beb rofa Parteilos

beb rofa
beb rofa Parteilos
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil




Dafür setze ich mich ein

Freiheit für den Geist
Gleichheit vor dem Gesetz
Brüderlichkeit in der Wirtschaft





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 20 Stunden Kommentar zu
Sport, Kultur und AHV brauchen das neue Geldspielgesetz!
Es ist nett, dass die bürgerlichen Parteien uns vor Abzockern aus dem Ausland beschützen wollen. Ich befürchte nur, dass nach den Kasinos noch andere Branchen folgen werden. Die Musik-, Buch- und Kleiderhändler wollen danach sicher auch bald eine Netzsperre für Auslandeinkäufe.
Wen​n ich recht orientiert bin, fliessen die Millionengewinne der Schweizer Kasinos vor allem nach Deutschland, Ein kleiner Teil davon bleibt in der Schweiz für Kultur und Sport. Daran ändert das neue Gesetz nichts.
-
April 2018 Kommentar zu
Ein Lehrplan fürs Volk macht Vielfalt zum Thema
Darüber sollte man vielleicht auch in der Schweiz nachdenken:

http:/​/www.aufwach-s-en.de/​
-
March 2018 Kommentar zu
Ein Lehrplan fürs Volk macht Vielfalt zum Thema
Herr Fritschi, was soll das heissen, der Lehr­plan 21 soll die viel­fäl­tige Le­bens­wirk­lich­kei​​t in einer mo­der­nen, of­fe­nen Ge­sell­schaft ab­bil­den? Wenn die Gesellschaft verblödet, soll das im Lehrplan abgebildet werden? Ein solcher Lehrplan führt in die Bildungskatastrophe.

Die Schule soll die Kinder nach ihren Fähigkeiten und nach ihrem Entwicklungsstand fördern und bilden. Bildung beinhaltet ein breites Wissen nicht nur ein wenig Computerkenntnis, das man vielleicht im Beruf einmal braucht. Schulbildung hat nichts mit Berufvobereitung zu tun, sonst haben wir nur noch Fachidioten, die nach 9 Jahren Schule keinen Satz auf Deutsch schreiben können. Wenn Bildungspolitik ein Spielball der Parteien wird, kann es vermutlich nicht gut kommen.
-
March 2018 Kommentar zu
Kurdisch-Afrin fällt militärisch an die Türkei
Die Nato ist ein Verteidigungspakt. Die USA wollten die Türkei unbedingt in der Nato haben. Es ist eine abstruse Idee, dass die Türken Westeuropa verteidigen werden. Gegen wen denn? Ich jedenfalls möchte mich nicht von Türken verteidigen lassen. Wenn die EU sich für gute Lebensbedingungen in Syrien einsetzen würden, kämen keine Syrer mehr nach Europa und die Türkei könne die EU nicht mehr erpressen.
-
March 2018 Kommentar zu
Klimaschutz: Extrem ist, das Notwendige nicht zu tun
Klimaschutz ist zu begrüssen. Für mich wichtiger wäre der Schutz der Menschen vor Luft-, Wasser- und Umweltverschmutzung.
-
March 2018 Kommentar zu
Auch russische Waffen in Betracht ziehen
Ich denke auch, dass wir für die Armee russische Flugzeuge kaufen sollten. Dann sind wir sicher, dass nicht Elektronik drinn ist, mit der der USA jede Bewegung kontrollieren oder sogar steuern können.

-
March 2018 Kommentar zu
Öffentliche Ausgaben ständig überprüfen
Lieber Herr Schneider,
Ihr Text kommt wohl vielen Politikern sehr gelegen. Ein Staat, der einer breiten Bevölkerungsschicht eine menschengemässe Lebensqualität bieten will, kann nach dem Kosten/Nutzen-Prinzip​ nicht existieren. Kultur kostet immer etwas und bringt keinen offensichtlichen Nutzen. Schulunterricht, der dem Entwicklungsstand der Kinder gerecht wird, kostet viel und bringt keinen messbaren Nutzen. Es gibt Politiker, die Kulturausgaben aufheben wollen und den Schulunterricht auf ein wenig Computerwissen beschränken wollen, das man für den Beruf vielleicht braucht. Dieser Staat wird früher oder später vor die Hunde gehen.
-
March 2018 Kommentar zu
Wie der Westen Russland als Feind aufbaut
Danke Herr Frick, eigentlich haben Sie schon fast alles geschrieben zum Thema.

Russland war schon vor dem 2. Weltkrieg das grosse Feindbild für die USA. Während der krankhaften Kommunistenverfolgung​, in der sogar Charlie Chaplin und Albert Einstein zu gefährlichen Staatsfeinden erklärt wurden, war die Sowjetunion, und somit Russland, das Böse schlechthin. Nach dem Zerfall der Sowjetunion musste um jeden Preis verhindert wer5den, dass es zwischen Russland und Westeuropa zu einer friedlichen Koexistenz kommt, das hätte die Weltherrschaft der USA geschwächt. Mit tranatlantische Allianzen bei Medien und Militär war es einfach, die EU bzw. die Natostaaten für dieses Spiel zu gewinnen.
Dazu kommt, dass Geheimdienste und Armee in den USA eine Art Staat im Staat ist und von der Politik nicht mehr gesteuert werden können. Der ehemalige CIA-Offizier Philip Geraldi:
„Es gibt listige Experten und Beamte, die immer ein Feindbild brauchen, um ihre gut bezahlten Arbeitsplätze in der Regierung und anderen Behörden zu behalten, die auf das Wohlbefinden des
militärisch-industrie​llen Komplexes angewiesen sind“, schreibt der Ex-CIA-Offizier, der nun die NGO „Council for the National Interest“ leitet. Zudem würden sich immer und überall
militante Patrioten wie die Senatoren John McCain und Lindsey Graham finden, fügt er hinzu.

Einen kurzen prägnanten Text zu diesem Thema hat Dr. Wolfgang Freisleben, Wien geschrieben:

http://www.freisleben​-news.at/die-usa-brin​gen-deutschland-gegen​-russland-in-stellung​/

Lesenwert ist auch das Buch von Hannes Hofbauer "Feindbild Russland"
http://www.kritisches​-netzwerk.de/forum/fe​indbild-russland-gesc​hichte-einer-daemonis​ierung-hannes-hofbaue​r
-
March 2018 Kommentar zu
Brief an die NZZ betr. Berichterstattung über Russland
Schweizerische und Deutsche Medien sind offensichtlich besonders anfällig für Lügenpropaganda. Swiss Propanda Research ist eine, von verschiedenen Möglichkeiten, sich anderweitig zu orientieren:

https​://swprs.org/
-
March 2018 Kommentar zu
Arztgeheimnis: löchrig wie ein schweizer Käse?
Wir werden heute vom Staat auf Schritt und Tritt überwacht. Weder Privatsphäre noch Intimsphäre sind geschützt. Die staatlichen Stellen registrieren jeden Tastendruck auf dem Computer, jeden Anruf und jedes SMS. Warum soll jetzt eine Drogenschmugglerin mittels Arztgeheimnis geschützt werden?
-