Sprache: F
Umwelt, Klima, Energie > Sonstiges,

Und wieder sagen uns verwöhnte Jugendliche wie 1968 was wir

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die Me­dien sind wie­der voll da­von, ver­wöhnte Ju­gend­li­che schwän­zen die Schule und de­mons­trie­ren für das Kli­ma, aber wo es wirk­lich weh tut, näm­lich bei den elek­tro­ni­schen Geräten, bei den Klei­dern bei der Kos­me­tik, beim Rei­sen sind sie kein Vor­bild. Sie ver­schmut­zen die Welt, wie es un­sere Gros­s­el­tern nach den Welt­krie­gen nie getan hät­ten. Aber ihnen die Schuld an allem zu ge­ben, ist ja so ein­fach. Wür­den sie nur ein wenig nach­den­ken, merk­ten sie, dass ihre Ar­gu­men­ta­tion prak­tisch ü­ber­all hin­kt.

 

Was mich jedoch echt beunruhigt ist, dass die ganze weltweite Politikerelite einer 16-jährigen schwedischen Marionette blind an den Lippen hängt und sich lächerlich macht.

Es gab in der Weltgeschichte einige jugendlichen Genies, aber 99 % der echten Weisheiten kamen von alten Frauen und Männer mit Erfahrung und Überblick. Sollten die Klimaprobleme wirklich lösbar sein, dann können das nicht Kinder lösen. Ich bleibe jedoch so oder so, bei meiner Meinung, dass wir mit der Fokussierung auf das Klima alle anderen echten Probleme vernachlässigen und unsere Welt wirklich zerstören. Das Klima ist nicht beeinflussbar und kein Umwelt- sondern ein Anpassungsproblem. Wer das jedoch zugäbe als Politiker müsste endlich anfangen sich mit den echten Problemen zu beschäftigen und müsste aufhören zu träumen. Das bedingte einiges mehr als dem Mainstream nach zu plappern und am Freitag zu demonstrieren.

 

Scha​uen wir doch zurück: Die 68er waren fast alle verwöhnte Jugendliche aus gutem Haus. Kaum war der Hype verflogen handelten sie genau wie ihre Eltern und ausser einem verkorksten Schulsystem haben sie uns praktisch nichts hinterlassen. Selbst bei der Gleichberechtigung sehen wir heute den Schlamassel, in dem sie uns rein geritten haben. Sie haben die Saat zu einem Geschlechterkrieg gesät, der seit zwei Jahren ausgebrochen ist.
  

Herbert Grönemeyer sang 1986: «Gebt den Kindern das Kommando. Sie berechnen nicht was sie tun» dann zeigt dies ganz genau das was heute abläuft, statt Probleme zu lösen himmeln wir Kinder an und glauben, sie könnten die Probleme lösen, das einzige was sie tun können ist, angeführt von ein paar wenigen Manipulatoren uns zum Nachdenken an zu regen. Aber ich merke von diesem Nachdenken nicht da Geringste.


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

75%
(8 Stimmen)
jan eberhart sagte September 2019

Wer sich nach der Herschaft einer allmächtigen charismatischen Partei/Person sehnt, kann ja mal nach China gehen.

Mal sehen, ob er noch überzeugt ist, wenn er auf Befehl der Machthaber "verschwindet" oder bei einem "Unfall" verstirbt.

Die Grenze, ab wann man als Staatsfeind gilt, ist fliessend.

Es ist nicht unüblich, in die Tiefe zu stürzen und zu Tode zu kommen. Dass noch chinesische Bodyguards in der Nähe sind, die nach China zurückgekehrt sind und nie befragt wurden, stört die westlichen Behörden nicht, das ganze als "Unfall" zu werten und zu den Akten zu legen.

Wer dagegen sich einfügen kann muss weder als Chinese oder Nicht-Chinese etwas befürchten und kann seinen Wohlstand geniessen.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

36%
(14 Stimmen)
adrian michel sagte September 2019

Der Protest eines Kindes hat mehr bewirkt als die Politiker in den letzten 3 Jahrzehnten. Anstatt nun aber die Politiker für Ihr Versagen zur Verantwortung zu ziehen beschweren sich die Leute über die Tonlage des Kindes, über seine Eltern oder seine Haarfarbe.

Es wird uns allen klar, dass der Brand, von dem die Wissenschaftler all die Jahre gesprochen real ist: Der Rauch ist jetzt unübersehbar.

Braucht Ihr eine Spezialeinladung um endlich die Ärmel aufzukrempeln? Ist Greta das Kind oder seid Ihr einfach noch zu klein um das Offensichtliche zu sehen?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



62%
(13 Stimmen)
Ernst Jacob sagte September 2019

> Die 68er waren fast alle verwöhnte Jugendliche aus gutem Haus.

Richtig. Zumindest die 68er in diesem Land. Die hatten ja meist auch absolut keine Ahnung, um was es den Jungen in den USA damals ging. Ich wohnte damals in Kanada, and der amerikanischen Grenze, und kannte junge Amerikaner, die nach Kanada flohen, um nicht in Vietnam ihre Unversehrtheit und ihr Leben für eine sinnlose Politik aufs Spiel setzen zu müssen. Und es war der Machbarkeitswahn einer Regierung, die glaubte, mit Bomben und Zerstörung den Kommuisten eins aufs Dach geben zu können.

Aber in unserem Land waren es doch nur die Hochschüler, die den Trend auszunützen versuchten, um so zu mehr Mitbestimmung zu kommen. Und natürlich auch linksgesteuerte Chaoten, die eine Chance sahen, sich in Zuerich ein wenig abzureagieren, und zu möglichst kostenlosem Wohnraum zu kommen. Und die Einzigen, die wirklich davon auch profitierten, war die Modebranche, die plötzlich mit zerrissenen Jeans doppelt so viel verdiente, weil es halt Mode war, wie richtige Hippies rumzulaufen.

Und genau so ist es doch heute auch. Man gibt sich grün, und sauber, nach aussen hin zumindest, und Alles, was es dazu an Chemie und Farbe braucht, entsorgt man über die Toilette. Und man schaut den ganzen Tag lang ins Smartphone, um ja nichts zu verpassen, was dem neusten Trend entspricht.

Eine Gesellschaft von Fakes und naiven Träumern, mit einem Weltbild aus billigen Clichees. Und eigentlich bräuchte es fast schon wieder einmal einen Krieg, wir früher, so alle 25 Jahre, um die ganz offenbar völlig verblödete PAMPERS Generation wieder zur Raison zu bringen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

8%
(13 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte September 2019

Am Samstag, dem 28. September 2019, findet in der Schweiz erstmals eine nationale Klima-Kundgebung statt. Diese Klimademo wird nicht von Gymnasiastinnen* organisiert, sondern von der Klima-Allianz Schweiz.

http://www.klima-​​allianz.ch

Diese Allianz wird unterstützt von zahlreichen Organisationen aus den Bereichen Umwelt, Entwicklung und Kirche sowie von Gewerkschaften. Es werden natürlich aus der ganzen Schweiz auch Tausende "verwöhnter" Jugendlicher kommen – viel per Velo.

https://www.​​vimen​tis.ch/d/dialo​g​/reada​rticle/demo-​gr​iffige-​massnahmen​-ge​gen-die-​klimaerw​aerm​ung-jetzt​/
htt​ps://​www.viment​is.c​h/d/di​alog/readar​ti​cle/kli​ma-notstand/​​
https:​//www.viment​i​s.ch/d/​dialog/read​art​icle/f​uer-ein-ge​sunde​s-kli​ma--die-g​letsche​r-in​itiative​/


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



63%
(16 Stimmen)
Hans Knall sagte September 2019

Der grösste Frust für die „rebellischen Jugendlichen“ ist ja die Tatsache, dass die Beschuldigten, also die Erwachsenen und die Regierungen gegen die sich der „Protest“ eigentlich richtet, allesamt auf der gleichen Seite stehen. Die protestieren sogar mit!

Für die pubertierenden Kids ist es ein Horror, als brav und gar vernünftig beklatscht zu werden, wenn sie doch eigentlich Gegner bräuchten, die ihnen mit Verve entgegenstehen um sich daran zu reiben und ihre Rebellion gegen die Eltern, wie jede Generation vor ihnen, auch auszuleben.

Man muss sich nur die psychische Demütigung vorstellen, wenn sich der schreiparolengeübte Jungrevolutionär vom Mami sein Pausenbrot für die Demo streichen und sich brav die rosa Pussymütze überstülpen lässt… Solche Kinder werden bis ins späte Erwachsenenalter an einem Knacks leiden müssen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(10 Stimmen)
Werner Nabulon sagte September 2019

Heute 16 Jährige haben 45 Jahre Erwerbsleben und ca 70 Jahre Leben vor sich.
Eigentlich haben diese Jugendlichen noch nichts von der Welt gesehen, wenn sie so weitermachen, werden sie auch keine Gelegenheit mehr haben, etwas selber in der Welt anzuschauen.

Ich habe 2 Jahre Erwerbsleben vor mir, und ca wenn alles gut geht noch so 30 Jahre zu leben.
Ich habe genug bis rauf zum Nordpol gesehen, selber, was mir bei diversen Themen die Augen geöffnet hat.
Theoretisch kann ich mich zurücklehnen und auf ein bis heute hartes aber gutes Leben zurückblicken. Schauen was die so zusammenbasteln.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

60%
(10 Stimmen)
jan eberhart sagte September 2019

Die Klimaheilige hat Eltern aus der gebildeten Oberschicht, spricht perfekt Englisch und wirkt nicht so, aus käme aus dem stockholmer ghetto mit den Unterschichtenkindern​.

Würde mich nicht wundern, wenn sie dauerhaft in den USA bleibt.






Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



62%
(13 Stimmen)
Ernst Baumann sagte September 2019

Der ganze Klimahype aberkennt natürliche Klimaschwnkungen:
https://de.m.wikipe​dia.org/wiki/Milankov​i%C4%87-Zyklen
Zudem​ werden Wissenschafter verleumdet.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

60%
(15 Stimmen)
Dany Schweizer sagte September 2019

Was mich beunruhigt bei den demonstrierenden Jugendlichen, dass Jeder ein Händy, Tablet und was auch immer besitzt, pausenlos nutzt und vergisst, wieviel Energie und Co2 für die Bereitstellung von Daten benötigt wird. Viele Energie und Co2 für die Herstellung der dauernd neuen Händys, und Tablets verbraten wird. Sie nuten genau diese Energiefresser um die Verbreitung von Klimaschutz zu verlangen.

Gehen noch in dei Schule oder Studieren auf Kosten des Staates, haben meistens noch nie richtig gearbeitet und den Lebensunterhalt selber bezahlt.

Naja - Als ich noch jünger war, glaubte ich auch, dass ich die ganze Welt bewegen kann. Nur mit dem Unterschied, dass wir damals noch keine Händys und Internet hatten. Vielleicht wäre unsere "Schönwetterenergie" auch so ausgeartet, wenn wir die Möglichkeiten gehabt hätten.

Mal sehen, wie lange der Hype anhält, und unsere Grün/LinsPolitiker damit Stimmen machen können. Langsam geht den Hyper langsam der "Stoff" aus und die Medien haben sich auch schon wieder anderen Themen gewidmet.

Somit können wir auch davon ausgehen, dass in nächster Zeit die Schulen wieder mit Schüler gefüllt werden.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?