Giorgio Plaz

Giorgio Plaz
Giorgio Plaz
Wohnort: Zürich
Beruf: dipl.phys
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Solidarität unmöglich machen, von Noam Chomsky
Wie die Eli­ten uns ge­gen­ein­an­der aus­spie­len. Ex­klu­si­v­ab­druck aus „Re­quiem für den ame­ri­ka­ni­schen Traum".­So­li­da­ri​tät ist ziem­lich ge&sh

Seite 1 von 1

Dafür setze ich mich ein

In einem Wirtschaftssystem, das erfolgreich sein soll, müssen alle Menschen beteiligt werden. Alles was von einer Wirtschaft produziert wird, muss am Ende von Menschen gekauft werden. Dies geht nur, wenn die Leute auch das notwendige Geld haben, um die von der Wirtschaft produzierten Güter und Dienstleistungen zu kaufen. (In Anlehnung an Heiner Flassbeck)

Jeder Mensch, der auf unserem Planeten geboren wird, hat ein Recht auf ein anständiges Leben. Das durchzusetzen ist Aufgabe einer modernen Gesellschaft. (In Anlehnung an John Rawls)





Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Politische Philosophie der Aufklärung, Heterodoxe Makroökonomie, Banken und Geldsystem



Meine neusten Kommentare

Vor 12 Tagen Kommentar zu
Bundesräte Sommaruga & Schneider Ammann: Gute Arbeit?
Ich bin mit Ihnen einverstanden.

Mit​ einer kleinen Ausnahme. Sie schreiben:
"...gehen​ über die Schwelle in die reale Erwachsenenwelt, wo die Realität auf sie wartet in Form von Neid, Gier und Machtsucht der Erwachsenen"

Wir zwei zum Beispiel sind ja auch Erwachsene und ich glaube nicht, dass einer von uns zwei von Neid, Gier, oder Machtsucht getrieben sind. Dasselbe gilt wohl für die meisten Erwachsenen aus der Schweiz und auch anderswo.
-
Vor 12 Tagen Kommentar zu
Asyl & Migration: Unsere Politik ist oberflächlich & dumm
Ich habe lange Zeit mit einem Berufskollegen zusammengearbeitet, der in dieser Region Afganistans aufgewachsen ist.
Es gab absolut keine Probleme, dafür sehr interessante Gespräche zwischendurch mit ihm. Ich konnte durchaus von ihm lernen.

Hören Sie auf, derart einfältige fremdenfeindliche Propaganda zu verbreiten, Herr Knall.
- -
Vor 19 Tagen Kommentar zu
Abstimmung über die Vollgeldinitiative am 10. Juni
Mich würde interessieren, wie die Leute bei der SNB entscheiden würden, wenn die Initiative angenommen würde:

1) Es braucht mehr frisch erzeugtes Geld für den Kapitalmarkt
2) Es braucht weniger frisch erzeugtes Geld für den Kapitalmarkt.
3) Wir lassen das mal so, wie es bisher war.

Was glauben Sie, wäre die Entscheidung der mit der Steuerung beauftragten Leute bei der SNB ?
Bitte mit Begründung.
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
Wo sind die Kriegstreiber?
Ja, das ist ein lauwarmer Trick: Die Zahlen geben das nominale GDP wieder.

Im Wesentlichen sehen sie dort die Umrechnungskurse USD-Rubel.
Russland ging von der Parität (1:1) in 1990 bis zu aktuell
1 USD = 63 Rubel (extreme Abwertung des Rubels).

Real hat Russland heute etwa dasselbe GDP wie Deutschland = 3'500 Mia USD REAL = 8 mal höher, als die Schweiz.

Reale Daten:

Schweiz:
h​ttps://fred.stlouisfe​d.org/series/RGDPNACH​A666NRUG

Deutschla​nd:
https://fred.stl​ouisfed.org/series/RG​DPNADEA666NRUG

Rus​sland:
https://fred.​stlouisfed.org/series​/RGDPNARUA666NRUG

​Zur USA:
Was mich eher interessierte wäre, wo die in den USA erzeugten Produkte alle hingehen und was davon die normalverdienenden Bürger und Bürgerinnen kaufen können.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
Ich habe mir die Vorträge der "Wissensmanufaktur" früher angehört.

Meine Beurteilung:
Harmlos​, aber viel zu wenig Wissen über das Finanzsystem.
Die Leute sehen überall Exponentialfunktionen​ und schliessen dann, dass alles zusammenbrechen muss. Zu einfach und wenig hilfreich, aber die Leute haben es immerhin versucht.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Schweizer Gesetzesänderung im Bereich Haushaltshilfen
"Wir haben in der Schweiz diese "Volksherrschaft", und die Linken wollen nun zu den Machtgeilen nach Brüssel, da brat mir doch einer ein Huhn..."

Leute, die sich als "links" sehen, wollen genaugleich wie andere, ganz verschiedene Dinge.

Wenn Sie argumentieren, dass die Linken in die EU wollen und anarchistisch veranlagt seien und alle Fans von Hillary Clinton (der Kriegstreiberin) sind, dann konstruieren Sie aus den "linken" eine Einheit, die es vielleicht nicht gibt.

Wenn Sie dann diese - von ihnen konstruierte - Einheit bekämpfen, dann bekämpfen Sie vielleicht nur eine Illusion, also etwas, das es gar nicht gibt.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Schweizer Gesetzesänderung im Bereich Haushaltshilfen
Die Inflation hat sich längst aufgespalten:

Prod​ukte, die durch spezifische Zusammenschlüsse von Wirtschaftssektoren vieler Länder hergestellt werden, sind immer billiger geworden. Beispiel: Notebooks, allerlei Hi-Tek. Die Produkte werden global hergestellt und ganze Industrien der teilnehmenden Länder sind jeweils nur in einm Segment aus der Herstellungskette involviert. Beispiel: USA übernimmt die Planung und die Koordination, China mit Partnern aus Asien übernehmen die Herstellung der Produkte.

Hingegen​ Produkte, die in national isolierten Wirtschaftsregionen ohne globalen Wettbewerb hergestellt werden, sind nicht billiger geworden.

Was hingegen kleiner geworden ist, ist das frei verfügbare Einkommen (disposable income). Grund: Fixe Ausgaben für monopolartige Unternehmen auf quasi Zwangsmärkten sind die ganze Zeit gestiegen (Wohnungsmieten, Krankenkassenprämien,​ SBB Preise) Für einen rein profitmaximierten Kapitalismus (ohne Einmischung des Staates oder des Preisüberwachers), den das Volk anscheinend immer noch will, ist das aber gewollt und normal. Also bitte nicht beschweren :-)

"Was ist Mitte, was ist Links, was ist Rechts?"

Die Erkenntnisse aus der sogenannten Aufklärung sind links.
Eine linke Lebenseinstellung ist zum Beispiel: Jeder Mensch besitzt den gleichen Wert.
Bürgerliche halten oft nichts davon.

Wir leben allerdings heute in der Zeit der Gegenaufklärung. Die Gegenaufklärung versucht, die Ergebnisse der Aufklärung zunichtezumachen. Sie hat leider vor allem in den letzten paar Jahrzehnten Erfolge zu verzeichnen gehabt.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Schweizer Gesetzesänderung im Bereich Haushaltshilfen
Ok, ich bin mit den Aussagen von Herrn Nabulon und Herrn Eberhart einverstanden.

Ich​ habe 2 Bemerkungen:

1)
"Was heute von den Angestellten verlangt wird, ist unglaublich. Was dafür an Lohngelder bezahlt wird, eine Frechheit."

Ich sehe das nicht so streng. In meinem Bereich läuft die Sache gut. Es wird viel verlangt, weil die Firma natürlich vorwärtskommen will...

2) Ich habe das Gefühl, dass viele Leute gar nicht mehr wissen, was Politik der Mitte und speziell linke Politik für Zielsetzungen hat. Aber wie schon Volker Pispers gesagt hat: Sobald der Feind ausgemacht ist, hat der Tag Struktur :-)
(kleiner Scherz)
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Schweizer Gesetzesänderung im Bereich Haushaltshilfen
Die SVP wird in Foren meist zu viel von Westentaschendiktator​en, Leuten, die eh schon alles wissen und anderen Losern "vertreten".
Mich würde interessieren, was die moderateren und weltoffenen SVP Parteigänger über die wenigen Tonangeber in ihrer Partei so denken. Kritik an der eigenen Partei könnte ja der eigenen Partei nützlich sein, oder nicht?
-