Sprache: F I

Thomas Schibli

Thomas Schibli
Thomas Schibli
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 28 Tagen Kommentar zu
Das Mass ist voll
Das ist richtig analysiert. Der Transport des Metalls ist umweltfreundlicher als der Transport der grösseren Menge Rohstoff. Auch ohne Aluminium-Hütte können wir noch genügend Ausländer beschäftigen.
Man hat früher auch schon gesagt: Bringt die Arbeit zu den Menschen statt die Menschen zu der Arbeit
-
Vor 29 Tagen Kommentar zu
Das Mass ist voll
Während meinem Leben hat sich die Bevölkerung in der Schweiz verdoppelt, trotz allen nur denkbaren Zuwanderungsbremsen: 2.Weltkrieg, Schwarzenbach, Saisonarbeiter, Kontingentierungen usw.
Meine Grosskinder dürften also die 16 Millionen locker erleben.
Danach lautet mein Motto: "Ein Land ohne freies Land kann kein freies Land sein".
-
February 2015 Kommentar zu
Abstimmung 08.03.2015: Volksinitiative „Familien stärken! Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen.“
Der Stimmbürger ist betr. systematischen Fehlern sehr empfindlich.
Dass diejenigen, die schon weniger Zulagen pro Kind erhalten auch noch weniger abziehen können als diejenigen, die mehr erhalten - das geht doch nicht!
-
February 2015 Kommentar zu
Abstimmung 08.03.2015: Volksinitiative "Energie- statt Mehrwertsteuer"
Schade dass das nicht geht.
Fast alle würden im Ausland auftanken.
Schweizer​ Reisebusse tun das schon jetzt!
-
February 2014 Kommentar zu
Volksinitiative "Gegen Masseneinwanderung"



Bedenken Sie, dass bis zum 9. Februar die Schweiz weltweit als einziges reichstes Land eines Kontinentes gross genug war, um auch nur den Nachbarstaaten unbeschränkte Einwanderung zu gewähren.
USA, Südafrika, Japan, Australien und neuerdings auch Brasilien sind dafür zu klein.



-
December 2013 Kommentar zu
Zu attraktiv für die Personenfreizügigkeit​?
Man sollte aber folgendes nicht übersehen:
in einem (meinem) Menschenleben hat sich die Einwohnerzahl verdoppelt, obwohl in meiner Zeit jede nur denkbare Wachstumsbremse vorlag:
- in den 30er Jahren die Weltwirtschaftskrise,​
- in den 40ern der Krieg,
- danach Schwarzenbach "ohne Ende",
- Rückführung von Arbeitslosen,
- AHV-Kapitalabfindung für rückkehrende Ausländer 
  (musste gemäss "Strassburg" als klare Diskriminierung der Schweizer abgeschafft werden),
- Kontingentierung bis vor 12 Jahren.

Und nun, nach Wegfall all dieser Bremsen soll die Verdoppelung der Einwohner pro Menschenleben plötzlich aufhören. Schliesslich hätte Singapur, ja sogar Tokyo in der Schweiz gut 10 mal Platz.

Nun sind wir auf der ganzen Welt das einzige reichste Land eines Kontinentes, das gross genug ist, um auch nur den Nachbarn unbeschränkte Einwanderung zuzugestehen.
USA, Japan, Südafrika, und neuerdings auch Brasilien sind dafür zu klein.
Jedenfalls meinen sie das.
-
January 2013 Kommentar zu
Atomenergie Schweiz
Wenn das so weiter geht, wird der Solarstrom irgendwann konkurrenzfähig.
Man könnte Autobahnen und Strassen stellenweise mit Solarzellen überdachen und damit die Schneeräumung sparen.
Solange aber selbst Grossprojekte bloss den Bedarf der Einwanderer einiger Tage oder Wochen deckt, ist alles Sisyphus-Arbeit.
-
January 2013 Kommentar zu
Abstimmung 03.03.2013: Bundesbeschluss über die Familienpolitik
Das Folgende habe ich schon an anderer Stelle vorgebracht:
Auch Tiere vermindern ihre Reproduktion, wenn ihr Lebensraum "übervölkert" ist.
Grössere Familien oder Verdichtetes Bauen ?
Entweder - oder. Beides zusammen geht nicht.
-
January 2013 Kommentar zu
JA zum Familienartikel!
Auch Tiere vermindern ihre Reproduktion, wenn ihr Lebensraum "übervölkert" ist.
Verdichtetes Bauen - grössere Familien?
Entweder oder!
-