Sprache: F
Sicherheit, Kriminalität > Armee,

CH-Kampfjets: Nur für NATO-Unterstützung sinnvoll!

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Schweizer Kampf­jets: Nur für NA­TO-Un­ter­stüt­zun​g zweck­dien­lich einsetzbar

Und wenn der Feind bis zur Schweiz vorgedrungen ist, ist anzunehmen, dass die NATO-Flugwaffe ihren Auftrag nicht erfüllen konnte. Das soll dann die Schweizer Luftwaffe ausbügeln? Die Jets sind doch höchstens als Unterstützung der NATO-Flotte brauchbar. Wollen wir aber als neutrales Land im Konfliktfall wirklich in die NATO einbezogen werden?

"Im Jahr 2019 (bis zum 14. November) konnten dank LP24 11 «Hot Missions» und 166 «Live Missions» durchgeführt und somit ein wesentlicher Beitrag zur Sicherheit und Souveränität in unserem Luftraum beigesteuert werden." (VBS). Was waren die konkreten Reaktionen der kontrollierten Flugzeuge nach den Hot Missions der Schweizer Luftwaffe? Welche Waffen hat denn die Schweizer Luftwaffe an Bord? In welchen Fällen werden diese konkret eingesetzt? Wer erteilt innert welcher Zeit welche Befehle zum Bordwaffeneinsatz? Wenn ein Passagierflugzeug auf ein Kernkraftwerk angesteuert wird, wird es dann abgeschossen? Wer trifft innert Sekunden welche Entscheide?


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




29%
(7 Stimmen)
Walter Wobmann sagte December 2019

Es kommt eben darauf an, WELCHE Lufwaffe wir beschaffen wollen.
Selbstverstä​ndlich ist die FA 18 eher eine überdimensionierte Luftverteidigung. Dennoch haben wir sie nun mal.
Aber man kann ja auch bei künftigen Beschaffungsmassnahme​n vernünftiger werden, indem man einen Luftraumschutz "für Schweizer Verhältnisse gerecht" beschaffen kann. --
Desweiteren muss das Kampfflugzeug auch von Miliz- Piloten unserer Armee bedient werden können.

Es ist ja noch nicht definitiv entschieden.

Von einer NATO- Unterstützung muss absolut abgesehen werden, denn wir sind NICHT NATO-Mitglied und unsere Verfassung schreibt Neutralität vor.
Die Luftwaffe der Schweiz untersteht der Armeeführung der Schweiz und NICHT der NATO!--

Wenn ein Passagierflugzeug auf ein Atomkraftwerk zusteuert, könnte es von der Schweizer Lufwaffe abgeschossen werden.
Diese Entscheidungen werden von der Schweizer Armee getroffen.
Wie es im Detail aussieht, weiss ich nicht.--

Nun, das heisst aber noch lange nicht, dass die Schweiz keine Luftwaffe mehr haben soll, Hr. Schneider.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

33%
(12 Stimmen)
Jan Eberhart sagte December 2019

Da die Linken die Armee laut Parteiprogramm sowieso abschaffen wollen für eine sozialistische Utopie, ist das Gerede von einer leichteren Luftwaffe nur Nebelpetarden für den Abstimmungskampf, da das Referendum so oder so kommen wird.

Auch Bunker könnten die Schweiz bei einem Atomkrieg nicht retten und trotzdem wurden sie gebaut. Auch ein Privatbunker könnte im Ernstfall nur wenig ausrichten.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(12 Stimmen)
Bruno Zoller sagte December 2019

Fragen über Fragen, deren Antworten mich ebenfalls interessieren würden...


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1