Sprache: F
Abstimmungen, Initiativen > National > «Für Ernährungssouveränität. Die Landwirtschaft betrifft uns alle»,

Es kann sich nicht jeder "Bio"-Preise leisten

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die „Fair Foo­d“-I­ni­tia­tive und die In­itia­tive für Ernährungs­sou­ver­ä­​nität wol­len den Markt ab­schot­ten und auf Im­porte saf­tige Zölle er­he­ben. Die Ver­knap­pung der Le­bens­mit­tel würde eine Ver­teue­rung der Pro­dukte auf „­Bio“-­Ni­veau zur Folge ha­ben.

 

Ich bin der Meinung, dass unsere geltenden Bestimmungen und Gesetze genügen. Für alles weitere appelliere ich an die Eigenverantwortung. Ich finde es heuchlerisch, in der Schweiz die Produkte mit solchen Abstimmungen zu verteuern und dann aber im nahen Ausland billiges Fleisch und Milchprodukte zu kaufen. Deshalb stimme ich am 23. September 2018 NEIN zur den beiden unnötigen Initiativen.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Die Kommentarfunktion wurde vom Autor des Blogs geschlossen.