Langue: D
Politique des étrangers, de la migration > Intégration & Immigration,

Steigende Ausländer-Arbeitslosi​gkeit in der Rezession

Recommander l'article

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Steigende Aus­län­der-­Ar­beits​­lo­sig­keit in der Re­zes­sion: Folge un­se­rer wegen der Per­so­nen­frei­zü­gi​g­keit auf­ge­bläh­ten Wirt­schaft!

Jetzt haben wir die Sauce! Es war absehbar, dass in einer Rezession die Arbeitslosen- und Sozialhilfekosten für die dank Personenfreizügigkeit​ hereingeholten Ausländer*innen steigen werden.


Commentaires des lecteurs sur cet article

Informations sur la désactivation de la fonction de commentaire

L'association Vimentis a décidé de fermer la colonne des commentaires sur ses blogs. Dans l'explication suivante, vous trouverez la raison de cette décision.

Le blog, y compris la colonne des commentaires, est une partie importante de la plateforme de discussion de Vimentis. En même temps, des valeurs telles que le respect, la décence et l'acceptation sont de la plus haute importance pour l'association. Vimentis s'efforce de défendre elle-même ces valeurs, ainsi que de les garantir sur le site web.

Dans le passé, cependant, ces valeurs ont régulièrement été ignorées dans la colonne des commentaires, et il y a eu des déclarations inacceptables répétées dans les commentaires. La suppression de ces commentaires est une question délicate et demande beaucoup d'efforts, que l'association ne peut se permettre. En outre, les commentaires peuvent être rédigés de manière pratiquement anonyme, ce qui rend impossible le blocage des personnes concernées.

En conséquence, l'Association Vimentis a décidé de désactiver la fonction de commentaire et de ne laisser que le blog. Le blog permet toujours aux gens de se faire entendre sans se cacher derrière un pseudonyme. Ce changement devrait améliorer la qualité de la plateforme de blog et la placer au centre de l'attention de toutes les personnes qui ont un intérêt dans une discussion factuelle et respectent les valeurs mentionnées ci-dessus.




58%
(12 Stimmen)
Alex Schneider sagte April 2020

Um von der guten Konjunktur zu profitieren, wurden in den letzten Jahren viele Arbeitskräfte aus dem Ausland angeheuert, deren sich die Arbeitgeber jetzt - in der aufkommenden Rezession - möglichst schnell wieder entledigen. Die damit verbundenen Sozialkosten zahlen wir alle.


Signaler une infraction
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



27%
(11 Stimmen)
Georg Bender sagte April 2020

Wo ist das Problem, fehlt etwa Geld, ich glaube eher, dass Herr Schneider, die Geldschöpfung aus dem Nichts immer noch nicht begreifen kann. Woran es liegen mag, vermag ich nicht abschliessend zu beurteilen.

Es ist kein Rezession, es ist ein Absturz, ein wesentlicher Unterschied, weil die Bedürfnisabdeckung merklich unterbrochen ist!


Signaler une infraction
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

45%
(11 Stimmen)
Jan Eberhart sagte April 2020

Gerade wenn die ganze Welt wirtschaflich leidet (direkt/indirekt) hat man wenig Anreiz anderswo sein Glück zu suchen.

2008/2009 war die Krise auf den Bankensektor begrenzt und damit noch leichter beherschbar.




Signaler une infraction
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

55%
(11 Stimmen)
b rabe sagte April 2020

Herr Schneider,
was Sie schreiben ist nur eine halbe Wahrheit. Natürlich haben wir zuviele Ausländer, das ist ein Problem seit Jahren. Die Zunahme von Arbeitslosen, die wir jetzt haben und in den nächsten Wochen noch haben werden, ist keine Folge der übermässigen Einwanderung, auch nicht des Corona-Virus, sondern eine Folge der unüberlegten Beschlüsse des Bundesrates. Für die vielen Arbeitslosen, die jetzt "gemacht" werden, müsste der Bund aufkommen und nicht die Arbeitslosenkassen und auch nicht die Sozialämter. Was jetzt geschieht, ist ein krasser Missbrauch der Sozialwerke. Diese werden bekanntlich zum grossen Teil von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bezahlt. Die SP hat wohl das Problem verschlafen, von den andern Parteien erwarte ich schon gar nichts mehr.




Signaler une infraction
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1