Sprache: F
Abstimmungen, Initiativen > National > Volksinitiative „Familien stärken! Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen.“,

Die CVP macht sich stark für die Familien

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Unabhängig vom Fa­mi­li­en­mo­del, Ein­kom­men und Vermögen der El­tern wer­den in der Schweiz für jedes Kind Kin­der- und Aus­bil­dungs­zu­la­g​​en ent­rich­tet. Diese Zu­la­gen will die CVP mit einer In­itia­tive von den Steu­ern befreien.

«Jetzt sind die Familien dran» versprach der damalige Finanzminister Hans-Rudolf Merz nach der Annahme der Unternehmenssteuerref​​orm II im Jahr 2008. An das besagte Versprechen des ehemaligen Finanzministers mag sich heute scheinbar niemand mehr erinnern. Bundesrat und Parlament lehnen die CVP-Initiative «Familien stärken! Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen» ab und werkeln stattdessen lieber an der nächsten Entlastung für die Unternehmen, nämlich der Unternehmenssteuerref​​orm III, welche weiter Mindereinnahmen in Milliardenhöhe bringen wird. Für Kinder – Fundament und Zukunft unserer Gesellschaft – soll hingegen keine Erleichterung möglich sein!

Aus Mangel an guten Argumenten gegen die CVP-Initiative werden falsche oder halbwahre Aussagen gemacht. So heisst es immer wieder, dass von einer Steuerbefreiung der Kinder- und Ausbildungszulagen nur traditionelle Familien profitieren würden. Diese Aussage ist schlicht falsch. Die Kinder- und Ausbildungszulagen werden nach dem Prinzip «ein Kind – eine Zulage» entrichtet. Dabei spielen weder Vermögen und Einkommen der Eltern noch deren Lebensform eine Rolle. Es werden nicht Familienmodelle oder Ideologien bevorzugt, sondern Kinder und deren wirtschaftlichen Versorger und Versorgerinnen unterstützt!

Eine Studie der Stiftung CH2048 zeigt, dass Haushalte mit einem Salär von 100‘000 Franken über weniger Geld verfügen als Haushalte mit sehr kleinem Einkommen. Das Bauchgefühl wird bestätigt, dass dem Mittelstand immer weniger Geld zum Leben bleibt. Während die obersten 10% der Einkommen wirtschaftlich nichts zu befürchten haben und die untersten 10% der Einkommen durch den Staat unterstützt werden, wird das wirtschaftliche Fortkommen für mittelständische Familien immer schwieriger. Nur 6% der Kinder leben in Familien mit einem Einkommen über 150‘000 Franken. Die anderen 94% der Kinder leben in mittelständischen Familien oder in Familien mit kleinem Einkommen. Soll die Erleichterung, welche die CVP-Initiative bringt diesen 1‘150‘000 Familien verwehrt werden, nur, weil auch die anderen 6% profitieren? Wohl kaum! Deshalb wirbt die CVP für ein «JA» zu ihrer Initiative «Familien stärken! Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen»!


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


43%
(7 Stimmen)
Paul Rohner sagte February 2015

Andreas Geering

Träumen Sie weiter, träumen ist nicht verboten. Es braucht viel Mut, nach den heutigen Taten in Sachen Familieninitiative diesen Text zu schreiben. Das NEIN zur CVP Initiative ist so sicher wie das Amen in der Kirche.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1