Sprache: F I

Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Gemäss Verschwörungstheorien​ gibt es ja Weltweit Zusammenschlüsse, die das Ziel der Weltherrschaft hätten, und eine Agenda abarbeiten würden...kann auch eine Lüge sein, aber hört sich gut an..
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Die Jungen glauben den Alten, vertrauen den Alten, dass die Alten sie nicht belügen. In der Bildung werden sie noch geprüft, alles richtig verstanden zu haben.
Wer in der Schule alles richtig versteht, die richtigen Antworten gibt, darf später ans Gymnasium, später an die Uni und den Doktor (der Lüge) machen.
Wenn man alles schön glaubt, auswendig gelernt hat, wird man Intellektueller oder Wissenschaftler...ode​r Pfarrer..
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Toleranz bitte!
Ich sehe heute die Auswirkungen dieser falsch verstandenen Toleranz, was im Namen einer Toleranz so alles abgeht.
Nichts gegen Menschen von früher. Aber, die technische Entwicklung, der Zeitgeist, wie wir im hier und jetzt leben, prägt das Denken der Menschen.
Immer eine spannende Frage: Wir würde so eine Person von Damals, diese Re­vo­lu­tionär(in) heute denken?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Herr Georg Bender,
ja, es ist kaum zum Aushalten wie blöd die Menschen gebildet sind, sehe ich ebenso.

Sie mögen schon erkennen, dass der Überlebenswille, Hunger, Durst, die Menschen zur Ansaht und Ernte bewegt hat?
Dann kamen (Räuber) in Form von Gewalttätern, heute nennen wir diese Herren Staat und Kirche, verlangten einen Anteil, wer den nicht aufbringen konnte, wurde beklaut, bis getötet.
Von diesen Herrschern / Monarchien wollten wir uns lösen. Denn nur weil der sich Von oder Ritter weiss der Kuckuck was nennt, gibt ihm kein Recht, das zu verlangen. Und wer das im Namen des Gottes tun will, falsch, alles gehört allen.
Damit es Dir gehört, Arbeitsleistung erbringen = auflesen, ernten, ausgraben...

In Ihrem System wird der Staat (das sind nicht mehr alle) sozusagen zum Feudalherren der Geld (Almosen) verteilt, ..Sie wollen oder können die Gefahr die hier lauert, offenbar nicht erkennen.
Sie Glauben, die Sklaverei hört so auf, der Druck zum Arbeiten, jeder könne machen was sie/er möchte, so den Konsum aufrecht erhalten..
Wie naiv muss man sein, zu Glauben, die MACHT werde genau diese Schlüsselposition nicht besetzen, plus es ändere sich so was?
Wenn es Sachen zu tun gibt, zu wenig Arbeitskräfte hat, bin ich mir sicher, werden Zwangsarbeiter eingesetzt.
Wenn es einen Aufstand gibt, verteilt man kein Geld mehr. Dass das nicht gesehen wird..ja, das macht mich nachdenklich
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Der Zehnte war ungerecht und gaunerei
Steuern einfach so bestimmen ebenso.
Man kann Zweckgebunden für Allgemeine Tätigkeiten Geld verlangen, aber zweckgebunden. Und, wer kein TV schauen will bezahlt trotzdem, ist doch alles nur Abzocke

ich widerspreche doch gar nicht, schreib nur wies mal war
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Wir können ja über den Begriff Arbeit, Arbeiten sinnieren...
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Und Leistung ist Arbeit mal Zeit.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Und in dem grünen Modell geht es in diese Richtung. Mit dem CO2 Stop müssten wir so leben wie diese Amische. Aber nichts da von Vegan, oder so was.
Und nichts da von ich hab keinen Bock zu arbeiten, wer nicht arbeiten kann, der ist richtig Krank oder Alt. Der/Die wird gepflegt, so gut es geht.
Und Wissenschaftler in dem Sinne haben sie auch nicht, die haben die Bibel als gültiges Werk.
Wer etwas studieren erfinden will, macht das neben der Arbeit.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Es ist ja ein Wahnsinns Aufwand, Geld Noten zu drucken.
Kriegen wir selber auch hin, (nur, es ist verboten, selber zu drucken). Wir haben eine Stelle geschaffen, // die nach Treu und Glaube // das macht.

Ohne Produkte, und zwar in erster Linie Wasser, Nahrung, Wohnen, ist Geld nichts wert. Und da läuft es seit Jahrhunderten schief.
Der Bauer der den Acker bestellt, wird "schon immer" Unterdrückt. Dabei ist der Bauer der die Nahrungsgrundlage anbaut, der wichtigste Job, den es gibt.
Dann kommen jene, welche die Nahrung weiter verarbeiten, oder aber Gegenstände herstellen, mit denen die Arbeit des Bauern besser geht.
Und jene, die Häuser und Bauten erstellen, Transportwege usw...

Schauen sie mal etwas genauer hin, wie Amische Leben. Da wird als Gegenleistung in der Gemeinschaft immer Arbeit getauscht. Die Gemeinschaft baut eine Scheune, Material liefert die Natur.
Da braucht es keine Banken Staat oder Intellektuelle dazu. Grundsätzlich haben die begriffen, wie das Leben geht. Nämlich ohne Geld.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Etwas Geschichte:
Bevor man mit Geld Steuern bezahlte, lieferte man den 10ten ab. Den 10ten Teil der Ernte. Diese Ernte war in Mühsamer Arbeit entstanden, "Der Staat / Kirche/ Faulen Feudalherren" die haben nichts gebracht vorher.
Und immer wenn diese "Herrscher" es übertrieben haben, gabs Kriegerische Aufstände.

Der heutige Angestellte, oder auch der Selbstständige sieht sich wie damals "der Bauer" der "Handwerker" den Rohstoff holt er mühsam aus der Natur, und dann kommen welche Dummschwätzer die sagen, du musst Steuern abliefern?
Du musst dem faulen Sack und Säufer "Nachbarn" von Deinem Ertrag was geben, damit der nicht verhungert.
Das macht man, aber nur wenn dem Nachbarn etwas zugestossen ist, "Unfall" "Krankheit" und hilft, aber grundlegend Faulen Säcken hilft man nicht. Soll der in seinem "Drogenrausch" den Planeten verlassen, wen kümmerts.
-