Sprache: F I

Inge Votava Parteifrei

Inge Votava
Inge Votava Parteifrei
Wohnort: 4143 Dornach
Beruf: Rentnerin
Jahrgang: 1944

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 11 Tagen Kommentar zu
Adventszeit - zwischen Kitsch und Aberglauben
Liebe Herren Hottinger, Knall und Hofer, vielen Dank für Ihre interessanten Antworten. Eigentlich wollte ich Herrn Peter darauf hinweisen, dass man, auch aus einer atheistischen Familie kommend, durch logisches, unvoreingenommenes Denken zu einer Erkenntnis einer übergeordneten Macht kommen kann. Leider habe ich das am falschen Ort gepostet, so wird es Her Peter wohl nicht zu Gesicht bekommen.
Mir liegt nichts ferner als für den Reinkarnations-Gedank​en zu missionieren. Das stimmt so für mich und muss nicht für alle anderen Menschen stimmen.. Aber vielleicht sollten Sie trotzdem den Lessing lesen, jedenfalls die letzten §en.
Eine schöne letzte Woche vor dem Advent wünsche ich Ihnen
Inge Votaca
-
Vor 12 Tagen Kommentar zu
Adventszeit - zwischen Kitsch und Aberglauben
Lieber Herr Peter, vielen Dank für Ihren Artikel, der mich sehr berührt hat, zumal es in meiner Familie ähnlich ging. Grossvaters Motto war: "Religion ist Opiuim fürs Volk". Also war Weihnachten bei uns ausschliesslich ein Familienfest mit Dekoration und Geschenken. Als ich aber als beinahe-Hippie in die Sturm- und Drangzeit kam und eigene Gedanken entwickelte, empfand ich eine gottlose Welt als Widerspruch. Sicher, da war der Urknall, der wohl auch so stattgefunden hat, wie es die Wissenschaftler verkünden. Aber wer hat den Urknall verursacht? Und warum ist die Natur so weisheitsvoll eingerichtet? Dies alles ein Zufall? Das erschien mir unlogisch. Also müsste es eine übergeordnete Kraft geben, die dies alles gestaltet hat. Und da fing ich an an Gott zu glauben. Mit den Konfessionen konnte ich mich allerdings nicht anfreunden, ausser mit deren sozialer Komponente (HEKS, Caritas).
Die zweite Frage war die nach dem Schicksal der Menschen. Wenn Gott wirklich ein lieber ist, wieso ist dann das Leben der Menachen so unterschiedlich? Manche Kinder werden in wohlhabende Familien hineingeboren, erhalten eine ausgezeichnete Erziehung und Schulbildung und leben ein gesundes, sinnvolles, beglückendes Leben bis ins hohe Alter. Andere Kinder werden schon mit Geburtsgebrechern geboren, von manchen Familien ganz zu schweigen.Ich schliesse hier ausdrücklich Menschengemachtes (Raubtierkapitalismus​ und so) aus. Und da kam ich auf den Reinkarnationsgedanke​n im Sinne von Lessings "Erziehung des Menschengeschlechtes"​ (§ 92-100). Könnte es nicht sein, dass unser Los auf Erden die Folge unserer Taten, unseres Lebenswandel in einem vergangenen Leben ist?
Dies als Gedankenanregung nicht nur für die kommende Adventszeit und mit herzlichen Grüssen..
-
Vor 27 Tagen Kommentar zu
Mehr Frauen in die Politik!
Also wirklich, Herr Gutier, können Sie Namen von grünen Pädophilen nennen? Wenn nicht, ist das eine Verleumdnung.
-
Vor 27 Tagen Kommentar zu
FÜR EIN GESUNDES KLIMA – DIE GLETSCHER-INITIATIVE
Herr Eberhart, G5, Pestizide, Gentechnik unbedenklich? Bitte Quellenangabe der "unzähligen Studien"
-
October 2019 Kommentar zu
Immer weniger Läden in Schweizer Innenstädten!
Herr Bender, ich kaufe in keinem Einkaufszentrum, einmal weil diese mit dem öV nur schwer erreichbar sind (ich bin nicht motorisiert) zum anderen Mal weil dort höchstwahrscheinlich derselbe Schrott angeboten wird wie auch sonstwo. Früher gab es in den Städten Antiklädeli, in denen ich gerne gekauft habe, einmal sogar einen Schrank. Wo sind sie geblieben? Lebensmittel und Alltagsgegenstände kaufe ich selbstverständlich im Laden, aber in der Agglo, in der ich wohne.
Ihre "einfache Formel" ist für mich nicht einfach genug. Ich habe Sie schon einmal gebeten sich auch für ökonomische Laien verständlich auszudrücken, leider vergeblich. Was ist Geldschöpfung? Was hat es mit dem Virus, den Sie so oft erwähnen, auf sich? Ich kann also nicht "Farbe bekennen", aber den Daumen habe ich trotzdem nicht runter gedrückt.
-
October 2019 Kommentar zu
Immer weniger Läden in Schweizer Innenstädten!
Herr Eberhart, ich kaufe zwar nicht bei Amazon (zu schlechte Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter), noch bei Zalando (Angebote entsprechen nicht meinen Wünschen), wohl aber sehr häufigx per Versand. Der Grund dafür ist, dass ich in diversen Läden und Kaufhäusern nicht die Ware finde, die ich kaufen möchte.
-
October 2019 Kommentar zu
Antibiotika resistente Super-Viren suchen uns Europäer heim
Herr Hottinger, haben Sie die heutige baz (www.bazonline.ch) schon gelesen? Im Artikel "Rochade..." werden verschiedene Sonntags-Zeitungen zitiert. U.a. wird berichtet, dass die Gesundheitskosten aus verchiedenen Gründen um 20% zu hoch sind. Ein Grund dafür ist die unnötige Behandlung mit zu viel Antibiotka bei Sinusitis. Ich denke, das dürfte Sie interessieren.
-
October 2019 Kommentar zu
Nationalratswahl 2019; Wie werden die Parteien abschneiden?
Herr Hottinger, ich besitze zwar einen Kristall (sogar mehrere), aber keine Kristallkugel. Wenn ich hier meine Meinung kundtun würde, so wäre das wohl eher eine Interpretation von frommem Wunschdenken als eine Voraussage.
-
October 2019 Kommentar zu
Gesundheitswesen und kein Ende
Herr Krähenbühl, auch wenn Sie sich schon aus der Diskussion verabschedet haben wollte ich doch sagen, dass ich mit Ihnen einig gehe. Wie ich schon mehrfach schrieb, werde ich in der Klinik Arlesheim und von einer Ärztin mit anthroposophischer Zusatzausbildung behandelt. Das verstand ich unter Komplementärmedizin, die anderen Richtungen sind mir nicht bekannt. Ablehnen tue ich die pseudo-esoterischen Kurpfuscher.
-
October 2019 Kommentar zu
Äthiopischer Premier: Abiy Ahmed erhält Friedensnobelpreis
Endlich mal eine erfreuliche Nachricht aus Afrika!
-