Finanzen, Steuern > Staatsausgaben, Budget,

NATIONALRAT STIMMT FÜR WEITERE KOHÄSIONSMILLIARDE

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

 Weitere

 

Kohäsionsmilliarde​​​​

 

an die EU

 

 

Trotz Zweifeln am Rahmenabkommen: Die Schweiz soll 1,3 Milliarden Franken an EU-Länder zahlen.

 

Man kann doch von rückgratlosen Parlamentariern nichts anderes erwarten. Da gelobe ich mir Nick Hayek, CEO der Swatch-Group mit 10‘000 Arbeitnehmern. „Wir sollten uns nicht erpressen lassen“, sagte er auf die Frage zu den Verhandlungen mit der EU. Das Rahmenabkommen sei für die EU wichtiger als für die Schweiz. „Die Schweiz sei das perfekte Beispiel, wie die EU funktionieren könnte.“ Eine föderalistische Organisation, pragmatische Arbeitsverträge, keine zentralistische Führung und keine bis wenig Berufspolitiker seien dabei die Stärken. Dasselbe sagten alt BR Chr. Blocher und die SVP, die für diese Aussagen aber als Abschotter und EU-Hasser verunglimpft & zu Unrecht ständig beschimpft werden.

 

 

Da scheint der Vollmond für Verwirrung zu sorgen.

 

Es ist keinesfalls im Interesse der Schweiz, weitere Milliarden der EU Kohäsionszahlungen in ihren Allerwertesten zu schieben und dabei zu glauben, damit werde irgend etwas bewirkt mit der Fesselung der Schweiz im EU-Anbindungsvertrag.​​​​​​​​ Nach einem allfälligen Beschluss werden sie uns genauso piesacken. Das mit der Börsenequivalenz ist so eine undemokratische Schweinerei. Das mit der Nicht-Teilnahme am Horizon-Programm ebenso. Es liegt natürlich vielmehr im Interesse der EU, aus der „reichen Schweiz“ fettes Geld abzapfen zu können. Lassen wir das erst einmal zu, sind wir in Kürze auf EU-Niveau angelangt. Meine Rechte als Stimmbürger werden hintergangen, denn ich habe keine EU-Lakai-Polititker gewählt, welche nur noch die Schweiz an die EU verkaufen wollen, aus sehr leicht zu durchschauenden individuellen EIGENINTERESSEN. Auch Arbeitslose Schweizer ab 45/50 Jaahren werden weiter zunehmen, und junge gut ausgebildete Schweizer (Informatiker z.B.) kriegen erst gar keine Stelle in der Schweiz mehr, denn diese werden durch Informatiker aus Polen zum ½ Lohn ersetzt. Herr Nationalrat Köppel hatte schon recht, als er fragte, ob wir verrückt geworden seien.

 

Es werden so bittere Zeiten auf die Schweiz zukommen.

 

Wir haben mutwillig den Finanzplatz schon kaputt gemacht (Frau EWS sei Dank). Zehntausende von gut bezahlten Arbeitsplätzen (Steuerzahler) sind ins Ausland abgewandert. Das Ausland lacht nur noch über uns Schweizer, am meisten in Brüssel. Wir nehmen Zehntausende von Migranten in unsere Sozialeinrichtungen auf, weil sich EU-Schengen Staaten um Schengen-Dublin futieren. Dabei weiss jeder, dass diese Sozialeinrichtungen schon jetzt in Schieflage sind. Es ist uns allem Anschein nach u lange zu gut gegangen.

 

Wie kann man nur so verblödet, so selbstsüchtig als Nationalrat/In sein ?

 

Das kann man wohl mit Recht so sagen, denn eine Mehrheit der Nationalräte verwarf auch den Vorschlag seiner Aussenpolitischen Kommission, die eine präzisere Bedingung vorgeschlagen hatte. Nach ihrem Willen sollte das Geld nur fliessen, wenn die EU die Gleichwertigkeit der Schweizer Börsenregulierung anerkennt und wenn die Vollassoziierung der Schweiz ans europäische Forschungsprogramm «Horizon Europe» gewährleistet ist. Und kam dies durch, dreimal dürft Ihr raten.

 

Ständeratsko​​​​​​​​mmission will Kohäsionsmilliarde blockieren:

 

https:/​​​​​​​​/www.tagesanze​i​g​e​r​.​c​h​/schwei​z/​st​ae​nd​er​at​sk​​omm​iss​ion​-wi​ll-​k​oh​a​es​i​onsm​illi​a​rde​-​blo​c​kie​r​en/​st​ory​/3​049​84​74#​​mo​stP​​opular​​Comme​n​​t

 

W​a​​s ist vom Auftritt von EU-Präsident Juncker in Bern zu halten? Dazu Europa-Professorin Christa Tobler.

 

https://www​​​​​​​​.tagesanzeiger​.​c​h​/​s​c​h​weiz/st​an​da​rd​/v​on​-e​rp​​res​sun​gsg​eld​-zu​-​sp​r​ec​h​en-f​inde​-​ich​-​voe​l​lig​-​fal​sc​h/s​to​ry/​16​788​​03​2

 ​​

Die EU versucht die Schweiz zu erpressen

 

Trotz Kohäsionsmilliarde macht die EU Druck für ein Rahmenabkommen – mit einem befristeten Zugang zum Aktienmarkt.

 

https:​​​​​​​​//www.tagesanz​e​i​g​e​r​.​c​h/schwe​iz​/s​ta​nd​ar​d/​vo​​rbe​i-m​it-​der​-fr​e​un​d​sc​h​aft/​stor​y​/21​9​080​8​7

 ​

Dop​pelbür​ger

FDP-Bundesrat Ignazio Cassis,

SP-Cedric Wehrmut ein EU-Problem?

 

Marco Chiesa, aktuell SVP-Vizepräsident, forderte nach den Turbulenzen rund um Bundesrat Ignazio Cassis’ Doppelbürgerschaft, dass die Parlamentarier ihre Staatsangehörigkeiten​​​ in einem Register publizieren müssen. Seine Begründung: «Eine Doppelbürgerschaft bringt Vorteile und Privilegien. Sie stellt eine Interessenbindung dar, über welche die Parlamentarier die Wähler ins Bild setzen sollten.»

Es geht beim Thema Doppelbürger im Grunde noch weiter, nämlich:

 

Es geht um die verfassungsmässig garantierte Rechtsgleichheit aller Bürgerinnen und Bürger.

 

Wer in zwei oder mehr Ländern wählen und mitbestimmen kann, geniesst diesbezüglich eindeutig Privilegien. Und wer von EU-Massnahmen gegen die Schweiz und entsprechenden Diskriminierungen dank seinem EU-Pass nicht betroffen ist, erfreut sich zweifellos eines Vorteils gegenüber seinen Mitbürgern. Man kann, zum Beispiel, seinen Militärdienst dort leisten, wo es einfacher ist. Oder Unannehmlichkeiten bei der Einreise in ein anderes Land fallen weg.

 

Der Doppelbürger hat den Fünfer und das Weggli, und gehört deshalb schnellstens wieder abgeschafft.

 

Vor allem Politiker sollten sich zu 100 % zur SCHWEIZ bekennen, alles andere ist Scheibenwischerei.

 

Die EU

der Sündenfall von Sommaruga und EU-Präsident Juncker

 

 

 

Foto: Olivier Hoslet (Keystone)

 

 

EU-Kom​​​​​​​​missionspräsid​e​n​t​ Juncker drückt Bundesrätin Sommaruga einen Kuss auf.

 

Die Schweiz ermüdet zusehends unter der Diskussion um das Rahmenabkommen mit der EU und um den UNO-Migrationspakt zusehends, dem auch noch der Flüchtlingspakt folgen wird. Im Streit der Experten und Politiker geht es rein um Kampfbegriffe, Deutungen, Verschleierungen, Worthülsen und seltsame Interpretationen von an sich klaren Tatsachen.

 

Seien wir  - Schweizer Wählerinnen & Wähler  -  jetzt endlich diesmal wenigstens aufmerksamer und gescheiter. Merken wir uns jetzt welche Politiker/Innen nicht ihre Lobby, ihre EIGENINTERESSEN, sondern UNSERE INTERESSEN als Schweizer Bürger am ehesten noch vertreten, in dieser für eine auch zukünftig unabhängigen, souveränen Schweiz sehr wichtigen Weichenstellung. Wählen wir ausschliesslich diese Politiker, ganz bewusst diesmal bei den nächsten Bundes-Wahlen 2019, welche noch unseres Bürger-Interessen wirklich vertreten. Unsere Kinder und Kindeskinder werden es uns ewig danken, wenn wir den „EU-Rahmenvertrag (noch) verhinderten.

 

 

 

Man löst keine Probleme, indem man sie auf Eis legt. | You do not solve any problems by putting them on ice.

 ​

​​​​​​

 

 

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



56%
(9 Stimmen)
Manfred Eberling sagte Vor 28 Tagen

"Der Kuss" von Bundesrätin Sommaruga und dem EU-Fritzen, habe ich schon lange einrahmen lassen!
Wie ich sehen musste, hat er diesen Lapsus überstanden!
Wenn damals Herr Blocher nicht gewesen wäre, müssten wir jetzt auch um einen Helvetebrix streiten!
Auch ich bin der Meinung, dass Doppelbürger so schnell wie möglich abgeschafft werden!
Auch die unsinnige Kohäsionsmilliarde sollte von der Schweiz sofort gestrichen werden!
So etwas kann man ja wirklich NUR mit der Schweiz, und ihren unfähigen Politikern machen!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



56%
(9 Stimmen)
Manfred Eberling sagte Vor 28 Tagen

Hoffentlich wird Herr Bender nie von seinem "System" erwürgt!
Langsam tut das weh!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(10 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte Vor 30 Tagen

Bitte nur SACHLICHE Beiträge einstellen, Merci.

Zum Teil sind diese ja sehr sachlich und ich bin begeistert ob dem grossen Wissen einiger Schreiber/Innen. Leider ist die Mehrzahl der Beiträge aber unterste Schublade. Ich frage mich dann, warum man nicht sachlich schreiben kann ? Natürlich haben nicht alle die gleiche Meinung. Dies darf und muss ja auch so sein in einem Forum. Es scheint mir aber, dass hier wahnsinnig viele Emotionen im Spiel sind. Warum? Nur Provokation? Was auch immer es ist, benehmt Euch doch wie Erwachsene mit Anstand und Respekt und überdenkt, warum ihr häufig so gefrustet seid. Ich finde es höchst bedenklich, wenn in einem solchen Forum die Negativität ein solches Übermass annimmt.

©Wer mich wirklich kennt, der weiss, nämlich dass ich auch als Historiker ohne jede Parteizugehörigkeit, nicht nach politischer Links- oder Rechts-Ausrichtung einer öffentlich kund getanen Meinung schaue, sondern in erster Linie auf seinen INHALT, ist er wahr, gut nachvollziehbar, oder ist es hinterhältig gelogen, uns Stimmbürger/Innen missachtend ?

Zur Sache selber, einer weiteren KOHÄSIONSMILLIARDE. Wir haben der EU im Dienstleistungsbereic​​h unseren Markt geöffnet, ohne dafür Gegenrecht zu erhalten. Der frühere Aussenminister Joseph Deiss (CVP) sprach bei der ersten Kohäsionsmilliarde von einer «kleinen Geste», sein derzeitiger Amtsnachfolger Ignazio Cassis (FDP) von einem «winzigen Beitrag». Der gewöhnliche Bürger staunt nur noch, in welchen Vermögensverhältnisse​​n diese Herren offenbar leben.

In meiner Kritik an BK-Merkel und BR-Sommaruga, beide Frauen als hohe Politikerinnen mit einer verantwortungsvollen VORBILDFUNKTION, geht und ging es mir nicht in erster Linie darum, was sie so für lediglich politische Äusserungen von sich geben, viel mehr dass sie dem politischen "Gegner" in einer DEMOKRATIE, hier sehr gut wahrnehmbar von Jedermann, jedenfalls der/die noch ein wirkliches Interesse an wahrhaftig VORGELEBTER DDEMOKRATIE hat, absolut NICHT MEHR ZUHÖREN KÖNNEN, sogar in ihren" Parlamenten, den von uns Bürgern gewählten Volksvertreter/Innen.​​​

1. Beispiel im deutschen Bundestag:

"Das ist doch krank!" - Sahra Wagenknecht (die Linke-Opposition) hält Bundeskanzlerin Merkel mächtige (eine intellektuell brillante) sachliche Standpauke.

Hier der Video-Film NICHT zensuriert & im Originalton wiedergegeben::

ht​tps://www.youtube.com​/watch?v=fAWxV4MZzJk



2. Beispiel Bundestag: Frau Alice Weidel (AfD-die Rechte Oppostition) zur Regierungserklärung zum Europäischen Rat am 21.03.19.

Hier der Video-Film NICHT zensuriert & im Originalton wiedergegeben:

htt​ps://www.youtube.com/​watch?v=u0KAGFJ76QM
​​
Sachliche Frage an ALLE: Ist das denn Demokratie im Parlament Bürger nah vorbildlich vorgelebt, indem Parlamentarier/Innen der angesprochenen Koalitions-Regierung CDU/CSU-SP - in beiden Video-Filmchen sehr auffallend - völlige Ignoranz durch hantieren an ihren Handys in der Art demonstrativ zur Schau stellen müssen ?


Nationalrat-Pa​​​rlament in Bern:

Nationalrat Roger Köppel zur Ausweitung der Personenfreizügigkeit​​​ auf Kroatien. Er spricht dabei Bundesrätin Sommaruga an, darauf verlässt sie einfach den Saal. Herr Köppel sagte, Sommaruga setze sich «mit einer frivolen Leichtfertigkeit» über Verfassungsbestimmung​​​en hinweg in Bezug der NICHT-Umsetzung des MEI-Verfassungsartike​​​ls. SP-Fraktionschef Roger Nordmann erklärte: "Roger Köppel habe Bundesrätin Simonetta Sommaruga am Dienstag unter der Gürtellinie angegriffen". Deshalb habe die SP-Fraktion ein Zeichen gesetzt und den Saal kurzzeitig verlassen. Bei den verbalen Entgleisungen des «Schreibtischtäters Köppel» mache die SP nicht mit, sagte Nordmann. Meine persönliche Meinung dazu: Köppel hat Sie in keiner Weise beleidigt, aber gesagt was Sache ist.

Hat man denn speziell als Bundesrätin - mit wichtigster Vorbildfunktion - nicht auch die sehr verantwortungsvolle Pflicht, auch die Argumente der politischen Gegner anzuhören ?

Hier der Video-Film NICHT zensuriert & im Originalton wiedergegeben:

htt​ps://www.20min.ch/sch​weiz/news/story/Somma​ruga-verlaesst-Saal-n​ach-Attacke-von-Koepp​el-11013012

W​as ist denn jetzt IHRE persönliche Meinung dazu, lieber Vimentis-Forumsleser,​​​ zu diesen meiner Meinung nach essentiell wichtigen Sachverhalten ?



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



42%
(12 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte Vor 30 Tagen

© willi mosimann

Sie scheinen keine gute Kinderstube genossen zu haben, schade eigentlich.
Kein Grund aber sich als Erwachsener sich als neuer Vimentis-TROLL hier zu outen. Es gibt nämlich absolut keinen Grund weder Herr Hans Knall noch mich zu beleidigen, auch nicht so zu beschimpfen. schämen Sie sich.

Was ist ein Troll?:

Für Trolle wurden vier Verhaltensmuster festgehalten:

1.​​​​ Trolle agieren absichtlich, wiederholt und schädlich.
2. Trolle ignorieren und verletzen die Grundsätze der Community.
3. Trolle richten nicht nur inhaltlichen Schaden an, sondern versuchen auch, Konflikte innerhalb der Community zu schüren.

​​​2013 haben die Psychologen Buckels, Trapnell und Paulhus von der University in Winniped (Kanada) die Persönlichkeit von sogenannten of Manitoba Internet-Trollen untersucht. Bei einer Befragung 2013 von 418 Personen, die regelmässig eine Seite ansurften, welche zugleich die Möglichkeit bot, über Kommentare mit anderen zu kommunizieren, konnten 5,6 Prozent von ihnen als Trolle identifiziert werden und durchliefen anschliessend weitere Persönlichkeitstests.​​​​​ Bei diesen entdeckten die Wissenschaftler dann hauptsächlich Alltagssadismus, aber auch weitere Merkmale der sogenannten Dunklen Tetrade; für Psychologen ein bestimmtes Persönlichkeits-Profi​​​​​l, das sich aus verschiedenen sozial unerwünschten Eigenschaften zusammensetzt (Erweiterung der Dunklen Tiade zu einer Tetrade aus vier negativen Eigenschaften). Besonders häufig wurde bislang ein derartiges Profil bei Menschen gefunden, die als Jugendliche, aber auch als Erwachsene, andere schikanieren. Dazu gehören

- der Sadismus
- der Nerzissmus,
- der Marchiallismus
- und die Psychopathie.

Aus den Fallanalysen ergeben sich verschiedene Motivationen der Trolle:

1. Langeweile, Suche nach Aufmerksamkeit, Rache
2. Spass und Unterhaltung
3. Wunsch, der Community möglichst grossen Schaden zuzufügen.

Nach Judith Donath ist das Trollen für den Autor ein DIABOLISCH BÖSES SPIEL, in welchem das einzige Ziel, die Provokation von möglichst erbosten, unsachlichen Antworten ist.

Trolle sind meisten auch Studenten/Innen, noch recht unerfahren von des Lebens Ernsthaftigkeit, den Realitäten, also keinesfalls aus reiner individueller Bosheit, verdienen sie sich ein willkommenes Zubrot damit. Sie lassen sich also bezahlen dafür, kein Grund aber, andere Menschen bösartig zu beschimpfen.

Am besten (falls möglich) einfach ignorieren, dann sprechen Trolle bald ausschliesslich nur noch mit sich selber, und verschwinden mit der Zeit dann von alleine in die Dunkelheit, wo sie sich am wohlsten fühlen.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

54%
(13 Stimmen)
willi mosimann sagte Vor 30 Tagen

Dummheit kennt keine Grenzen, Herr Hottinger, ihr Beitrag hat soeben den 1. Preis gewonnen


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(14 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 30 Tagen

Herr Gilbert Hottinger
Gehe ich recht in der Annahme, dass es sich bei Kohäsionszahlungen um GELD und das dazugehörende SYSTEM geht?

Ich werde hier trotzdem keine Meinung abgeben; denn dieses Thema hat bereits Herr Alex Schneider mit viel weniger «Tamtam» eröffnet. Sie können ja, wie es sich gehört, bei seinem Blog hereinschauen und Ihre Antwort nach Ihrem Sachverstand dazu abgeben?





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?