Sprache: F
Sicherheit, Kriminalität > Armee,

Dienstpflicht für Schweizer und Ausländer einführen

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die Wehr­pflicht muss re­for­miert werden

Abgestufte Dienst­pflicht für Schwei­zer und Ausländer einführen

Die Gruppe der sogenannten «dienstuntauglichen» Personen wächst rasant. Dies sorgt für zweierlei Ungerechtigkeiten: Einerseits werden leicht behinderte dienstwillige Personen gegenüber Gesunden und Schwerbehinderten diskriminierend behandelt, da ihnen keine Alternative zur Wehrpflichtersatz geboten wird und sie auch nicht davon befreit sind. Andererseits diskriminiert dieses Schlupfloch all jene Schweizerbürger, welche ihrer Pflicht nachkommen. Damit fördert die heutige Wehrpflichtregelung und Aushebungspraxis den Zerfall der Wehrgerechtigkeit und unterminiert ungewollt den gesellschaftlichen Support für unser Milizsystem.

Ein weiterer diskriminierender Punkt für diensttuende Schweizerbürger ist die Ungleichbehandlung im Vergleich zu ausländischen Mitbürgern, die teilweise seit mehreren Generationen in der Schweiz leben.

Deshalb muss die allgemeine Wehrpflicht in eine abgestufte Dienstpflicht umgewandelt werden.

>> Ausführliches Papier dazu

www.kweitel.ch


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.