Sprache: F I

Emil Huber Parteifrei

Emil Huber
Emil Huber Parteifrei
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1960








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 5 Stunden Kommentar zu
SVP Forderungen für die Zeit nach 19. April
Zahlen Zahlen Zahlen...
Auch beim Tod scheinen wir also schon bei der Ökonomisierung der Gesellschaft angekommen zu sein? Kann man im Leben denn immer alles nur mit Zahlen aufwiegen?

Und da wird nicht unterschieden, ob verstorben aus einem anderen Grund aber positiv getestet oder nur angesteckt aber nichts dramatisches ist passiert?

https://​swprs.org/rki-relativ​iert-corona-todesfael​le/

Wenn die Medien mit hohen Zahlen noch zusätzlich Panik und Paranoia wie Ringier's Blick schüren ist das einfach unverantwortlich, da geht es nur um hohe Auflagen bzw. Einschaltquoten.

A​uch wird der Tod generell als etwas Negatives dargestellt wobei vergessen wird, dass für Schwerkranke die stark eingeschränkt sind und Schmerzen haben er auch eine Erlösung bedeuten kann.Ein Arzt meinte, wir leben nicht länger, wir sind nur länger krank.

Natürlich ist der Tod auch eine Glaubenssache, reine Atheisten werden es immer schwerer haben als solche, die einen Glauben - egal welchen, besitzen.
-
Vor 5 Stunden Kommentar zu
SVP Forderungen für die Zeit nach 19. April
Sich fragen, was nach dem 19 April ist...
Man könnte auch noch weiterdenken, was ist nächstes Jahr, was ist übernächstes Jahr...
Was ist, wenn das Corona Virus mutiert, was bei Viren gar nicht selten ist, die verändern sich gerne..
Was ist, bei der nächsten Grippewelle nächstes oder übernächstes Jahr..

Auch zurückblicken:
Wie war das mit der Schweinegrippe, wie mit der Vogelgrippe?

Will man dann auch wieder alles wiederholen wie dieses Jahr? Soll das dann ein Dauerzustand werden?
Das Hauptproblem sehe ich persönlich, dass der Tod für die meisten wissenschaftlich und medizinisch verblendeten Bürger einfach nach wie vor ein Tabu ist.
Das Leben beginnt mit der Geburt und endet mit dem Tod.
Es gibt kein ewiges Leben auf diesem Planeten.

Versiche​rungen gaukeln uns vor, dass die Menschen immer älter, bald alle 100 Jahre alt werden würden, dank medizinischem Fortschritt.
Ziel der Versicherungen, so möglichst hohe Prämien einnehmen zu können.

Im Land der Lügen: Wie uns Politik und Wirtschaft mit Zahlen manipulieren

https​://www.youtube.com/wa​tch?v=PC1Dw1lfLtI&lis​t=PLZHj_T7f_WNfxzd7r9​c3M7cjTafqdSBQE&index​=6&t=359s

Dabei erreichen schon heute 13.8% das Alter 65 nicht, auch ohne Corona!
Bei der Rentendiskussion war stets von Demografie und Überalterung die Rede, bei Corona hört man fast nichts mehr?

Dabei sollte es doch klar sein, bei den 1920er, 1930er und bald auch 1940er Jahrgängen ist die Lebenskerze bald mal auf tiefstem Stand und das Lebenslicht dieser Jahrgänge wird ausgehen.
Wir sind nicht Gott. Wir müssen uns der Natur anpassen, ob es passt oder nicht, umgekehrt ist nicht möglich.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
!!COVID-19: Globaler Putsch - Vertraut Eurem Arzt!!
Interessanter Film von Arte aus der Schweinegrippe Zeit. Parallelen zu Corona?

Profiteure​ der Angst (Arte-Doku 2009)
Profiteure der Angst - Impfstoff-Marketing mit erfundenen Pandemien.

https:/​/www.youtube.com/watc​h?v=ZkyL4NxJJcc&featu​re=youtu.be&

-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
COVID-19-pLandemie: Mein Anti-COVID-19-Antikör​​​​​per
Das BAG im Corona-Fieber

Am 29. März wurde der BAG-Vertreter nun bei einer weiteren, sonderbaren Übertreibung und Irreführung ertappt. So erklärte er in einer Pressekonferenz, in der Schweiz werden derzeit „280 Patienten“ auf Intensivstationen beatmet, was für die Schweiz „enorm viel“ sei.

Der BAG-Vertreter sprach dabei nicht explizit von Covid-19 testpositiven oder sogar an Covid-19 erkrankten Patienten, sondern von Patienten im Allgemeinen. 280 beatmete Patienten sind für die Schweiz mit ihren ca. 1400 Intensiv- und Überwachungsbetten freilich keineswegs viel.

Das Medianalter der testpositiven Verstorbenen liegt in der Schweiz derzeit bei 83 Jahren, soweit bekannt zumeist mit Vorerkrankungen. Die tatsächliche Todesursache, d.h. ob am Coronavirus oder an den Vorerkrankungen, wurde in den meisten Fällen nicht mitgeteilt.

Aus Italien und auch aus Deutschland ist bereits bekannt, dass Abstriche an Krebs- und Herztoten gemacht und diese nachträglich als Covid19-Todesfälle registriert wurden. Das deutsche Robert-Koch-Institut musste einräumen, dass die tatsächliche Todesursache keine Rolle spiele.

Internatio​nal anerkannte Experten wie der Präsident des Weltärzteverbandes Frank Montgomery, Yale-Professor David Katz oder der Mainzer Professor Sucharit Bhakdi fordern deshalb eine rasche Aufhebung von radikalen Maßnahmen wie etwa Ausgangssperren. Diese seien kontraproduktiv und würden letztlich mehr Menschen töten als das Virus selbst. Zu schützen seien Risikogruppen.

Meh​rere Experten erklärten bereits, dass die Situation etwa in Norditalien weniger mit dem Coronavirus zu tun habe als mit lokalen Risikofaktoren wie extremer Luftverschmutzung, Massenpanik, kollabiertem Gesundheitssystem, und der Ausgangssperre selbst. Auch in Italien liegt das Medianalter der Verstorbenen indes bei rund 80 Jahren, 99% hatten Vorerkrankungen.

N​SA-Whistleblower Edward Snowden warnte bereits, dass die berichtete Corona-Krise für einen massiven Ausbau der weltweiten Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen genutzt werde, die danach nicht mehr abgebaut würden. Der in Frankreich lebende, argentinische Virologe Pablo Goldschmidt spricht von einem „globalen Medienterror“ und „totalitären Maßnahmen“.

https:​//swprs.org/das-bag-i​m-corona-fieber/
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
COVID-19: Nicht ungefährlich, aber nur der Sündenbock
Es ist eigentlich logisch, früher hatte man Kranke und Verstorbene nicht auf Corona getestet und nun wo getestet wird wie wild werden natürlich auch die Zahlen immer grösser.

Vergleich​bar wenn jemand beginnt zu zählen, wie viele rote Autos es auf der Strasse hat.
Es würden jeden Tag mehr und mehr und man wäre erstaunt.
Nur deshalb, weil man es vorher nicht wusste.

Weiß jemand wie viele Todesfälle es in der Schweiz und Italien vor Corona jede Woche gab?
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Corona-Virus: Wir testen zurzeit ein Pascal-Zitat!
Es hat schon auch seine Vorteile, vielleicht wächst die Erkenntnis, wo alles Bull Shit Jobs sind da die Welt sich weiter dreht ohne diese und niemand bisher deswegen unterging.
Natürlich​ merkt man vielleicht auch, dass die sinnlose Herumfliegerei keinen wirklichen Verzicht bedeutet und Konferenzen auch via Videokonferenz erfolgen können und es dann auch kein WEF mehr brauchen würde.

Und das Bürolisten, was ja sehr viele sind, ihren Job auch zu Hause erledigen können was weniger verstopfte Strassen und Überlastung beim ÖV bedeutet.

Allerdin​gs Naturmenschen kämen sich zu Hause eingesperrt bald mal wie der Vogel im goldenen Käfig vor.
Nicht alle sind zum Stubenhocker geeignet.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Corona-Virus: Wir testen zurzeit ein Pascal-Zitat!
Nicht zu vergessen die Bankomaten und Kreditkartensysteme, auch wenn diese Notstromversorgung haben.
Aber irgendwann ist auch dort Schluss.
Aber Corona sei Dank wird auch das Bargeld noch mehr eingeschränkt mit der Begründung, es könnte Corona Viren enthalten.
Aber bei allen anderen Gegenständen nicht möglich?
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Corona-Virus: Die Wirtschaft muss bald wieder atmen können.
Italien:

Die Wirtschaft bricht wegen der Ausgangssperre und der Schließung aller nicht lebenswichtigen Unternehmen und Fabriken immer stärker ein. Millionen Menschen haben dadurch kein Einkommen.
Kassierer​ und Ladeninhaber von verzweifelten Bürgern unter Druck gesetzt
Laut der Tageszeitung La Repubblica verließ am Donnerstag eine Gruppe von Einheimischen einen sizilianischen Supermarkt, ohne zu zahlen. "Wir haben kein Geld um zu bezahlen, wir müssen essen", rief demnach einer von ihnen den Kassierern zu.
Der Corriere della Sera berichtete, in anderen sizilianischen Städten seien Inhaber kleiner Läden von Anwohnern unter Druck gesetzt worden, ihnen kostenlos Essen zu geben.

Wenn wir nicht auch solche Zustände wollen muss man sich gut überlegen, ob die Massnahmen nicht letztendlich zu schlimmeren Ergebnissen führen als das Virus selbst.

Heißt entweder die Bestimmungen lockern oder Betroffenen ein Grundeinkommen geben.
Da müssen halt auch mal die Leute mit zu hoher Geldhortung wie Spekulanten, Boni- und Dividenden Empfänger und Zinsprofiteure mal Opfer bringen.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
COVID-19: Der Test ist die Krankheit, nicht das Virus!
Prof. Bendavid und Bhattacharya (Universität Stanford): Extrem falsche Zahlen zum Coronavirus

Prof. Dr. Eran Bendavid und Prof. Dr. Jay Bhattacharya sind Medizin-Professoren an der Stanford-Universität.​ In einem aktuellen Beitrag im Wall Street Journal erklären sie, dass die Sterblichkeitsrate beim Coronavirus maßlos überzeichnet wird. In ihrem Artikel erklären die beiden Professoren, mit welchem „bedauerlichen Fehlern“ – oder vielleicht doch besser „billigen Tricks“ – man die offenbar gewünschten Coronavirus-Horrorzah​len erreicht. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass das deutsche Robert-Koch-Institut vor einigen Tagen die Zählweise geändert hat und so noch mehr angebliche, aber nicht belegte „Corona-Fälle“ produziert.

Zu unterst im Beitrag eine Liste mit Links zahlreicher Ärzte und Wissenschaftler welche starke Zweifel an Corona Gefährlichkeit haben:

http://blau​erbote.com/2020/03/28​/prof-bendavid-und-bh​attacharya-universita​et-stanford-extrem-fa​lsche-zahlen-zum-coro​navirus/

Hinter Corona steckt auch viel Massenpsychologie, wie sie schon die Nazis benutzten:

Psychol​oge Harald Haas: Corona-Kampf statt Bürgerrechte: „Der normale Mensch wird gefährlich“

„Haral​d Haas beobachtet und erforscht seit vielen Jahren Phänomene der Massenpsychologie. Hörigkeit und vorauseilender Gehorsam großer Gruppen gegenüber ihren Regierenden sei ein Mechanismus, der nur schwer erkennbar und noch schwerer zu stoppen sei. Entwicklungen in diese Richtung seien bei uns bereits zu beobachten.

Die Massenpsychologie lehrt uns spätestens seit Le Bon, dass sich Menschen vor allem in Krisenzeiten, unter dem Eindruck einer Bedrohung, zu einer uniformen Masse zusammenschließen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Bedrohung objektiv vorhanden ist, oder nur als solche wahrgenommen wird, vielleicht auch nur konstruiert ist. Besonders gut funktioniert dieser ungemein starke massenpsychologische Mechanismus mit einer Bedrohung, die als unbekannt, also neu wahrgenommen wird. Etwa ein Virus wie das Coronavirus.

http:​//blauerbote.com/2020​/03/24/psychologe-har​ald-haas-corona-kampf​-statt-buergerrechte-​der-normale-mensch-wi​rd-gefaehrlich/




-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Corona-Virus: China hat es verbockt!
Spekulanten wetten auf den Niedergang der europäischen Wirtschaft:

Der grösste Hedgefonds der Welt wettet 14 Milliarden US-Dollar auf den Niedergang von europäischen Unternehmen.

Währe​nd die Welt zunehmend von der Corona-Pandemie betroffen ist, erlebt die Börse die grösste Krise seit zehn Jahren. Spekulanten nutzen sie und die damit verbundenen Verwerfungen an den Märkten, um daraus Profit zu erwirtschaften. So hat der grösste Hedgefonds der Welt, «Bridgewater Associates», 14 Milliarden US-Dollar darauf gewettet, dass die Aktien europäischer Unternehmen – infolge der Ausbreitung des Corona-Virus – weiter sinken werden. Das berichtet die Nachrichtenagentur «Bloomberg».

https​://www.infosperber.ch​/Artikel/Politik/Coro​na-Pandemie-Angriff-d​er-Spekulanten

Wo bleibt da die Justiz, die es versäumt, per Notrecht solche Spekulationen zu untersagen.
Den Bürgern kann man per Notrecht Freiheiten entziehen, aber bei Spielkasino Kapitalmarkt nicht möglich?
-