Sprache: F I

Benno Kehl CVP

Benno Kehl
Benno Kehl CVP
Wohnort: Wallenwil
Beruf: Kehl
Jahrgang: 1966

Facebook Profil
LinkedIn

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Ich bin über die bisigen Komentare erstaunt
Ich staune wie­viel Frus­tra­tion und Ag­gres­sion zwi­schen den Zei­len der Kom­men­tare zu lesen ist, aber im­mer­hin sind das Men­schen die sich mit
Warum ich mich in der CVP engagiere
Als Imker stehe ich den Grü­nen, der GPS und der GLP na­he.Als frei­den­ken­der selbstän­dig Er­werbstäti­ger kann ich hin­ter ei­ni­gen Ideen der FDP ste&

Seite 1 von 1





Erklärung der Grafik und Dimensionen

Politische Position im Detail


Wahl:

Frage
Antwort Wichtigkeit
Kommentar
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
1
Der Cannabiskonsum soll nach Vollendung des 18. Lebensjahres legal werden.

 
Verbote sind langfristig nicht... alles anzeigen

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
2
Das 
aktive Wahl- und Stimmrecht
soll im Kanton Thurgau von 18 auf 16 Jahre reduziert werden.

 
Zuerst sollten wir überlegen,... alles anzeigen

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
3
Die Armee soll neue Kampfjets für 
CHF 6 Milliarden
beschaffen.

 
ob wir als kleines Land, so te... alles anzeigen

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
4
Parteien im Kanton Thurgau sollen Spenden und Beiträge von über CHF 10'000.- offenlegen müssen.

 
wenn es um die Allgemeinheit g... alles anzeigen

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
5
Um Übergriffe auf die Polizei zu verhindern, soll die Polizei im Kanton Thurgau vermehrt mit 
Body-Cams
ausgestattet werden.

 
Überwachung ist langfristig, weniger gut als Vertra... alles anzeigen

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
6
Bei 
Kriminaldelikten
soll vermehrt kurzzeitiger Freiheitsentzug anstelle von Geldstrafen ausgesprochen werden.

 
Wenn der Freiheitsentzug zur Besserung beiträgt, ok... alles anzeigen

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
7
Der Kanton Thurgau soll mehr Geld für den Schutz von 
religiösen Minderheiten
ausgeben.

 
Religionsfreiheit ist ein sehr... alles anzeigen

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
8
Der Einsatz von Videokameras zur Überwachung von öffentlichen Plätzen soll im Kanton Thurgau verstärkt werden.

 
Die Überwachung ist langfristig der falsche Weg, ic... alles anzeigen

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
9
Der Polizeibestand im Kanton Thurgau soll stärker als vom 
Regierungsrat vorgeschlagen
aufgestockt werden.

 
Die Bevölkerung soll sich sic... alles anzeigen

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
10
Der Kanton Thurgau soll ein System zur elektronischen Stimmabgabe einführen, sobald ein sicheres System erfolgreich geprüft wurde.

 
Die Zukunft wird immer Digitaler, das gilt auch für... alles anzeigen

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
11
An den Berufsschulen und Gymnasien des Kantons Thurgau sollen Informationsveranstaltungen des Militärs in den Lehrplan aufgenommen werden.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
12
Der Bund soll die Grenzkontrollen im Bahnverkehr weiter ausbauen.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
13
Staatliche Entwicklungshilfe soll an die Rücknahme von abgewiesenen Asylbewerbern durch ihre Herkunftsländer gekoppelt werden.

 
Wenn wir Entwicklungsländer ernst nehmen sind es un... alles anzeigen

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
14
Die 
Wertfreigrenze
soll als Massnahme gegen den Einkaufstourismus von heute CHF 300.- auf CHF 150.- gesenkt werden.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
15
Das aktive Wahl- und Stimmrecht für Ausländer/innen soll auf 
kantonaler Ebene
für Personen, welche seit mindestens 10 Jahren in der Schweiz und davon seit mindestens 5 Jahren im Kanton Thurgau leben, eingeführt werden.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
16
Die Schweiz soll in den Verhandlungen um das institutionelle Rahmenabkommen mit der EU die 
Massnahmen zum Schutz von Löhnen und Arbeitsbedingungen (sog. flankierende Massnahmen) höher gewichten als den freien Marktzugang zur EU
.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
17
Der Kanton Thurgau soll mehr Geld für die Integration ausländischer Jugendlicher zur Verfügung stellen.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
18
Die ordentliche Einbürgerung im Kanton Thurgau soll durch die Verringerung der 
Gebühren
vereinfacht werden.

 
Einbürgerung

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
19
Personen, welche die Schweizer Sicherheit gefährden, sollen ausgeschafft werden können, 
auch wenn die Sicherheit dieser Person im Ausschaffungsland nicht garantiert werden kann
.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
20
Um Freihandelsabkommen mit neuen Märkten wie Südamerika und Südostasien abzuschliessen, soll die Schweiz wirtschaftliche Handelshemmnisse (z.B. Schutzzölle) für landwirtschaftliche Importprodukte abschaffen. Die Handelshemmnisse sollen jedoch nur für diejenigen landwirtschaftlichen Importprodukte abgeschafft werden, die ökologische und menschenrechtliche Standards einhalten.

 
Unsere Landwirtschaft sollte sich neu erfinden und Produkte anbieten, welche weniger Konkurrenz im Ausland hat. Schutzzölle machen solange Sinn, wie wir an dies... alles anzeigen

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
21
Das 
Verbot der Plakatwerbung für Tabak und Alkohol
soll auf E-Zigaretten und alle weiteren nikotinhaltigen Produkte ausgeweitet werden.

 
Werbung manipuliert die Freiheit, wenn es um schädl... alles anzeigen

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
22
Bei der Neueinzonung von Bauland sollen mindestens 30% für Genossenschaften reserviert sein müssen, um den preisgünstigen Wohnungsbau zu fördern.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
23
Es soll ein verstärkter Kündigungsschutz für Arbeitnehmer/innen über 55 Jahren eingeführt werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
24
Um der zunehmenden Belastung durch die steigenden Krankenkassenprämien für Privatpersonen entgegenzuwirken, sollen die Steuerabzüge für Krankenkassenprämien erhöht werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
25
Der Kanton Thurgau soll Projekte der 
Zeitvorsorge
aktiv fördern und die notwendigen Rahmenbedingungen dafür schaffen.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
26
Es soll eine 
Widerspruchslösung
in der Organspende eingeführt werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
27
Um die Gesundheitskosten zu senken, sollen im Kanton Thurgau 
Mindestfallzahlen
für Spitäler verstärkt angewendet werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
28
Angestellte, welche behinderte Familienmitglieder zu Hause pflegen, sollen von ihrem Arbeitgeber 
5 Tage bezahlten Urlaub
pro Krankheits- oder Unfallereignis erhalten.

 
Unsere Hightechmedizin ist ein zweischneidiges Schwert, aber wir müssten ... alles anzeigen

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
29
Der Anreiz für Arbeitslose, eine Stelle zu finden, soll erhöht werden, indem die Höhe der Arbeitslosengelder bei längerer Bezugszeit reduziert wird.

 
Dieser Druck auf Langzeitarbeitslose wird wohl selte... alles anzeigen

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
30
Kinder und Jugendliche, für welche es versäumt wurde, Krankenkassenprämien zu zahlen, sollen nicht mehr auf die 
schwarze Liste
kommen.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
31
Mittelfristig soll das ordentliche Rentenalter für Frauen und Männer je um mindestens ein Jahr erhöht werden (d.h. für Männer auf mindestens 66 Jahre und für Frauen auf mindestens 65 Jahre).

 
Das Rentenalter soll nicht nur erhöht werden, sonder es sollte flexibel g... alles anzeigen

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
32
Zusätzlich zum klassischen 
Mutterschaftsurlaub
und dem neu beschlossenen 
Vaterschaftsurlaub
soll eine sogenannte 
Elternzeit
von mindestens 10 Wochen eingeführt werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
33
Ehepaare sollen gemäss 
Individualbesteuerung
als Einzelpersonen besteuert werden.

 
Wenn beide Arbeiten, warum nic... alles anzeigen

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
34
Gleichgeschlechtliche Paare in eingetragener Partnerschaft sollen neu neben Stiefkindern auch fremde Kinder gemeinsam adoptieren dürfen.

 
Ich bin der Überzeugung Kinder brauchen einen Papa ... alles anzeigen

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
35
Fremdsprachige Kinder sollen zu Beginn in separaten Deutschklassen unterrichtet und erst bei genügenden Deutschkenntnissen in die Regelklasse aufgenommen werden.

 
Das wäre wünschenswert, wenn die Sprache gefördert wird, aber letztlich... alles anzeigen

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
36
Die Praxis zur 
Dispensation
von der Schule aufgrund religiöser Ansichten soll gelockert werden.

 
Religionsfreiheit ist ein hohe... alles anzeigen

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
37
Schulergänzende 
Tagesstrukturen
sollen stärker durch den Kanton und die Gemeinden im Kanton Thurgau subventioniert werden.

 
Ideal wäre wenn, die Ressourcen der bestehenden Fam... alles anzeigen

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
38
An Studierende von wenig vermögenden Familien sollen anstelle von Stipendien vermehrt 
zinslose Darlehen
vergeben werden.

 
Es sollten talentierte Menschen mit Stipendien gefö... alles anzeigen

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
39
Der Kanton Thurgau soll mehr Gelder für die Förderung von regionalen Jugend-, Kultur- und Sportvereinen zur Verfügung stellen.

 
In soziale Strukturen investieren zahlt sich langfri... alles anzeigen

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
40
Im Kanton Thurgau sollen Eltern die Primar- & Sekundarschule für ihre Kinder unabhängig von ihrem Wohnort frei wählen können.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
41
Der Kanton Thurgau soll Massnahmen zur Erhöhung des 
Anteils männlicher Lehrer an den Volksschulen sowie an der Thurgauer PH
ergreifen.

 
Es ist in jeder Berufsgruppe wünschenswert, das Mä... alles anzeigen

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
42
Neben 
fossilen Brennstoffen
sollen neu auch 
Treibstoffe
mit einer 
Lenkungsabgabe
besteuert werden. Die Einnahmen sollen analog der Lenkungsabgabe für Brennstoffe gleichverteilt an die Bevölkerung / Unternehmen zurückverteilt werden.

 
Grundsätzlich haben wir genug Steuern, aber wenn, dann müssten sie sozialer Verteilt werden...... alles anzeigen

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
43
Um Kapazitätsprobleme und Engpässe im Strassen- und Schienenverkehr zu reduzieren, soll der Bund ein Mobility Pricing einführen, das den Strassen- und Schienenverkehr zu Spitzenzeiten und auf viel befahrenen Strecken verteuert und diesen zu Randstunden und auf Nebenrouten verbilligt.

 
Investitionen in die Infrastruktur, zahlen sich langfristig aus.

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
44
Der Kanton Thurgau soll das Pendeln per Fahrrad fördern, indem er ein Radweg-Netzwerk 
für Pendler
finanziert.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
45
Der Kanton soll mehr Gelder für den Anschluss ländlicher Regionen an das ÖV-Netz aufwenden.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
46
Im Kanton Thurgau soll die Verwendung von Einweg-Plastikprodukten an Grossveranstaltungen verboten werden.

 
Plastik sollte, wo immer mögl... alles anzeigen

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
47
Der Kanton Thurgau soll Hauseigentümer bei der Anschaffung von Solaranlagen stärker finanziell 
unterstützen
.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
48
Der Kanton Thurgau soll den Individualverkehr weiter attraktiv gestalten, indem er in Umfahrungsstrassen investiert.

 
Wie weit der individuelle Pendlerverkehr gefördert ... alles anzeigen

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
49
Der Kanton Thurgau soll seine jährlichen Fördergelder für erneuerbare Energie-Technologien von 18 auf 20 Mio. Franken erhöhen.

 
Investieren in die Zukunft macht immer Sinn...

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
50
Das Betreiben von 
5G-Netzantennen
soll verboten werden.

 
Solange nicht klare Studien vo... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
51
Der Bund soll einen Mindestlohn von CHF 4000.- einführen.

 
Der Bund sollte sich nicht üb... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
52
Die Geschäftsöffnungszeiten sollen im Kanton Thurgau vollständig liberalisiert werden.

 
Flexibilität ist ein Schlüss... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
53
Der Bund soll den 
automatischen Informationsaustausch
auch zwischen inländischen Banken und Steuerbehörden für Schweizer Staatsbürger/innen einführen.

 
Es ist ein Ziechen der Freiheit, dass wir mogeln kö... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
54
Lebensmitteln soll der Zugang zum Schweizer Markt nicht 
automatisch gewährt
werden, auch wenn sie in der EU zugelassen sind.

 
Es wäre eine Chance ein Berg von Vorschriften und B... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
55
Die Steuerprogression der kantonalen Einkommenssteuer soll so verändert werden, dass gutverdienende Bürger mehr Steuern bezahlen als heute.

 
Es darf aber nicht nur an der Einkommenssteuer gedre... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
56
Im Kanton Thurgau soll der maximale Pendlerabzug von aktuell 6000 Franken auf 6600 Franken angehoben werden.

 
Ob langfristig das pendeln Sinn macht?

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
57
Aufgrund des aktuellen Haushaltsüberschusses soll die Unternehmensgewinnsteuer im Kanton Thurgau reduziert werden, um den Wirtschaftsstandort Thurgau weiter zu stärken.

 
Es ist immer ein Dilemma, sollen die Reichen Reicher werden oder die Armen... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
58
Das Ausgabenwachstum des Kantons Thurgau soll maximal gleich hoch sein wie das Thurgauer Wirtschaftswachstum.

 
trotzdem muss manchmal investiert werden um den Wach... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
59
Um den Wirtschaftsstandort Thurgau attraktiver zu gestalten, soll der Kanton stärker in digitale Infrastruktur investieren.

 
Investieren in Infrastruktur ist langfristig immer g... alles anzeigen

 



Legende:
Bin dafür
Bin eher dafür
Neutral/weiss nicht
Bin eher dagegen
Bin dagegen

Kandidaturen

Kandidatur:

Wahlkreis: Bezirk Münchwilen
Partei: CVP
Liste: CVP
Listenplatz: 01.14
Bisheriger Sitz: Nein
Wahltermin: 15.03.2020
Ergebnis: Nicht gewählt


Dafür setze ich mich ein

Biodiversität in der Mitwelt(Natur, Landwirtschaft, Wald, Strassen Bauwesen), im sozialen Zusammenleben, in der Politik und Wirtschaft. Es geht dabei um die guten Werte die auch in der Permakultur umschrieben werden
Trage Sorge für die Erde
Trage Sorge für die Menschen
Teile fair und Konsumiere nachhaltig.



Das habe ich erreicht

eine Karriere als Franziskaner Mönch vollendet und inzwischen glücklich verheiratet mit Seraina und hab zwei tolle Kinder Jonas und Mira. Hab verschiedene Organisationen aufgebaut und oft die Leitung übernommen, wobei ich www.fraga.ch und www.afrika.ofm.li entscheidend weiter mitgestalte. Das sind Organisationen die im In- und Ausland Hilfe zur Selbsthilfe anbieten. Bin auch selbständig mit der Firma www.kahnu.ch. wobei ich besonders für Menschen ausserhalb der traditionellen Kirchen meine Dienste anbiete. Selber bin ich katholisch und evangelisch und schätze die Landeskirchen sehr. Ausbildungen: Schreiner, Theologe, MAS Sozialmanagement u.a. Im Moment besuche ich die DZ Grundausbildung Landwirtschaft.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Imkerei, Sport, Spiritualität



Meine neusten Kommentare

January 2020 Kommentar zu
Warum ich mich in der CVP engagiere
Ich staune wieviel Frustration und Aggression zwischen den Zeilen der Kommentare zu lesen ist, aber immerhin sind das Menschen, die sich mit dem System auseinandersetzen und Energie aufwenden.
Anfangs versuchte ich einfach jedem zu antworten. So nach dem Motto: Kritisieren und polarisieren ist schnell gemacht. Da ich in verschiedensten Projekten mitarbeite und eine Familie habe, schreibe ich jetzt einige Zeilen an alle die nicht sehr wohlwollend auf mich reagieren, obwohl ich ja nur einen Listenplatz habe und noch lange nicht gewählt bin.
Zu meiner Schande muss ich eingestehen, dass ich vor Jahren manchmal auch kritisierend und polarisieren reagiert habe. Inzwischen bin ich überzeugt, dass ich das Recht auf Kritik erst erworben habe, wenn es mir gelingt selber eine gleichwertige oder bessere Lösung zu präsentieren und umzusetzen. Wenn ich nach meiner Meinung gefragt werde, versuche ich konstruktives Feedback zu üben, ansonsten konzentriere ich mich lieber auf meine Lebensaufgaben.
An alle, die laut kritisieren, zeigt zuerst was ihr geleistet habt und dann nehme ich konstruktive Kritik sehr gerne auch persönlich entgegen.
Zu all jenen die mit überhöhten Werten und Idealen polarisieren, diese erinnere ich daran, dass wir eine Demokratie sind, welche in einem langen Dialog zwischen den Gruppierungen einen Weg sucht, der dann zu einer Gesetzesgrundlage werden kann. Letztlich nützen einfache linke oder rechte Parolen nur etwas, wenn sie auch einen Weg finden, um mehrheitsfähig zu werden.
Auch ich habe klare Vorstellungen und Werte, wenn es um die christlich geprägte Nächstenliebe, den Umgang mit den Sozialschwächeren, den Flüchtlingen und Migranten, der Biodiversität, wenn es um eine nachhaltige Wirtschaft und Landwirtschaft geht, wenn es um ein Steuersystem geht, wo nicht nur die Arbeit, sondern auch Finanzströme und Maschinen besteuert werden, dies gerade im Blick auf neue Wege für die Altersvorsorge. Ich hätte auch lieber eine Gesundheitskasse, in der das Gesundheitswesen an der Gesundheit verdient und nicht eine Industrie, die über die Krankheiten die Gewinne erzielen muss. Letztlich ist mir aber bewusst, dass meine Vorstellungen, wenn überhaupt, dann nur in ganz kleinen Schritten in die richtige Richtung umgesetzt werden. Jedes dieser Themen ist so komplex, dass diese Aufgaben nur durch verschiedenste engagierte Menschen angegangen werden können. Viele konstruktive Schritte in die richtige Richtung wurden bereits gemacht, wenn auch noch viele herausfordernde Etappen vor uns stehen. Ohne die Vision einer bestmöglichen Zukunft, für die ich mich nach meinen Möglichkeiten einsetzen will, würde ich evtl. auch einfach polarisieren, kritisieren oder noch schlimmer resignieren und mich in meine gemütlichen vier Wände zurückziehen. Die Wahlbeteiligung zeigt, dass viele einfach den gewählten Politikern vertrauen oder sie haben resigniert und sich von der demokratischen Mitverantwortung verabschiedet.
So freue ich mich, dass ich bei meinem ersten öffentlichen Auftritt für die CVP am Bahnhof Eschlikon Dreikünigskuchen verteilen durfte.
Wer wählt ist König, stand auf den 300 Dreikönigskuchen. Um 05.15 Uhr standen wir von der CVP Bichelsee, Balterswil und Eschlikon am Bahnhof Eschlikon. Mit viel Charme verteilten wir die Kuchen und erinnerten an die Verantwortung der Wähler für unsere Demokratie. Manchmal ergaben sich spontane kurze Gespräche über den Slogan: "Wir halten den Thurgau zusammen". So präsentiert sich die CVP als Partei der Mitte, um immer wieder am konstruktiven Konsens zwischen den Parteien zu arbeiten.

-
January 2020 Kommentar zu
Ich bin über die bisigen Komentare erstaunt
Keine Ahnung was von mir auf dieser Plattform genau erwartet wird, Aber das Leben ist Werben... für dies und für das.
Es gibt zu viele Menschen die eine Art "Zeitvampiere" sind, Gewisse Kritiker muss man einfach nicht zu Fest beachten... dann merken vielleicht, das Handlungsfähigkeit mehr ist als nur zu schreiben.
-