Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 17 Stunden Kommentar zu
Lang lebe der Chavezismus
Soll doch deren National Bank Geld aus dem Nichts schöpfen, und verteilen.

Hier bei so einem Beispiel sieht man, dass wenn ein Land sich abnabelt, selber Geld schöpft, es der Bevölkerung nichts nutzt, weil niemand aus dem Ausland diese Währung will.

Also haben die Menschen dort quasi Geld, aber Klopapier ist fast gleich viel wert, nur sanfter.
-
Vor 17 Stunden Kommentar zu
Wieder einmal ein unüberlegter Vorschlag aus dem EJPD
Ich habe NEIN abgestimmt, und werde sicher nicht deswegen mit dem Glücksspiel anfangen.
-
Vor 17 Stunden Kommentar zu
Wieder einmal ein unüberlegter Vorschlag aus dem EJPD
Es hat viele die ohne Jobs sind und sehr viel Zeit haben, im Internet dem Glücksspiel nachzugehen. Oder auch anderem, plus Einkaufen im Ausland, weil das bisschen Geld hier nicht mehr ausreicht.

Will man etwas sinnvolles Tun, Jobs freigeben, für SchweizerInnen, also Inland Vorrang. Das aber passt den Lobbyisten auch wieder nicht...
-
Vor 17 Stunden Kommentar zu
Wieder einmal ein unüberlegter Vorschlag aus dem EJPD
Ich ganz klar gegen das Gesetz. Was auch immer das Internet bringt, es muss frei bleiben.
-
Vor 17 Stunden Kommentar zu
Wieder einmal ein unüberlegter Vorschlag aus dem EJPD
Als ü 60J arbeite ich seit 1985 mit der EDV. Also Bitte...
heute müssen sie die nicht EDV verständigen bei ?? 90Jährigen suchen..
-
Vor 18 Stunden Kommentar zu
Geldspiele: Unbedarfte Bevölkerung aufklären!
Herr Alex Schneider,
Vor Jahrzehnten im letzten Jahrtausend wurden im Kanton Zürich die Geldspielautomaten verboten. Die hingen ja in jeder Beiz, damals. Und es gab die Spiel ?? Betreiber, die noch Flipper usw Angebote hatten.

Wie man das schlussendlich hingekriegt hatte, dass sogar Spielkasino in der Schweiz den Betrieb eröffneten, keine Ahnung.
Nun aber gegen das Internet vorgehen, Sperren einrichten die nutzlos sind, (Zensur) halte ich für falsch. Darum Nein.

Wollen wir etwas tun, dann verbieten wir die Casino, und alle Glück spiele die im Land selber angeboten werden. Was aber nichts bringen wird, weil es dann ins Illegale abschweift, dort gespielt wird.
Also, aufhören mit dem heuchlerischen Getue, die Menschen sind Erwachsen wissen was sie tun.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Die Schweiz ist kein Versuchskaninchen!
Ja, wenn man so liest wie die Geld schöpfen und den Umgang damit, könnte Pflaumenbäume schneiden eine Alternative sein.
Aber das werden die auch nicht hinkriegen...
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Die Schweiz ist kein Versuchskaninchen!
Dass aber eine SNB die Wirtschaft steuern kann, direkt, passt nach meiner Demokratischen Auffassung nicht in die Schweiz.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Die Schweiz ist kein Versuchskaninchen!
Übrigens Beweis, dass man Geld hat, oder eine Überweisung gemacht hat...

Geht man elektronisch Internet auf sein Konto, druckt entsprechende Seite/n aus. Falsch..

Man muss es von der Bank machen lassen, die fast gleich aussehende Seite auszudrucken, damit man einen anerkannten Beweis hat. Wie krank ist das denn?

Also, lässt man sich nicht laufend die Auszüge zuschicken, (kostet ja extra) hat man keinen gültigen Beweis, dass man Geld auf der Bank hat. Es wird also darauf hingearbeitet, am Tag X sagen zu können, wir wissen nicht mehr, wer was hat. Traumhaft diese Aussicht.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Die Schweiz ist kein Versuchskaninchen!
Herr Georg Bender,
Seit ich lebe und etwas verstehen kann, eben diese Bildung und diese Mittagstisch Gespräche, haben ""absolute Fachleute"" an dem System Geld gearbeitet.

Früher​ habe ich nicht so genau verstanden, warum Gross Väter, Gross Onkel, Omas aber auch Mutter und Vater plus Verwandtschaft alle mehr oder weniger ein Misstrauisches Verhältnis zur Banken Welt, aber auch in die Politik hatten. Warum man ""Studierte"" Juristen, Richter bis hin zu Ärzten mit recht viel Misstrauen begegnet ist.

Wenn von Schwachsinn bis hin zu "Idioten" geredet werden Dürfte, muss man diese sicher nicht in der Arbeiterschaft, den Handwerkern und KMU suchen. Die muss man da suchen und findet sie auch ohne Probleme, wo man Tagelang Zeit hat, das nächste Hirnrissige Projekt auszutüfteln, was aber nie, sicher nie zum Wohle der Menschheit sein wird. Sondern immer nur den ++Mächtigen++ dienen wird.
-