Sprache: F
Finanzen, Steuern > Sonstiges,

USA-Steuerstreit: Deal or no deal?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Morgen wer­den im Ständerat die Würfel fal­len. Und zwar in jener Fra­ge, wel­che im Bun­des­haus die letz­ten Tage (und Nächte) geprägt hat. Die hoch emo­tio­nale Vor­lage beschäftigte uns aus­ge­spro­chen stark, die in­halt­li­che Aus­ein­an­der­set­zu​ng mit der The­ma­tik war alles an­dere als ein­fach. Die Kom­mis­sion für Wirt­schaft und Ab­ga­ben (WAK) hat dabei ganze und her­vor­ra­gende Ar­beit ge­leis­tet. Sie ver­dient dafür Dank und An­er­ken­nung.

 

Nichteintreten: Respekt und Glaubwürdigkeit behalten

 

Für mich selber ist der Fall klar: Ich werde für Nichteintreten stimmen, übrigens mit sehr gutem Gewissen, trotz diversester Druckversuche von vielen Seiten. Als Politiker verschafft man sich nur dann den nötigen Respekt, wenn man sich nicht erpressen lässt. Das gilt auch gegenüber einer Grossmacht wie den USA. Wer die Eigenständigkeit wahren und die Unabhängigkeit nicht aufgeben will, kann nicht anders entscheiden. Letztlich steht ein so hohes Gut wie die staatspolitische Glaubwürdigkeit auf dem Spiel. Wir sind nämlich immer noch Parlamentarier in einem Rechtsstaat.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




33%
(33 Stimmen)
Rob Van Brekelenkam sagte June 2013

Deal, der

Wortart: Substantiv, maskulin

(umgangss​prachlich) [zweifelhafte] Abmachung, Vereinbarung; Handel
(umgangssprac​hlich) [zweifelhaftes] Geschäft
(Jargon) Geschäft, bei dem mit [kleinen Mengen] Rauschgift gehandelt wird


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

27%
(48 Stimmen)
Rolli Anderegg sagte June 2013

Mehr zum Thema auf diesem ausgezeichneten Blog
http://www.pro-​swissness.ch/2013/06/​07/so-nicht/

Was heute im ST passierte habe ich schon vermutet. Und der NR wird auch noch umkippen mit diesen Wackelpudding's...


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

84%
(50 Stimmen)
Heinz Kremsner sagte June 2013

Hr Eder: bin auch gespannt wies ausgeht. Mal sehen. Mir egal ob Ablehnung oder nicht.
Fakt ist die USA will --k e i n e-- Globallösung sondern jede Bank einzeln zur Rechenschaft ziehen. Die Banken haben nach Genehmigung des Aktes (den sie ja ablehnen wollen) 1 Jahr Zeit zur Verhandlung.
Etwa 34'000 USA-Bürger haben sich selber angezeigt in den letzten Jahren (Zahl von USA-News CNN). Sicher alle haben erzählt wie das ging (beteiligte Personen;Firmenkonstr​ukte; usw usw usw). Also die USA weiss viel und interessiert nicht der Schalterbeamte sondern diejenigen die aktiv tätig waren. Das können auch Treuhänder und Anwälte sein.
Die betroffenen Personen lassen sich so einschränken auf relativ wenige.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1