Sprache: F I

Jürg Wolfensperger

Jürg Wolfensperger
Jürg Wolfensperger
Wohnort: Array
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 2 Tagen Kommentar zu
Justiz; Bundesgericht will Analphabeten in Sek
Fängt es nicht damit an?..das Gerichtsurteile gefällt werden,die faktisch die gesamte Bevölkerung zu "Rechtsbrechern" macht?.. ist damit zu rechnen,dass in Zukunft alles,was Zuwanderung beschränken soll,bereits einen "Rechtsbruch" darstellt und die hiesigen Anwohner, die das nicht wollen zu "Rechtsbrechern" denunziert??
Der ganz grosse Hammer kommt spätestens nach einer Unterschrift zum Rahmenabkommen,wo es zukümftig ohne Rechtsbrecherei (nach EU-Recht !!) gar nicht mehr möglich ist unser direkt demokratisches" Modell* des Verwaltens und Wirtschaftens aufrecht zu erhalten.Im Zürcher Oberland sollen die Strompreise ansteigen!!!..die ersten Schritte in den Niedergang unseres Wirtschafts-Standorte​s Schweiz treten Schritt für Schritt nun in Kraft..!!..solche unglaublichen Urteile eines Bundesgerichts,das eigentlich das Wohl und die Rechts-Sicherheit garantieren sollten sind nur noch Hohn uns Spott und entlarven diese als verlängerter Arm einer mafiamässig aufgezogenen Organisation von Menschenhandel und Umsiedelung mit dem Ziel die einzelnen Nationalstaaten ihrer Identität zu rauben und einem Grossreich Europa zu "opfern" mit voraussehbaren unvorstellbaren Verwerfungen, die den Niedergang des Abendlandes leider unaufhaltsam machen werden.
Wenn ich kleine Kinder herumrennen und spielen sehe,und was auf sie vielleicht noch in ihrer Generation zukommen könnte..!!..dann gjute Nacht..!...die Wahlen im Oktober werden wohl sehr folgenreich sein für uns alle!!
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Politische Stimme für die Bevölkerung über 60 - AargauSP60+
Es kommt mir schon vor,wie beim Millenium..!..da wurde auch von vielen der Weltuntergang vorausgesagt..!!....u​nd wenn sie nicht gestorben sind,dann leben sie noch heute.....!
Also die Menschen zum Narren halten,ist fürwahr keine so gute Idee..!
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Politische Stimme für die Bevölkerung über 60 - AargauSP60+
Ich unterstütze die Partei,die mit ihren Mitgliedern für hundertausende von Arbeitsplätzen steht..!..das sind die Landwirtschaft und Klein- und mitllere Unternehmen,die dafür sorgen,das erstmal Gelder in die Kassen fliessen,bevor man nachher mit vollen Händen durch Ihre Partei wieder Steuergelder verteilen kann.Bevor nicht die Bäuche aller "voll" sind,sind alle weiteren Wirtschafts-Sektoren nämlich gar nicht möglich.Und ausgerechnet auf diesem ersten "Wirtschafts-Kreislau​f" wird am meisten herum gehackt durch ihre Partei im Konsens von Medien-Schaffenden mit zumeist 60 - 80 % Anstellungen in den oberen Etagen..!!Und mit dem Rahmenabkommen mit der EU werden auch bei uns die Alten sehr bald einmal ebenso in Müll-Containern nach Essen suchen.Ja und Leute wie Sie stehen dafür nun schon in den "Start-Löchern"..!..w​ie immer..!..erst etwas "anteigen"..und dann zu Hilfe eilen!..natürlch wieder mit Steuergeldern.
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Wem dient die künstliche Intelligenz in der Gesundheit?
jaaaa,..es gibt natürlich nichts feineres,als eine saftige süsse Birne zu köstigen..!!..aber ich habe meine Divertikel-Beschwerde​n wunderbar in den Griff bekommen mit einem täglichen Apflel zum Frühstück..!!..und somit bleibe ich dabei...!
-
July 2019 Kommentar zu
GRATIS-ÖV FÜR NICHT-AUTOFAHRERINNEN​​​*?
Ich denke dass in Tallinn die Aufwände für ein funktionierendes öffentliches Verkehrs-Netz um ein hundertfaches tiefer sind,als z.B. in der Stadt Zürich..!Es wird wohl auch etwas bescheidener sein,als das unglaublich dichte und im Viertelstunden-Takt funktionierende Zürcher Pendant.Ueber 2000 Bus-und Tramführer sorgen für einen reibungslosen Betrieb.Es ist für mich schwer vorstellbar,dass bei eihem kostenlosen Betrieb dieser hohe Standart auf Dauer gehalten werden könnte!Sicherheits-Pe​rsonal müsste trotzdem, oder erst recht noch mehr mitfahren,und das Niveau der Fahrgäste täte wohl noch eine Stufe tiefer sinken.Die Kontrolle der Tickets ist ja auch ein wenig eine Kontrolle der Fahrgäste,die an ihr Ziel kommen wollen.Für mich das ganz klar nicht durchführbar und täte die Betriebskosten wohl zusätzlich noch explodieren lassen durch Vandalissmus und Betriebsunterbrüche die durch disziplinloses Verhalten verursacht würden.Ja und die Kosten sind ja so oder so zu begleichen!Entweder durch die Fahrgäste,was eigentlich am fairsten ist oder die unfaire und verzerrte Kostenbeteiligung von vielen Steuerzahlern im Kanton,die mit den städtischen Verkehrsbetrieben in Zürich, ein Leben lang nichts am Hut haben.
-
March 2017 Kommentar zu
Saubannerzüge durch das Schwarzbubenland
Herr Oberli..ich habe geschrieben,"DAS DIESE WICHTIGEN AUTORITÄTEN DAFÜR SORGEN,DAS JEDER HIER IN DIESEM LAND NOCH RUHIG SCHLAFEN KANN!!!!!!...Sie können deshalb völlig sorglos davon ausgehen,dass auch ich noch einen gesunden Schlaf habe!Ja..Sie haben recht..!..es ist etwas "überrissen" geschrieben!..ich habe Ihnen darum den Daumen nach "oben" geschenkt.!...es ist ja grundsätzlich an die folgende Generation "gedacht",die vielleicht nie mehr solche Freiheiten geniessen düefte,wie wir sie hatten..!....,die ihre freiheitlichen Grundrechte von Stimm-und Wahlrecht nur noch im beschränktem Umfang wahrnehmen kann und sie "Höherem" opfern musste...!
Es gibt schon etwas Grund zur Sorge.wie es mit diesem wunderbaren Lande weitergehen wird..!..zu vielen sind diese Direkt-Demokratischen​ Möglichkeiten heute ein Dorn im Auge,und wenige setzen sich noch ernsthaft dafür ein...!..ja es gäbe noch so viel zu schreiben...!..nun denn hoffe ich,dass es so ist ,wie in unseren Jugendjahren,wo die Alten auch so gejammert haben und der Zukunft schlechte Prognosen gestellt haben!..Nun bin ich halt der "Jammeri" und bin besorgt....!..jänu..
-
February 2017 Kommentar zu
Gruppe GIARDINO Communiqué
Ich habe im 1982 noch an einem Grossmanöver teilgenommen,da waren tausende von Soldaten aufgeboten,um auf einen Ueberfall mit Bombardierungen,Zerst​örungen der Städte usw.vorbereitet zu sein.Wir von der Sanität mussten in den Luftschutz-Kellern einen Spital einrichten mit der ganz Infrastruktur dazu.
Damals konnte ein Schweizer General bis 700 000 Mann aufbieten zur Landes-Verteidigung.H​eute könnte man das Häuflein Soldaten im Fussball-Stadion von Madrid einquartieren,es käme jeder noch zu einem Sitzplatz!Ich verstehe,dass sich immer mehr Menschen darob Sorgen machen,dass wir einem militärischen Ueberfall eigentlich so gut,wie nichts mehr entgegenstellen könnten.Seit nun der Trump das Sagen hat und dieser Europa aufgefordert hat mehr für die Verteidigung zu tun,wäre es eigentlich an der Zeit,dass auch in diesem Land ein Umdenken stattfinden sollte.Noch schlafen die Herren zu Bern friedlich weiter!..ob es dereinst zu spät sein wird??..ob es sie überhaupt noch interessiert,weil man sich ja der grossen EU anschliessen möchte?..mein Misstrauen ist gross..!..sehr gross..!!!!
-
January 2017 Kommentar zu
Mehr Rhetorik als Logik
Herr Lüthi,wir erleben ja nun hautnah das Versagen der EU ...den Brexit,die unglaublichen Staatsverschuldungen,​die unglaublich hohen Arbeitslosenzahlen vor allem bei Jungendlichen im EU-Raum.Menschen,die sich mit 2 Jobs über Wasser halten müssen um überhaupt über die Runden zu kommen.Rentner,die in Abfall-Säcken wühlen,weil ihre Rente nicht mehr reicht!Ein Mittelstand, der sich Richtung Armut bewegt,Krankenkassenp​rämien,die nicht bezahlbar sind!Das ist der unsäglichen linken Politik zu verdanken, und deren Regierungen, die skrupellos alle Gründungsvorgaben der EU zu Makulatur machte und so deren "Niedergang "einläutete.Griechenl​ang,Spanien,Italien lassen grüssen..!So macht sich halt nun ein "Rechts-Trend" breit und nimmt die Stimmungen im Lande auf mit Leuten, die dem Politik-Establishment​ nun halt mit markigen Worten ihr Versagen mit unmissverständlichen Worten klar macht.Nun herrscht grosse Aufregung ja fast Entsetzen und man wundert sich, weil offenbar noch viele nicht begriffen haben!
.Lasst sie nun machen, und wenn sie etwas falsch machen bleibt noch genügend Zeit zum jammern!.So viel schlimmer kann`s nicht werden....!..leider eine etwas traurige "Feststellung"....!
-
January 2017 Kommentar zu
ERLEICHTERTE EINBÜRGERUNG VON INLÄNDERINNEN* 2. KLASSE
jaj...ja......zuerst die Staatsbürgerschaft und dann die Pässe...!.Die Inländer 2.Klasse können sich nachher sogar einen 2.Pass ergattern, wenn sie den Lust haben dazu, obwohl ihnen dieses Land..so vermute ich zumindest, während 2 Generationen "fremd" geblieben ist..!.ansonsten hätte man selbst längst den ersten Schritt zur CH Staatsbürgerschaft getan.Grundsätzlich jedoch, geht es solchen Ethnien, die schon 30 - 40 zig Jahre hier leben und immer noch keine CH Staatsbürgerschaft beantragen, eben höchstens darum notfalls noch einen 2.Pass zu erhalten.Zur Sicherheit,....falls man den Job verliert!.... und dazu viele *schräge Vögel" die so einer Ausweisung entgehen können...?..ich glaube auch nicht, das sich diese als Inländer 2.Klasse sehen..!..die sehen doch uns als Inländer 2.Klasse,und wollen sich darum auch nicht einbürgern lassen...!!!...Humor ist, wenn man trotzdem lacht.!
-
January 2017 Kommentar zu
ERLEICHTERTE EINBÜRGERUNG VON INLÄNDERINNEN* 2. KLASSE
Faktisch ist das vermutlich schon richtig so!Bedenken wir jedoch,das diejenigen,die den Pass wirklich gewollt haben,diesen längst beantragt haben auf dem üblichen Weg,der allen offen steht,die hier geboren wurden,und deren Eltern daran interessiert waren,dass ihre Zöglinge hier als anerkannte Einheimische zur Schule gehen,und dazu auch ihre Pflichten wahrnehmen, in Sachen Armee,Feuerwehr,oder auch im Zivilschutz usf..Eltern,die das nicht getan haben und deren Kinder einen Pass von ihrem Heimatland anforderten,sind ja zumeist gar nicht an einen CH Pass interessiert.
Die Frage ist nun,warum der Bund so ein heisses Interesse daran hat,denen in der dritten Generation,also Ethnien,die sich sage und schreibe 3 bis 4 Dekaden nie um einen inländischen Pass bemüht haben, mit dem Schweizer Pass sozusagen noch eine zweite Identität"angedeihen"​ zu lassen!Das da eine gesunde Skepsis vorhanden ist in vielen Teilen der Bevölkerung ist mehr als nur verständlich!...oder wird da schon wieder auf Druck der EU an etwas "herumgebastelt",dass​ das Volk noch gar nicht weiss???.
-