Jürg Walter Meyer SVP

Jürg Walter Meyer
Jürg Walter Meyer SVP
Wohnort: Leimen bei Heidelberg
Beruf: Pensioniert
Jahrgang: 1937

Facebook Profil
Facebook Seite


Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Bundesrätin Doris Leuthard im Zwielicht!
Leuthard ver­brei­tet Fake News
Fake News? - weiteres Beispiel
Das Pro­blem ist er­kannt, aber alle, die das Sagen haben scheuen sich, es beim Namen zu nen­nen - zum Scha­den des ei­ge­nen Lan­des, zum Scha­den der EU, zum Scha­den von Eu­ro­pa, zum Scha­den ...
Fake News? - in loser Folge
idio­tisch - aber es ist das Sys­tem der Gut­men­schen
Vollendeter deutscher Blödsinn - unter Frau Dr. phys. Merkel
Das Fahrverbot für Dieselfahrzeuge bei Überschreitung des gesetzlich erlaubten Schadstoffgehaltes wirkt bei verantwortungsvoller Vorbereitung SOFORT nach dessen Erlass und der notwendigen Signalis
Die Deutschen wollen Neuwahlen - ohne Merkel (Umfrage)
Das wollen die deutschen Frauen und Männer - Teil 2

Seite 1 von 85 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Förderung der, Forderung nach und Durchsetzung der Eigenverantwortlichkeit.

Liberal,
- der Staat ist jedoch kein Nachtwächterstaat.
Post, öffentlicher Verkehr sind Staatsaufgaben; diese und andere Staatsaufgaben kann er delegieren - Kontrolle ist besser als Vertrauen.
- Generell: K-Kommandieren, K-Kontrollieren, K-Korrigieren - unter Inkaufnahme dass man als unangenehm empfunden werden kann.
- Unabhängige Justiz, die ihre Entscheide nach Erlangung der Rechtskraft auch durchsetzen kann; keine Einsparungen bei der Polizei.
- öffentliche Schulen, dreigliedrige Oberstufe. Nur die besten gehen auf ein Gymnasium; Matur = Reifezeugnis für Studium; Studiengebühren an den Hochschulen und Universitäten - ausgebautes Stipendienwesen.
Prüfen, welche Aufgaben des Staates dem BWLer-Massstab ausgesetzt werden können. "Gewinn" ist nur ein Massstab für das Funktionieren eines Staatswesens. In gewissen Bereichen - Schulen - BWL-Einfluss wieder zurückfahren.

- Banken nach Basel III, scharf kontrollieren. Effektiv müssen alle Seilschaften ausgemustert werden - es denken alle gleich: Banken sind für sie, ihre persönliche Wohlfahrt da. Banken aber sind wichtige Säulen einer funktionierenden Volkswirtschaft. Daher: eine neue, nicht nur BWL-ausgebildet, sondern allgemein gebildete Crew muss das Bankenwesen übernehmen.

- Kein Beitritt in die EU; keine Unterstützung der Euro-Staaten in ihrer selbst verschuldeten Krise.
Bilaterale Verträge, den EU-Bürokraten die Stirn bieten.

- Unsere Art der Demokratie - von unten nach oben, Volksrechte - selbstbewusst und kompetent vertreten, ja propagieren.

- Eine starke Armee; allgemeine Wehrpflicht.





Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Politik, Geschichte; Geographie und Geologie. Chemie (Dr.sc.nat.ETH) Zeitungen und Zeitschriften: NZZ, Weltwoche, F.A.Z.,Die Zeit, Preussische Allgemeine Zeitung, Compact ausgewählte Fernsehsendungen von 3sat, arte, SF. m/Website: www.rhoenblick.ch Literatur; Theater, klassische Konzerte, Opern; Besuch von Museen mit Ausstellungen über Geschichte, Malerei, Skulpturen. Unser Garten mit Kamelien, Azaleen und Rhododendren, Hortensien; unser Gartenhof mit Palmen, Zypressen und Zedern, Rosen, unsere Orangerie. Wandern



Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Fake News? - weiteres Beispiel
Sie müssen ja diese Artikel nicht lesen, Herr Frischknecht
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Fake News? - in loser Folge
das fragen Sie noch?
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Umfrage: Die Deutschen wollen Neuwahlen - ohne Merkel
Der Blödsinn-Artikel soll all den Deutschtümlern zeigen, dass wir in der Schweiz um Meilen den Deutschen voraus sind inbezug auf den Umweltschutz - das ist in fast allen anderen Bereichen auch so.
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Umfrage: Die Deutschen wollen Neuwahlen - ohne Merkel
Jetzt geht es um Weichenstellungen, die nicht nur für Deutschland und die EU, sondern für Europa und somit auch für unser Land von entscheidender Bedeutung sind.
Zudem: Flüchtlingsunwesen (Sommaruga), Energie-"Wende" (Leuthard), Klima-Taumel (Leuthard) - die Merkel'schen Fehlentscheide sind von diesen beiden Frauen brav nachvollzogen worden.
Die Abrechnung mit Merkel, die sich anbahnt wird auch den beiden Bundesrätinnen die Flügel stutzen.
Die Instabilität Deutschlands wird in der schweizerischen Wirtschaft Nachdenklichkeit auslösen - wie sicher ist die EU?
Bei den Bürgern wird die Frage aktueller werden wie noch nie: brauchen wir wirklich die Bilateralen so sehr, dass wir den EuGH, die fremden Richter in Kauf nehmen müssen?
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Herr Schulz hat Recht!
zu:
"Angela Merkel hat nicht ihre Kanzlerkandidatur erklärt, sondern erklärt das Sie dafür wiederum zur Verfügung stehe"
Das ist Wortklauberei. Es ist von den Leuten so verstanden worden, wie Herr Schulz dies formuliert hat,.
-
October 2017 Kommentar zu
Altersvorsorge - ein Scherbenhaufen!
Ich danke für Ihre unermüdlichen Versuche mich zu belehren. Ohne Erfolg, denn sie liegen falsch, sehr geehrter Herr Georg Bender.
-
October 2016 Kommentar zu
Inländervorrang respektiert den Volkswillen - gleich doppelt
fundiert, ausgezeichnet - danke!
-
October 2016 Kommentar zu
Inländervorrang respektiert den Volkswillen - gleich doppelt
Das ist der Gipfel der Unverfrorenheit, wenn eine Juristin, das ist doch Frau Gössi, die Führerin der FDP.Die Liberalen, eine Nationalrätin, die zusammen mit dem linksaussen Freisinnigen Kurt Fluri aus Solothurn das FDP.Die Liberalen-LIGHT-Theat​er im Nationalrat inszeniert hat, behauptet : "Inländervorrang respektiert den Volkswillen - gleich doppelt."
Es ist zu hoffen, dass die FDP, die unter dem Vorgänger von Frau Gössi, Nationalrat, heute Ständeart Philipp Müller einen grossen Aufschwung erlebt hat, nun die Quittung für diese Art von Parteipräsidentin und – vor allem – für ihre schlechte Politik erhält. Wir erinnern uns:
Müller: „Dann wären der unsouveränste Staat“. (EU-Diktat ‚Institutionelles Rahmenabkommen, ohne das es keine Bilateralen mehr gibt.); „Frau Markwalder hat einen Fehler gemacht (Kasachstan-Affäre); „Frau Sommarugas tut gar nichts“ (Flüchtlinge strömen in die Schweiz und werden aufgenommen, obschon die Schweiz von EU-Ländern umgeben ist, die alle dem Schengener-Abkommen unterstehen).
-
March 2016 Kommentar zu
Bundeskanzlerin Merkel gibt Zeichen!
Diese Milchmädchenrechnung hat als erster der Sozi Schulz angestellt, dann hat Frau Merkel sie in der Not aufgegriffen.
Nun aber ist deutlich, auch Frau Merkel rechnet nicht so - sie weiss, dass dies ein dummer Vergleich ist.
Warum?
Die Flüchtlinge wollen weitgehend nur nach Deutschland. Die Flüchtlinge wollen unter ihresgleichen sein - nicht auf dem Land, sondern in Städten. Es gilt in der EU die Personenfreizügigkeit​. Der Europäische Gerichtshof hat dieser Tage entschieden, dass nur unter sehr bestimmten Umständen eine Wohnsitzpflicht angeordnet werden kann. Das zuständige deutsche Gericht muss erneut über die Bücher und solche besonderen Gründe für eine Wohnsitzpflicht benennen; dann geht es wieder vor den EuGH.
-
March 2016 Kommentar zu
Bundeskanzlerin Merkel gibt Zeichen!
Ihre Solidarität mit Frau Sommaruga ehrt sie.
Der Sachverhalt ist mir bekannt. Es ging bei diesen deutschen Gesprächen nicht um die Rückschiebung von kriminellen Asylanten, sondern um nicht als Asylanten anerkannte Flüchtlinge.
Aber, was sie schreiben ist eine reine Vermutung: Sommaruga hat sich ja gegen die DSI engagiert, da hätte sie sicher gerne davon berichtet, wenn es darum gegangen wäre - wenn ... .
-