Umwelt, Klima, Energie > Ökologie, Klimaschutz,

FÜR EIN GESUNDES KLIMA – DIE GLETSCHER-INITIATIVE

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!
Das Schwin­den der Glet­scher ist ein Weck­ruf. Ge­mein­sam müs­sen wir die Kli­mae­r­wär­mung stop­pen, sonst ver­schlech­tert sich un­sere Le­bens­grund­lage nach­hal­tig. Die Glet­scher-I­ni­tia­t​​​​ive for­dert netto null Emis­sio­nen bis 2050. Sie will die Ziele des Pa­ri­ser Kli­ma­ab­kom­mens in der Ver­fas­sung ver­an­kern und die Schweiz auf Kli­ma­kurs bringen.

Die Schweiz hat 2015 das Pa­ri­ser Kli­ma­ab­kom­men un­ter­zeich­net. Die­ses for­dert, den glo­ba­len Tem­pe­ra­tur­an­stie​​​​g auf deut­lich unter 2 Grad zu be­gren­zen. Eine stär­kere Er­wär­mung ge­fähr­det die Ö­ko­sys­teme welt­weit und führt in der Schweiz – als sicht­bars­tes Zei­chen – zum Ver­schwin­den der Glet­scher. Bis heute hat die "bür­ger­li­che" Mehr­heit im Na­tio­nal- und Stän­de­rat keine grif­fi­gen Mass­nah­men gegen die Kli­mae­r­wär­mung un­ter­stützt; sie steckt den Kopf in den Sand. Das wird sich nach den Na­tio­nal­rats­wah­l​​​​en im Herbst än­dern.

Der Verein Klimaschutz Schweiz hat deshalb die 

lanciert. Er sammelt nun Unterschriften. Zusammengekommen sind bereits 16656 Unterschriften. Unterstützt wird die Gletscher-Initiative u. a. von der originalgrünen SP.

Die Bundesverfassung soll wie folgt geändert werden:

1 Bund und Kantone setzen sich im Rahmen ihrer Zuständigkeiten im Inland und im internationalen Verhältnis für die Begrenzung der Risiken und Auswirkungen der Klimaveränderung ein. 

2 Soweit in der Schweiz weiterhin vom Menschen verursachte Treibhausgasemissione​​​​n anfallen, muss deren Wirkung auf das Klima spätestens ab 2050 durch sichere Treibhausgassenken dauerhaft ausgeglichen werden. 

3 Ab 2050 werden in der Schweiz keine fossilen Brenn- und Treibstoffe mehr in Verkehr gebracht. Ausnahmen sind zulässig für technisch nicht substituierbare Anwendungen, soweit sichere Treibhausgassenken im Inland die dadurch verursachte Wirkung auf das Klima dauerhaft ausgleichen. 

4 Die Klimapolitik ist auf eine Stärkung der Volkswirtschaft und auf Sozialverträglichkeit​​​​ ausgerichtet und nutzt namentlich auch Instrumente der Innovations- und Technologieförderung.​​​​

Die Durchsetzung dieser Forderungen per Initiative soll die Räte verpflichten, umgehend griffige Massnahmen zu beschliessen.

Sind Sie auch für Massnahmen gegen die Klimaerwärmung? Dann unterschreiben Sie bitte die Gletscher-Initiative!​​​​ Danke.

Bitte hier unterzeichnen!

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

50%
(2 Stimmen)
Willi Frischknecht sagte Vor einem Tag

Eine kleine CO2 Horror Geschichte

https:/​/w​ww.youtube.com/wat​ch?​v=030NGk8QRuI&fbc​lid=​IwAR09Er2myN2BHT​Ju_ll​UuHoPQtB6mATE0H​dsWr4P​FhZmqHLlm4--eA​yExDg



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

8%
(13 Stimmen)
Rudolf Oberli sagte Vor 11 Tagen

Immer wieder wird auch in diesen Monaten gegen verordnete griffige Massnahmen ins Feld geführt, Eigeninitiative genüge und sei dem Problem der Klimaerwärmung angemessen.

Es gab tatsächlich in den neunziger Jahren einige beachtliche Eigeninitiativen von Industriellen in der Schweiz, die mit der damaligen Gesellschaft für Umweltschutz (SGU) kooperierten. Diese Eigeninitiativen haben sich jedoch weder gehalten noch ausgebreitet, und der SGU ist inzwischen die Luft ausgegangen.

Für griffige Massnahmen braucht es leider staatliche Regulierungen, das schleckt keine Geiss weg. Eigenverantwortung ist willkommen, reicht aber bei weitem nicht. Gerade beiFirmen würden verordnete Lenkungsabgaben eine Win-Win-Situation erzeugen, weil diese Abgaben ja pro Arbeitsstelle über die Steuern rückverteilt werden sollen. Es würden weniger fossile Energien verbraucht und neue Arbeitsplätze entstehen.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



63%
(8 Stimmen)
Werner Nabulon sagte Vor 12 Tagen

11 Juli 2019

Hochsommer, heute ist es 23Grad. und gestern brachten wir es auf 21Grad. Die Nächte sind Kühl, um 14Grad.
auf 3000m ü M ist Neuschnee gefallen. Nichts von Klima Erwärmung


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

7%
(15 Stimmen)
Rudolf Oberli sagte Vor 26 Tagen

24. Juni 2019

An einer Sondersession hat der Luzerner Kantonsrat einer CO2-Abgabe auf Flugtickets zugestimmt; beim Bund soll eine Standesinitiative eingereicht werden. Es wurden 33 Vorstösse zu Klima-Themen verabschiedet.

Hier die wichtigsten Entscheide im Überblick:
luzernerz​eitung.ch/zentralschw​eiz/luzern/sondersess​ion-im-live-ticker-lu​zerner-kantonsrat-wil​l-co2-abgabe-auf-flug​tickets-klimanotstand​-ausgerufen-ld.112970​2


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

0%
(16 Stimmen)
Rudolf Oberli sagte Vor 29 Tagen

24. Juni 2019

Die FDP nimmt Kurs auf die Gletscherinitiative:


Die Delegiertenversammlun​g der FDP war ein Triumph für Parteipräsidentin Petra Gössi, die wegen ihres "grünen Schlenkerkurses" seit Wochen Kritik über sich hatte ergehen lassen müssen. Die Delegierten verschärften ihr Positionspapier sogar und beschlossen, die Forderung nach einer Flugticket-Lenkungsbg​abe zu unterstützen.

Eine​r der lautesten internen Kritiker war Herr Vizepräsident Wasserfallen. Auf Twitter schoss er scharf gegen Gössi. Nun musste er klein beigeben. Er trete per Ende Jahr als FDP-Vizepräsident zurück, sagte Herr NR Wasserfallen.

Nach​:
blick.ch/news/poli​tik/er-stellte-sich-g​egen-goessis-kurs-kli​ma-bremser-wasserfall​en-tritt-aus-fdp-part​eispitze-aus-id153868​96.html


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

64%
(11 Stimmen)
Phil Kawaphil sagte June 2019

"Die Glet­scher-I­ni­tia­t​​​​​ive for­dert netto null Emis­sio­nen bis 2050."
Da werden einige das Atmen aufgeben müssen damit das funktioniert, machen sie schon mal einen Anfang, vielleicht folgen ihnen einige Klimaschutzenthusiast​en. Wünschenswert wäre es schon......, einfach so zum "Schutz des Klimas" mal eine richtig nützliche Aktion zu starten die auch was bringt....


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

64%
(11 Stimmen)
jürg wolfensperger sagte June 2019

Fassen es wir doch einmal zusammen!Wäre es dato, statt einer Erderwärmung eine rapide Abkühlung,täte Gretchen und Co. genau dasselbe Spielchen treiben..!!
Oder spricht irgendwas für eine andere These???


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

64%
(11 Stimmen)
Karlos Gutier sagte June 2019

---------- Die Glet­scher-I­ni­tia­t​​​​ive for­dert netto null Emis­sio­nen bis 2050. Sie will die Ziele des Pa­ri­ser Kli­ma­ab­kom­mens in der Ver­fas­sung ver­an­kern und die Schweiz auf Kli­ma­kurs bringen.
-----------​----

Wahrscheinlic​h werden wir wie immer das einzige Land sein das derartige Abkommen einhält.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

64%
(11 Stimmen)
jan eberhart sagte June 2019

Ja nun, bekanntlich können Gletscher an Fläche zulegen oder schmelzen. Zu den Hochzeiten der Eiszeit reichten die Gletscher bis ins Mittelland. Einmal soll der ganze Planet ein einziger Gletscher gewesen sein.

Wenn wieder die Eiszeit anbricht, redet man wohl darüber dass es zu kalt sei und man etwas gegen das Wachstum der Gletscher tun muss, weil man das Klima künstlich abgekühlt habe.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



83%
(23 Stimmen)
Hans Knall sagte June 2019

Mich würde interessieren was eigentlich an den Gletschern so wahnsinnig wichtig ist, dass wir sie mit allen Mitteln vor dem Abschmelzen bewahren sollten.
Ausser einem gewissen touristischen Effekt sehe ich keinen einzigen Vorteil darin, Eisflächen in der Schweiz zu erhalten. Nicht mal Eisbären profitieren davon…


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

62%
(13 Stimmen)
Karlos Gutier sagte June 2019

Ich vermute mal, mit der Gletscherinitiative will man die Tiefkühlkälte der Gletscher erhalten.

Mit den heutigen Techniken sollte es möglich sein sehr leistungsstarke Tiefkühlmaschinen in den Gletschern zu installieren um damit die Minunskälte von ca -25 Grad Celsius locker zu halten.

Ich schlage ein Crowdfunding für diese Anlagen vor, so sollte es locker zu finanzieren sein.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



57%
(14 Stimmen)
Urs Gassmann sagte June 2019

Nicht „die Schweiz“, sondern nur ein Bundesratshurschi hat das Pariser Klimaabkommen unterzeichnet. Nur der Artikel 4 des vom der Gletscher-Initiative gewünschten Texts wäre akzeptabel, denn er entspricht eigentlich der im Vorwort angeprangerten bisherigen Praxis der Mehrheit im Bundesparlament.

W​as Paulo Bernasconi dem Blog-Verfasser hier in einem Kommentar repliziert , ist bemerkenswert. Wenn sogar dieser Kommentator schreibt, dass Herr Oberli mit höchst unlauteren Mitteln operiert, so müssen in anderen Blogs gestellte ähnlich lautende Vorwürfe etwas Wahres an sich haben. An diesem Punkt wäre es eigentlich angezeigt, dass Herr Oberli bei Vimentis aufhört, statt jetzt auch noch den lieben Gott spielen und das Klima lenken zu wollen.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

70%
(23 Stimmen)
paulo bernasconi sagte June 2019

Schade, dass sich Herr Oberli in verschiedene Themen einmischt und den Anliegen der Inittianten schadet, weil er hier als unangenehmer Korrektor anderer und selbst mit falschen Namen und Fotos auftritt.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

20%
(25 Stimmen)
Rudolf Oberli sagte June 2019

17. Juni 2019

Die Gletscher-Initiative hat einen radikalen Kurswechsel in der Klimafrage zum Ziel: Ab 2050 dürfen in der Schweiz keine fossilen Brenn- und Treibstoffe mehr verkauft werden. Vom Menschen verursachte Treibhausgasemissione​n müssten ab dann durch Senkungen ausgeglichen werden.

Hinter der Initiative steht der Verein Klimaschutz Schweiz, in dem neben Umweltorganisationen auch Wissenschafter, Kirchen, Landwirtschaft und Wirtschaft vertreten sind. Im Komitee sitzen Politikerinnen und Politiker von Grünen, Grünliberalen und SP. Mit dem Graubündner CVP-Ständerat Stefan Engler, dem Zürcher FDP-Ständerat Ruedi Noser und der BDP-Nationalrätin Rosmarie Quadranti
(ZH) engagieren sich aber auch namhafte "Bürgerliche" für die Gletscher-Initiative.​

Am letzten Samstag hat auch die Abgeordnetenversammlu​ng hat des SAC entschieden, die Volksinitiative des Vereins «Klimaschutz Schweiz» zu unterstützen. Der SAC möchte damit das Bewusstsein für den Klimawandel fördern und gibt auch ein Bekenntnis ab, grössere Anstrengungen im Klimaschutz zu unternehmen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?