Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 8 Stunden Kommentar zu
Wenn liberal asozial bedeutet
gezeugt geboren und leben...das ist natur

gedruckt, (als schuld rausgegeben = Kredit), oder aber ohne Schuld einen Wert bezahlt für etwas, = dann tauschen handeln ansparen...

Auch heute, jemand hat keinen Franken, aber er sammelte Pilze im Wald, ein Koch möchte die haben, gibt ihm etwas Geld dafür...der Sammler schuldet niemandem was, naja, da kommt der Staat und meint, du schuldest 10% Steuern...

Wissen sie, das Geldsystem ist irre..oder die Ökonomen...früher gaben sie Zins fürs Ersparte, heute wollen sie Zins, wenn man spart...

Früher kostete ein Kredit sehr viel Geld, Zins...heute schmeissen sie das Geld ohne Zins fast gratis nach..

Asterix würde zu Obelix sagen, die spinnen die Bänker, oder waren es die Römer??
-
Vor 9 Stunden Kommentar zu
Wenn liberal asozial bedeutet
Herr Georg Bender,
Das Ergebnis, wenn, wenn, sich das so entwickelt, ist sicher so wie sie das beschreiben, dazu bin ich nicht Ökonom..
Da reicht mein Verstand, wenn nicht einbezahlt wird, kann man nicht ausbezahlen..

Was die Zukunft anbelangt, trotz prognosen haben wir noch keine Stadt auf dem Mond, oder auf dem Mars, öl haben wir auch noch, ...
bis Roboter das können.....
-
Vor 15 Stunden Kommentar zu
Das „Fehlkonstrukt“ No-Billag von Herrn Beat Murer
"service public" müsste man möglicherweise mal genauer definieren, was das heisst.

Muss man Sportsendungen 1 zu 1 übertragen, oder reicht es, Ergebnisse bekanntzugeben? Den Interessierten und Fan die Möglichkeit zu bieten, separat durch bezahlen diese Leistung zu beziehen?

Wenn Sendungen einen Werbe Charakter haben, oder Volkserziehend Diktatorisch daherkommen, sollen die Interessierten dafür speziell bezahlen, so sehe ich das.
-
Vor 15 Stunden Kommentar zu
Das „Fehlkonstrukt“ No-Billag von Herrn Beat Murer
Sehe ich ähnlich
-
Vor 15 Stunden Kommentar zu
Das „Fehlkonstrukt“ No-Billag von Herrn Beat Murer
Parlament und Bundesrat hätten es ja in den Händen gehabt, etwas kreatives als Grundlage für die SRG Zukunft zu erarbeiten.
Sicher mit einer Gebühr, die Akzeptabel ist, ..nach meiner Sicht klar unter CHF. 200.-..

Was halt einen Rückgang an komischen Sendungen und einstellen von unzähligen Nebensendern als Folge gehabt hätte..
-
Vor 15 Stunden Kommentar zu
Das „Fehlkonstrukt“ No-Billag von Herrn Beat Murer
Herr Willi Frischknecht,
Besten​ Dank um Ihren Blog, auch wenn das dem Herr Beat Murer nicht passt.

Ich hatte (leider) seinen Blog gelesen, dann bemerkt, man kann keinen Kommentar dazu abgeben, leider ..

Ich habe mir noch überlegt, ob ich dieser Propaganda mehr Bedeutung schenken will, und irgend wie darauf Antworten.
Das haben sie nun getan, danke.
-
Vor 15 Stunden Kommentar zu
Das „Fehlkonstrukt“ No-Billag von Herrn Beat Murer
Herr Beat Murer,
Ich bin mir gewohnt, in Vimentis Antworten zu verfassen zu den Themen, so wie ich das sehe.
Bolg's ohne Kommentar Funktion sind vergleichbar mit Zeitungsartikeln, zu denen ich direkt auch keine Stellung beziehen kann.

P.S. SRG ist ein Konstrukt geworden, über 70% bekennen sich "links", und kommentieren, stellen eben auch die Sendungen dementsprechend her.

Wären diese Journalisten "neutral", würden Wahrheitsgemäß berichten, es kein Thema, mit der No Billag...

So eben schon, darum ein klares Ja zu No Billag
-
Vor 15 Stunden Kommentar zu
Wenn liberal asozial bedeutet
Herr Georg Bender,

"Die Automatisierung wird bis 2050, so die Gelehrten, 95% der Erwerbsarbeit wegfallen. Eine Abwicklung über die Lohnsumme ist gar nicht mehr möglich."

Diese Prognose ist nach meiner Sichtweise reine Spekulation. Automatisierung braucht Energie, Energie für Maschinen, Automaten, in der Endform als Elektrischer Strom, gewonnen aus...??
Die Energie für die Zukunft ist nicht gesichert, es sind keine klaren Signale gesetzt, wohin geht die Reise..
Sicher ist aber, die nicht unendlichen Energieträger werden weniger.., müssen durch noch nicht fertig entwickelte Neue ersetzt werden.
Kommt dazu, von den vielen Arbeiten die es jeden Tag zu erledigen gilt, eignen sich möglicherweise 10% für Automatisierung, da sie immer wieder den gleichen Ablauf haben.

Etwas kleines unvorhergesehenes, ein kleiner Streit irgend wo auf der Erde, kann sich zu etwas Grossem entwickeln, und alles war einmal.

Dass wir das Geldsystem und die Verteilung auf Erden ändern sollen (könnten wir schon heute) damit bin ich einig
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Das Bankgeheimnis in Inland ist ein Skandal!
Angestellte, Lohnbezüger können ja schlecht Steuern hinterziehen. Wenn die dann nicht jeden Rappen angeben, wenn, falls sie etwas haben, in Bar, auf er Bank, sonst noch verdient, wird nicht so tragisch sein, so ist das meist schon einmal als Verdienst versteuertes Geld.

Firmen, Konzerne, sehr reiche Personen, da benutzen sehr viele "legale" Schlupflöcher, werden von Spezialisten beraten, wie das geht und funktioniert.
Wenn man Gesetze ändert, oder ändern will, werden die andere "legale" Wege finden, Steuern zu optimieren, wie das so schön heisst.

Was der Professor da herausfand, zweifle ich an der Richtigkeit. Und da wir in der Schweiz sind, dürfen wir noch auf Vertrauen diese Angaben machen.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Booking.com, Airbnb – Fluch oder Segen?
Wenn ich das lese, warum kommt mir einfach so in den Sinn, gerade der Tourismus ist gelinde gesagt EU freundlich, freier Personenverkehr freundlich, da man die Natur schützen muss, dem sehr zugetan, und so weiter und so fort.
Als Schweizer der gerne in der Schweiz Ferien machen möchte, fehlt aber durchs Band, die Unternehmerische Idee und Freiheit, besonderes anzubieten.
Und nun werben und arbeiten sie mit Plattformen zusammen, die diktatorische Auflagen haben..passt aber zusammen
-