Sprache: F I

Peter Aebersold

Peter Aebersold
Peter Aebersold
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






KVI-UVI: Beweislastumkehr verstösst gegen Treu und Glauben
Volks­i­ni­tia­ti­ve:​ "Für ver­ant­wor­tungs­vol​le Un­ter­neh­men - zum Schutz von Mensch und Um­welt""A­ber ein Staat, der ganze Grup­pen unter Ge­ne­ral­ver­dacht
Wölfe reissen Esel auf geschützter Alp
Wie zu er­war­ten war, grei­fen sich die Wölfe im Rudel immer grös­sere Tie­re. In der Nacht auf Mon­tag den 21. Sep­tem­ber töte­ten Wölfe auf der Alp Durnan, im Streif­ge­biet des Be­ve­ri­ner
Wolf tötet mit Zäunen geschützte Tiere und verschleppt sie
Bun­desprä­si­den­tin​ Si­mo­netta Som­ma­ruga sagte am 1. Sep­tem­ber in der Lu­zer­ner Zei­tung: «Im Kan­ton Graubün­den war die Hälfte der heuer ge­ris­se­nen 160 Schafe
Wolf umgeht Herdenschutzmassnahme​n
Im Zu­­sam­­men­hang mit der Wolfs­­de­­batte gibt es viele un­­­be­ant­wor­tete Fra­­gen: Warum sol­len die Wolfs­­bestände nicht wie beim Stein­­bock
Wolf schlauer als der Fuchs: Herdenschutzmassnahme​​n nutzlos
Im Zu­sam­men­hang mit der Wolfs­de­batte gibt es viele un­be­ant­wor­tete Fra­gen: Warum sol­len die Wolfs­bestände nicht wie beim Stein­bock re&s

Seite 1 von 5 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Direkte Demokratie und Subsidiaritätsprinzip, Förderung des Friedensmodells Schweiz mit seiner humanitären weltoffenen Tradition, ein Föderalismus mit dezentralen, ökologischen und bürgernahen Strukturen, Schutz der Privatsphäre, Transparenz in politischen Prozessen (Öffentlichkeitsprinzip), eine Wirtschaft zum Nutzen aller





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

-
April 2020 Kommentar zu
Erste Corona-Lektionen
Von der Corona-Epidemie wurden alle überrascht. Alle haben zuerst eine gewöhnliche Grippe vermutet. Das exponentielle Wachstum wurde unterschätzt. Weil es selber noch nicht Bescheid wusste, konnte China auch nicht besser informieren. Das ständige China-Bashing hat bei uns verhindert, dass wir von China gelernt haben. Wir hätten eine Chance gehabt, aus den ersten Erfahrungen von China zu lernen, statt uns als grosse Demokraten aufzuspielen, die keine rigorose Grenzschliessungen und andere einschneidende Massnahmen durchführen könnten. Schuldzuweisungen sind bei einer Pandemie fehl am Platz, weil alle im gleichen Boot sitzen. Pandemien können nur gemeinsam angegangen werden. China, Russland und Kuba leisten dem kranken Westen vorbildliche Hilfe, ohne ideologische Scheuklappen. Der Westen dasgegen hält weiterhin menschenrechtswidrige​ Sanktionen gegen schwer betroffene Länder aufrecht.
-
July 2019 Kommentar zu
Armutsstrategie: Staat muss sekundären Arbeitsmarkt aufbauen
Unsere Unternehmen können die Verkaufspreise nicht selbst bestimmen. Sind die Kosten wegen existenzsichernden Löhnen zu hoch, machen die Firmen Verluste und gehen Pleite. Dann ist niemanden mehr gedient. Der sekundäre Arbeitsmarkt des Staates existiert ja schon langen, z.B. mit den geschützten Werkstätten. Die Defizite müssen jedoch von jedem Steuerzahler mit Steuern (Zwangsabgaben) bezahlt werden. Besser ist der sekundäre Arbeitsmarkt durch Genossenschaften und Vereine. Dort sind die Spenden freiwillig.
- - -
October 2018 Kommentar zu
UNO-Migrationspakt: Menschenrecht auf Niederlassungsfreihei​t
Beim UNO-Migrationspaket geht es nicht um Vernügungs- oder Ferienreisli, sondern um Menschen die zur Auswanderung gezwungen werden (Angriffskriege, Wirtschaftskriege, Neokolonialismus, Globalisierung, Land Grapping, Umweltzerstörung, „Frei“handel mit ungleichlangen Spiessen usw.). Anstatt das Problem bei der Wurzel anzupacken, um Migration zu verhindern, will der UNO-Migrationspakt Migration als „Normalzustand“ weltweit „erleichtern“ und zementieren. Der Migrationspakt ist darauf ausgelegt, die weltweite Migration zu vereinfachen und zu fördern, den Handlungsspielraum (Selbstbestimmungsrec​ht der Völker gemäss UN-Charta) der einzelnen Staaten dagegen zu begrenzen. Dies ist die erste und hauptsächliche Wirkung dieses Pakts.
- -
September 2018 Kommentar zu
Stimmen Sie der Vorlage "«Für Ernährungssouveränität. Die Landwirtschaft betrifft uns alle»" zu?
Es gibt Leute, die glauben, die Milch komme von der Migros und nicht von den Kühen.
- - -