Emil Huber Parteifrei

Emil Huber
Emil Huber Parteifrei
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1960








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 18 Stunden Kommentar zu
Frauenstreik: Statt Lohn- nun Einstellungsdiskrimin​ierung?
Na ja, also ich weiss nicht ob es heute immer noch so ist, aber früher spielte auch der Zivilstand eine Rolle, Verheiratete hatten meist höhere Löhne als Ledige.

Dann gibt es auch noch nach Alter und Betriebszugehörigkeit​ Unterschiede.
Es ist also gar nicht so einfach zu sagen, gleicher Lohn für gleiche Arbeit, denn eine 100 prozentige Gerechtigkeit wird es wohl nie geben.

Würde man das Lohnsystem von heute auf morgen ändern wären wohl die Älteren die Verlierer, da diese als sie noch jung waren noch kleinere Löhne hatten als die heutigen Jungen.

-
Vor einem Tag Kommentar zu
Schweizer Milliarden verschwinden in der EU
Das ist eben genau der grosse Konstruktionsfehler der EU, welcher zu Spannungen und Armut in weiten Bevölkerungsteilen führt, von prekären Arbeitsbedingungen ganz zu schweigen.

Bevor die EU gegründet wurde bzw. neue Länder aufgenommen werden hätte man für alle Länder absolut verbindliche Sozial- Umweltstandards festlegen sollen. Arbeitsrecht und Mindestlöhne vorher angleichen müssen und zwar auf höhere und nicht auf niedrigste Niveaus.
Ein Euro Jobs hätte es nie geben dürfen. Aber eben, der viel gelobte Neoliberalismus macht viele arm oder sie bleiben arm.

So profitieren schon reiche Industriestaaten und international tätige Unternehmen am meisten.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
DEMOKRATIE BEDINGT UNBEDINGTE REDEFREIHEIT
Mal ein paar Gedanken zur AFD und der Umverteilung von Arm zu Reich hier aus der ZDF Anstalt Sendung:

https://w​ww.youtube.com/watch?​v=fVdwIfOvuR4&t=20s
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Kontrolle für ausländische Direktinvestitionen einführen!
Es gab wohl schon auch eine Lex Furgler:
Lex Furgler : Ausverkauf der Alpen?
Von 1961 bis 1977 wurden in der Schweiz für insgesamt 8,4 Milliarden Franken Grundstückkäufe an Ausländer bewilligt, was einer Fläche von 4633 Hektaren
entspricht.​

https://www.googl​e.ch/url?sa=t&rct=j&q​=&esrc=s&source=web&c​d=4&ved=2ahUKEwjLkuaY​0fPiAhVGPcAKHSIbBlAQF​jADegQIARAC&url=https​%3A%2F%2Fwww.e-period​ica.ch%2Fcntmng%3Fpid​%3Dhei-001%3A1978%3A7​3%3A%3A428&usg=AOvVaw​14Jnva21tRiHizmICnCQu​F

Achtung, Link ist ein PDF.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
FÜR EIN GESUNDES KLIMA – DIE GLETSCHER-INITIATIVE
Nach Schneekanon gibt es vielleicht bald auch Eiskanonen, welche die Gletscher wieder vereisen ;-)
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Wahltaktik und KK Prämien
Wieder verlassen Chefärzte eine Klinik Begründung:

«Das Glas war einfach voll», sagt Ruhstaller. Dabei habe auch mitgespielt, dass «wir uns immer mehr verwaltet gefühlt haben, immer mehr Zeit für neue Regulierungen und bürokratische Prozesse einsetzen mussten und weitere Entwicklungsmöglichke​iten dadurch eingeschränkt waren».

https://ww​w.tagblatt.ch/ostschw​eiz/beben-am-brustzen​trum-das-kantonsspita​l-stgallen-verliert-v​ier-topaerzte-ld.1123​869

-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Eine Anreihung von Lügen, Unwahrheiten und Unterstellungen
Herr Nabulon

Ich habe nicht per se die SVP genannt, sondern die Bürgerlichen, aber es wäre Sache der SVP, wenn sie schon mit Extrablättern "Aufklärung" betreiben will, auch dies unpopulären Dinge aufzuführen und Postion dazu beziehen.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Eine Anreihung von Lügen, Unwahrheiten und Unterstellungen
Steht in dem Blatt auch was über die Sparpläne der Bürgerlichen?
Da hätten wir Ergänzungsleistungen,​ welche denen zu teuer sind, deshalb wollen sie die Bürger bevormunden, wie viel Geld diese vor der Pensionierung max. ausgeben dürfen, wohlverstanden ihr eigenes, angespartes Geld.

https://aven​ir50plus.ch/verordnun​g-el-kraemerischer-kl​eingeist/

Dann bei den Krankenkassen soll auch dahingehend geändert werden, dass die Versicherten höhere Francisen und Selbstbehalte tragen sollen.
Und bei Sozialhilfe und Prämienvergünstigunge​n muss eh gespart werden, alles viiiel zu teuer. Und jeder Invalide wird als Simulant verdächtigt und muss lange überwacht werden um beim geringsten Verdacht die Rente zu streichen.

Und natürlich das Rentenalter erhöht werden weil wir ja viiiel zu lange leben, das ist viiiel zu teuer. Da müsste man womöglich sonst noch Konzerne, Grossfirmen und Pauschalbesteuerte höher besteuern was ja auf gar keinen Fall geht.

Und natürlich braucht die Schweiz unbedingt ein paar neue Militärspielzeuge, die andern rüsten schliesslich auch auf wo kämen wir denn dahin, wenn die Schweiz da nicht mitzieht. Und die geschätzten 8 Milliarden dafür sind doch wirklich ein Klacks, das bezahlt man doch aus der Portokasse des Bundes.

Und wenn's nicht reichen sollte macht man eben wieder einen Bubentrick, indem man die Mehrwertsteuer im Namen der AHV wieder ein Prozent erhöht und dann das Geld für andere Zwecke verwendet und der AHV ein paar Krümel übriglässt.

-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Strong in Diversity - Zurich Pride bricht alle Rekorde!
"Ich fordere GLEICHE Rechte FÜR ALLE!"

Auch für Unverheiratete, Alleinstehende?
Die sind nämlich tatsächlich benachteiligt (Steuern, Löhne, Renten) egal ob Mann oder Frau.
Aber scheint in der Politik praktisch niemanden zu interessieren obwohl die Alleinstehenden einen gar nicht so kleinen Anteil darstellen?

https:​//prosingleschweiz.ch​/topics/wahlen-2019/


https://www.aargau​erzeitung.ch/schweiz/​pro-single-praesident​in-sylvia-locher-poli​tiker-interessieren-s​ich-nicht-fuer-single​s-132008494

Zukünf​tig wird es aber bedingt durch die heutige Arbeitswelt wohl gar noch mehr Alleinstehende als heute geben.

-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
Herr Jacob
"Und für den Rest schaffte man die Götter, dass die vermeintlich zu kurz Gekommenen so mindestens im Glauben leben können, es dafür einmal im Jenseits besser zu haben"

Und die "positives Denken Sekte" gehört doch auch in dieses Kategorie?
Und spielt den Geld - Mächtigen in die Hände, da ich auch dann immer noch positiv denke, auch wenn mir das Wasser schon bis zum Hals steht und nicht aufmüpfig werde.
Und so wird sich auch niemals etwas ändern und man kann bei Politik und Wirtschaft weiter wursteln wie bisher.
Und wenn gar nichts mehr geht schafft man Feindbilder und macht den 3. Weltkrieg wo auch alle bisher als unumstößlich geltende Geldregeln über Bord geworfen werden können.
Für Militär und Waffen hat es dann plötzlich Geld noch und noch, niemand macht sich mehr Gedanken um Staatsverschuldung, denn es herrscht ja der "Ausnahmezustand.

​Ob die Gelbwesten auch aus positiv Denkern bestehen?
Immerhin haben dieses es scheinbar geschafft, Rothschild Investment Banker - Macron zurückzupfeifen. Auch von Merkel hört man neue Töne, nicht mehr nur das banale "Wir schaffen das"

https://www.s​uedostschweiz.ch/poli​tik/2019-06-11/merkel​-wirtschaft-hat-mensc​hen-zu-dienen-nicht-u​mgekehrt
-