben einleuchtende Argumente, andere wollen die Argumente der Anderen zu Nichte machen, indem sie diese als dumm bezeichnen.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Was tun gegen eine tiefe Wahlbeteiligung?
Vielleicht verstehe die einen was Sie schreiben und die anderen lesen es nicht und Daumen nach unten ohne zu lesen. Für Sie eine Freude, Sie haben dann nach Ihrer Meinung mehr Leser.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Was tun gegen eine tiefe Wahlbeteiligung?
Herr Oberli, vimentis ist auch ein guter Platz um Wähler zu verlieren. So wie Sie schreiben, werden Wähler der Parteien, die Sie unterstützen davonlaufen und zwar in Scharen.
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
kein Rahmenvertrag, der die Schweizer Demokratie aushobelt und zu einem Kolonialvertrag verkommt.
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Vom Ständeratskandidaten zum Nationalratskandidate​​n
Herr Zltener, Sie haben in den letzten Stunden 7 neue Blogs geschrieben. Es scheint, dass Sie eigentlich vimentis nicht interessiert. Sie missbrauchen dies Plattform für Ihre politische Wahlwerbung.
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Für die Konzernverantwortungs​​initiative
Herr Zltener, Sie haben in den letzten Stunden 7 neue Blogs geschrieben. Es scheint, dass Sie eigentlich vimentis nicht interessiert. Sie missbrauchen dies Plattform für Ihre politische Wahlwerbung.
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Landnutzung ist eine Schlüsselressource
Herr Zltener, Sie haben in den letzten Stunden 7 neue Blogs geschrieben. Es scheint, dass Sie eigentlich vimentis nicht interessiert. Sie missbrauchen dies Plattform für Ihre politische Wahlwerbung.
-