Langue: D
Système de santé publique > Autre,

FÜR HÖHERE LÖHNE IN DER KRANKENPFLEGE

Recommander l'article

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

12. Mai 2020

Pflegefachperson​​​en und Hebammen spielen eine zentrale Rolle bei der Erbringung von Gesundheitsdienstleis​​​​tungen. Währen der Corona-Pandemie hat man endlich erkannt, dass sie "systemrelevant" sind. Das Ziel einer hohen Qualiät der Gesundheitsversorgung​​​​ kann nur erreicht werden, wenn mehr in die Pflegefachpersonen und Hebammen investiert wird – vor allem auch in die Löhne.

Aus diesem Grund hat die Weltgesundheitsorgani​​​​sation 2020 zum Jahr der Pflegefachpersonen und Hebammen ausgerufen. Anlass dafür ist 12. Mai, der 200. Geburtstag von Florence Nightingale, der berühmten Britin, die im 19. Jahrhundert die erste Krankenpflegerinnensc​​​​hule gegründet hat. (Bild)

Die WHO will den Beitrag der Pflegefachpersonen und Hebammen zur Verbesserung der Gesundheit weltweit ins Rampenlicht rücken, die schwierigen Arbeitsbedingungen von Pflegefachpersonen und Hebammen verbessern und sich dafür einsetzen, dass mehr Mittel in die professionelle Pflege und das Hebammenwesen investiert werden.

https://www.s​​​​bk.ch/who2020

Auch​ in der Schweiz sind die Pflegeberufe immer noch mehrheitlich Frauenberufe, bei denen man es sich erlaubt, bei der Bezahlung an die unterste Grenze zu gehen. Das muss sich jetzt, nach der Corona-Pandemie ändern; das Applaudieren auf den Balkonen reicht nicht. – Wie setzen Sie sich für die bessere Bezahlung des Pflegepersonals ein?


Commentaires des lecteurs sur cet article

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.