lingua: D F

Martin Maletinsky

Martin  Maletinsky
Martin Maletinsky
Domicilio:
Professione:
Anno di nascita -

Facebook Profil








Funzioni e impegni politici personali






Nuovi commenti personali

December 2019 Kommentar zu
EU spricht vom Ausstieg? Die Schweiz soll ihn Umsetzen!
Es ist mir völlig bewusst Herr Michel, dass eine Erwärmung der Erde wie sie teilweise prognostiziert wird, sehr einschneidende wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen haben wird (auch in diesem Hinblick wäre übrigens ein Bremsen des aktuellen Bevölkerungswachstums​ sehr wünschenswert, da dies nicht nur den CO2-Ausstoss verringern, sondern auch die Anpassungsfähigkeit der Menschheit an ein wärmeres Klima erhöhen würde).

Insofern denke ich nicht, dass ich mir da irgendwelche Illusionen mache, und ich kann mir wie geschrieben sogar denken, dass eine solche Erwärmung - wenn sie denn tatsächlich erfolgt - sogar das Ende unserer Zivilisation bedeuten könnte. Lediglich ein Aussterben der Menschheit scheint mir dann doch etwas dick aufgetragen und ich denke die Menschheit als Ganzes hat schon Schlimmeres überlebt.
-
December 2019 Kommentar zu
EU spricht vom Ausstieg? Die Schweiz soll ihn Umsetzen!
"Aussterben" ist jetzt aber doch arg übertrieben Herr Michel. Sollte sich die Erwärmung der globalen Mitteltemperaturen tatsächlich so fortsetzen, wie dies heute prognostiziert wird, so würde dies zweifellos einschneidende Konsequenzen für die Menschheit haben.

Es könnte möglicherweise das Ende der heutigen Zivilisation bedeutet, hingegen scheint es mir höchst unwahrscheinlich, dasss die Menschheit deshalb aussterben würde. Seuchen, Weltkriege und durch Vulkanausbrüche ausgelöste Klimaschwankungen hat die Menschheit bereits überlebt, da erscheint es mir wenig plausibel, dass die prognostizierten fünf Grad Erwärmung ihr Ende bedeuten sollten.
-
December 2019 Kommentar zu
EU spricht vom Ausstieg? Die Schweiz soll ihn Umsetzen!
Unser aktuelles Wirtschaftssystem enthält tatsächlich keine Mechanismen, welche die Umweltbelastung (die der Gesellschaft als ganzes und möglicherweise auch künftigen Generationen schadet) in die Gestehungskosten einfliessen liesse. Dies trifft allerdings bei weitem nicht nur auf Öl, Gas, Kohle oder Atomenergie zu, sondern z.Bsp. ebenso auf die Lebensmittelherstellu​ng oder Biotreibstoffe (deshalb "lohnt" es sich, massenhaft Urwald abzubrennen, um da z.Bsp. Palmöl für "Bio"-Diesel oder Nahrungsmittel anzubauen). Gewissen dieser Aktivitäten wird nicht nur die Umweltzerstörung nicht preislich angerechnet, welche sie verursachen sondern sie werden zudem noch direkt vom Staat subventioniert (Bsp. "Bio"-Treibstoffe oder Windturbinen) - zumindest dies (direkte Subventionen) trifft für die von Ihnen geschmähten Technologien nicht zu.
Auch wenn ich es sehr wünschenswert fände, wenn die Umweltbelastung den Kosten zugeschlagen würde, sehe ich folgende Schwierigkeiten, welche eine Umsetzung verhindern:
- Erstens müsste so etwas aufgrund der mittlerweile globalisierten Wirtschaft weltweit umgesetzt werden, um eine Umgehung zu vermeiden und es existiert heute keine Instanz, welche so etwas weltweit durchsetzen könnte.
- Zweitens wäre es sehr schwierig, sich auf die anzusetzenden Preise zu einigen (wieviel ist ein Quadratkilometer vernichteter Urwald wert, wieviel eine in die Atmosphäre eingebrachte Tonne CO2 und wieviel ein der Kohleförderung oder dem Bau von Windturbinen geopferter Wald)?
-
December 2019 Kommentar zu
EU spricht vom Ausstieg? Die Schweiz soll ihn Umsetzen!
Sie hoffen einfach auf die Technik und auf Durchbrüche in der Forschung (z.Bsp. Speichertechnologie).​
Da kann man aber ebenso hoffen, dass z.Bsp. bei Fusionsreaktoren ein Durchbruch erzielt wird (und damit eine fast unerschöpfliche, saubere und ungefährliche Energiequelle zur Verfügung steht) oder dass Technologien entwickelt werden um der Atmosphäre in ausreichendem Ausmass CO2 entziehen zu können, womit der CO2 Ausstoss als Argument gegen die weitere Nutzung fossiler Energieträger entfallen würde.
Hoffnung auf Technologie scheint mir nicht per se falsch. Problematisch an Ihrem Ansatz ist aber, dass Sie die heutige (mehrheitlich fossile) Energieversorgung aufgeben wollen, bevor eine gesicherte Ersatzlösung zur Verfügung steht. Ausreichende und permanent verfügbare Energieversorgung ist aber absolut zentral für unseren Wohlstand und unsere heutige Lebensweise. Dabei ist angesichts der aktuellen Bevölkerungsdichte nicht einmal der "Weg zurück", d.h. eine Übernahme der Lebensweise wie sie hierzulande vor hundert Jahren üblich war eine realistische Option.
-
December 2019 Kommentar zu
EU spricht vom Ausstieg? Die Schweiz soll ihn Umsetzen!
Heute werden 85% des weltweiten Energiebedarfs fossil gedeckt. Weiter rechnet man mit einer Steigerung des Weltenergiebedarfs bis 2035 von 37% (https://de.wikipedia​.org/wiki/Weltenergie​bedarf), hauptsächlich durch die Steigerung von Konsum und Wirtschaftsleistung in Schwellen- und Entwicklungsländern.


In der Schweiz stammt mehr als 60% der verbrauchten Energie aus fossiler Quelle und mit dem beschlossenen Atomausstieg fallen mittelfristig etwa 8% der heute genutzten Energieträger weg. Zudem rechnet das Bundesamt für Statistik bis 2045 mit einer Bevölkerungszunahme von 12% (tiefes Szenario) bis 32% (hohes Szenario).
Zu glauben man könne da innerhalb der nächsten zehn Jahre komplett aus den fossilen Energieträgern aussteigen, wie es der Autor schreibt ist angesichts dieser Fakten vollkommen realititätsfremd, ebenso wie der Glaube es bestünde die Aussicht weltweit den CO2-Ausstoss zu verringern.
-
May 2019 Kommentar zu
Ideologie aufgeflogen: Die Strache Videos
Lieber Herr Michel,

Es liegen keine Beweise vor, dass Herr Strache "alle Grundsätze der Demokratie verrät...", Herr Strache selber hält fest, er habe im Gespräch von dessen Mitschnitt bisher nur Auszüge veröffentlicht wurden, auf der Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen des Rechtsstaats bestanden. Auch wenn Sie mit Herrn Strache politisch das Heu wohl nicht auf derselben Bühne haben, sollten Sie auch ihm gegenüber die Unschuldsvermutung gelten lassen.

Man kann Herr Strache durchaus verurteilen (bisher allerdings ausschliesslich wegen der Peinlichkeit seines Auftrittes). Mein Punkt ist aber, dass bei anderer Urheberschaft und anderen Betroffenen der Fokus der Empörung ganz woanders läge (selbst wenn die betroffenen Politiker für ihr Verhalten / ihre Aussagen auch verurteilt würden).

Gut gefällt mir der letzte Satz Ihres Kommentars. Er zeigt nämlich schön, dass für Ihre Beurteilung durchaus Herrn Straches politische Ausrichtung massgeblich ist und nicht die vorliegenden Fakten.
-
May 2019 Kommentar zu
Ideologie aufgeflogen: Die Strache Videos
Wer sich umfassend informieren will, dem sei die "persönliche Erklärung" von Herrn Strache auf der Seite der FPÖ nahegelegt. Natürlich spricht da eine Partei aber ausserhalb stalinistischer Schauprozesse ist es eigentlich üblich, auch den Angeklagten zu Wort kommen zu lassen.
- Herr Strache räumt in der Erklärung ein, dass sein Auftritt ziemlich peinlich war (was ja unübersehbar ist).
- sagt aber, im Gespräch auf der Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen des Rechtsstaats bestanden zu haben.
- weiter weist er darauf hin, dass von den Videoaufnahmen nur Ausschnitte veröffentlicht wurden und er die Herausgabe der gesamten Aufzeichnung verlangt.
- Gemäss seiner Aussage hat sich die Gesprächspartnerin ihm als lettische EU-Bürgerin vorgestellt (nicht als Russin wie hier und anderswo kolportiert).
-
May 2019 Kommentar zu
Ideologie aufgeflogen: Die Strache Videos
Das Verhalten von Strache - Anpreisung illegaler Parteispenden und Angebot passiver Bestechung, beides meines Wissens nicht in Tat umgesetzt - ist zweifellos dumm und verwerflich.
Deshalb​ aber seine ganze Partei zu verteufeln oder gar Parteien mit ähnlichem Programm in ganz Europa wie dies im vorliegenden Artikel und teilweise auch in den Medien zurzeit geschieht, entbehrt hingegen jeglicher sachlichen Grundlage und ist nichts als politische Hexenjagd.

Man stelle sich die Szenerie einmal unter leicht geänderten Vorzeichen vor, wo russische Medien kurz vor einem Wahltermin ein kompromittierendes Video veröffentlicht hätten in dem zwei betrunkene CDU-Politiker auf Anregung einer jungen, leicht bekleideten Dame passive Bestechung anbieten. Die Medien würden sich in Empörung überbieten über unrechtmässige Einflussnahme und Putins Trolle.
Hier aber, wo das Video von deutschen Medien publiziert wird und es sich bei den Hauptdarstellern um FPÖ-Politiker handelt, ergiesst sich die mediale Empörung über die FPÖ und teilweise über sämtliche bürgerlichen Parteien Europas einschliesslich deren Wählerschaft, während die Urheber der Aufnahmen von den Medien unbehelligt bleiben.
-
March 2019 Kommentar zu
Die Faktenschmelze I: Der Totale Krieg gegen die Vernunft
Ja Herr Nabulon, auch ich bemängle die Inkonsequenz gewisser "Umweltschützer", wovon Sie hier ein Beispiel nennen. Noch absurder als im Lebensmittelbereich (wo mit Gesundheit argumentiert wird) erscheint es mir aber, wenn im Zeichen des Umweltschutzes "Bio"-Treibstoff mit Palmöl hergestellt wird. In der EU z.Bsp. beträgt der Anteil der Palmöl-Importe die in Autotanks landen 45% (https://www.umweltne​tz-schweiz.ch/themen/​ressourcen/2685-palmo​el-im-tank.html).
-
March 2019 Kommentar zu
Die Faktenschmelze I: Der Totale Krieg gegen die Vernunft
Herr Michel,

Ich habe mir den von Ihnen angegebenen Film auf youtube in voller Länge angeschaut. Während der erste Teil noch relativ wissenschaftlich daherkommt (aber mehr den Temperaturanstieg an sich, als die Hypothese über dessen Ursache belegt), ist der zweite ein reiner Werbeblock für die Windturbinenindustrie​. Verschwiegen wird dabei, dass Windturbinen riesige Flächen Landschaft verschandeln, für Anwohner grosse Einbussen an Wohlbefinden und Gesundheit bedeuten, den Wert von Immobilien stark mindern und zahlreiche Flugtiere töten.
Weiter wird verschwiegen, dass Windenergie einen massiv höheren CO2-Ausstoss verursacht als Wasserkraft und sogar einen höheren als AKWs, wenn man den CO2-Ausstoss über die gesamte Lebensdauer der Anlage der produzierten Strommenge gegenüberstellt (gemäss dieser Studie im Auftrag des BAFU, S.16, Tabelle 4.1:
http://treeze.c​h/fileadmin/user_uplo​ad/downloads/589-Umwe​ltbilanz-Strommix-Sch​weiz-2014-v3.0.pdf). Ein Zubau von Windenergie wird deshalb die CO2-Bilanz des heutigen Schweizer Strommix verschlechtern!

Ei​nen Artikel darüber wie bei Windkraft der Schaden in keinem Verhältnis zum Nutzen steht, hat unlängst der ehemalige Direktor des WWF Schweiz, Philippe Roch publiziert (Seite 34): https://www.ffw.ch/wp​-content/uploads/2018​/11/Journal-Franz-Web​er-126_DE.pdf)

Hie​r einige weiteren Belege zu meinen Aussagen:

Auswirku​ngen von Windturbinen auf die Gesundheit und Wohlbefinden von Anwohnern:
---------​---------------------​---------------------​---------------------​---------------------​-
Hier eine eindrückliche Reportage, welche Auswirkungen der Bau von Windturbinen in Ontario auf die Lebensumstände von Anwohnern hatte: https://www.youtube.c​om/watch?v=55-jBCjtJ8​8

Hier ein Bericht aus Deutschland:
https:/​/www.nwzonline.de/pol​itik/niedersachsen/we​nn-der-wind-angst-mac​ht_a_31,1,2679431781.​html

Wie Infraschall der Gesundheit schadet:
https://www​.allgemeine-zeitung.d​e/lokales/mainz/nachr​ichten-mainz/windkraf​t-storsender-furs-her​z-mainzer-forscher-un​tersuchen-folgen-des-​infraschalls_18566513​
https://www.zdf.de/​dokumentation/planet-​e/planet-e-infraschal​l---unerhoerter-laerm​-100.html?fbclid=IwAR​2NizpeUolJFgFEUzyL8it​7FXEnjDK--COxPHq7-y4s​tPC3QeOenkm3GMM
http​s://mothersagainsttur​bines.files.wordpress​.com/2013/09/wind-tur​bines-can-harm-humans​-if-too-close-to-resi​dents-sept-14-2012.pd​f

Auswirkungen auf Flugtiere:
---------​---------------------​--------
Eine erst kürzlich erschienene internationale Studie die im Biosphärenreservat Western Ghats (Indien) durchgeführt wurde, beobachtet einen starken Rückgang von Raubvögeln und dadurch massive Auswirkungen auf das gesamte Ökosystem in der Umgebung von Windparks. Gemäss der Studie sind diese Auswirkungen bisher „stark unterschätzt“ worden:
https://www.​scientificamerican.co​m/article/wind-turbin​es-can-act-like-apex-​predators/

Hier die Beobachtungen eines Anwohners von Windturbinen:
https:​//www.facebook.com/gr​oups/1526991047537857​/permalink/2241516919​418596/

Offenbar wird ein Zusammenhang zwischen dem dramatischen Rückgang von Fluginsekten und dem Ausbau der Windkraft vermutet: https://www.dlr.de/tt​/desktopdefault.aspx/​tabid-2885/4422_read-​53289/?fbclid=IwAR3GR​oNOkQLMzVmjOkjbaPP72v​eHZlb_6TB1co7OHFHW7Y6​Oj9zToA1_3aI

Weitere ökologische Auswirkungen
-------​---------------------​--------------------

- Die benötigten seltenen Erden, deren Abbau ganze Landstriche zerstört und radioaktiven Abraum hinterlässt.
https:/​/daserste.ndr.de/pano​rama/archiv/2011/wind​kraft189.html
- Die Schwierigkeiten bei der Entsorgung des Materials nach dem Rückbau
http://www.l​n-online.de/Nachricht​en/Norddeutschland/So​rgen-im-Norden-Wohin-​mit-dem-Windkraft-Sch​rott

Wertminderung​ von Immobilien:
--------​---------------------​--------------
Studi​e von mehreren deutschen Universitäten über die Auswirkungen von Windkraftwerken auf die Liegenschaftspreise.

https://www.rwi-esse​n.de/media/content/pa​ges/publikationen/ruh​r-economic-papers/rep​_18_791.pdf
- Wertverlust von 7.1% im 1-Kilometer Umkreis von Windturbinen
- erst ausserhalb von 8-9-Kilometer Umkreis ist kein Wertverlust feststellbar
- Wertverlust von bis zu 23% bei sehr alten Häusern und Häusern in ländlichen Gegenden

Nassauer Sparkasse warnt Immobilienkäufer explizit, dass Windturbinen ein Grundstück abwerten:
https://cl​ever.naspa.de/grundst​ueck-kaufen/

Artik​el über ein Urteil in Frankreich, wo eine Windturbine als Rücktrittsgrund von einem Immobilienkauf anerkannt wurde:
http://immobi​lier.lefigaro.fr/arti​cle/une-vente-immobil​iere-annulee-pour-cau​se-d-eoliennes-bruyan​tes_9c12f622-631e-11e​7-a4f6-9cfaeb766eeb/


Medienartikel, welche die Schwierigkeiten beim Immobilienverkauf in von Windparks betroffenen Regionen beleuchten:
https://​www.shz.de/lokales/no​rdfriesland-tageblatt​/mit-blick-auf-die-wi​ndkraft-id7877381.htm​l
http://bournezeau.​eoliennes.over-blog.c​om/2016/12/bournezeau​-maison-a-vendre-a-la​-campagne-avec-vue-su​r-eolienne.html

-