Gesellschaft > Sonstiges,

Neues zur Sommerzeit...

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Meine Mo­tion: „­Schluss mit der Zeit-Umstellung!“

 

Die zweimalige Zeitumstellung verursacht jedes Jahr grösseren oder kleineren Ärger.

Auch die gesundheitlichen Nachteile der Sommerzeit sind allgemein bekannt und ich gehe nicht erneut auf diese ein. Wer mehr Informationen dazu möchte, findet sie hier – einfach erklärt:

 

http://www​.toptarif.de/wissen/z​eitumstellung/

 

75% der deutschen Bevölkerung sind für die Abschaffung der Sommerzeit. Der Arzt HUBERTUS HILGERS aus Erlangen, reichte eine entsprechende Petition mit rund 70'000 Unterschriften ein:

 

http://www.zei​tumstellung-abschaffe​n.de/

 

Hier finden Sie etwas über die „Physik“ der Sommerzeit:

 

http://​mathematik-sek1.jimdo​.com/links/die-sommer​zeit-auf-der-karte/

 ​

Und auch HERBERT REUL, EU-Abgeordneter und Vorsitzender der CDU/CSU- Gruppe im europäischen Parlament (Mitglied der EVP, grössten Parteidelegation in der EU) ist für die Abschaffung der Sommerzeit:

 

http://​www.herbert-reul.de/d​iagnose-zeitumstellun​g-die-innere-uhr-darf​-nicht-verstellt-werd​en/

 

Obwohl die Sommerzeit in der Schweiz am 28. Mai 1978 mit 83,8% in einer Volksabstimmung mehr als deutlich verworfen wurde, hat sich der Bundesrat Europa angeschlossen und die Sommerzeit 1981 trotzdem eingeführt. Damit begann auch der Ärger mit der zweimaligen Zeit-Umstellung pro Jahr.

 

Der Nationalrat hat am 10.09.2012 meine erste Motion zur Abschaffung der Sommerzeit abgelehnt. Warum stelle ich die gleiche Forderung nochmals?

 

Die Situation hat sich stark verändert und die Unzufriedenheit in der Bevölkerung über die Zeitumstellung wächst von Jahr zu Jahr: In Deutschland möchten sie 75% abschaffen, im Osten sogar deren 80%. Viele Länder verliessen bereits ihre bisherige Regelung und mehrere streben nächstens eine Änderung an, wie z.B. Ungarn. Die zweimalige Umstellung während des Jahres, macht den Menschen dabei am meisten zu schaffen.

 

Einige Länder entschieden sich, die Sommerzeit beizubehalten und stellen nicht mehr auf Winterzeit zurück. Es sind vorwiegend südliche Länder. Diese profitieren tatsächlich von den langen Abenden. In diesen Ländern ist der Tagesbeginn auch etwas verschoben. Dauerhafte Sommerzeit gilt jetzt z. B. für die ganze Türkei. Auch Ungarn, Mallorca und Ibiza, möchten die Sommerzeit beibehalten und nicht mehr „umschalten“.

 

Im Norden dagegen, ist man es sich gewöhnt, früher am Tag mit der Arbeit zu beginnen. Deshalb ist es für diese Länder ratsam, die Winterzeit, das heisst die „Normalzeit“ zu bevorzugen, um die produktivste Zeit des Tages zu nutzen. Russland hat nach schlechten Erfahrungen die Sommerzeit definitiv abgeschafft und für immer Normalzeit (Winterzeit) eingeführt, genauso wie Ägypten. Spanien möchte ebenfalls in seine ursprüngliche Zeitzone wechseln. Island stellt die Uhren bereits seit 1968 nicht mehr um. In Zypern herrscht im südlichen Teil Normalzeit und im Norden Sommerzeit.

 

Das Argument der „Zeitinsel Schweiz“, ist in der heutigen globalisierten Welt nicht mehr stichhaltig. Die Menschen sind es sich gewohnt, bei ihren Flugreisen regelmässig die Uhr umzustellen. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, mit dem Unsinn der Zeitumstellung aufzuhören und endlich den Volkswillen der damaligen Abstimmung zu respektieren!


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

60%
(5 Stimmen)
Rudolf Oberli sagte January 2017

"Altes" zur Sommerzeit:

In Deutschland und Österreich galt bereits während des Ersten Weltkrieges die sog. "Sommerzeit".

Am 24.3.1917 lehnte es der Bundesrat ab, die Sommerzeit einzuführen, weil diese keine wesentlichen Kohleneinsparungen mit sich bringe. Sie galt dann in der Schweiz erstmals in den Jahren 1941 und 1942 – von Mai bis Oktober.

1977 führten viele europäische Länder die mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) als Reaktion auf die Ölkrise von 1973 ein; man wollte Energie einsparen.

Auch in der Schweiz wurde 1977 ein Gesetz zur Einführung der MESZ verabschiedet – eine deutliche Mehrheit der Abstimmenden sprach sich jedoch am 28. Mai 1978 dagegen aus und für die Beibehaltung der mitteleuropäischen Zeit (MEZ).

Deshalb war es ab Sommer 1980 in der Schweiz und in Liechtenstein eine Stunde früher als im übrigen Zentraleuropa. Die beiden Länder bildeten kleine Zeitinseln. Das war ein unhaltbarer Zustand und konnte so nicht funktionieren.

Dar​um gab am 21. März 1980 der Nationalrat dem Bundesrat grünes Licht zur Einführung der MESZ ab 1981.

1982 startete Herr Christoph Blocher eine Initiative zur Abschaffung der MESZ. Sein Argument waren nicht des Bauern Kühe, sondern der «mit Füssen getretene Volkswille» – weil das Parlament die von der Mehrheit der Abstimmenden abgelehnte MESZ eigenmächtig eingeführt habe. Doch diese Initiative kam nicht zustande.

https://www.timea​nddate.de/stadt/zeitz​one/schweiz/bern
htt​p://www.tell.ch/schwe​iz/sommerzeit.htm

​Eine Abschaffung der MESZ müsste von der EU ausgehen. Da würde die Schweiz nachziehen – sicher mit einer Mehrheit der Abstimmenden.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(6 Stimmen)
Helmut Barner sagte January 2017

Da sieht man deutlich, welchen Stuss ein bürgerlich dominierter Bundesrat produziert, denkt Ihrer Meinung nach weder an Mensch noch Vieh und hält sich nicht an das, was das Volk abstimmt. So ist es doch, Frau Estermann, oder?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

0%
(10 Stimmen)
Dany Schweizer sagte January 2017

Freu Estermann

Ich denke auch, dass die Umstellung keine oder kaum Vorteile bringt in Europa. Was leider die EU noch nicht begriffen oder eingesehen hat und weiterhin daran festhält.

Es dürfte sich aber in nächster Zeit (bei EU-Tempo vermutlich Jahrzente) eine Abschaffung aufzeigen. Dies kann auch in den Tagespressen und Nachrichten nachgelesen werden. Da aber die EU glaubt die Machthaberin von Europa zu sein, wird man vermutlich noch eine Weile versuchen die Muskeln spielen zu lassen.

https://me​ta.tagesschau.de/id/1​09634/schlaegt-der-so​mmerzeit-letzte-stund​e


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(12 Stimmen)
Alex Müller sagte December 2016

Wenn das Sonnenjahr seinen Kreis zieht, richtet sich die Pflanzen- und Tierwelt danach. Im Winter ruht der Garten und bereitet sich auf den Frühling vor. Die Tiere im Wald bewegen sich weniger, um wenig Fett zu verbrauchen. Nur wir Menschen richten uns immer weniger nach der Natur. Wir gehen in der Dunkelheit zur Arbeit - arbeiten dort bei Kunstlicht - kommen im dunkeln wieder nach hause. Leben in Kunstlicht und sehen uns "Naturfilme" an. So glauben wir denn, auch ein wenig an der Natur teilgenommen zu haben.
Eigentlich sind wir von der Zeitumstellung nicht sehr betroffen. Hier müsste man eher die Landwirte fragen, welche Milchwirtschaft betreiben. Nämlich die Frage, ob die Kühe zu einer anderen Zeit gemolken werden müssen.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

75%
(16 Stimmen)
Vreni Schopfer sagte December 2016

Frau Estermann warum kommen Sie immer wieder mit der Zeitverschiebung? Ich finde diese toll und habe noch nie etwas in mir verspürt das mich stört. Zudem wären wir wirklich eine Insel, wenn alle anderen Länder diese Sommerzeit haben. Was das alles kosten würde, wenn wir nur an die Eisenbahn denken. Die SVP sollt nicht immer wieder Abstimmungen machen die schwer durchführbar und man mit denen viel Aerger hat. Manchmal habe ich das Gefühl das wird extra gemacht, damit diese Leute ihre Abstimmungen immer wieder bearbeiten können.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



38%
(16 Stimmen)
Werner Widmer sagte December 2016

Dass die jährliche Zeitumstellung vor allem Kinder und älter Menschen gesundheitlich beeinflusst interessiert keinen Polititker.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

44%
(18 Stimmen)
Bruno Zoller sagte December 2016

Ich sehe wie Frau Estermann auch keinerlei Vorteile der Sommerzeit und hätte gegen eine Abschaffung nichts einzuwenden.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



78%
(18 Stimmen)
Roland Marquis sagte December 2016

Frau Estermann

Ich hatte die Sommerzeit - Umstellung in Frankreich, Deutschland und der Schweiz als Teenager miterlebt.

Sie schreiben, dass der Bundesrat die Sommerzeit 1981 eingeführt hatte, obwohl die Sommerzeit am 28. Mai 1978 mit 83,8% in einer Volksabstimmung deutlich verworfen wurde.

Dies ist nicht ganz korrekt.

Gegen das zweite "Zeitgesetz" wurde eben kein Referendum ergriffen und es gab daher keine zweite Abstimmung:
http://w​ww.nzz.ch/schweiz/sch​weizer-geschichte/hic​khack-um-die-sommerze​it-1.18488590


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(18 Stimmen)
Rudolf Hagmann sagte December 2016

Frau Estermann,
Ich kann Ihnen nur zu 100% recht geben mit derAbschaffung der Zeitumstellung würden wir alle uns einen Riesengefallen tun. Ich war damals dabei und auch damals hat das Parlament die Volksabstimmung ignoriert.
es wäre schön, wenn man den damaligen Volks Entscheid endlich umsetzten könnte.
Day Light saving macht für die Schweiz keinen Sinn mehr in der heutigen Zeit. Es hat noch nie was gebracht.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?