Sprache: F
Wirtschaft > Industrie, Produktion, Handel,

Schweizer Lebensmittelherstelle​​r rüsten sich für den Brexit

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Emmi, Nest­lé und an­dere schwei­zer Le­bens­mit­tel­her­s​​tel­ler haben sich auf den Aus­tritts Groß­bri­tan­ni­ens aus der EU vor­be­rei­tet, auch wenn noch viel Un­ge­wiss­heit über den Voll­zug herrscht.

In ers­ter Linie sei es Nest­lé wich­tig, den Kon­su­men­ten Groß­bri­tan­ni­ens und an­de­ren Län­dern in Eu­ropa - von der letzt­end­li­chen po­li­ti­schen Ei­ni­gung un­ab­hän­gig - Zu­gang zu Nah­rungs­mit­teln und Ge­trän­ken zu ge­währ­leis­ten, so der Fir­men­spre­cher des Her­stel­lers. Eine Maß­nahme von Nest­lé war es, die La­ger­bestände in Groß­bri­tan­nien zu erhöhen.

Ähnlich ging auch Aryzta vor, ein irisch-schwei­ze­ri­s​​che Her­stel­ler für Back­wa­ren. Ob­wohl Aryzta wei­tere Kühl­häu­ser or­ga­ni­siert hat und sich um al­ter­na­tive Lie­fe­ran­ten für seine Roh­stoffe bemüht, könnte die Trans­port­kette kurz­fris­tig ins Sto­cken ge­ra­ten. Die Aus­wir­kun­gen im ope­ra­ti­ven Ge­winn EBITDA soll­ten sich al­ler­dings in Gren­zen hal­ten, die Rede ist von we­ni­ger als 2 Pro­zent im Jahr 2019.

Emmi zieht al­ter­na­tive Pro­dukt­lö­sun­gen in Be­tracht, soll­ten sich Pro­bleme aus einem so­ge­nann­ten "har­ten Br­e­xit" er­ge­ben. Die Fir­men­spre­che­rin hat sich noch nicht dazu geäußert, ob damit eine Her­stel­lung in Groß­bri­tan­nien ge­meint ist, oder ob eine an­dere Lö­sung ge­prüft wird. Für Groß­bri­tan­nien pro­du­ziert Emmi in der Schweiz den Caffé Latte und Kä­se, in Deutsch­land Jo­ghurt und in Ita­lien Des­serts - zu den fünf wich­tigs­ten Märk­ten im Aus­land gehöre die Insel al­ler­dings nicht für den Milch­pro­du­zen­ten Emmi.

Bekannte Scho­ko­la­den­her­st​​el­ler sind eben­falls vom Aus­tritts Eng­lands aus der EU be­trof­fen. 2018 schaffte zum Bei­spiel Lindt & Sprüngli auf 253 Mil­lio­nen Fran­ken einen An­stieg von mehr als 11 Pro­zent. Damit ist der bri­ti­sche Markt für die Kilch­ber­ger der fünft­größte Markt in Eu­ro­pa, mit dem Um­satz­an­teil von 5,7 Prozent.

Mit mehr als 12.000.000 Ki­lo­gramm Scho­ko­lade und Com­pun­d-­Scho­ko­la​​de im Jahr be­lie­fert Barry Cal­le­baut den bri­ti­schen Fein­ge­bäck­her­stel​​­ler Bur­ton's - nachzuschlagen mittels neue Online-Prospekte. Um der an­stei­gen­den Nach­frage in allen mög­li­chen Sze­na­rien des Br­e­xits ent­ge­gen zu kom­men, die auf dem bri­ti­schen Markt herrscht, sei Bur­ton's der "ideale Partner".

Ein Licht­blick in der ak­tu­ell an­hal­ten­den Un­ge­wiss­heit ist die Ver­ein­ba­rung der Schweiz mit Groß­bri­tan­ni­en. Das Han­dels­ab­kom­men wurde Ende Fe­bruar zwi­schen Lon­don und Bern un­ter­zeich­net. Die­ter Weiss­kopf, der Kon­zern­chef von Lindt & Sprüng­li, sagte an der Bi­lanz­me­dien­kon­f​​e­renz, dass das Han­dels­ab­kom­men et­wai­gen Lie­fer­pro­ble­men vor­beu­gen soll­te. Im Falle eines ge­fürch­te­ten "har­ten Br­e­xits" würde es in Kraft tre­ten und soll das Schlimmste von der Schweiz und ihren Un­ter­neh­men ab­wen­den kön­nen.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.