Aussenpolitik > Sonstiges,

Der kriminelle Erdogan und das Schweigen Berns

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Was die zwei tür­ki­schen Jour­na­lis­ten Can Dün­dar und Erdem Gül auf­ge­deckt ha­ben, hätte die in­ter­na­tio­nale Ge­mein­schaft - allen voran die UNO, wo die Schweiz Mit­glied ist - in Aufruhr ver­set­zen müs­sen. Hat es aber nicht - was ist los mit un­se­rer Re­gie­rung, die ganz of­fen­sicht­lich den Ter­ror in Sy­rien still­schwei­gend un­ter­stützt und das Schwei­zer­volk mit der dar­aus re­sul­tie­ren­den Pro­ble­ma­tik be­las­ten will? Nach mei­ner Auf­fas­sung ist das Ver­rat - mehr dazu gleich...

Was hier abläuft, verstösst gegen jegliche Ethik in der internationalen Politik und hätte schon längst politische Konsequenzen haben müssen. Wer ist so mächtig, unsere Regierung am Handeln zu hindern? 

Auch unser Staat finanziert einen Geheimdienst (NDB), der sich zumindest Stückweise mit Geheimdiensten anderer Länder austauscht. Die Geheimdienste sind eigentlich dazu da, der Politik die Entscheidungsgrundlag​​​​​en bereitzustellen. Speziell der Bundesrat und insbesondere Bundespräsident und Aussenminister Didier Burkhalter, wie auch Bundesrätin und Justizministerin Simonetta Sommaruga hätten längst handeln müssen - aber sie machen gute Miene zum verflucht teuflischen Spiel. 

Der türkische Präsident Erdogan und seine ganze Familie sind in Syrien bereits seit längerer Zeit in dokumentiert kriminelle Machenschaften verwickelt - ohne, dass dies irgendwelche Konsequenzen hätte. Im Gegenteil: BR Sommaruga will uns in der kommenden Volksabstimmung vom 5. Juni die Revision des Asylgesetzes schmackhaft machen, obschon Sie ganz genau wissen muss, wo z.B. in Syrien die Probleme liegen; Es ist die kriminelle Familie des türkischen Präsidenten Erdogan, wofür die Schweizer Bevölkerung zahlen und ihre eigenen Sozialsysteme gefährden soll? Frau Sommaruga - geht es Ihnen eigentlich noch gut?

Hier sind die Fakten; Heute erschien erneut ein Artikel in den Freien Medien, mit dem Titel "Ein anderer Blick auf die Affäre Böhmermann: Die Türkei, die Familie Erdogan und das Terrorgeschäft" - eine kleine Zusammenfassung bisher bereits publizierter und neuer Tatsachen, die sich überprüfen und verifizieren lassen - völlig unabhängig von Verlag oder Autor. Allerdings handelt es sich bei diesem Verlag um ein Medium der Freien Presse und nicht um ein konzernfinanziertes, weisungsgebundenes sog. 'Qualitätsmedium', was darauf schliessen lässt, dass Letztere den Kurs der Regierung vorsätzlich stützen, statt investigativ zu recherchieren und die nötigen Fragen aufzuwerfen, resp. dem Volk gegenüber die Verpflichtung zur Wahrheit auch wahrzunehmen.  

Erdogans Söhne Bilal und Ahmet kaufen dem IS/Daesh das in Syrien gestohlene Rohöl ab und verkaufen/verschiffen​​​​​ es mit ihrer eigenen Tankerflotte (die demnächst für USD 180 Mio. noch um zehn weitere Tanker erweitert werden soll) der ihnen gehörenden Reederei BMZ Ltd. zum Weiterverkauf. Erdogans Tochter Sümeyye betreibt in der Türkei ein Spital wo IS-Terroristen gepflegt und wieder aufgepäppelt werden, damit das 'Geschäftsmodell Erdogan' weiter Erfolg hat. Und wenn man 'googlet' findet man noch viel mehr Hinweise, die uns von unseren sog. 'Qualitätsmedien' verschwiegen werden. 

Es ist äusserst stossend, dass diese Fakten von unserer Regierung ignoriert, resp. geduldet werden und das nichts unternommen wird, die Ursachen des Flüchtlingsstroms zu bekämpfen. Auch die UNO schweigt und dies obschon diese Informationen ganz speziell von ihr überprüft und mit Sanktionen belegt werden sollten - aber es geschieht rein NICHTS. Die Journalisten, die das aufgedeckt haben, lässt Erdogan willkürlich verhaften und beschuldigt sie der Spionage und der Veröffentlichung von Staatsgeheimnissen, resp. will sie lebenslang hinter Gitter bringen, damit sie ja keine weiteren 'Geheimnisse' mehr auszuplaudern versucht sind. Und wieder schweigt unsere Regierung, wie auch die internationale Gemeinschaft. Hier wird einfach alles verletzt; Menschenrechte, die Genfer Konvention und internationale Gesetze, wie auch Standards der UNO - einfach alles! 

Es soll mich jemand kneifen - aber WAS IST HIER EIGENTLICH los, lieber Bundesrat?

  • wieso überprüft der Bundesrat solche Hinweise nicht, resp. schaltet die UNO ein? 
  • wieso wird das Schweizervolk über die wahren Hintergründe zur Situation in Syrien belogen? 
  • wieso berichten die Nachrichtenagentur SDA und die Schweizer Medien nicht über diese bekannten Fakten?
  • wieso werden wir als SchweizerInnen - in Anbetracht falscher Tatsachen - dazu gedrängt in der Flüchtlingsfrage dem europäischen Kurs zu folgen und u.a. die Asylgesetz-Revision (wider besseres Wissen) anzunehmen? 

Ich fühle mich von unserer Regierung verraten und verarscht und verlange von unserer Regierung Kompetenz, die Beachtung der Bundesverfassung und die Fortsetzung der humanitären Tradition - aber sofort! 

 

---

Nachtr​​​ag 19.4.15

Wie das ARD-Politmagazin KONTRASTE recherchiert hat ("Geldströme der Terroristen fliessen ungehindert"), sind die SWIFT-Verbindungen zur von der IS-Beschlagnahmten Commercial Bank of Syria in Rakka noch immer intakt - d.h. es können hierüber weltweite Geldtransfers abgewickelt werden. SWIFT betreibt auch ein Rechenzentrum in der Schweiz (Diessenhofen) - d.h. wir SchweizerInnen könnten uns der Terror-Finanzierung mitschuldig machen. Sobald eine offensichtliche Terror-Finanzierung statt findet, muss die UNO die entsprechende Verbindung kappen - das tut sie aber offensichtlich nicht. Anscheinend wird die Terror-Finanzierung in Syrien von der internationalen Gemeinschaft wissentlich begrüsst, weshalb auch sämtliche anders lautenden Aussagen, dass der IS bekämpft werden müsse, reine Heuchelei sind.

DA STIMMT EINFACH ETWAS NICHT (oder anders: es stinkt zum Himmel) und während die sog. Qualitätsmedien uns weiter belügen, werden sie in dieser Hinsicht von unserer Regierung auch noch tatkräftig unterstützt! Der Bundesrat WILL die Flüchtlinge im Land - aus welchem Grund auch immer. Und offenbar ist dem Bundesrat völlig 'wurscht' was die Bevölkerung denkt, resp. wo unser Rechtsstaat dringlichst handeln müsste. Das Programm 'Ausverkauf der Heimat' wird also - trotz allen Fakten - knallhart durchgezogen. Mit einer solch lausigen Politik können wir nur noch verlieren...

 

---

Na​​chtrag 20.4.15

Heute habe ich an sämtliche Regierungsmitglieder (Bundesräte, Ständeräte und Nationalräte) in Bern eine eMail mit Hinweis auf diesen Beitrag versandt, gefolgt von der eindringlichen Bitte um eine Stellungnahme zu diesen Fakten.

Anfang des kommenden Monats werde ich hier darstellen wer von unserer Regierung wie reagiert hat und welche Regierungsmitglieder die Terror-Finanzierung in Syrien durch die Türkei unterstützen und somit die Flüchtlings-Problemat​ik aktiv mitbefördern. 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

67%
(3 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte June 2016

Und?! (Wir schreiben gleich Juli...)



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



63%
(8 Stimmen)
Jens Gloor sagte April 2016

Es freut mich, dass es hier wirklich noch denkende Menschen gibt - bin mal gespannt auf das 'Parlamentarier-Ratin​g', welches ich nach meiner heutigen eMail-Anfrage dann 'statistisch' aufbereiten kann.

Es ist echt krass, dass man solche Fakten in der Politik einfach ignoriert - "Alles wird gut" oder was? Ich glaube mich streift ein Bus...


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

56%
(9 Stimmen)
Anton Egger sagte April 2016

Der Bundesrat interessiert sich auch nicht für Menschenrechte und Terroristen, dies interessiert nur bei Gegnern, wie: Russland und die übrigen BRICS, aber doch nicht bei den Gutmenschen der VSA und EU !
Unser Bundesrat und zum Teil auch das Parlament ist durch die Konzerne bestochen, weil zB. über 150 Räte bei der Economie Suisse angemeldet sind, welche nur die Konzern Interessen verfolgen, aber nicht die Interessen der Bürger, welche sie nur gewählt haben werden von Ihnen nicht vertreten, weshalb auch weil die Brötchengeber bestimmen was gemacht wird.
Die heutige Schweiz ist keine Demokratie mehr, wenn sie überhaupt einmal eine war ? Es ist eigentlich eine Plutokratie, weil das Geld bestimmt was Sache ist und die Parlamentarier Marionetten nur Befehle ausführen. Diese Konzerne werden die Bürger brutal aussaugen, weil sie bald mit TTIP und TISA sämtliche noch übrig gebliebene Filetstücke erhalten werden.
Ich hoffe nur, dass die Bürger noch aufwachen und diese Schauspieler endlich abschalten.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

55%
(11 Stimmen)
Markus Binder sagte April 2016

Wenn ich die 43% negative "likes" sehe, da fällt mir das bild der 3 affen ein. anders kann ich mir das nicht erklären, aber auch jene werden bald mal aufwachen, wenn es kommt, wie es kommen muss und man plötzlich selber betroffen ist, jeder.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?