Sprache: F I

jan eberhart

jan eberhart
jan eberhart
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Ja zur Hornkuh
An­ge­sichts des heu­ti­gen Bud­gets für die Land­wird­schaft, das zu­min­dest bei­be­hal­ten wer­den soll, sind ein paar Mil­lio­nen für Horn­kühe nicht zu­viel ver­lang­t.Daz
Wagenknecht: Fachkräfte im Inland ausbilden.
Die be­kannte Lin­ke-­Po­li­ti­ke­r​in Wa­gen­knecht bringt das Blut der Ge­nos­sen in Wal­lung und stellt linke Po­li­tik in Fra­ge:Ein­wan­de­ru​ng soll be­grenzt bl
Lang lebe der Chavezismus
Ein­druchs­volle Er­folge von Ma­du­ro: Er bringt Ve­nen­zuela zurück in das Mit­tel­al­ter.­Kaum​ Le­bens­mi­tel, keine mo­derne Me­di­zin mehr, Tan­ken wird zur Lot­te&sh
Netzsperren: Musikbranche fordert Rechtsgleichheit
Es war so zu er­war­ten: Nach den Schwei­zer Ka­si­nos ver­langt nun die Lobby der Mu­sik­bran­che auch Netz­sper­ren für sich.An­de­rer ste­hen wohl auch in der War­te­lis­te, um sich v
Die grosse Putin-Show: WM 2018
Putin kann gross an­rich­ten und sich (und sein Land) prä­sen­tie­ren.­Die​ rus­si­schen Hoo­li­gans wis­sen: Der FSB hat sie im Auge und wer das An­se­hen von Putin scha­det, wird hart be­

Seite 1 von 3 | 1 2 3





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Frischluft für die Klimadebatte
Die Demonstranten in Ecuador sind sicherlich auch von der Öl-Lobby gekauft? Die Gelbwesten auch noch?

Peinlich wie die Rot-Grünen noch heute auf DDR-Propaganda (Klassenfeind) setzt.

-
Vor einem Tag Kommentar zu
Alternative Heizungslösungen sind kein Selbstläufer
Da bleibt nur eines: Ablehnung in der Volksabstimmung wie im Solothurn (70%) und Bern (52%).
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Klima- & Energiewende: Schwindel entlarvt
Die Ärchologie beweit es: Bereits in der (europäischen) Bronzezeit gab es eine reiche Oberschicht und eine Schicht von Habenichtse, die auf das Wohlwollen der Oberschicht angewiesen waren.

Während die einen Gräber reich ausgestattet sind, haben andere Gräber kaum Beigaben bei sich.

Die Utopie einer sozialistischen Traumwelt bleibt eine Fantasie von Rot-Grün, etwas was nie eintreffen wird.

-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Änderungen für die Krankenkassenprämie 2020
Ziemlich dumm von Berset, dass er die eigene Propaganda seiner Partei durch effiziente Arbeit lächerlich macht.

So führt er nicht empörte Wähler zum Sozialismus der Roten.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Zurück in die Zukunft: Klima schützen ist gut für Wirtschaft
Die (neue) Mittelschicht in China, Indien wird sich den westlichen Luxus nicht nehmen lassen und auf das verzichten, was heute im reichen Westen als normal gilt.

Ein alleiniger Verzicht, während andere weitermachen wie bisher, wird nichts ändern.

Ebenso wenig glaube ich an die sozialistischen Märchen der Rot-Grünen.

-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Ausschaffungen: Mangelhafte Statistik
Es widerspricht natürlich dem Sozialismus der Roten, aber das Volk hat entschieden.

Es gibt kein Recht in einem Land zu bleiben und darauf hinzuweisen, dass man Recht auf Luxus-Sozialhilfe und allumfassende Fürsorge von Sozialarbeitern hat. Das Vok hat auch im Kt. ZH entschieden, dass abgewiesene Asylbewerber nur Nothilfe erhalten. Aber für einige ist das immer noch besser, als das was sie in der Heimat haben.

Die SED erlaubte Gastarbeitern grundsätzlich nicht, längerfristig zu bleiben. Man durfte nur eine bestimmte Zeit bleiben, wer schwanger wurde, musste sofort gehen. Eine Integration und direkter Kontak zu Einheimischen war nicht vorgesehen. Ebenso wenig konnte man ohne weiteres einwandern, indem man einen DDR-Bürger heiratete.



-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
BEZEICHNUNG MIT DER NATIONALITÄT STATT MIT DER HAUTFARBE
Im Gegensatz zu anderen war der deutschsprachige Raum nur begrenzt und sehr spät Kolonialmacht und hat auch nie Soldaten aus Kolonien importiert, die im 1. oder 2. WK kämpfen.

Die Schweiz war nur indirekt dabei über den Handel und über einzelne Personen, die sich mit anderen Weissen zusammentaten, um Firmen in Kolonien zu führen. Der Staat an sich hat sich hier zurückgehalten und nur indirekt mitgemacht.

Deshal​b muss jetzt auch nicht wie Briten oder Franzosen hier allzu stark Präzens markieren oder allzu aktiv werden.

Auch andere Staaten waren keine Kolonialmächte, bzw. nicht in Übersee.

-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Die EU auf dem Weg zum Grosseuropäischen Reich
Im Gegensatz zu den "weichen" USA wissen die Osteuropäer, wie es ist von einem "harten" Hegemon regiert zu werden.

Deshalb wird man es nicht dulden, wenn Brüssel allzu mächtig und stark wird.

Man danke an die Panzeraufmärsche von 1953, 1956 und 1968.

-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Digitalisierung bietet Risiken, aber auch Chancen
Wenn man das Niveau des Internets betrachet, scheint ein Grossteil eher Hilfsarbeiter zu sein als ein Mark Zuckerberg.
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Greta lieben oder hassen? Dies ist keine Frage!
Komischerweise gibt es immer noch Herzinfarkte, trotz der Milliarden die immer noch mit dem Hype um Choleresterin gemacht werden.
-