Sprache: F
Finanzen, Steuern > Sonstiges,

Neue Gesetze legen den Grundstein für den Kyptohandel

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Der Zu­sam­men­hang zwi­schen der Schweiz und der Block­chain-­Tech­no­​​​​lo­gie scheint zu stim­men. Das Land ver­ab­schie­dete jetzt we­sent­li­che Än­de­run­gen der Ge­set­ze, wel­che den Weg für neue Pro­jekte auf dem Ge­biet der Dis­tri­bu­ted Led­ger Tech­no­logy eb­nen. Jene vom Par­la­ment in der Schweiz ver­ab­schie­de­ten Ge­setze er­klären den Trans­fer von di­gi­ta­len Ver­mö­gens­wer­ten und klären zudem die le­gi­time Ab­wick­lung im In­sol­venz­fall der je­wei­li­gen Un­ter­neh­men. Die­ses Vor­ha­ben bekam eine große Zu­stim­mung und die ge­ne­rel­len Punkte wur­den zweck­voll ver­ab­schie­det. 

Hi​​​er sind nun eine Reihe von Änderungen im Gesellschafts- und Finanzrecht beschlossen worden. Hierbei wird auch die Kryptowährungs- und die Blockchainbranche eingebunden. In einem entsprechenden Bericht von Swiss Info wird zudem erklärt, dass die Regierung gleiche mehrere Gesetze abgeändert hat. Hierbei geht es vor allem um Bereiche des Wertpapierhandels und der Firmeninsolvenzen. Diese neuen Gesetze erklären die rechtlichen Rahmen des Transfers der digitalen Wertpapiere. Auch der gesetzmäßige Prozess für die Rückforderung der digitalen Werte des Vermögens im Zusammenhang mit Unternehmen, welche eine Insolvenz anmelden, wird hier erläutert. In diesen Änderungen werden auch die Anforderungen für das Geschäft der Kryptowährungshandels​​​​plätze definiert. Somit sollen die Gefahren bezüglich der Geldwäsche durch die Kryptowährungen vermindert werden.

Vorher hatten die Teilnehmer des Repräsentantenhauses das "Blockchain-Gesetz" ohne die Hilfe der Opposition beschlossen. Die neue Version des Gesetzes soll zu Anfang des nächsten Jahres veröffentlicht werden. Die Kryptowährungs- und die Blockchainbranche und auch das Finanzwesen sollen in diesem Zuge in der Schweiz einen großen Aufschwung notieren. Zurzeit gibt es in der Schweiz über 900 Kryptowährungs- und Blockchainunternehmen​​. Dieses Land ist in erster Linie für die Luxusgüter und die Alpen bekannt. Auch in der Welt des Finanz- und Bankwesens hat die Schweiz schon immer eine bedeutende Rolle gespielt. So hat das Land die Kryptowährungen und Blockchain und sofort unterstützt und akzeptiert seither profitieren die Unternehmen von der Erprobung der Technologie.

Die Schweizer Regierung fördert fortan die Innovationen der Blockchain- und Kryptowährungen. Aber auch die privaten und öffentlichen Unternehmen im Land probieren diese Technologie auf. Zudem sind in auch private Banken für Kryptowährungen aufgekommen. So haben im Jahre 2019 die Seba Crypto AG und Sygnum es geschafft, die ersten Banken für diese Währungen im Land zu werden. Hierzu mussten die Banklizenzen gesichert werden.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.