Sprache: F I

Franz Krähenbühl parteifrei

Franz Krähenbühl parteifrei
Franz Krähenbühl parteifrei
Wohnort: Güllen
Beruf: Kontakt: bloggeruh8@gmail.com
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Ph Hildebrand: Ein Lob auf die Schweiz
Als Abon­nent der NZZaS er­laube ich mir ein in­ter­essan­tes In­ter­view, das Nicht-A­bon­nen­ten wahr­schein­lich nicht lesen kön­nen,
Besorgt blicke ich von Deutschland aus, in die nahe Schweiz
Die Schweiz das Land, dem es an Nichts fehlt
Die Grünen Parteien sind nicht wirklich grün.
Die Grü­nen Par­teien sind nicht wirk­lich grün.A­ber sie sind ex­trem teu­er!
Die Schweizer wollen mit bankrottem Argentinien paktieren!
Es geht noch­mals um das Frei­han­dels­ab­kom­​​men EFTA-­Mer­cos­ur.
Wahlhilfe
Par­teien die ver­ken­nen, dass mehr Men­schen mehr Platz, Ener­gie, Nah­rung, Wohn­raum, In­fra­struk­tur und mehr Roh­stoffe brau­chen, kön­nen nicht wähl­bar sein.

Seite 1 von 13 | 1 2 3 4 Letzte



Das habe ich erreicht

Jahrgang 1913
(Die Dropdown-Liste endet bei 1915!)
Süddeutscher Staatsangehöriger (Schwabe)

Schweizer Wurzeln
Kommunist bis 1938
Kapitalist ab 1939
Ohne Vermögen
Ohne Schulden

Mein Slogan (geliehen von Radio Eriwan):
Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen
und Kommunismus ist das Gegenteil.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

wer mich kontaktieren will: bloggeruh8@gmail.com



Meine neusten Kommentare

April 2020 Kommentar zu
Dr. Binder ist ein sichtbares Opfer der Diktatur-Auswüchse!
Sie können mich als Heuchler bezeichnen, wenn es Sie glücklich macht, Herr Knall.

Was ich vom Vorwurf ein Heuchler zu sein halte, habe ich Ihnen kürzlich andernorts dargelegt.

Ich wiederhole es hier zu Ihrer Erinnerung:
"Heuchle​r" Das Wort wird meist von Frommen ausgestossen.
Dieses​ Wort erlebt eine Renaissance.
Es gehört quasi zur Verteidigungsstrategi​e jener Frommen.
Die Frommen sind oft nicht die Besten - besonders nicht, wenn sie sich dem Vatikan unterwerfen.
Alte und neuste Geschichte bezeugt dies immer wieder.
Während das Wort "Ketzer" eher altmodisch erscheint.
Man will es vergessen, denn es erinnert an Hexenverbrennung und dergleichen.
Selbstv​erständlich habe ich nichts gegen das Frommsein. Ende Zitat.

Wer in Ihren Augen mit kleinen Vorbehalten mit Ihrem Text einverstanden ist, aber eben doch nicht ganz 100%ig, z.B. mit einem 'vielleicht', 'es könnte sein', 'aber…' Der ist ein Heuchler. Den muss man vernichten. Diese Einstellung ist widerlich.
-
April 2020 Kommentar zu
Dr. Binder ist ein sichtbares Opfer der Diktatur-Auswüchse!
Ich bedaure sehr, dass Dr. Binder verschwunden ist.
Nur, wieso?

Hat er sich selber abgemeldet - aus Frust?

Hat ihn die Vimentis-Administrati​on rausgeschmissen, weil sie in ihm einen gefährlichen Nonkonformisten sieht?

Oder hat sich Binder am Ende von behördlicher Seite bedrängt gefühlt, wie es offenbar der Verfasser dieses Blogs sehen möchte?
Knall: "Mit dieser Aktion wurde ein unbequemer Kritiker der diktatorischen Massnahmen in der Bemäntelung einer angeblichen Gefahr für die Bevölkerung ausgeschaltet und zum Schweigen gebracht…."
Diese Aussage lässt zu minderst darauf schliessen.

Dessen​ ungeachtet, wir wissen es nicht.
Herr Dr. Binder wird es uns kaum sagen - wenn dennoch - können wir es ihm glauben?
Zumal ja Emotionen darein spielen.
-
April 2020 Kommentar zu
Unser Staat: Wohltäter statt Feindbild!
Ohne die Person Hildebrand zu werten, finde ich das Interview mit ihm interessant.
Weil es sich um eine bezahlpflichtige Seite der NZZaS handelt, habe ich das Gespräch mit Quellenangabe hier veröffentlicht. https://www.vimentis.​ch/d/dialog/readartic​le/ph-hildebrand-ein-​log-auf-die-schweiz/


Die Reaktionen waren sehr unterschiedlich. Einer, derjenige, der den Blog des Alex Schneider krumm macht vor Lachen, will sich bei meinem Text auf demselben Portal gar auskotzen.

Hier lachen, dort kotzen.
-
April 2020 Kommentar zu
milliers de migrants sur l’Europe
Das EU-Konstrukt wird scheitern.
Es brauch ein anderes - weniger zentriert.
Aufgebaut​ auf Freundschaft, nicht auf Befehlsausgaben aus dem Brüsseler Elfenbeinturm.
-
April 2020 Kommentar zu
milliers de migrants sur l’Europe
"An Italien denkt niemand auch dort vegetieren tausende nahe der südlichen Meere. Italien hat weder die Möglichkeit noch den Willen das zu verbessern, sie haben mit der Viruskrise genug zu tun." sagen Sie, Herr Jossi.

Tatsächlich​ - da ist Hilfe kaum möglich.
Ein Land, das die Mafia nie in den Griff kriegt,
in dem die Staatsgewalt und die Polizei durch die "Familien" zersetzt sind,
und eine neue Regierung sich gezwungen fühlt, sein Heil beim Konstrukteur der Neuen Seidenstrasse zu suchen - ein unmögliches Unterfangen!

Tragö​die im südlichen Nachbarland der Schweiz.
-
April 2020 Kommentar zu
Ph Hildebrand: Ein Lob auf die Schweiz
Sehen Sie denn die Lösung im Vollgeld, Herr Bender?
-
April 2020 Kommentar zu
Ph Hildebrand: Ein Lob auf die Schweiz
"Heuchler" Das Wort wird meist von Frommen ausgestossen.
Dieses​ Wort erlebt eine Renaissance.
Es gehört quasi zur Verteidigungsstrategi​e jener Frommen.
Die Frommen sind oft nicht die Besten - besonders nicht, wenn sie sich dem Vatikan unterwerfen.
Alte und neuste Geschichte bezeugt dies immer wieder.
Während das Wort "Ketzer" eher altmodisch erscheint.
Man will es vergessen, denn es erinnert an Hexenverbrennung und dergleichen.
Selbstv​erständlich habe ich nichts gegen das Frommsein.

Sie, Herr Knall, Sie sind ein Meister der Verdrehungen.
Sie machen aus einem Devisenhandel, wenn auch nicht ganz legal, ein Volksvemögensraub.
S​ie geben einem Sünder keine Chance, im Gegenteil, das darf man nicht.
Die Weltwoche verbietet es.
Leider kann ich sie nicht lesen - sie ist bezahlpflichtig.
Dam​it will ich nicht sagen, dass die SVP schlecht ist.
Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, jemals etwas gegen eine Bundesratspartei gesagt zu haben.
Ich denke, alle diese Parteien haben ihre Aufgaben, die sie mehr oder weniger gut erfüllen.

Die Machtverteilung im BR ist natürlich nie ausgewogen.
Der Blickwinkel ist da massgebend.
Was ich hingegen nicht mag ist der Auftritt der Grünen.
https://www.​vimentis.ch/dialog/re​adarticle/die-gruenen​-parteien-sind-nicht-​wirklich-gruen/
Was ich bei der SVP besonders mag ist der Auftritt gegen die EU.
Besonders auch, wie sie sich gegen das Rahmenabkommen stellt.
Aber in Ihren Augen ist das auch wieder schleimiges Gesülze - egal.

Wenn jemand etwas würdigt, das Ihnen wegen einer Doktrin nicht passt, ist er ein Heuchler.
Sie selber, Herr Knall, kennen das Wort würdigen nicht.
Ich kann mich nicht erinnern, ein Lobeswort von Ihnen zu etwas gelesen zu haben.
Hingegen als Aufpasser sind Sie kaum zu übertreffen.
Für das Wort "Aufpasser" gibt es noch treffendere Synonyme.
Ich habe gegenüber Ihnen den Vorteil, dass ich mich keiner Parteidoktrin unterstellen muss.

Nun lasse ich Sie gerne weiter Quatschen.
Ich melde mich von diesem fruchtlosen Dialog ab.
-
April 2020 Kommentar zu
Ph Hildebrand: Ein Lob auf die Schweiz
Nun, Sie können dem sagen wie Sie wollen, Herr Bender. Das Resultat bleibt dasselbe. Viele Bankkunden haben Ihr ganzes Vermögen verloren. Vor allem jene, die zu spät reagierten. Heute gibt es, soviel ich weiss, für Kleinsparer immerhin einen gewissen Schutz.
-
April 2020 Kommentar zu
Ph Hildebrand: Ein Lob auf die Schweiz
Ich bin froh, Herr Knall, dass wir mit Ihnen einen Kenner aller Fakten haben, und dass Sie dies immer auf so eindrückliche Art zu beschwören wissen.

Ihre blindwütigen Rundumschläge hingegen, finden ich weniger lustig.

Sind Sie sicher, dass sich Hildebrand des schweizerischen Volksvermögens bedient hat?
Das möchte ich mir von Ihnen exakt erklärt haben!

Sie glauben mir wahrscheinlich nicht, wenn ich sage, dass ich Matter sogar mag. Er ist wenigstens nicht so laut wie einige Parteigenossen und dennoch sympathisch. Ich habe ihn nur erwähnt, weil Herrn Matter mit grosser Wahrscheinlichkeit unrecht getan wurde, zumal Sie selber möglicherweise dem Hildebrand unrecht tun. Zumindest behaupteten Sie, dass er mit der schweizerischen St. Petersburgerin verheiratet sei - und eben wegen Ihrem Geschnatter über Volksvermögenklau.


An dieser Stelle muss ich Ihnen sagen, wieso ich diesen Blog überhaupt schrieben habe. Es ist nicht Heuchelei, wie Sie es belieben zu nennen. Was brächte das für einen Nutzen für mich! Nein, es geht mir um das schweizerische System zu würdigen und etwas ganz Wichtiges zu sagen: Passt auf, dass es schön so bleibt. Vielleicht darf ich noch sagen, dass Ihr Euch nicht von fremden Mächten beeinflussen lassen solltet. Aber das haben auch schon andere aus Euren Reihen gesagt… Tönt natürlich besser, als wenn es Ihnen ein Deutscher über den Rhein zuschreit.
-
April 2020 Kommentar zu
Ph Hildebrand: Ein Lob auf die Schweiz
An was erkennen Sie, Herr Nabulon, dass ich grosse Stücke von Herr Hildebrand habe?
Wieso stört es Sie, dass Hildebrand mit der Dreyfusbesitzerin liiert?
Es ist doch nicht etwa Eifersucht? oder...
-