Sprache: F
Bildung, Forschung > Schule,

Müde Schüler - Bern will Frühstunden streichen

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Müde Schüler: Stadt Bern will die Frühstunden streichen

 

(Quelle​​​​ Berner Zeitung 09.01.2014

Wissensch​​​​​aftliche Studien belegen: Jugendliche können kaum vor 22 Uhr einschlafen. Die Folge sind müde Schüler im Unterricht. Die Stadt Bern sagt nun dem Schlafmangel den Kampf an: Sie will die Frühstunden aus dem Stundenplan streichen.

 

 

htt​​​​​p://www.bernerzei​t​u​n​g​.ch/region/be​rn​/M​ue​de​-Schueler​-St​adt​-Be​rn-​will-​die-​Frue​hstu​nden​-​strei​chen/​story​/13​37​319​3

 

  

 

Zitat Franziska Teuscher:

 

Ich hege grosse Sympathie für dieses Anliegen», sagt Franziska Teuscher (GB), Direktorin für Bildung, Soziales und Sport: «Die Schülerinnen und Schüler sollten dann in die Schule gehen, wenn sie aufnahmefähig sind», sagt sie.

 

Frage:

"Ver​​​​"ziehen heutzutage Kinder und Studienverfasser die Gesellschaft? Oder wieder ein linkes Wunschkonzert von Frau Teuscher, wie schon Cannabislokale in der Stadt entgegen den Entscheid des Grossen Rates?


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




50%
(2 Stimmen)
Patrick Vögelin sagte April 2015

Ich möchte euch auch daran erinnern dass Kinder manchmal enorm viel Hausaufgaben haben und da rede ich aus Eigenerfahrung mit meiner grossen Tochter denn Kinder vorwerfen sie lungern nur rum finde ich völlig daneben und falsch man sollte mal selber in die Situation kommen wenn man KInder hat


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

53%
(15 Stimmen)
Susanne Rotzetter sagte January 2015

In der Zeitschrift "Gesundheitstipp 6/2013 steht im Artikel "Morgenstund hat Schlaf im Mund": "In der Pubertät verschiebt sich die biologische Uhr bei Teenagern" und weiter: "Hormone verschieben bei Pubertierenden die innere Uhr um etwa zwei Stunden nach hinten. Sie können deshalb erst später einschlafen – und sind am frühen Morgen noch schläfrig".

Leider ist der Artikel in Gesamtlänge nur für Abonnenten oder Online-Abonnenten zugänglich.

In Europa kennen nur die Schweiz und Polen einen Schulbeginn um 7.30 oder 7.40 Uhr. Deutschland und Island beginnen um 8, fast alle anderen Länder Europas um 9 Uhr – darunter Finnland, der europäische Spitzenreiter bei der Pisa-Studie.

https​://www.ktipp.ch/artik​el/d/ausgeschlafene-s​chueler-lernen-besser​/

Christian Cajochen vom Zentrum für Chronobiologie in Basel plädiert für eine kürzere Mittagspause an den Schulen. Er sieht im Schlafmangel den Hauptgrund für Lernprobleme von Schülern.

Zitat. C. Cajochen: "Früher einschlafen nützt nichts. Gerade dies sei bei den meisten Jugendlichen nicht der Fall. Sie können um 21 Uhr oder 22 Uhr nicht einschlafen, weil sich ihr biologischer Rhythmus in der Pubertät verschiebt und sich die Phasenlage ihrer "inneren Uhr" verspätet. Dies hat zur Folge, dass Jugendliche abends von einem starken Wachsignal profitieren, was anhand der Gehirnaktivität auch gemessen werden kann. Entsprechend spät finden die Jugendlichen den Schlaf. Müssen sie morgens um 5 Uhr 30 oder 6 Uhr aufstehen, um rechtzeitig in der Schule zu sein, befinden sie sich mitten in ihrer "biologischen Nacht". Zitatende.

http://​www.nzz.ch/aktuell/st​artseite/mehr-schlaf-​kuerzere-mittagspause​n-1.18068698

Damit​ der geforderte Schulstoff trotz späterem Schulbeginn eingehalten werden kann, würde es bedingen, dass vermehrt Ganztagesschulen und/oder Mittagstische angeboten würden; ein Anliegen, das in der Schweiz oft auf Widerstand stösst und einen steinigen Boden hat.

Ein positiver Nebeneffekt für einen späteren Schulbeginn wäre die Entlastung des öffentlichen Verkehrs während der Stosszeiten. Da sich die Oberstufenschulhäuser​ und Gymnasien, vor allem in ländlichen Gebieten, selten in der gleichen Gemeinde wie die Unterstufenschulhäuse​r befinden, käme ein späterer Schulbeginn somit auch dem ÖV zugute.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



72%
(18 Stimmen)
Beat Haldimann sagte January 2015

Eine andere Idee wäre es, die Kinder früher ins Bett zu schicken.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

53%
(19 Stimmen)
Lars von Lima sagte January 2015

Ausgeschlafen feiert sich es besser, sogar in berner Schulen, mit Stöpseln in den Ohren.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(22 Stimmen)
Martin Meier sagte January 2015

Es wird nicht mehr lange gehen , sind unsere Kinder im Ausgang , und wir im Bett , mit dieser heutigen Miserablen Erziehung ! Von wem kommt dieser Unsinn , einmal mehr von LINKS/GRÜN !


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

63%
(19 Stimmen)
Roland Durrer sagte January 2015

Ja, und die Büros, Läden und Industrie fangen auch erst nachmittags an zu arbeiten und oder zu öffnen, aber dann bis 02:00 Uhr nachts. ;-)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1