Sprache: F
Wahlen > Nationalratswahlen,

DIE "BÜRGERLICHE" MEHRHEIT IN DEN EIDG. RÄTEN BEENDEN

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Am 11. De­zem­ber 2018 hat die "bür­ger­li­che" Mehr­heit des Na­tio­nal­ra­tes das CO2-­Ge­setz, das ein mehrheitsfähiger Kompromiss sein sollte, ab­ge­lehnt. Sie hatte es zuvor der­art ver­wäs­sert, dass die So­zi­al­de­mo­kra­ti​​​​​​​​​​​​​​​​​​­sch​e​ Par­tei und die Grü­nen, welche sich beide seit Jahr­zehn­ten für die Um­welt ein­set­zen, nichts mehr damit an­fan­gen konn­ten. Die SVP hatte von Be­ginn an ohnehin jeg­li­che Mass­nah­men gegen den Kli­ma­wan­del abgelehnt.

Der Entscheid fiel mit 92 NEIN zu 60 JA bei 43 Enthaltungen. Nur die CVP und die FDP stimmten zu. SP und BDP enthielten sich mehrheitlich. Die SVP, die Grünen und die Grünliberalen sagten NEIN. 

Mehr hier: parlament.ch/de​​​​​​​​​​​​​​​​​​/ser​v​i​c​e​s​/​n​e​w​s​/​​S​​e​​i​​t​​e​​n​​/​​20​​18​​/2​​01​​81​​2​1​​1​1​​1​5​​9​0​​5​7​​​8​6​1​9​4​1​5​8​1​5​​9​0​4​​1​_​b​​s​d​0​​​6​7​.​​​a​spx​​​

D​a​​s​ bedeutet: SVP, FDP und CVP wollen keine griffigen Massnahmen gegen die Folgen und die Bedrohungen des Klimawandels; sie führen die Schweiz unbeirrt in die ökologische Katastrophe und lassen SP wie Grüne permanent abblitzen. So kann es NICHT weitergehen.

Am 20. Oktober 2019 wählen die Wahlberechtigten in der Schweiz den Nationalrat. Es gilt, die Mehrheit der "bürgerlichen" Vertretung zu beenden: Wir brauchen einen Linksrutsch, damit endlich griffige Massnahmen gegen den Klimawandel beschlossen werden können. Nur eine minime Verschiebung zu Links-Grün reicht nicht und ist für unser Land nicht zukunftsfähig.

Viele Wahlberechtigte gehen nicht wählen, weil sie der Meinung sind, sie könnten ja alle Vorlagen bei den Abstimmungen korrigieren. Das trifft aber nicht zu. Deshalb: Gehen auch Sie, liebe Leserinnen*, am 20. Oktober wählen! Auf Sie kommt es nun an. Hören Sie auf Ihre Kinder! Es ist fünf nach zwölf.

Den bereits 2000 Leserinnen* dieses Blogs am 18. September 2019 danke ich für ihr Interesse an diesem Thema. Ich freue mich auch auf deren weiterführende Beiträge und werde auch selbst regelmässig über die aktuelle Entwicklung informieren, so, wie man das in einem BLOG eben macht. Meine Blogs Wurden bis heute total 166666-mal aufgerufen.

(* Männer sind mit gemeint; der maskuline Begriff ist ja im femininen bereits enthalten.)

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

14%
(7 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte Vor 16 Stunden

15. Oktober 2019

Zur Erinnerung: Spätestens heute Abend muss Ihr Wahlcouvert im mit der Liste der originalgrünen Sozialdemokraten im Briefkasten sein.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(9 Stimmen)
Karlos Gutier sagte Vor 2 Tagen

Ich habe mich für Valentin Landmann entschieden.

Norma​l traue ich keinem Anwalt, aber V.Landmann hat immer einen sehr guten Job gemacht .


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

7%
(14 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte Vor 2 Tagen

13. Oktober 2019

Meine Blogs in diesem Forum sind bis heute von total 180000 (!) Leserinnen* aufgerufen worden, nicht von 170000, ich korrigiere das also. Ich gehe davon aus, dass ein guter Teil von ihnen dazu beitragen wird, nächste Woche die "bürgerliche" Mehrheit in den eidgenössischen Räten zu beenden. Vier verlorene Jahre in den eidg. Räten sind genug.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

79%
(14 Stimmen)
Willi Frischknecht sagte Vor 2 Tagen

"Meine Blogs in diesem Forum sind bis heute von total 170000 (!) Leserinnen* aufgerufen worden." Sie leiden an Realitätsverlust wie mir scheint, diese Zahl zeigt einzig und alleine die Aufrufe inkl. ihrer täglichen eigenen Besuche. Aber Trolle lügen sich wahrscheinlich auch gerne selber an, sicherlich gut fürs Selbstvertrauen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

13%
(16 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte Vor 7 Tagen

8. Oktober 2019

Das Wahlcouvert für die eidg. Wahlen wartet nun bereits zwei Wochen bei den Wahlberechtigten, aber bis vor wenigen Tagen haben es erst 10 von 100 in den Briefkasten geworfen, liebe Leserinnen*. Bei diesen 10% sind Sie als regelmässig Wählende natürlich dabei.

Meine Bitte: Ermuntern Sie doch notorische Nicht-Wählende in Ihrem Umfeld, für einmal über ihren Schatten zu springen. Damit nach den vier verlorenen Jahren im Bundeshaus nun u. a. betreffend Klimaerwärmung und Krankenkasse endlich griffige Massnahmen beschlossen werden können, kommt es auf jede Stimme an.

Für Umwelt und Soziales:
Ihre seit vierzig Jahren originalgrünen Sozialdemokraten




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(9 Stimmen)
jan eberhart sagte Vor 16 Tagen

Wenn Jugendorganisationen,​ grosse Paraden, marschierende Panzer vor dem Politbüro und Utopien so erfolgreich wären, wäre der real existierende Sozialismus nicht gescheitert.

Russl​and ist dank dem Abschied vom Sozialismus viel umweltfreundlicher geworden, weil eine massive Deindustralisierung einsetzte nach den kapitalistischen Reformen.

Die Öko-Stalinisten können soviele Massenaufmärsche machen wie sie wollen, mir doch egal.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(9 Stimmen)
Karlos Gutier sagte Vor 16 Tagen

Kann man irgendwo einsehen, wer für die Klima-Abzocke gestimmt haben damit ich diese vom Wahlzettel streichen kann ?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

12%
(17 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte Vor 16 Tagen

28. September 2019

Am Sonntag haben in Bern 100000 Menschen demonstriert. Sie füllten den Bundesplatz und den Waisenhausplatz sowie alle Nebengassen. Einen so gewaltigen Aufruf zu einem Politikwechsel gab es in der Schweiz noch nie.

Die eidg. Wahlen vom 20. Oktober 2019 werden nun Bewegung in die Sache bringen. Die Neugewählten werden als erstes ein Notstandsgesetz beschliessen müssen, damit der Bundesrat Massnahmen gegen die drohende Klimakatastrophe treffen kann.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

12%
(17 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte Vor 20 Tagen

25. September 2019

Ab heute können Sie Ihre Parteiliste und Ihre Ständerätin* wählen und die beiden Listen zusammen mit dem unterschriebenen Wahlzettel im zugestellten Umschlag bei der Gemeinde einwerfen oder ihn frankiert per Post absenden. Bei einigen Gemeinden können Sie auch elektronisch wählen. Befolgen Sie bitte die Hinweise im Wahlmaterial!

Beac​​hten Sie bitte, dass die Originalgrünen die Sozialdemokraten sind – seit vierzig Jahren!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

12%
(17 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte Vor 22 Tagen

Es muss also in erster Linie eine Mehrheit für griffige Massnahmen gegen die weltweite Klima-Katastrophe gewählt werden. Eine Mehrheit ist aber auch für soziale Massnahmen im Bereich der Krankenversicherung dringend nötig:

https://www​.vimentis.ch/d/dialog​/readarticle/fuer-ein​e-soziale-einheitskra​nkenkasse/


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

56%
(9 Stimmen)
Dany Schweizer sagte Vor 23 Tagen

Richtig Herr Oberlin

So kann es nicht weitergehen. Fakt ist, dass wir bestimmt auch am Klimawanden mitbeteiligt sind. Nun kommt das ABER:

- Fakt ist auch, dass eine der grössen Co2 Freigaben aus der Tiefe kommt. Erdverschiebungen und damit entstehende Spalten in der Erdkruste lassen grosse Mengen an Co2 in die Atmosphäre entweichen. Jedes nur so geringe verschieben der Erdplatten, welche wir nicht verhindern können, bringt grosse Mengen an Co2 an die Oberfläche.

- Fakt ist auch, dass die gleichen Forscher uns erklären. In früheren Zeiten gab es schon einmal solche massive Anstiege von Temparaturen, welche für das Aussterben von Lebewesen zur folge hatte. Glauben Sie in der Tat, dass wir unser Aussterben (wie auch z.B. Dinosaurier) verhindern können?

- Vor jeder Eiszeit gab es eine Zeit in welcher die Pole geschmolzen sind, ansonsten hätten sie ja nicht mehr gefrieren können. Solche schwankungen sind also nicht wie hier dargestellt explizit und massgeblich von Menschenhand gemacht, sondern kommen Grösstenteils aus der Geschichte der Erde und folgen einem regelmässigen Rythmus

Es ist in der Tat so, dass wir Menschen langsam aber sicher Vernünftig werden sollten. Das aber nicht alleine wegen dem Klima in der Natur, sondern wegen dem Klima untereinander. Haben wir in den letzten 2 Weltkriegen noch nichts gelernt?. Müssen wir einen weiteren anstreben? Dieser wird kaum mehr auf dem Feld ausgetragen, sondern Digital und im Netz, was noch fataler Folgen haben wird.

Denn ich möchte mal von Einem hier Wissen, wie er und was er tatsächlich noch machen will, wenn man mit einer Elektronik"bombe" alle E-Gerät, Fahrzeug, Telefone, na sagen wir einfach nahezu alles, lahm legt. Und das ist oder wäre möglich binnen 24 Std ab "Kriegbeginn". Somit wäre binnen 24 Std nahezu die ganze Welt lahm gelegt und in die Steinzeit verschoben worden. Plünderungen usw wären fatal, da keine Bomben vom Himmel fallen. Die Essensproduktion wäre nicht mehr möglich, auch nicht reduziert wie in den letzten Kriegszeiten, sondern einfach Null und Nada. Keine Maschine der Produktion läuft mehr. Keine Grünflächen wären zur Verfügung um langfristig anzubauen, diese haben wir ja dank pausenlosem Wachstum der Migration dann vollumfänglich verbaut.

In den letzten 2 Kriegen hat man dafür Jahr gebraucht.

Das sind die effektiven Gefahren, welchen wir ausgesetzt sind. Das Problem von hohem Co2 ausstoss von Menschenhand, werden wir dank findigen "Erfindern" in den Griff bekommen, so wie wir bisher alle unsere produzierten Probleme dank neuen Erfindungen gelöst haben.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(12 Stimmen)
Ernst Baumann sagte Vor 23 Tagen

Herr Oberli

Welche Klimakatastrophe?

​Sie meinen aber nicht die Umweltzerstörung des Lithiumabbaus (Dokumentation vom Deutschen Fernsehen): https://youtu.be/aS_x​TJmzdgA

Können Sie die Klimakatastrophe irgendwie belegen?

Es gab bisher kein Forscher, der mir das eindeutig beweisen konnte.

Wenn Sie im nächsten Beitrag den Rechtsextremismus ansprechen, was hat dieser mit dem Klima zu tun?

Die sektiererische Behauptung des "MENSCHGEMACHTEN" Klimawandels ist sehr weit hergeholt und ist noch nicht bewiesen worden. Es gibt Forscher, die das behaupten, es gibt aber ebensolche Forscher, die beweisen das Gegenteil.


Wenn sie hier alle die anderer Meinung sind als "rechstsextrem" betitteln, dann behaupten Sie etwas und setzen dem der eine andere Meinung vertritt eine Pistole an den Kopf und sagen, wenn du nicht endlich das glaubst, was uch sage, erschiess ich dich.

Ich muss sagen, dann bin ich gern rechtsextrem. Lieber als linksextrem und das Gefühl zu haben, immer im Recht zu sein!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

11%
(18 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte Vor 23 Tagen

Ohne eine Mehrheit von SP und Grünen in den eidg. Räten wird in der Schweiz NICHTS gegen die weltweite Klimakatastrophe getan:

20. September 2019

61 Prozent der Kandidierenden für NR und SR sind dafür, dass ab dem Jahr 2030 keine Neuwagen mit Verbrennungsmotor mehr zum Verkauf zugelassen werden. Bei den Grünen sind es 97 Prozent, bei den Sozialdemokratinnen* 91 Prozent (...), die Neuwagen mit Verbrennungsmotor ab 2030 verbieten wollen. Im Gegensatz dazu sind es bei der CVP (44%), FDP (22%) und bei der SVP (5%) deutlich weniger, die einem Verbot zustimmen würden.

Nach:
20m​in.ch/wahlen2019/news​/story/Verbrenner-sol​len-ab2030-verbieten-​werden-27298927



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

11%
(18 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte Vor 26 Tagen

Zu einem themenfremden Beitrag in meinem Blog, der sich auf das anonyme "Transinformation.net​" beruft:

ht​tps://t​ransinformatio​n.net/​10-prominente-w​issen​schaftler-widerl​egen​-die-behauptung-m​ens​chengemachter-klim​ae​rwaermung-mit-stich​h​altigen-forschungsar​​beiten/

Die dort verbreiteten Beiträge kommen aus der Esoterik-, Spiritualitäts- und Neureligionsszene. Sie stehen für ein ideologisches Profil, das esoterisch, rechtsextrem und rassistisch ist. "Transinformation" verbreitet systematisch Fakes, so mit Beiträgen von "Wissenschaftern", welche die menschengemachte weltweite Klima-Katastrophe leugnen, und leitet zur Verbreitung dieser Fakes an.

Mehr hier:
remid.de/blog/​2016/06/rechte-ideolo​gie-im-esoterischen-u​nd-neureligioesen-ber​eich/


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

15%
(20 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte Vor 28 Tagen

Die politische Blockade gegen griffige Klima-Massnahmen wird am 20. Oktober 2019 beendet, und die eidg. Räte werden als Erstes ein Notstandsgesetz beschliessen.

Seit dem 24. Juli 2019 weiss nun auch der Hinterste und Letzte, dass eine Klimakatastrophe ungeahnten Ausmasses bereits eingesetzt hat: Das Oesch­ger-­Zen­tr​​​​​​​​​​um für Kli­ma­for­schung, eine in­ter­na­tio­nal führende Ab­tei­lung der Uni­ver­sität Bern, hat an diesem Tag nämlich zwei Stu­dien mit bahn­bre­chen­den wis­sen­schaft­li­che​​​​​​​​​​n Messungen und Re­sul­ta­ten zu den Kli­ma­schwan­kun­gen​​​​​​​​​​ der letz­ten 2000 Jah­re publiziert. Sie besagen zusammengefasst: In den letzten 2000 Jahren waren die Klimaerwärmungen und -abkühlungen auf der Erde immer nur regional und moderat. Heute wird das Klima aber auf der ganzen Welt gleichzeitig extrem wärmer. Zudem ist die Geschwindigkeit dieser globalen Erwärmung heute so gross wie nie in den letzten 2000 Jahren.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 3 | 1 2 3

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?