Sprache: F I

Hans Knall

Hans Knall
Hans Knall
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil
Facebook Seite

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






NEIN zum EU Entwaffnungsgesetz!
Dass die These ab­surd ist, der­nach durch die „­Ver­schär­fung des Waf­fen­rechts" ein sich um jeg­li­ches Recht fou­tie­ren­der „Ter­ro­ris­mus" ein­ge­schränkt wer­den könn&
Sind IS-Rückkehrerfamilien​ wirklich kontrollierbar?
Viele der ISIS-Kämp­fer nah­men ihre Fa­mi­li­en, auch kleine Kin­der mit, als sie nach Sy­rien gin­gen. Eine schwe­disch­spra­chig​e Fa­mi­lie, die zu ISIS ge­reist war, hatte ein Home Movie
EU-„Rahmenvertrag“ und Selbstbestimmungsinit​​iative
Zwar wird es in un­se­ren Main­stre­am­me­dien ge­flis­sent­lich tot­ge­schwie­gen, aber trotz­dem ist nicht zu leug­nen, dass in der EU ein Pa
Verstösst der Föderalismus gegen die Bundesverfassung?
Bei­trag von Yvonne Bloch, Par­tei­frei­htt­ps:​​​//ww­w.vi­men­tis.ch​/​​d/­dia­lo­g/readar​­t​i​c­le/­ver­sto­es​s-­​de
Schleichwerbung für Fördermittel bei Existenzgründung in der
Beim Blog „För­der­mit­tel bei Exis­tenz­grün­dung in der Schweiz" von „­Mar­lene Wim­stein" (sic!)htt­ps://ww­w.​vi­men­tis.ch/d/­dia­​lo­g/readar­tic­le/­bR

Seite 1 von 2 | 1 2





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 2 Stunden Kommentar zu
Ein Chor verzagter alter Männer
Was Sie sagen ist falsch, Punkt, war schon immer die Diskussionsvariante der Gutmenschen, die behaupten differenziert zu denken.

Zu einer Minderheit zu gehören, wäre übrigens für Grüne und Linke doch sonst jeweils die Beste Voraussetzung um Unterstützung zu bekommen ohne etwas dafür tun zu müssen. Da sollten Sie sich noch klarwerden, ob dieser abschätzig gemeinte Vorwurf jetzt ein Vor oder Nachteil ist…

Und die Partei will eben nicht „mit“ den Würmern Erfolg haben. Sie würde es vielmehr als Erfolg sehen, wenn die Würmer keinen Erfolg haben mit ihrer Aushöhlung der Schweiz.
-
Vor 7 Stunden Kommentar zu
Ein Chor verzagter alter Männer
Auch auf Ihrem intellektuellen Niveau, Herr Stamm, scheint sich die absurde These von den 99% aller wahlweise Wissenschaftler, Klimaforscher, Experten usw, die „der Meinung“ seien, „der Klimawandel sei von uns Menschen verursacht“ als Beleg für die wissenschaftliche Wahrheit durchzusetzen. Dabei ist eine solche Schlussfolgerung alles andere als wissenschaftlich.

​​Denn es gibt in der Wissenschaft keine „Mehrheits-Wahrheit“ und schon gar keine Mehrheitsentscheide darüber ob eine wissenschaftliche These stimmt oder nicht. Schon Einstein hat auf die Publikation „100 Autoren gegen Einstein“, welche die Relativitätstheorie bezweifelte geantwortet: „Warum hundert? Wenn er recht hätte würde ein Einziger genügen!“
In der Wissenschaft braucht es also nur eine einzige Studie die belegt, dass eine Theorie nicht stimmt, um die gesamte Theorie als gescheitert zu entlarven. Und es gibt hunderte von Studien die belegen, dass die uns von den so genannten Klimaexperten vorgelegten Theorien nicht stimmen können.

Es ist unsachlich, den 99 Ärzten zu glauben, die behaupten Rauchen verursache Krebs. Denn es gibt viele Raucher die nicht an Krebs erkranken. Die Ärzte müssen aus wissenschaftlicher Sicht sagen: Rauchen verursacht bei vielen Konsumenten Krebs, aber längst nicht bei allen. Der eine Arzt wird auch nicht sagen, Rauchen verursache nie Krebs, sondern nur, dass die Aussage „Rauchen verursacht Krebs“ falsch ist.

Genauso ist es bei der Klimafrage. Niemand behauptet, CO2 habe keinen Zusammenhang mit der Erwärmung der Durchschnittstemperat​​ur. (Der Zusammenhang wird allerdings unterschiedlich interpretiert. Die einen sagen, CO2 sei Urheber der Erwärmung, die anderen haben nachgewiesen, dass die Erhöhung der CO2-Konzentration immer erst nach einem weltweiten Temperaturanstieg stattfindet).
Aber es wird bestritten, auch wissenschaftlich, dass der menschengemachte CO2-Anteil eine Möglichkeit bietet, das Klima zu steuern. Dennoch wird diese Theorie in der Debatte, obschon längst widerlegt, als nicht kritisierbare Wahrheit vorausgesetzt.

Von​ den „weissen“ Männern haben Sie konkret nichts geschrieben, weil eben Ihr Intellekt soweit fortgeschritten ist, solche plumpen Hass-Narrative wie „alte weisse Männer“ zu vermeiden und lieber mit Floskeln wie „verzagte alte Männer“ zu verschleiern oder nur anzudeuten.
-
Vor 8 Stunden Kommentar zu
Einweg-Moralisten merken den Wurm
Den „grossen Kreis an Meinesgleichen“, Herr Thomas, in den Sie sich aus diesem Diskurs zurückziehen wollen, wird heute modern „Filterblase“ genannt.
Das ist dort, wo niemand der eigenen Weltsicht widerspricht. Ob solches Harmoniesuchtverhalte​n nun Bildung, Kompetenz, Anstand und vor allem Ehrenhaftigkeit spiegelt, bleibt offen…
-
Vor 8 Stunden Kommentar zu
Ist die moderne Frau auf Quoten angewiesen?
Das hat schon was, Frau Rast. Ich finde es tatsächlich schwierig, mit jungen Damen zu „diskutieren“ die dies beim Thema „unterschiedliche Politik für Frauen und Männer“ oder gar „es braucht mehr Frauenpolitik“ versuchen.
Denn es endet immer damit, dass eine entsprechende Gegnerschaft zwischen den Geschlechtern heraufstilisiert und eine Art Befreiungskampf der Frau daraus abgeleitet wird.
In der Politik, in einer direkten Demokratie wie in der Schweiz, haben aber einfach „die Bürger“ das Sagen. Also alle, die über das Schweizer Bürgerrecht verfügen, was selbstverständlich auch die Frauen einschliesst. Es existieren längst keine Einschränkungen mehr für Frauen in Politik, Recht und Zivilgesellschaft. Wer solche behauptet, tut dies nur in Absicht der Spaltung der Bürgerschaft. (System teile und Herrsche).

Aber es gäbe ja, so wie ich Ihren Smartspider beurteile, doch auch tatsächlich relevante Themen zu denen Sie sich äussern könnten. Warum muss es unbedingt das „unfruchtbarste“ Diskussionsthema sein?
-
Vor 9 Stunden Kommentar zu
Ein Chor verzagter alter Männer
Wenn NR Köppel, Herr Stamm, tatsächlich fast die Hälfte der Abstimmungen „geschwänzt“ hat (was ich gerne noch irgendwie verifiziert sähe), dann zeigt das nur, wieviel Leerlauf und wie viele unwichtige, daraus resultierende Abstimmungen unser Parlament produziert…
-
Vor 9 Stunden Kommentar zu
Ein Chor verzagter alter Männer
„Lösungen für Probleme zu finden“, Herr Stamm, ist ein nobles Bemühen, das sicher die Hauptabsicht vieler Mitläufer ist, welche die politischen Gegner nur als „alte verzagte (warum nicht gleich auch noch weisse) Männer“ einordnen können.
Nur ist es so, dass die ganzen Demonstrationen gegen Petrus nur aberwitzige Versuche sind, Probleme zu behaupten, die dann „die Anderen“ (vor allem die alten weissen Männer) ultimativ zu lösen hätten.

Nebenbei: Demonstrationen sind an und für sich in der Schweiz eine Absurdität, da es gar keinen „Adressaten“ gibt, der die Macht hätte, den Forderungen per Regierungs- oder sonstigem Obrigkeitsbefehl nachzukommen. Solche fanatischen „Kundgebungen“ sind klassische Mittel des Aufruhrs und der argumentationsfreien Hetzte gegen „den Feind“ der wahlweise in „der Regierung“, „den alten weissen Männern“ oder, in Ihren Kreisen wohl am liebsten, in „der SVP“ verortet wird.

Und die Grünen sind tatsächlich einmal mehr nur Trittbrettfahrer einer ideologisch begründeten Panikmache, die sie mit der Behauptung zu reiten versuchen, sie könnten die Welt retten, wenn man sie nur wählen würde.
Dabei ignorieren sie in ihrem euphorischen Blindflug sämtliche wissenschaftlichen Belege, welche die These einer menschengemachten Klimakatastrophe widerlegen. Am einfachsten geht das, wenn man zum Vornherein schreit, wer die Theorie nicht bejahe würde sie „leugnen“, wer den Panikern widerspreche würde sie „diskreditieren“ usw. Denn diese Einstellung verhindert einfach jegliche Diskussion über die umstrittene Grundfrage selbst. Skeptische oder gar widersprüchliche Einwände werden pauschal als „gegen eine Lösung gerichtet“ eingeordnet. Obschon eine Lösung erst dann sinnvoll wird, wenn ein entsprechendes Problem auch tatsächlich besteht. Was bestritten wird.
-
Vor 10 Stunden Kommentar zu
Ist die moderne Frau auf Quoten angewiesen?
Weshalb „moderne Frauen“ nicht zurechtkommen, Frau Rast, kann ich Ihnen auch nicht sagen.
Aber dass sie es tun, kann man an Ihrer hilflosen Rückfrage ablesen…
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Ist die moderne Frau auf Quoten angewiesen?
Also eine Frau ist eigentlich grundsätzlich nicht auf Quoten angewiesen. Die „modernen Frauen“ allerdings, wahrscheinlich schon. Die kommen ohne längst nicht mehr zurecht…
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Wahlkampf 2019: Konzentation auf Hauptthemen EU/Migration!
Was meinen Sie, Frau Votava, wie viele Erdenbewohner werden darunter leiden, dass die Erde unbewohnt ist? Und, ist eine unbewohnte Erde tatsächlich ruiniert?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Einweg-Moralisten merken den Wurm
Seit wann, Frau Votava, ist die Wahrheit primitiv...?
-