Sozialpolitik, Sozialsysteme > Sonstiges,

Mehr Geld für Familien

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Mit der Er­höhung der Kin­der­zu­la­gen von 200.- auf 300.- Fran­ken und den Aus­bil­dungs­zu­la­g​en von 250.- auf 375.- Fran­ken wer­den die Fa­mi­lien des Mit­tel­stan­des ge­stärkt und fi­nan­zi­ell ent­las­tet. Dies wol­len wir mit un­se­rer Volks­i­ni­tia­tive er­rei­chen.


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

25%
(4 Stimmen)
Willi Frischknecht sagte March 2019

Ich hätte gerne aufs Kindergeld verzichtet zumal dies auch nur eine Umverteilung von Mitteln ist.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(6 Stimmen)
Werner Nabulon sagte March 2019

Mal ehrlich, was soll man mit diesem Geld kaufen? In der heutigen Zeit?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



54%
(13 Stimmen)
Hans Knall sagte February 2019

Die, Herr Egli, flächendeckende „Erhöhung“ von Kinder- und Ausbildungszulagen wird nur dazu führen, dass die Gebärmaschinen der Nichtstuer, Sozialhilfeempfänger und der arbeitsscheuen Muslim-Migranten einmal mehr überproportional begünstigt werden.

Nichts dagegen hätte ich, wenn die EDU Massnahmen anstreben würde, um Schweizer Familien dazu zu ermuntern, mehr Kinder zu „wagen“, indem sie finanziell entlastet würden.
Ein einfacher Weg dazu wäre es, die Kosten für Kinder und deren Ausbildung steuerlich abzugsfähig zu machen. Damit würden nur jene Familien entlastet, die auch ein Einkommen generieren. Es sind jene Familien, die heute mit ihren Zwangsabgaben die Kinderzulagen der Schmarotzer mitfinanzieren müssen. Mehrheitlich also Schweizer.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



43%
(14 Stimmen)
Emil Huber sagte February 2019

Immer hört man nur Familien, was ist mit den Singles?
Die scheinen in der Politik überhaupt nicht zu existieren?
Singles müssen sich ganz alleine finanzieren, da gibt es keine "Zweitverdiener"
Auch klagt man immer, die Frauen hätten tiefere Löhne als Männer.
Das Ledige tiefere Löhne als Verheiratete haben davon hört man nichts.
Wenn schon Lohngleichheit für alle!

https://pros​ingleschweiz.ch/topic​s/was-ist-mit-dem-ehe​paarbonus/




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(15 Stimmen)
Franz Krähenbühl parteifrei sagte February 2019

Mager, wenn dies eine Werbebotschaft für kommende Wahlen sein soll, finde Ich.
Ich hoffe, dass die EDU noch andere Pfeile im Köcher hat.
Andernfalls fürchte ich ein Desaster, für diese Partei.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

57%
(14 Stimmen)
Hans Forestier sagte February 2019

Das ist endlich Politik in die genau richtige Richtung, im Prinzip. Doch mit zwei Sätzchen ist da wohl wenig auszurichten, bedauerlich.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?